Platzhalter für Profilbild

ourbookstories_

Lesejury Profi
offline

ourbookstories_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ourbookstories_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2022

Absolute Empfehlung!

Whitestone Hospital - High Hopes
1

Ach, ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll. 🙈 Das Cover gefällt mir einfach super gut. Ich finde das passt einfach so toll zu der Geschichte und da haben sich LYX mal wieder selbst übertroffen. ...

Ach, ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll. 🙈 Das Cover gefällt mir einfach super gut. Ich finde das passt einfach so toll zu der Geschichte und da haben sich LYX mal wieder selbst übertroffen. 🥰 Als das Buch ankam, konnte ich gar nicht aufhören es anzuschauen.😍

Nun aber zum Buch selbst. Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen. Sie schreibt sehr locker und leicht. Ich war nach den ersten zwei Seiten schon total in der Geschichte gefangen und mir viel es sehr schwer es wieder aus der Hand zu legen.☺️

Die Story an sich hat mir totale Grey’s-Anatomy-Vibes gegeben – und ich liebe die Serie. ❤️ Von daher war ich auch hier wieder total begeistert. Ich mag ja eh so Medizin und Ärzte Serien und Bücher besonders gerne, daher war mir von Beginn an klar, dass ich das Buch mögen werde.🥰
Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven erzählt und man erfährt so die Gedanken von Laura und Nash, was ich hier auch sehr passend fand und die Geschichte noch ein bisschen greifbarer und emotionaler gemacht hat.🤗Laura mochte ich als Hauptcharakter sehr gerne. Sie ist eine fleißige, mutige und vor allem starke Frau. 🙌 Sie ist direkt und sagt genau was sie denkt und steht für sich selbst ein. Das mag ich an ihr besonders, wie selbstbewusst sie ist. 😍 Dennoch merkt man auch deutlich wie nah ihr einige Themen gehen und wie sehr sie das Leben im Krankenhaus und die Schicksale dort mitnehmen. Sie fühlt mit ihren Patienten und ist bei ihrer Arbeit sehr leidenschaftlich. Das war super cool zu lesen. 🙌 Ihre direkte Art hat auch zu der ein oder anderen interessanten Unterhaltung mit Nash geführt und die Beziehung zwischen den beiden noch interessanter gemacht, da sie ihn so aus der Reserve gelockt hat und auch nur so denke ich ihm besonders aufgefallen ist.😉
Den Konflikt, dass Nash ihr Betreuer ist und dadurch für sie tabu sein sollte, hat man bei ihr jetzt nicht so stark gemerkt, da sie von Beginn an sehr für ihn geschwärmt hat und sofort klar war, dass sie ihn gerne hat. Aber dafür hat man diesen inneren Konflikt umso mehr bei Nash bemerkt.
Nash ist auch ein sehr interessanter Charakter gewesen. Anfangs fand ich ihn etwas verschlossen und steif, aber mit der Zeit ist er mir ans Herz gewachsen. ❤️ Er ist mit der Beziehung zu Laura ein wenig überfordert. Er hatte lange nicht mehr solche Gefühle für eine andere Person und dass Laura ihm so viel bedeutet, macht ihm denke ich zu allererst Angst. Er kämpft schon sehr dagegen an und vor allem auch, weil er wegen einer Beziehung nicht seine Karriere gefährden möchte. Dass er ihr Betreuer ist, hält ihn wohl anfangs mit am stärksten davon ab sich auf Laura einzulassen.
Ich finde die beiden harmonieren sehr gut miteinander und ergänzen sich. Sie fordern einander und geben einander Halt.😊 Ich fand es eine sehr schöne Entwicklung zwischen den Beiden – nicht zu schnell und nicht zu langsam.
Die Nebencharaktere mochte ich auch sehr gerne. Jeder von ihnen bringt was Besonderes mit in die Geschichte und fügt sich perfekt in die Whitestone- Welt ein. Ich hätte mir zu einigen vielleicht sogar noch ein bisschen mehr Informationen gewünscht, aber ich glaube das wartet in den nächsten Teilen noch auf mich. Apropos nächste Teile: Ich kann es gar nicht erwarten, bis der zweite Teil im August rauskommt. Der wird dann SOFORT gelesen. Dieser Cliffhanger am Ende dieses Teils war ja einfach mal super fies. Ava weiß genau, wie sie ihre Leser quälen kann. Ich bin echt gespannt wie es weiter geht und freue mich auf den nächsten Teil.😍🔥❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2022

Nette Liebesgeschichte

Fly into my Soul
0

Der Schreibstil hat auch hier finde ich einen großen Sprung gemacht. Der Schreibstil hat mir jetzt deutlich besser gefallen und ich finde es war auch ein bisschen weniger „jugendlich“ geschrieben. Fand ...

Der Schreibstil hat auch hier finde ich einen großen Sprung gemacht. Der Schreibstil hat mir jetzt deutlich besser gefallen und ich finde es war auch ein bisschen weniger „jugendlich“ geschrieben. Fand auch, dass bestimmte Szenen detailreicher beschrieben waren, und das fand ich deutlich besser.

Mackenzie kam als eher neuer Charakter wieder zurück in die Clique. Bisher hat man eher Negatives über sie gehört, da man die Geschehnisse eher aus Sicht von Dax und Austin gehört hat. Daher war ich voreingenommen und sie war mir anfangs nicht ganz so sympathisch. Das hat sich aber im Laufe der Geschichte gewandelt.

Sie ist ein starker und authentischer Charakter. Ich mochte es, dass hier auch deutlich gezeigt wurde, dass Erfolg und vor allem das Thema Influencer:in sein auch seine Nachteile hat. Und sie zwar für alle als die erfolgreiche, tolle Tänzerin gilt aber hinter der Fassade viel mehr steckt und vor allem auch einiges nicht so läuft, wie man sich das vorstellt. Durch das Thema Instagram hatte das Buch auch nochmal einen anderen Fokus als nur das Tanzen.

Die Liebesgeschichte mit Brody hat sich für mich auch super schön entwickelt. Es ging sehr langsam los und auch dass sie mit dem Körperlichen so lange gewartet haben und es richtig genießen wollten, fand ich persönlich so schön, denn das geht mir in vielen Büchern zu schnell. Allerdings haben mir doch die tiefen Gefühle gefehlt. Die beiden waren dann für mein Gefühl „plötzlich“ zusammen und haben sich geküsst. Die sprühenden Funken zwischen den Beiden haben mir ein bisschen gefehlt. Allerdings liegt es vielleicht daran, dass man Brodys Gedanken nicht kennt. Ich denke das hätte mir auch geholfen Brody ein bisschen mehr zu mögen. Er ist mit zeitweise wirklich unsympathisch gewesen und hat durch seine schlechte Kommunikation mit Mackenzie für teilweise unnötiges Drama gesorgt. Das hat mich ein bisschen gestört.

Alles in allem hat mir auch dieses Buch ganz gut gefallen, aber durch die paar kleinen Kritikpunkte kann ich leider nur 3,5 Sterne geben, da es für mich von allen 3 Teilen das schwächste Buch war.
Es war aber auf jeden Fall eine süße Story für Zwischendurch und dennoch ein gelungener Abschluss der Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2022

Tolle Liebesgeschichte für Zwischendurch

Step into my Heart
0

Das Cover ist auch hier wieder super schön. Mir gefällt es besonders, dass das Cover blau ist, wegen Olivias Haaren. Fand ich super cool.
Der Schreibstil der Autorin war auch in diesem Teil wieder sehr ...

Das Cover ist auch hier wieder super schön. Mir gefällt es besonders, dass das Cover blau ist, wegen Olivias Haaren. Fand ich super cool.
Der Schreibstil der Autorin war auch in diesem Teil wieder sehr locker und umgangssprachlich und es war flüssig zu lesen. Allerdings muss ich sagen, habe ich hier schon eine Steigerung im Sprachstil wahrgenommen, weshalb mir „Step into my heart“ noch ein bisschen besser gefällt.
Ich mochte es, dass auch hier das Tanzen wieder eines der Hauptelemente der Geschichte war. Eine super Dynamik und vor allem gemeinsame Leidenschaft zwischen den beiden Charakteren. Die Tanzszenen haben auch hier wieder Schwung reingebracht und ich mochte es auch, dass hier das Tanzen nochmal aus einer anderen Perspektive beleuchtet wurde, nämlich nicht nur als Hobby und Kopffreikriegen sondern als Job und Leidenschaft. Das hat mir richtig gut gefallen.

Olivia kannte man aus dem ersten Teil ja bereits. Ich hab mich total gefreut hier jetzt ihre Geschichte lesen zu können, da ich sie im ersten Band besonders mochte. Und ich wurde auch hier kein Stück enttäuscht.

Sie ist eine taffe, selbstbewusste und starke Frau, die klar zu ihrer Meinung steht und sich auch traut diese klar zu äußern und für sich einzustehen. Das finde ich an Olivia besonders toll. Es fasziniert mich, wie sie für ihre Träume kämpft und sich auch von ihren Eltern nicht einschüchtern oder davon abbringen lässt. Das ist unglaublich mutig.
Innerhalb des Buches ist Olivia immer mehr gewachsen und selbstbewusster geworden. Das fand ich super toll, denn ich fand sie von Beginn an mutig und hatte nicht mit einer solchen Charakterentwicklung innerhalb des Buches gerechnet. Richtig toll!
Dax hat mir auch mega gut gefallen. Ich mochte seine Art und wie er sich seiner Vergangenheit und vor allem seinen Fehlern gestellt hat. Das erfordert Mut. Daher mochte ich ihn total gerne. Dieses „harte Schale, weicher Kern“ mag ich bei männlichen Charakteren am liebsten. Und ich mochte daher auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Olivia und Dax. Wie sie sich Stück für Stück nähergekommen sind und immer mehr aufgetaut sind und mehr von sich preisgegeben haben. Das mochte ich sehr gerne. Ich mochte auch, dass hier nicht so viel Drama im Buch war. Die beiden haben ihre Missverständnisse schnell aus dem Weg geräumt und auch klar miteinander das Gespräch gesucht. Finde ich persönlich super angenehm, da ich genauso bin. Drüber reden hilft einfach.
Alles in allem hat mir das Buch besser gefallen als der erste Teil und ich fand auch hier die Tanzaspekte wieder super spannend. Leider fehlt mir auch hier noch das gewisse Etwas, das es zu einem absoluten Lesehighlight werden lässt, weshalb ich nur 4 Sterne geben kann. Ich freue mich auf den nächsten Teil und bin gespannt auf Mackenzie, die man bisher ja nicht allzu gut kennt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2022

Ein guter Reihenauftakt, der noch Luft nach oben hat, aber mit einer tollen Atmosphäre und einem spannenden und unterhaltsamen Setting.

Dance into my World
0

Als erstes muss ich loswerden: Wie hübsch ist bitte das Cover? 😍 Es ist einfach unglaublich toll. Als ich das in der Hand hatte, musste ich erstmal staunen. 🤭
Das Setting ist auch der Wahnsinn. In New ...

Als erstes muss ich loswerden: Wie hübsch ist bitte das Cover? 😍 Es ist einfach unglaublich toll. Als ich das in der Hand hatte, musste ich erstmal staunen. 🤭
Das Setting ist auch der Wahnsinn. In New York und dann auch noch in der Tanzschule. Es war einfach so schön zu lesen, wie sie im Move-District- Studio die Leidenschaft zum Tanzen entdeckt hat und vor allem auch viele neuen Freunde gefunden hat. 🥰Man fühlt, dass es sich hier um eine kleine Dance- Family handelt und sie füreinander da sind und auch super offen für neue Menschen sind. Das war einfach ein super entspanntes Setting und die Nebencharaktere vor allem Olivia super liebenswert. Das hat einfach perfekt in die Geschichte gepasst und hat dem Buch eine ganz besondere Stimmung gegeben. ❤
Auch die ganzen Dance- Parts in denen sie an den Classes teilnimmt und selbst tanzt, fand ich echt gelungen. Das war für mich mal was ganz Neues und Anderes zum Lesen. Das hatte ich bisher noch nicht und hat mir echt gut gefallen. Spannend fand ich auch den Fokus auf dem Modestudium und den damit verbundenen Designs, die sie anfertigt.
Echt gelungen. 🤗👍

Die Protagonistin an sich hat mir aber leider nicht ganz soo gut gefallen.🙈 Sie war sympathisch und liebenswürdig und ihre Beweggründe nach New York zukommen und warum sie sich von ihrem alten Leben lieber distanzieren würde, sind klar und nachvollziehbar. Allerdings mochte ich leider die Art der Umsetzung ihrer Zweifel und Ängste nicht so gerne. Es war immer ein: Ich habe davor Angst und ich kann das nicht machen in ihren Gedanken, aber dann hat sie es einfach doch gemacht. Und das ganz ohne Probleme. 🧐Und ihre Ängste und Probleme waren mir leider nicht tief genug dargestellt und ausgearbeitet. Da haben mir die Gefühle gefehlt und die intensive Auseinandersetzung mit den Situationen. Es gab immer nur Andeutungen und diese waren auch sehr präzise, was ihr in ihrer Heimat passiert ist, aber das wurde erst für mich viel zu spät aufgearbeitet bzw. thematisiert.😔 Das war für mich ein bisschen zwanghafter Spannungsaufbau.
Was mich leider auch sehr gestört hat, ist dass die Drama- Situationen vor allem mit Austin ein bisschen zu erzwungen waren. Das musste jetzt irgendwie noch Streit und Stress geben. Für mich war das leider nicht so sehr glaubwürdig durch ihre Vergangenheit. Wenn ich Opfer von Gerüchten und Geschwätz geworden bin, dann würde ich doch bei den Personen, die mir wichtig sind, erstmal hinterfragen und in ein normales Gespräch gehen, als direkt an die Decke zu gehen und viel schlimmer, den Fremden zu glauben. 🤔 Das fand ich hier leider sehr unglaubwürdig.
Austin mochte ich sehr gerne. Man hat gleich zwei Seiten von ihm kennengelernt und schnell gemerkt, dass hinter seiner lustigen und flirtigen Art weitaus mehr steckt und auch er einige Erlebnisse in seiner Vergangenheit hat, die er noch verarbeiten muss. Allerdings muss ich sagen, hat mir auch hier ein bisschen mehr Tiefe gefehlt und mehr von ihm, um ihn noch ein bisschen besser kennenzulernen und mehr zu fühlen. Für mich war die Beziehung zwischen den beiden am Ende des Buches immer noch sehr am Anfang und vor allem noch sehr oberflächlich. Für ein „ich will nicht mehr ohne dich und das ist für immer“ war mir das nicht tief genug.🙈


Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und umgangssprachlich.😍 Das hat sich angenehm gelesen. Ich bin dadurch super schnell in die Geschichte von Jade und Austin eingetaucht. Und vor allem der Zusammenhalt und die Freundschaften untereinander sind dadurch auch sehr gut hervorgekommen.❤️ Ich habe mich gleich gefühlt, als wäre ich Teil der Crew. 🙌 Ein paar Wiederholungen von Metaphern und Sätzen und vor allem ein paar sehr spezielle und auch merkwürdige Formulierungen haben mich beim Lesen ein bisschen stolpern lassen, aber ich denke das wird sich in den nächsten Teilen sicher bessern, schließlich ist das hier ja ihr Debüt.🤭
Alles in allem ist es ein guter Reihenauftakt, der noch Luft nach oben hat (das kommt dann in den Folgebänden), aber mit einer tollen Atmosphäre und einem unglaublich spannenden und unterhaltsamen Setting überzeugt. ❤️🔥Vor allem das Tanzen fand ich einen wundervollen Fokus. Ich freue mich auf die nächsten Teile. Am meisten freue ich mich auf Olivia, die mich in diesem Teil schon begeistert hat.🥰🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2022

gutes Buch für Zwischendurch

Acht perfekte Stunden
0

Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Ich habe eine fröhliche, mitreißende und sprudelige Liebesgeschichte erwartet. In eine solche Stimmung hat mich zumindest das Cover gebracht. ...

Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Ich habe eine fröhliche, mitreißende und sprudelige Liebesgeschichte erwartet. In eine solche Stimmung hat mich zumindest das Cover gebracht. Leider wurde ich dahingehend enttäuscht.
Der Anfang (also das Kennenlernen von Sam und Noelle) hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die verschneite Autobahn, auf der beide in der Kälte festsitzen und sich kennenlernen, war irgendwie total süß und kitschig, das mochte ich vom Setting und auch der Story sehr gerne. So was habe ich mir für das ganze Buch gewünscht, aber leider nicht bekommen.

Das sonstige Buch hat mich eher nicht begeistern können. Ich fand es eher langweilig.
Das ist sehr schade, denn ich denke die Story hatte eigentlich viel Potential. Die Charaktere sind von der Idee her sehr interessant, aber leider wurde es nicht gut genug umgesetzt, denn ich konnte mich weder mit ihnen identifizieren noch wirklich mitfühlen oder mich in die Situationen hineinversetzen. Daher hatte das Buch für mich leider keine herzerwärmende oder emotionale Liebesgeschichte in petto.
Was mir leider auch nicht so gut gefallen hat, war die so sehr lebhafte Erzählweise. Total verrückte Vergleiche, Metaphern und teilweise auch die Art und Weise in den Gesprächen war mir persönlich ein bisschen zu viel und zu chaotisch. Dadurch waren die Gespräche teilweise sehr wirr und auch eher oberflächlich/ flach. Ich hätte mir eher ein bisschen mehr Tiefe und Ruhe gewünscht, da wären bei mir denke ich die Emotionen mehr geweckt worden.
Meines Erachtens waren es auch ein paar zu viele „zufällige/ schicksalhafte“ Begegnungen, wo bei mir schon eher ein Feeling von „Echt jetzt?“ aufkam. Daher war für mich die Geschichte leider nicht mehr so glaubwürdig.
Alles in allem eine nette Story für zwischendurch, wenn man mal etwas Seichtes zum Lesen sucht.
Schade, dass ich es nicht so begeistert weiterempfehlen kann, ich hatte mich auf das Buch sehr gefreut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere