Profilbild von nina90

nina90

Lesejury Profi
offline

nina90 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nina90 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.06.2022

Wow - absoluter Pageturner

Kaltherz
0

"Kaltherz" von Henri Faber ist bereits jetzt eines meiner Highlight 2022. Zu Beginn möchte ich das gelungene Cover erwähnen, welches nicht nur toll aussieht, sondern sich auch toll anfühlt.

Kaltherz hat ...

"Kaltherz" von Henri Faber ist bereits jetzt eines meiner Highlight 2022. Zu Beginn möchte ich das gelungene Cover erwähnen, welches nicht nur toll aussieht, sondern sich auch toll anfühlt.

Kaltherz hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Kapitel sind aus der Sicht der Hauptcharaktere erzählt und der Perspektivenwechsel sorgt für Abwechslung. Clara und Jakob durchleben seit Monaten die Hölle, weil ihre kleine Tochter Marie entführt wurde. Während Clara fast zugrunde geht, lebt Jakob sein Leben als erfolgreicher Manager normal weiter und weigert sich, dass die Polizei eine öffentliche Fahndung nach Marie rausgibt. Ein ganz besonderer Charakter ist die Ermittlerin Kim Lansky, die nochmal eine Chance erhält, in ihrem Beruf zu arbeiten. Doch auch in diesem Fall greift sie zu nicht ganz legalen Ermittlungsmethoden und führt zahlreiche Alleingänge durch, die auch sie in Gefahr bringen. Von den Charakteren bildet man sich schnell einen Eindruck und doch ist alles anders als man denkt. Henri Faber schafft es geschickt, den Leser immer wieder in die Irre zu führen. Besonders gut gefallen hat mir, dass es am Ende nochmal eine große Überraschung/Wendung gibt. Mit diesem Ausgang habe ich nicht gerechnet.

Das war mein erstes Buch von Henri Faber, aber sicher nicht mein letztes! Die Kapitel waren kurzweilig und der Spannungsbogen fast durchgehend da. Ich hoffe daher auf viele weitere Bücher von dem Autor!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2022

Ein absoluter Albtraum über den Wolken

Flug 416
0

Die Inhaltsangabe erinnerte mich sehr an eine Story, die man normalerweise als Actionthriller im Fernsehen sieht, daher war mein Interesse sofort geweckt, als ich das Buch "Flug 416" entdeckte, in dem ...

Die Inhaltsangabe erinnerte mich sehr an eine Story, die man normalerweise als Actionthriller im Fernsehen sieht, daher war mein Interesse sofort geweckt, als ich das Buch "Flug 416" entdeckte, in dem es sich um eine Flugzeugentführung handelt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Auch das Cover finde ich sehr gelungen und es passt hervorragend zum Inhalt. Es zeigt ein Flugzeug von unten, könnte aber, aus einer anderen Perspektive gesehen, auch einen Flugzeugabsturz symbolisieren. Die Ausgangssituation könnte man sich schrecklicher kaum ausmalen: der Pilot Bill Hoffmann erhält kurz nach dem Start eine Nachricht von einem Erpresser, der ihn vor die Wahl stellt, entweder das Flugzeug zum Absturz zu bringen oder seine Frau und seine zwei Kinder werden sterben. Als „Beweis“, dass der Erpresser es ernst meint, erhält Bill einen Videobeweis, in dem er sieht, dass er seine Familie bereits in seiner Gewalt hat und dieser sogar Sprengstoffwesten angezogen hat. Es scheint, als hätte Bill keine andere Wahl, als in 10.000 Metern Höhe eine Entscheidung zu treffen. Noch dazu befindet sich ein Komplize des Erpressers an Board und Bill weiß nicht, wem er trauen kann. Die Kapitel sind eher kurz gehalten und sorgen durch Rückblicke für Abwechslung. Der spannende Schreibstil und die Tatsache, dass man unbedingt herausfinden möchte, wie Bill sich entscheidet oder ob er doch einen Ausweg findet, sorgen für einen raschen Lesefluss. Ich habe selten bei einem Thriller derart mitgefiebert. Besonders gut gefallen hat mir das fachliche Wissen der Autorin. Durch ihre frühere Tätigkeit als Flugbegleiterin konnte sie viele Abläufe glaubwürdig und realistisch darstellen und hat für viele interessante Einblicke gesorgt. "Flug 416" konnte mich sehr begeistern und ich empfehle es auf jeden Fall weiter, auch wenn man das Buch nicht unbedingt in einem Flugzeug lesen sollte. Über weitere Thriller der Autorin würde ich mich sehr freuen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2022

Spannung im Norden

Nordwestnacht
0

Kurz zum Inhalt: SPO wird als Drehort für eine Krimiserie ausgewählt, doch schon bald wird der Aufnahmeleiter grausam ermordet aufgefunden. Als dann auch noch die zweite Hauptdarstellerin spurlus verschwindet ...

Kurz zum Inhalt: SPO wird als Drehort für eine Krimiserie ausgewählt, doch schon bald wird der Aufnahmeleiter grausam ermordet aufgefunden. Als dann auch noch die zweite Hauptdarstellerin spurlus verschwindet und nicht erreichbar ist, beginnen Norberg, Anna und Nils zu ermitteln und stellen sich die Frage, ob die Vorfälle zusammenhängen.

Mir hat gut gefallen, dass Spannung ohne unnötige Brutalität aufgebaut wird. Die Ermittlungsarbeiten stehen im Vordergrund, sind aber durch die vielen Ermittlungsansätze sehr kurzweilig. Auch das Privatleben der Ermittler nimmt einen wesentlichen Teil der Handlung ein, den ich aber sehr gerne gelesen haben. Gut gefallen hätte mir dennoch, wenn die Dreharbeiten und Ortsbeschreibungen mehr Platz gefunden hätten. Obwohl ich schon relativ früh ahnte, was dahintersteckt, hat mir die Auflösung gut gefallen.

Die Ermittler waren mir großteils sehr sympathisch, durch ihre Ecken und Kanten wirken sie sehr authentisch. Ein bisschen Mitleid hatte ich mit Nils, den der Fall aufgrund seiner Verliebtheit noch mehr mitgenommen hat, und der, wie ich finde, von seinen Kollegen nicht immer ernst genommen wurde.

Dieses war mein erstes Buch von Svea Jensen, aber ganz bestimmt nicht mein letztes! Obwohl ich die Vorgänger-Teile nicht kannte, konnte ich der Handlung ohne Probleme folgen. Trotzdem werde ich die ersten beiden Teile nachlesen und bin gespannt auf die Entwicklung der Ermittler. Der Schreibstil ist sehr angenehm und die kurzen Kapitel sorgen für ein flüssiges Lesen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2022

Spannender skandinavischer Krimi

Sommernachtstod
0

Mein erstes Buch von Anders de la Motte, aber sicher nicht mein letztes!
Im Sommer 1983 verschwindet der 5-jährige Billy spurlos und seine Mutter nimmt sich kurz darauf das Leben. Seine Schwester Veronica ...

Mein erstes Buch von Anders de la Motte, aber sicher nicht mein letztes!
Im Sommer 1983 verschwindet der 5-jährige Billy spurlos und seine Mutter nimmt sich kurz darauf das Leben. Seine Schwester Veronica arbeitet als Therapeutin für Trauerbewältigung, als eines Tages ein mysteriöser Mann in der Therapiegruppe auftaucht und durch seine Erzählungen Veronicas Erinnerungen und Fragen wieder hochkommen lässt. Sie reist zurück in ihr Heimatdorf und stellt Fragen über Billys Verschwinden, doch das Dorf hüllt sich in Schweigen...

Sommernachtstod ist ein Krimi, so wie ich es mag. Eher kurze Kapitel, verschiedene Erzählstränge, viele Wendungen und ein Ende, das ich nie erraten hätte. Die Personen waren mir nicht sonderlich sympathisch, was der Spannung aber nichts anhaben konnte. Auch wenn man zwischendurch Ideen hatte, wie der Krimi enden könnte, hat mich das Ende sehr überrascht.

Ich hoffe auf viele weitere spannende Bücher von diesem Autor!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2022

Alles ist anders als man denkt!

Das andere Haus
0

Das Cover sieht nicht nur absolut toll aus, es fühlt sich auch super an.

Kurz zum Inhalt:
Caroline und Francis bekommen ein Angebot zum Haustausch und nehmen dieses an, da sie nach einigen schwierigen ...

Das Cover sieht nicht nur absolut toll aus, es fühlt sich auch super an.

Kurz zum Inhalt:
Caroline und Francis bekommen ein Angebot zum Haustausch und nehmen dieses an, da sie nach einigen schwierigen Jahren einen Urlaub gut gebrauchen können. Im neuen Haus angekommen, fühlen sie sich aber nicht richtig wohl, weil das Haus merkwürdig leer ist. Außerdem entdeckt Caroline versteckte Hinweise, die sie an Carl erinnern, mit dem sie während Francis' Tablettenabhängigkeit eine Affäre hatte. Caroline hat Angst, dass ihre Vergangenheit sie einholt und alte Gefühle wieder aufkommen.

Mein Fazit:
Mir hat dieses Erstlingswerk von Rebecca Fleet sehr gut gefallen. Es ist weder blutig, noch brutal, vielmehr beherrscht eine subtile Spannung das Buch. Man merkt sofort, dass etwas nicht stimmt. Zunächst scheint es recht eindeutig zu sein, was hier los ist, aber nach und nach bekommt man das Gefühl, dass doch alles anders sein könnte.
Von den Hauptpersonen ist mir ehrlich gesagt keine besonders sympathisch; vor allem Caroline und Francis und die Art, wie sie miteinander umgehen, ging mir etwas auf die Nerven. Auch die Nachbarin Amber fand ich furchtbar aufdringlich, obwohl ihr Verhalten im Nachhinein besser zu verstehen ist.
Einen Punkt Abzug gibt es, weil mir ein abschließender "Showdown" dann doch etwas gefehlt hat...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere