Profilbild von pii93

pii93

Lesejury Star
offline

pii93 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit pii93 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2020

Eine grandiose Fortsetzung!

Cyber Trips
0

Das Cover von Cyber Trips zeigt auf jeden Fall schon, um welches Genre es sic handelt. Aber sonst verrät es noch gar nicht so viel, was mich immer wieder neugierig auf die Geschichte macht.
Den Schreibstil ...

Das Cover von Cyber Trips zeigt auf jeden Fall schon, um welches Genre es sic handelt. Aber sonst verrät es noch gar nicht so viel, was mich immer wieder neugierig auf die Geschichte macht.
Den Schreibstil von Marie Graßhoff finde ich grandios, vor allem wenn sie aus der Sicht von KAMI erzählt, bin ich immer wieder gefesselt. In Cyber Trips liest man aber auch noch aus der Perspektive von Andra, Okijen, Luke, Flover und Byth. So erfährt man auf jeden Fall noch einmal mehr über den Charakter und ich konnte ihnen noch ein Stückchen näher kommen, einfach weil ich mehr von den Gefühlen mitbekommen habe.

In diesem Band passiert so unheimlich viel, vor allem Reisen sie unglaublich oft und sind selten alle an einem Ort. Hier kommt auf jeden Fall der Titel des Buches, Cyber Trips, seine Bedeutung her. Ich bin ja ein Fan davon, wenn der Titel auch irgendwie in der Geschichte erwähnt wird, so bekomme ich gleich noch etwas mehr Bezug dazu. Obwohl es viele Ortswechsel gibt, fand ich es keineswegs verwirrend.
Außerdem geht es richtig zur Sache und es war sehr actionreich. Es war fast immer spannend, nur zu Beginn musste ich wieder ein bisschen in die Geschichte finden.

So nach und nach lernt man die Charaktere besser kennen, außerdem taucht auch ein neuer Charakter aus, Ellis. Ihn kann ich noch gar nicht einschätzen, einerseits finde ich ihn total cool und spannend, andererseits könnte er auch echt fies sein.

Zum ersten Mal habe ich in diesem Buch aus Byths Perspektive gelesen, auch wenn ich ein paar Schwierigkeiten mit ihr habe, weil ich nicht weiß, wie sie drauf ist, find eich sie sehr interessant. Bin auch gespannt, was man über sie noch im dritten Band erfahren wird.

Über Okijen erfährt man was ihm passiert ist, weshalb es so ist, wie er ist. Und auch wie die anderen drei, Andra, Luke und Flover mag ich ihn sehr gerne. Jeder der vier hat eine andere Reise hinter und auch noch vor sich. Ich glaube aber auch, dass sie am Ende alle irgendwie noch zusammen finden werden. Außerdem bin ich gespannt, wie es mit den Beziehungen zwischen den Charakteren im dritten Teil weitergeht und was sich noch entwickeln wird.

KAMI fand ich im ersten Band schon super spannend. Jetzt im zweiten Teil konnte man noch mehr über sie erfahren, hat auch hin und wieder mal aus ihrer Perspektive gelesen. Ich habe bisher noch keine Idee, wie es in Band drei mit ihr weitergehen könnte.

Im Gegensatz zu "Neon Birds" fand ich Cyber Trips sofort super spannend und ich wollte am liebsten alles an einem Stück gelesen. Aber da die Autorin auf Instagram eine Leserunde mit Livestreams am Ende der Woche veranstaltet hat, habe ich es mir ein bisschen aufgeteilt. Ich kann die beiden Bücher auf jeden Fall nur weiterempfehlen, ich finde sie grandios. Vor allem auch wenn man nicht so viel Science Fiction liest, kann man sich das mal anschauen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2020

Eine Geschichte dir berührt!

Drei Schritte zu dir
0

Das Cover von Drei Schritte zu dir finde ich wunderschön und sagt schon sehr viel über den Inhalt der Geschichte aus. Außerdem kommt das Bild von der Lunge auf dem Cover auch in der Geschichte vor und ...

Das Cover von Drei Schritte zu dir finde ich wunderschön und sagt schon sehr viel über den Inhalt der Geschichte aus. Außerdem kommt das Bild von der Lunge auf dem Cover auch in der Geschichte vor und das hat mir auch wieder sehr gut gefallen.
Den Schreibstil finde ich sehr angenehm und hat mir das Lesen noch schöner gemacht. erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Stella und Will.
Zwischenzeitlich hatte ich wirklich das Gefühl, in dem Krankenhaus zu sein. Auch die Emotionen der beiden konnte ich wirklich mitfühlen.

Beide Charaktere haben eine Sache gemeinsam - die Krankheit. Doch trotzdem sind sie charakterlich das komplette Gegenteil von dem anderen.
Stella die alles im Überblick hat, gut organisiert ist, Regeln einhält und ein super freundlicher Mensch. Und Will der gerne mal Regeln bricht, rebellisch ist und Menschen nicht so schnell an sich lässt.
Ich mochte es aber, dass die beiden so gegensätzlich sind. Denn beide haben einiges in ihren jungen Jahren erlebt und das hat sie zu diesen Menschen gemacht. Im Laufe der Geschichte versteht man auch so langsam, weshalb sie so sind.
Und besonders Will hat eine schöne Entwicklung in dem Buch, welche für mich auch realistisch war.

Die Handlung fand ich auch sehr schön, auch wenn nicht so arg passiert ist. Aber das passt auch eben zu einer Geschichte in der es um eine Krankheit geht, die einen einschränkt und sich eigentlich nur im Krankenhaus abspielt. Aber das was passiert ist, hat mir sehr gut gefallen und war für mich auch realistisch.

Da ich den Film kenne und die beiden unterschiedlich enden, weiß ich nicht, ob mir das Ende vom Film oder vom Buch gefällt. Generell finde ich es schwer bei einem Buch mit solchen einer tödlichen Krankheit ein schönes Ende zu finden, vor allem für beide Protagonisten.

Insgesamt eine wirklich sehr schönes Buch. Auch wenn mich Drei Schritte zu dir nicht zu 100% emotional erreichen konnte, finde ich es grandios. Falls man solche Thematiken gerne liest, würde ich das Buch empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Schöner Abschluss!

Der Ruf der Rache
0

Das Cover von Der Ruf der Rache finde ich relativ schlicht, aber schön. Denn es passt zum ersten Band und auch zur Vorgänger Reihe und wenn man sie nebeneinander stellt, sehen sie wirklich sehr hübsch ...

Das Cover von Der Ruf der Rache finde ich relativ schlicht, aber schön. Denn es passt zum ersten Band und auch zur Vorgänger Reihe und wenn man sie nebeneinander stellt, sehen sie wirklich sehr hübsch aus.
Auch den Schreibstil empfinde ich als sehr angenehm und flüssig zu lesen. Es gibt zwei Perspektiven, einmal Kazi's und dann noch Jase's. Das ist auch sinnvoll, da sie sich nicht immer am selben Ort befinden und so erfährt man als Leser was die beiden machen und außerdem kann man sich in beide einfühlen.

Die beiden Protagonisten, Kazi und Jase, müssen in diesem Band sehr viel leiden und das ist für mich als Leser sehr gut rüber gekommen. Ich habe immer wieder bemerkt wie schlecht es beiden geht, sie aber trotzdem versuchen zum anderen zu kommen. Außerdem merkt man, dass beide sehr starke Charaktere sind. Mir ist Kazi ein bisschen näher gegangen, einfach weil ich charakterlich über sie mehr erfahren konnte. Sie ist für mich eine bodenständige Person, die auch nicht fehlerfrei ist.
Jase ist ein bisschen verschlossener, aber legt es sein Herz erst einmal frei, dann weiß jeder was er fühlt.
Die Entwicklung von beiden mochte ich wirklich sehr gerne, wie auch schon im ersten Band.

Die Handlung hat zu Anfang sehr spannend gestartet. Doch nach einiger Zeit ist der Spannungsbogen für mich etwas abgeflacht und ich hatte das Gefühl, dass nicht sonderlich viel passiert. Gegen Ende jedoch hat die Geschichte noch mal an Spannung zugelegt und es ist ziemlich viel passiert. Und in den letzten Seiten ist es langsam ausgeklungen, was für mich perfekt gepasst hat.
Ich habe dann noch einen kleinen Blick 1 1/2 Jahre später bekommen und somit endete die Geschichte von Kazi und Jase.

Der zweite Band Der Ruf der Rache hat mir wieder sehr viel Spaß beim Lesen bereitet. Man sollte aber beachten, bevor man diese Reihe liest, sollte man "Die Chroniken der Verblieben" zu erst lesen, sonst spoilert man sich.
Ich kann die beiden Reihe aber definitiv weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2020

Es hat mich süchtig gemacht!

Sturmtochter, Band 2: Für immer verloren
0

Ich liebe das Cover von Sturmtochter - Für immer verloren genauso wie die der zwei anderen Teile.
Den Schreibstil finde ich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen ...

Ich liebe das Cover von Sturmtochter - Für immer verloren genauso wie die der zwei anderen Teile.
Den Schreibstil finde ich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichten, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Und hier hat auch der Sichtwechsel Sinn gemacht, da sich die Personen an vielen verschiedenen Orten befinden und so habe ich als Leser einen guten Überblick bekommen.

In der Geschichte ist super viel passiert und viele kleine Ereignisse sind geschehen. Die Hauptgeschichte steht ebenfalls im Fokus, mal mehr und mal weniger. Durch die Geschehnisse wurde die Spannung immer aufrecht erhalten.
Es war so spannend und ich wollte immer wissen wie es weitergeht, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und wollte.

Die Entwicklung von Ava finde ich sehr interessant. Ava verliert langsam die Kontrolle über ihre Fähigkeiten und hat Angst ein Elementar zu werden. Wie sie damit umgeht und den anderen Situationen in denen sie sich in der Geschichte befindet, finde ich schön beschrieben. Ava's Charakter lernt man so langsam noch besser kennen. Sie ist eine Persönlichkeit die sich immer um ihre Liebsten sorgt und möchte das es ihnen gut geht. So gehört es auch dazu, das sie ihnen ebenfalls nicht wehtun möchte.

Lance der im ersten Band eine größere Rolle spielte, nimmt im zweiten Teil etwas weniger Platz ein. Dennoch taucht er immer wieder auf und dann habe ich mich umso mehr gefreut, denn ich mag ihn sehr gerne.
Zeitweise sind er und Ava sogar Feinde und an anderer Stelle kommen sie sich näher. Ich finde es auch sehr erfrischend das die Liebesgeschichte mal etwas in der Hintergrund rückt.

Die Nebencharaktere, die überwiegend mit Ava unterwegs sind, finde ich alle tolle. Man merkt, wie sie langsam als Freundesgruppe zusammenwachsen. Außerdem haben sie gemeinsam super viel erlebt, enttäuschen sich gegenseitig und raffen sich dann doch wieder zusammen.

Für mich war Sturmtochter - Für immer verboten ein wirklich schöner und toller zweiter Band. Mir ist jetzt schon klar, dass ich diese Reihe irgendwann noch einmal lesen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Ein toller zweiter Band!

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
0

Wie immer möchte ich auch bei Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht über das Cover sprechen. Das eBook Cover finde ich auf jeden Fall schöner als das Hardcover-Cover. Aber das ist auch wieder ...

Wie immer möchte ich auch bei Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht über das Cover sprechen. Das eBook Cover finde ich auf jeden Fall schöner als das Hardcover-Cover. Aber das ist auch wieder alles nur Geschmackssache, es soll ja um die Geschichte gehen.

Den Schreibstil mochte ich sehr gerne, der war sehr angenehm und ich bin super durch die Geschichte gekommen. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichten. Außerdem sind die Personen nicht immer am gleichen Ort, so hätte ich mir gewünscht, dass eine Karte im Buch ist. Denn ab und zu hätte ich schon einmal gerne geschaut wo sich was befindet.
Die Charaktere machen innerhalb der Geschichte eine Reise durch das Imperium, so lernen wir das schon einmal besser kennen.

Durch diese Reise leidet die Spannung aber ganz und gar nicht darunter. Denn es passiert doch einiges was durch Probleme und Hindernisse noch mehr angefacht wird. An manchen Stellen geht es dann doch etwas schleppend voran, aber auch das konnte mich vom weiterlesen nicht abhalten. Ich habe übrigens zwischen lesen und hören immer mal wieder gewechselt.
Und zum Ende hin wurde es dann richtig spannend. Ich habe mir gar nicht ausmalen können, wie die Geschichte nun enden könnte. Und glücklicherweise gibt es keinen fiesen Cliffhanger.

Die Charaktere finde ich sehr spannend. Im Vergleich zum ersten Band haben sie sich nicht so arg verändert, aber das kommt auch eher während der Geschichte. Laia hat mich manchmal ein bisschen genervt, aber das ging für mich in Ordnung. Denn manchmal konnte ich nicht so ganz verstehen, aus welchem Grund sie bestimmte Sachen macht.
Vor allem Helenas Sicht fand ich ganz spannend und so konnte man sehen mit was sie kämpft und sich beschäftigt.
Elias Reise fand ich in dem Buch sehr interessant und an manchen Stellen hat er mir wirklich etwas Leid getan. Aber auch bei ihm konnte man wieder gut sehen, was in ihm vorgeht und was ihn beschäftigt.

Der zweite Band Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht fand ich eine gelungene Fortsetzung. Jetzt bin ich sehr gespannt auf Teil 3 und dann hoffe ich, dass zeitnah der vierte Teil übersetzt wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere