Platzhalter für Profilbild

ourbookstories_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

ourbookstories_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ourbookstories_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2021

Nette Liebesgeschichte für Zwischendurch

The Story of a Love Song
0

𝕋𝕙𝕖 𝕊𝕥𝕠𝕣𝕪 𝕠𝕗 𝕒 𝕝𝕠𝕧𝕖𝕤𝕠𝕟𝕘
-ᴠɪ ᴋᴇᴇʟᴀɴᴅ & ᴘᴇɴᴇʟᴏᴘᴇ ᴡᴀʀᴅ
𝒦𝓁𝒶𝓅𝓅𝑒𝓃𝓉𝑒𝓍𝓉:
Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen ...

𝕋𝕙𝕖 𝕊𝕥𝕠𝕣𝕪 𝕠𝕗 𝕒 𝕝𝕠𝕧𝕖𝕤𝕠𝕟𝕘
-ᴠɪ ᴋᴇᴇʟᴀɴᴅ & ᴘᴇɴᴇʟᴏᴘᴇ ᴡᴀʀᴅ
𝒦𝓁𝒶𝓅𝓅𝑒𝓃𝓉𝑒𝓍𝓉:
Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt…
𝐹𝒶𝓏𝒾𝓉:
Die Thematik um Luca und Griffin finde ich persönlich super interessant und süß. Brieffreunde als Kinder, die dann im Erwachsenenalter wieder zusammenfinden. Das ist einfach unglaublich romantisch und ein bisschen kitschig, aber das mag ich.
Luca ist ein sehr interessanter Charakter. Man kann sich super in sie hineinversetzen. Die Darstellung der Agoraphobie, an der Luca leidet, fand ich sehr interessant. Wie sich das Leben mit einer solchen Erkrankung anfühlen muss, davon kann man hier einen guten Eindruck gewinnen. Ich mochte es, dass da kein Blatt vor den Mund genommen wurde und vor allem, dass sie eine so unglaubliche Entwicklung im Buch macht und lernt sich ihren Ängsten zu stellen und diese zu überwinden. Dass sie dann ausgerechnet einen Typen findet, dessen Leben aus Menschenmassen, Konzerten und Papparazzi besteht, ist natürlich mit einer solchen Erkrankung ziemlich ungünstig. Doch die beiden kämpfen um die Liebe und halten aneinander fest.
Griffin ist dabei immer rücksichtsvoll und zuckersüß. Er stellt Luca an erste Stelle und versucht immer auf sie einzugehen und einen Weg zu finden ihre beiden Welten zu vereinen.
Alles in allem war es eine süße und humorvolle Liebesgeschichte für zwischendurch, allerdings habe ich mehr Ernsthaftigkeit und Emotionen erwartet. Mir hat es an der ein und anderen Stelle an Tiefgang gefehlt. Daher konnte es mich nicht 100% überzeugen. 🙈

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

wundervoller Abschluss der Reihe

What if we Trust
0

𝕎𝕙𝕒𝕥 𝕚𝕗 𝕨𝕖 𝕥𝕣𝕦𝕤𝕥
- ꜱᴀʀᴀʜ ꜱᴘʀɪɴᴢ

𝒦𝓁𝒶𝓅𝓅𝑒𝓃𝓉𝑒𝓍𝓉:
Kaum jemand an der UBC in Vancouver weiß von der Fan- Fiction, über den maskierten Sänger PLY, für die Hope ihre ganze Schulzeit verurteilt wurde. Bis ein ...

