Profilbild von pastellherz

pastellherz

Lesejury Profi
offline

pastellherz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit pastellherz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.07.2018

Schwächer als Teil 1

The Ivy Years – Was wir verbergen
1 0

Den ersten Teil "The Ivy Years - Bevor wir fallen" habe ich quasi inhaliert und war daher sehr gespannt auf Teil 2. <br /><br /><br />Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen, man kommt sehr schnell ...

Den ersten Teil "The Ivy Years - Bevor wir fallen" habe ich quasi inhaliert und war daher sehr gespannt auf Teil 2. <br /><br /><br />Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen, man kommt sehr schnell durch die Seiten. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, was ja mittlerweile üblich in dem Genre ist. Gerade in dem Fall fand ich das sehr gut, da man die Probleme beider Seiten hautnah miterlebt. Denn Probleme haben Scarlet und Bridger genug. <br /><br /><br />Den Protagonisten Bridger lernt man bereits im ersten Teil kennen. Dort ist er ein guter Freund von Hartley, liebt Parties und One-Night-Stands. Man erfährt auch schon von der Drogensucht seiner Mutter, doch es scheint ihm kaum Sorgen bereitet zu haben. Das ist in diesem Buch anders. Der Zustand seiner Mutter hat sich immer weiter verschlimmert und er muss sich nun für seine Schwester einsetzen. Er ist sehr verantwortungsbewusst geworden, aber dabei bleibt auch vieles andere auf der Strecke. <br /><br />Scarlet hat ebenfalls zu kämpfen: Sie musste ihr geliebtes Hobby Eishockey aufgeben und hat ihren Namen geändert. Es gibt schlimme Vorwürfe gegen ihren Vater und sie möchte vermeiden, mit ihm in Verbindung gesetzt zu werden um ein normales Leben führen zu können. Scarlets Familie ist alles andere als perfekt, was sie auch zu spüren bekommt. An einigen Stellen musste ich wirklich schlucken, Scarlets Geschichte ist nicht ohne. <br /><br /><br />Ich mochte die beiden als Paar gerne. Sie haben so einen lockeren, ungezwungenen Umgang miteinander. Andererseits unterstützen sie sich stets gegenseitig und sind immer für den anderen da. <br /><br />Die Nebencharaktere haben die Geschichte schön ergänzt. Besonders Lucy, Bridgers kleine Schwester, ist mir ans Herz gewachsen. Aber auch die beiden Katies, Scarlets Mitbewohnerinnen, und Andy, Bridgers Nachbar waren cool.<br /><br /><br />Allerdings habe ich aber einen großen Kritikpunkt, und zwar ging mir vieles viel zu schnell. Die Ereignisse passieren Schlag auf Schlag, es gibt kaum ein ruhiges Kapitel. Ich hätte mir wirklich mehr zwischenmenschliche Szenen gewünscht. Sowohl zwischen dem Paar, als auch mit Lucy und den beiden Katies. Durch das Fehlen dieser geht viel Gefühl verloren. Es gibt zwar jede Menge Drama, aber richtig angekommen ist das bei mir häufig nicht. Ich hatte das Gefühl, dass sich Bridger und Scarlet gar nicht richtig kennen gelernt haben, bevor sie zusammen gekommen sind. Zwar hat man erfahren, dass sie sich häufiger miteinander getroffen haben, aber "dabei" war man leider nicht.<br /><br />Zudem fand ich die Lösung mancher Probleme zu einfach und uninspieriert. Ein paar Seiten mehr und mehr Zeit für Gefühle hätten dem Buch gut getan. <br /><br /><br />Fazit:<br />An sich hat mir die Geschichte von Bridger und Scarlet wirklich gut gefallen. Jedoch war sie mir leider etwas zu oberflächlich beschrieben. "The Ivy Years - Was wir verbergen" ist zwar voller Drama, aber leider mit zu wenig Gefühlen. Für mich kommt es nicht ganz an den ersten Band heran.

Veröffentlicht am 12.06.2018

Tolle Mischung aus Liebe, Spannung und griechischer Mythologie

Love Curse - Lieben verboten
1 0

"Es ist deine Gabe. <br />Es ist mein Fluch. <br />Deine Berührung bringt Liebe hervor. <br />Meine Berührung stiehlt."<br /><br />Die 16-jährige Rachel ist eine Liebesgöttin, eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros. Mit einem Kuss ...

"Es ist deine Gabe. <br />Es ist mein Fluch. <br />Deine Berührung bringt Liebe hervor. <br />Meine Berührung stiehlt."<br /><br />Die 16-jährige Rachel ist eine Liebesgöttin, eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros. Mit einem Kuss kann sie einen Jungen dazu bringen, sich in sie zu verlieben. Von dem Moment an ist der Junge verwandelt, gehorcht ihr bedingungslos und tut alles für sie, um sie glücklich zu machen. Um ihre Gabe richtig nutzen zu können, muss sie eine Ausbildungsschule für Liebesgöttinnen in New York besuchen. Dort wird den Schülerinnen Ausbildungspartnerinnen (kurz A.P.) zugeteilt und nur mit denen dürfen sie befreundet sein. Rachels A.P. ist Marissa, die das genaue Gegenteil von Rachel darstellt. Marissa setzt ihre Gabe gerne häufig ein und hat schon einige Jungen verwandelt. Rachel will von alldem eigentlich gar nichts wissen. Sie wünscht sich ein normales Leben und möchte am liebsten als Sozialarbeiterin arbeiten, doch für Liebesgöttinnen gibt es andere Pläne. Zudem möchte sie ihre Gabe nicht einsetzen, weil sie lieber "wahre Liebe" erfahren möchte anstatt sie zu erzwingen.<br />Eines Tages verwandelt Marissa auf dem Weg zur Schule einen Jungen - den angehenden Polizisten Ben, der sich mit einem Beamten im Park treffen wollte. Das Verschwinden von Ben fällt auf und die Polizei beginnt, gegen die Mädchen zu ermitteln. Marissa und Rachel sind gezwungen zu flüchten, nehmen Ben mit sich und treffen unterwegs auf weitere Unterstützung. Außerdem verliebt sich Rachel in Ben und wünscht sich aus tiefstem Herzen, dass auch er sich aus freien Stücken in sie verliebt..<br />Es gibt also zwei Handlungsstänge: einmal die actionreiche und spannende Flucht vor ihren Verfolgern und die berührende Liebesgeschichte zwischen Ben und Rachel. <br /><br /><br />"Niemand will ein Spielzeug, das einem blind hinterherläuft. Sie wollen jemanden, der ihre schlimmsten Eigenschaften sieht und sie trotzdem liebt."<br /><br />Die Protagonistin Rachel war mir sehr sympathisch. Die Geschichte ist aus ihrer Ich-Perspektive geschrieben, weshalb man sehr viel von ihren Gedanken und Gefühlen, und vor allem auch von ihrer Meinung zu ihrer Gabe erfährt. Dass sie die Gabe der Liebesgöttinnen anzweifelt und hinterfragt finde ich sehr gut, das macht sie zu einem besonderen und vernünftigen Charakter. Auch in der Schule lässt sie sich nichts sagen und weigert sich, ihre Gabe zu benutzen.<br />Im Kontrast dazu haben wir Marissa, die es genießt, ihre Gabe einzusetzen und nicht verstehen kann, warum Rachel dies nicht tun möchte. Leider wurde ich mit Marissa überhaupt nicht warm und ich konnte ihre Freundschaft mit Rachel nicht wirklich nachvollziehen. Marissa behandelt sie schrecklich und Rachel lässt sich dies gefallen. <br />Ben hingegen war mir sehr sympathisch. Er lässt sich von den Mädchen nicht einschüchtern und scheut nicht davor zurück, ihnen auch mal seine Meinung zu sagen. Er ist sehr aufmerksam und merkt immer direkt, wenn Rachel etwas bedrückt. Ich kann verstehen, warum Rachel sich in ihn verliebt hat.<br /><br />Erklärungen zu der Gabe der Liebesgöttinnen und wie sie entstanden sind, sind schön in die Geschichte eingeflochten und für den Leser nachvollziehbar.<br /><br />Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen. Die Geschichte hat mich mit der Mischung aus griechischer Mythologie, der spannenden Verfolgungsjagd und der berührenden Liebesgeschichte total in ihren Bann gezogen. Die Spannung baut sich sehr früh auf und steigert sich bis zum Schluss immer mehr bis sie in einem tollen Finale endet. Nur einen Kritikpunkt habe ich für das Ende: Es gibt einen Cliffhänger. Ich war der Meinung, dass "Love Curse - Lieben verboten" ein Einzelband wäre, weshalb mich das offene Ende sehr überrascht hat. Eine abgeschlossene Geschichte wäre durchaus möglich gewesen, nichtsdestotrotz freue ich mich auf einen 2. Band.<br /><br /><br />"Letzten Endes wollen wir doch alle dasselbe. Liebe."<br /><br />Fazit:<br />"Love Curse - Lieben verboten" hat sehr viel zu bieten. Neben Spannung und Action gibt es eine süße Liebesgeschichte und interessante Hintergründe zur griechischen Mythologie. Dass ich das Buch an einem Tag gelesen habe, sagt schon sehr viel. Ich kann euch nur empfehlen, das Buch zu lesen!

Veröffentlicht am 18.10.2018

Verschenktes Potential

Throne of Truth
0 0

Der erste Band endet mit einem fiesen Cliffhänger und der zweite schließt direkt daran an. Elle wird von Greg entführt und erpresst.<br /><br />Die ersten 150 Seiten des Buches sind wahnsinnig spannend und bedrückend ...

Der erste Band endet mit einem fiesen Cliffhänger und der zweite schließt direkt daran an. Elle wird von Greg entführt und erpresst.<br /><br />Die ersten 150 Seiten des Buches sind wahnsinnig spannend und bedrückend mit vielen unangenehmen Szenen. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen! Pepper Winters Schreibstil ist unglaublich fesselnd und zieht den Leser in seinen Bann. <br /><br />Leider nimmt das Buch dann ziemlich an Spannung ab. Penn muss ins Gefängnis und die nächsten 350 Seiten geht es nur darum, wie man ihn dort wieder raus bekommt. Die Charakterentwicklung beider Figuren lässt zu wünschen übrig. Penn entwickelt sich so gut wie gar nicht und bleibt der besitzergreifende Macho. Allerdings wirkt er in "throne of truth" nicht mehr so geheimnisvoll und faszinierend wie in "crown of lies" sondern eher langweilig.. <br /><br />Außerdem fehlen hier schöne Nebenszenen. Das Hauptthema ist der Gefängnisaufenthalt, darüber hinaus gibt es eigentlich keine Handlung. Der erste Band ist voller schöner Szenen, besonders mit der Katze Salbei. Man bekommt sehr viel von Elles Arbeit als CEO mit. In diesem Band leider gar nicht..<br /><br />Gut gefallen hat mir, dass diesmal aus beiden Perspektiven erzählt wird, so hat man auch einen guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt von Penn erhalten. Zudem entwickelt sich die Beziehung in eine positive und gesunde Richtung, was ich auch sehr gut fand. Und auch dass man Larry besser kennen gelernt hat, hat mir gefallen.<br /><br /><br /><br />Am Ende gab es noch eine Portion Drama, was ich unnötig fand. Der Epilog war aber schön. <br /><br /><br /><br />Fazit:<br /><br />"Throne of truth" kann mit dem guten ersten Band leider nicht mithalten. Die Handlung war einfach nicht spannend genug. Dennoch wollte ich wissen, wie es endet. Die Geschichte hatte viel Potential, was leider nicht ganz genutzt wurde. Der Schreibstil von Pepper Winters ist aber einfach großartig, weshalb ich auf jeden Fall mehr von ihr lesen möchte!

Veröffentlicht am 18.10.2018

Be a Glamour Girl!

Glamour Girl
0 0

Die Glamourgesellschaften sind geschlossene Gesellschaften, deren Ziel es ist, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen, besonders in Form von Partys. Angeführt werden sie durch den Regenten, der von seinen ...

Die Glamourgesellschaften sind geschlossene Gesellschaften, deren Ziel es ist, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen, besonders in Form von Partys. Angeführt werden sie durch den Regenten, der von seinen Harmonien dabei unterstützt und beraten wird. Robin, der Regent der Glamourgesellschaft in Deutschland veranstaltet gerade sein Casting für seine Erstharmonie (= Ehefrau). Vicky, die eigentlich nie etwas mit den Gesellschaften zu tun haben wollte, bewirbt sich als Kandidatin. Bei ihrer besten Freundin Blanche hat sie einen Drohbrief von Robin gefunden und Vicky möchte ihrer Freundin helfen, indem sie herausfindet, was Robin im Schilde führt.<br /><br /><br /><br />Ich finde die Idee der Glamourgesellschaften sehr toll! Menschen, die sich von der Leistungsgesellschaft lossagen und sich entschließen, ihr Leben zu feiern. Die täglichen Partys sind Pflicht. Um die Nacht zu erweitern, wurde eine Dreizehnte Stunde erfunden, die etwas ganz Besonderes für die Mitglieder ist. Es gibt sehr strenge Regeln, an die sich die Mitglieder zu halten haben. Die Protagonistin hat die Gesellschaft öfters mal als Sekte bezeichnet und den Eindruck hatte ich tatsächlich auch. Das ganze Konzept ist schon etwas schräg, aber genau das macht die Geschichte auch so besonders. Ich finde nur etwas komisch, dass sich die Gesellschaft in Deutschland befindet. Meiner Meinung nach passt diese Einstellung nicht so gut her und ich hätte einen Standort in den USA besser gefunden.<br /><br /><br /><br />Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Vicky, die sich innerhalb der Gesellschaft als Louelle ausgibt. Hin und wieder gibt es ein Kapitel aus der Sicht von Clea, die seit Jahren die "heimliche" Freundin vom Regenten Robin. <br /><br /><br /><br />Ich hatte ein paar Schwierigkeiten mit Vicky. Eigentlich war sie mir von Beginn an sympathisch, aber sie hat ihre Schwächen, die mich manchmal ziemlich genervt haben. Vicky ist nicht besonders intelligent (sorry!) und ihre Handlungen sind teilweise ziemlich naiv, weshalb ihr Beitritt in die Gesellschaft ausschließlich auf Glück basierte. Ich hätte mir gewünscht, dass ihr Plan ausgeklügelter wäre und sie selbst gerissener. Sie ist nämlich eine miserable Schauspielerin und trägt ihr Herz auf der Zunge. Vorgestellt hat sie sich als Verehrerin von Robin, den sie um jeden Preis gewinnen wolle. Verhalten hat sie sich aber nicht so, sondern im Gegenteil. Sie zeigt relativ offen, was sie von Robin und der Gesellschaft hält. In gewisser Weise war das aber schon sympathisch und ein schöner Kontrast zu den anderen Mitgliedern. Vicky hat ein gutes Herz, das muss man ihr wirklich zugute halten. <br /><br /><br /><br />Cleas Geschichte fand ich sehr interessant. Was genau es mit ihr auf sich hat, sollte man am besten selbst herausfinden. Ich hätte sehr gerne noch mehr über sie erfahren und hoffe, dass im zweiten Band noch einiges kommt! <br /><br /><br /><br />Robin ist ein sehr beeindruckender Charakter. Er ist sehr schlecht einzuschätzen und man weiß nie so wirklich, welche Absichten er hegt. So richtig durchschaut habe ich ihn immer noch nicht..<br /><br /><br /><br />Verwirrend war für mich, dass die Figuren äußerlich gar nicht beschrieben wurden (oder habe ich da was überlesen?). Ab und zu wurde ein Outfit beschrieben, aber mehr nicht. Dadurch fiel es mir etwas schwer, mir die Figuren vorzustellen und somit auch mich in sie hineinzuversetzen. <br /><br /><br /><br />Die Handlung an sich hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend zu verfolgen, wie sich Vicky in der Gesellschaft einlebt. Es wurden Intrigen aufgedeckt und neue entwickelt. Im Laufe des Buches kommen immer mehr Geheimnisse über Robin, seine Familie und einzelne Mitglieder ans Licht, die die Autorin geschickt eingefädelt hat. <br /><br />In der Mitte zieht es sich etwas, aber das Finale war großartig!<br /><br /><br /><br />Der Schreibstil ist sehr schön und angenehm. Das Buch macht einfach süchtig und man will es gar nicht mehr aus der Hand legen, obwohl es ein paar Schwächen hat. <br /><br /><br /><br />Fazit:<br /><br />"Glamour Girl" ist ein schönes, locker-leichtes Buch mit vielen Intrigen und Geheimnissen. Ich habe es meistens unterwegs gelesen und in meine aktuelle Stimmung hat es perfekt gepasst. Die Geschichte hat ein paar Schwächen, aber alles in allem kann ich es empfehlen, wenn man auf Serien wie "Gossip Girl" steht! :)

Veröffentlicht am 18.10.2018

Eine wunderschöne Wohlfühlgeschichte

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss
0 0

Nachdem ich von dem ersten Band so begeistert war, habe ich natürlich gehofft, dass auch Flynns Geschichte mich überzeugen wird. Und ja, das hat sie absolut!<br /><br />Der Einstieg in die Geschichte war einfach ...

Nachdem ich von dem ersten Band so begeistert war, habe ich natürlich gehofft, dass auch Flynns Geschichte mich überzeugen wird. Und ja, das hat sie absolut!<br /><br />Der Einstieg in die Geschichte war einfach toll! Es hat sich angefühlt als würde ich nach Hause kommen - nur nicht in mein Haus sondern nach Redwood. Im ersten Band habe ich die kleine Stadt wirklich in mein Herz geschlossen.<br /><br />Gabby und Flynn sind zwei sehr liebenswerte Charaktere und ich habe sie direkt in mein Herz geschlossen (Flynn schon im ersten Band!).<br />Flynns Verletzlichkeit macht ihn so berührend menschlich, am liebsten möchte man ihm seine Unsicherheiten bezüglich seiner Gehörlosigkeit selbst austreiben! Gabby verhält sich diesbezüglich goldrichtig und bringt mich dazu, die beiden als Paar einfach zu lieben. Gleichzeitig ist Flynn aber auch so ein starker, sexy Mann, der gut mit Tieren umgehen kann und sich stets um Gabbys Wohlbefinden sorgt. Ein wundervoller Mann!<br /><br />Gabby wird im Buch häufig als bezaubernd beschrieben - und das ist sie wirklich! Es ist so schön wie sie sich immer um Flynn sorgt, darauf achtet, dass er Gesprächen folgen kann und stets für ihn in Gebärdensprache übersetzt. <br /><br />Die Beziehung der beiden zueinander ist sehr süß. Sie vertrauen einander bedingungslos und kennen sich in- und auswendig. Dieses stumme Verständnis und die tiefe Zuneigung hat mich zutiefst berührt. Das Buch ist voller Gefühl. Das leidenschaftliche Begehren, das Knistern, die Freundschaft und auch die Liebe der beiden sind sehr gut spürbar und ziehen den Leser mit sich.<br /><br />In der Tierarztpraxis ist Flynn für die Hausbesuche zuständig. Wir begleiten die beiden also häufig zu Außeneinsätzen, was sehr interessant war. Man hat einiges über die Arbeit als Tierarzt erfahren, was auch authentisch gewirkt hat (da ich selbst kein Tierarzt bin, kann ich natürlich nicht beurteilen, ob es auch wirklich authentisch war :D). Auch bei der Arbeit hat man gemerkt, wie gut Gabby und Flynn zusammen passen. <br /><br />Die anderen Figuren tauchen auch hin und wieder mal auf und sorgen für sehr schöne Szenen. Es sind etwas weniger als beim ersten Band, aber das ist gar nicht schlimm. Die Atmosphäre ist trotzdem genauso schön! Dafür gibt es in diesem Band mehr Beschreibungen der Landschaft, welche wunderschön sind!<br /><br />Mein einziger Kritikpunkt ist, dass sich der Mittelteil etwas gezogen hat. Jeder in Redwood wusste, dass die beiden zusammen gehören, nur sie wollten es noch nicht ganz einsehen. Man hätte das Buch gut etwas kürzen können, dann wäre es perfekt gewesen.<br /><br />Fazit:<br />Ich liebe, liebe, liebe Redwood!! Es hat einfach Spaß gemacht, das Buch zu lesen und Gabby und Flynn zu begleiten. Ich freue mich nun riesig auf den dritten Band und bin auf Drakes Geschichte sehr gespannt. Leute, ihr müsst diese Bücher einfach lesen, sie sind so echt und wunderschöne Wohlfühlbücher ohne viel Drama!