𝕎𝕙𝕒𝕥 𝕚𝕗 𝕨𝕖 𝕥𝕣𝕦𝕤𝕥
- ꜱᴀʀᴀʜ ꜱᴘʀɪɴᴢ

𝒦𝓁𝒶𝓅𝓅𝑒𝓃𝓉𝑒𝓍𝓉:
Kaum jemand an der UBC in Vancouver weiß von der Fan- Fiction, über den maskierten Sänger PLY, für die Hope ihre ganze Schulzeit verurteilt wurde. Bis ein Verlag sie veröffentlichen möchte. Als auf der Geburtstagsparty eines Freundes kurz darauf Scott Plymouth vor ihr steht, ist sein Blick aus unergründlichen blauen Augen Hope erschreckend vertraut – durch eine Maske Was Hope nicht weiß: In ihrer Geschichte kommt sie Scotts dunkelstem Geheimnis viel zu nah, und schon bald wird die ganze Welt davon lesen können …

𝐹𝒶𝓏𝒾𝓉:
Leider war das der letzte Teil der Reihe und ich war wirklich ein bisschen traurig, als ich dann fertig war.
Der letzte Teil konnte mich aber von allen am meisten begeistern. Anfangs war ich ein bisschen skeptisch: ein Fan trifft auf einen Star und sie hat auch noch eine Fan-Fiction über ihn geschrieben. Es schreit nach Klischees.
Aber bekommen habe ich eine tief emotionale Story.
Gestartet hat das Buch mit einer kleinen Überschneidung zu Band 2, das hat mir richtig gut gefallen. Man hat da ein paar Szenen aus dem vorigen Band aus Hopes Sicht nochmal lesen können.
Die Charaktere haben sich sofort in mein Herz geschlichen.
Hope war sympathisch und mit ihren Fehlern und Unsicherheiten konnte man sich sofort in sie hineinversetzen. Auch ihre Leidenschaft zum Schreiben war einfach so schön. Hope hat eine spannende Entwicklung gemacht innerhalb der Story. Sie war anfangs von ihren Unsicherheiten gefangen und konnte sich aber nach und nach von ihnen befreien und hat ihre innere Stärke gefunden.
Scott ist auch ein so interessanter Charakter. Ich mochte es, dass er hier eher von seiner menschlichen, normalen Seite dargestellt wurde und nicht nur die schillernde Promiwelt. Vor allem die Probleme, die mit der Scheinwelt einhergehen, wurden thematisiert. Das hat mir richtig gut gefallen. Es standen die Probleme und Gefühle Scotts im Vordergrund, wie bei jedem anderen Charakter innerhalb der Reihe auch.
Ich mochte die Ausschnitte aus ihrer Fanfiction innerhalb der Story.
Ihre Gedanken und Gefühle von damals mit der aktuellen Beziehung und der Entwicklung zwischen den Beiden in Zusammenhang zu bringen, war ein toller Ansatz. Ist richtig gut gelungen. Auch die Innengestaltung des Buches ist einfach richtig schön geworden.
Die Tatsache, dass Musik und Schreiben im Vordergrund stand, hat mir auch gefallen. Dass auch Songtexte mit eingebunden waren. 😊
Die Texte (das Schreiben) haben die Beiden auf eine Ebene miteinander verbunden, die man sonst nie erreichen kann. Es hat den Beiden geholfen sich besser füreinander öffnen zu können vor allem emotional.
Alles in allem war das mein liebster Teil der Reihe. Er war mit Abstand der emotionalste von den dreien. Die Charaktere waren für mich auch am tiefgreifendsten und die Liebe, die sich zwischen den Beiden entwickelt hat, so greifbar. Ich habe es einfach geliebt und kann es euch nur empfehlen!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2021

Ein schönes Buch für Zwischendurch :)

Ein Herz voll Leben
3

Ich liebe das Cover! Das hat mich sofort angesprochen und nur deshalb habe ich dann den Klappentext gelesen. Die Farbgestaltung ist total angenehm und auch der Titel ist super gut gewählt. Ich liebe es!
Ich ...

Ich liebe das Cover! Das hat mich sofort angesprochen und nur deshalb habe ich dann den Klappentext gelesen. Die Farbgestaltung ist total angenehm und auch der Titel ist super gut gewählt. Ich liebe es!
Ich bin superschnell in die Story reingekommen, das liegt vor allem an dem super schönen Schreibstil der Autorin. Er war einfach und locker und zeitweise sehr emotional, aber auch humorvoll. Es war eine schöne Mischung. Man musste Schmunzeln aber auch ein oder zwei Tränen verdrücken (vor allem bei Szenen in denen Leni trauert).
Ich muss sagen, dass ich echt überrascht war, dass der Tod der Freundin so schnell kam. Ich dachte man findet erst einmal in die Geschichte und in das Leben der Drei rein, damit man eine Bindung zu ihr aufbauen kann und dadurch die Situation ergreifender wird. Das hat mir leider ein bisschen gefehlt, weshalb es mich nicht wirklich emotional ergriffen hat.
Was mir in dem Buch leider auch gefehlt hatte, war der Umgang mit dem Umstand, dass sie plötzlich Mutter wird. Es fehlt mir Verzweiflung, Überforderung, Stress. Für mich war der Umgang zu entspannt. Es klang für mich nach einem normalen Alltag mit einem Kleinkind und nicht nach einem Leben, in dem das Kind gerade die Mutter verloren hat und der Vormund plötzlich die Verantwortung übernehmen muss.
Mir fehlt da ein bisschen die Tiefe und das Ergreifende, wie sie mit Leni über das Thema sprechen muss und sich mit Kleinigkeiten auseinandersetzen muss, die zum Muttersein dazu gehören. Da fehlt mir ein bisschen was und ich glaube solche Szenen würden das Buch noch emotionaler machen. Es gab ein paar kleinere Szenen, in denen dann die Trauer und die Verzweiflung thematisiert wurden, die haben mir wirklich gut gefallen, aber es war mir in Summe zu wenig.
Ich mochte, dass die Geschichte aus Max und Isabellas Sicht erzählt wird und so auch Einblicke in Max Leben bekommt und einschätzen kann, was er für ein Charakter ist und aus welchen Beweggründen er wie handelt.
Die beiden passen charakterlich echt gut zusammen und können sich vor allem ergänzen und einander unterstützen. Leider hat mich das zwischen Max und Isa emotional aber nicht abholen können. Allein der erste Kuss war leider nur plump und unpassend. Und so hat es sich auch irgendwie weiterentwickelt. Oberflächlich und nicht emotional. Die süßen Momente und Situationen, bei denen man mitfiebern und fühlen kann und sieht, wie es sich zwischen den beiden entwickelt, die haben gefehlt.

Was mich auch gestört hat, dass das Happy End ein bisschen zu erzwungen und zu schnell war. Innerhalb von ein paar Tagen ist alles vergeben und vergessen, das hat für mich leider nicht gepasst. Die Probleme wurden zu schnell aus der Welt geschafft.
Schön fand ich, dass auch das Thema wahre Freundschaft so viel im Buch vorkam. Ob nun ihre Freundschaft zu Melanie oder zu den anderen Frauen aus der Gegend, die ohne Wenn und Aber für sie da waren, wenn es drauf ankam. Das fand ich schön zu lesen.

Alles in allem fand ich das Buch aber ganz gut. Ich fand die Idee super und es hat mich auch an PS Ich liebe dich erinnert. Nur dass es hier beste Freunde sind. Leider hätte man die Geschichte noch ein bisschen ausbauen müssen, dass es wirklich ergreifend und traurig wird. Diese Freundschaft/Liebe zwischen Melanie und Isa und auch die Liebe zu Leni und dieses neue Leben und die Trauer, die die beiden zu bewältigen haben, ist leider erst im zweiten Teil des Buches hervorgekommen (etwas zu spät). An der Liebesgeschichte hätte man noch mehr arbeiten können. Die hatte meines Erachtens viel Potential, wurde aber ein bisschen zu nebensächlich und einfach abgehandelt und hat ein zu schnelles Happy End gefunden.
Insgesamt war es also für mich ein ganz süßes Buch für Zwischendurch.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.07.2021

Erfrischend anders - New Adult und Thrill

CONTINUE - Until We Love Again
0

Continue hat mir vom Schreibstil her sehr gut gefallen. Vera Schaub schreibt sehr leicht und offen und man kann sich auf die Story sofort einlassen. Ich bin sehr schnell und flüssig durch das Buch gekommen.
Die ...

Continue hat mir vom Schreibstil her sehr gut gefallen. Vera Schaub schreibt sehr leicht und offen und man kann sich auf die Story sofort einlassen. Ich bin sehr schnell und flüssig durch das Buch gekommen.
Die Story ist auch mal was ganz anderes, dafür muss man aber auf jeden Fall offen sein und sich drauf einlassen wollen.
Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch und ich mochte es, dass die Geschichte aus Nicos und Lynns Sicht erzählt wurde. Die Liebe, die die Beiden füreinander empfinden ist sehr tief und das kommt das ganze Buch über immer wieder zum Vorschein. Man weiß genau, wie viel die beiden füreinander empfinden und deshalb konnte ich mich überhaupt nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass sie sich ausgerechnet in seinen Bruder verlieben soll. Das war für mich leider nicht glaubwürdig.
Die Story an sich enthielt neben Liebe auch sehr viel Spannung, leider waren für mich einige Plottwists ein bisschen zu vorhersehbar und ich war weder schockiert noch überrascht, aber das hat meinem Leseerlebnis keinen Abbruch getan. Ich habe das Buch trotzdem in einem Rutsch durchgelesen.
Ich hätte gerne mehr über die Vergangenheit der Charaktere erfahren und vor allem auch, warum die beiden eigentlich so miteinander umgehen und was während der Beziehung so zwischen den beiden vorgefallen ist. Ich denke das hätte es noch ein bisschen einfacher gemacht die Gefühle nachzuvollziehen.

Alles in allem ist es aber ein sehr schönes Buch für zwischendurch gewesen und auf jeden Fall mal was ganz anderes. New Adult mit ein bisschen Thrill – eine sehr angenehme Mischung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Absolutes Must-Read für NewAdult Leser!!

What if we Stay
0

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch in diesem Teil wieder gut gefallen. Er ist ebenfalls flüssig, leicht und sehr emotional. Auch hier bin ich innerhalb kurzer Zeit mit dem Buch durch gewesen. Ich ...

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch in diesem Teil wieder gut gefallen. Er ist ebenfalls flüssig, leicht und sehr emotional. Auch hier bin ich innerhalb kurzer Zeit mit dem Buch durch gewesen. Ich mochte Emmett schon im ersten Teil total gerne, weshalb ich mich sehr gefreut habe, dass dieses Buch seine Geschichte mit Amber erzählt.

Emmett ist einfach ein total liebenswürdiger Mensch und einfach alles, was man sich wünschen kann. Auf jeden Fall Bookboyfriendmaterial! Amber war mir zwischenzeitlich nicht so sympathisch. Sie ist zwar auch sehr interessant und die Dinge, die sie erlebt hat, machen sie eindeutig zu dem Menschen, der sie ist. Aber ich mag die Entwicklung, die sie, vor allem auch durch Emmett, macht.
Die Nebencharaktere sind natürlich auch wieder super. Ich mag es auch, dass man hier auch noch viel von der Beziehung von Sam und Laurie mitbekommt. Das gefällt mir echt gut.
Die Geschichte der Beiden hat mir auch super gefallen und auch hier waren wieder einige traurige Themen dabei. Beide sind sehr starke Menschen, die alles alleine durchstehen bisher, aber dann einander finden und das Leid miteinander teilen und so auch mehr ihre verletzliche Seite zulassen. Das fand ich sehr gut dargestellt und wirklich ergreifend.
Es gab so wunderschöne Momente!
Auch die Leidenschaft, die die beiden Charaktere mitbringen, ist unglaublich!
Alles in allem eine klare Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere