Cover-Bild Shadow Tales - Die dunkle Seite der Sonne
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 27.11.2020
  • ISBN: 9783846601099
Isabell May

Shadow Tales - Die dunkle Seite der Sonne

Band 2
Lelani hat es geschafft. Sie konnte ihre Mutter aus dem Gefängnis befreien und zurück in die Tiefen des Gitterwalds fliehen. Nichts ist mehr wie es vorher war. Wieso hat es die Herrscherin von Vael auf Lelani und ihre Mutter abgesehen? Und für wen schlägt Lelanis Herz nun wirklich? Antworten hofft sie bei den Schattenwandlern auf Kuraigan zu finden. Als wäre das nicht schon genug, scheinen sich ihre Mond- und Sonnenmagie immer weiter zu entfachen und drohen, sie von innen heraus zu zerstören ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.12.2020

Ein starker zweiter Band!

1

Nachdem ich bereits Band 1 dieser wunderbaren Fantasy-Geschichte gelesen habe, wusste ich direkt, dass ich auch den zweiten Teil lesen möchte. Ich war direkt nach dem Lesen des ersten Bandes so gespannt ...

Nachdem ich bereits Band 1 dieser wunderbaren Fantasy-Geschichte gelesen habe, wusste ich direkt, dass ich auch den zweiten Teil lesen möchte. Ich war direkt nach dem Lesen des ersten Bandes so gespannt darauf, wie die Geschichte wohl weitergehen wird und hätte am liebsten sofort weitergelesen. Der Klappentext klang wahnsinnig interessant und ich konnte bereits herauslesen, dass es rasant zugeht. Als das Buch bei mir ankam, musste ich direkt mit dem Lesen beginnen und wurde ganz schnell in den unglaublichen Bann der Geschichte gezogen. Zugute kam dieser definitiv, dass die Wartezeit zwischen den Bänden nicht sonderlich lang war. Doch selbst wenn, hätte ich wohl dennoch ganz schnell wieder in die Geschichte gefunden.

Das Cover passt perfekt zur Geschichte und zu demjenigen von Band 1. Die beiden Bücher sehen zusammen unglaublich schön aus und auch die Farbgestaltung wurde perfekt gewählt. Das Cover von Band 1 ist dunkel und kräftig gestaltet worden und dasjenige von Band 2 sehr hell und aufregend. Beide sehen sie wunderschön aus und ich mag das Design von diesem hier wirklich gern.

Bereits damals hat mir der Schreibstil von Autorin Isabell May wahnsinnig gut gefallen. Sie schreibt eindringlich und spannend. Jeder einzelne Moment ist so lesenswert und jeder einzelne Moment hielt mich gefangen. Die Autorin schreibt locker und leicht. Ich stolperte nicht durch die Seiten sondern konnte sie flüssig und federleicht lesen. Ich konnte die Geschichte und die Geschehnisse bis zum Schluss genießen und blieb gerne dran. Ich wollte natürlich immer wissen, wie es weitergeht und ob die Protagonistin ihren Weg geht.

Das Abenteuer von Protagonistin Lelani geht weiter und sie hat die rasantesten Ereignisse definitiv vor sich. Denn Lelani konnte zwar ihre Mutter befreien, es stehen aber noch einige weitere gnadenlose Geschehnisse aus. Ihre Magie dreht förmlich durch und sie muss lernen, sie zu kontrollieren, bevor diese sie zerfrisst. Doch natürlich war das auch noch nicht alles. Es warten viele schaurige, spannende und herzerwärmende Momente auf sie und ich folgte ihr so gern durch diese.

Ich habe Lelani so gerne auf ihren Abenteuern begleitet und sie verfolgt. Ich fühlte mich wie ein eigener Teil der Geschichte und befand mich selbst mitten im Geschehen. Es passierte wirklich einiges und ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Denn der zweite Band konnte definitiv mit dem ersten mithalten und mich genau so stark begeistern und beeindrucken, wie der erste!

Fazit

Auch der zweite Band konnte mich stark beeindrucken und fesseln. Ich fand mich auf Anhieb mitten im Geschehen wieder und konnte kaum glauben, wie schnell ich in den Bann der Geschehnisse gezogen wurde. Die vielen ereignisreichen Momente ließen mich bis zum Schluss nicht mehr los und ich musste immer weiterlesen. Der zweite Band konnte definitiv fabelhaft mit dem ersten mithalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Episch, dramatisch und unvorhersehbar. Ein gloreiches Ende einer spannenden Fantasyreihe.

0

!!Diese Rezension könnte Spoiler enthalten!!

Ich bin absolut begeistet! Band eins hat mir ja schon gut gefallen aber der zweite und finale Band hat dem ganzen noch einmal die Krone aufgesetzt.

Es war ...

!!Diese Rezension könnte Spoiler enthalten!!

Ich bin absolut begeistet! Band eins hat mir ja schon gut gefallen aber der zweite und finale Band hat dem ganzen noch einmal die Krone aufgesetzt.

Es war ab der ersten Seite spannend und, obwohl ich den ersten Band vor einem Jahr gelesen hatte, hat es sich so angefühlt als wäre ich nie aus Vael weggewesen. Daher hat es mir große Freude bereitet wieder mit Lelani, Haze und Kyran auf Reisen zu gehen.

Aber fangen wir mal ganz von vorne an.

Der Einstieg fiel mir, wie schon erwähnt, leicht. Einfach wieder diese magische Atmosphäre zu spühren hatte etwas tolles ansich. Zudem wurden auch hier wieder altbekannte Märchen mit eingebaut. Sodass es immer ein kleines Rätsel war, um welches Märchen es sich in bestimmten Situationen oder bei bestimmten Personen handeln könnte. Einige konnte ich erraten aber ich glaube, dass ich viele überlesen habe. Der Schreibstil konnte mich wieder absolut fesseln wodurch ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Was natürlich auch an der Spannung, die von dem Buch ausging, lag.

Dieses mal spielte das Buch aber nicht nur in Vael sondern auch im Nachbarkönigreich Kuraigan. Was es aber damit aufsich hat müsst ihr selbst lesen. Eins kann ich aber sagen, dass die Reise dorthin von allem abhängt.

Kyran ist mir während des Lesens immer sympatischer geworden. Denn, obwohl er im ersten Band noch so hinterhältig und verbissen auf seinen Auftrag war, gab es jetzt eine Sache die er mehr mochte als den Auftrag seiner High Lady auszuführen. Trotzdem war ich ihm gegenüber noch etwas skeptisch. Haze, den ich persönlich von den beiden immer bevorzugt hatte, hat sich Lelani gegenüber in manchen Situationen immer weiter entfernt.

Lelani selbst ist an ihren Aufgaben gewachsen. Das merkt man in dem Buch deutlich. Im gegensatz zum ersten Band, wo sie noch so unbeholfen war, ist sie jetzt zu einer mutigen und starken jungen Frau herangewachsen.

Ich habe gemerkt, dass das Ende nicht einfach so leicht sein kann. Irgendwo war ein Hacken und den hatte man auf den letzten 100 Seiten sofort gespührt. Jede einzelne Seite hatte diese Anspannung in sich, die den Leser zum weiterlesen angetrieben hat, sodass man endlich erfährt was noch passiert. Aber das es dann so hart kommt hätte ich nicht gedacht. Ich saß regelreicht mit einem entsetzten Gesicht da und habe Seite um Seite verschlungen, weil ich es nicht so recht glauben konnte was sich da vor meinen Augen abspielt. Es wurden auf einmal so viele Geheimnise, auch aus der Vergangenheit, augeklärt, dass ich es garnicht begreifen konnte. Mit so viel hinterhältigkeit und dreistigkeit hätte ich nie im leben gerechnet. Und das erschreckenste war, dass es im nachhinein alles einen Sinn ergeben hat.

Zudem habe ich jetzt auch endlich begriffen aus wessen Sicht die kurisven Abschnitte stammen. Ich dachte immer, dass es die Erzählerperspektive von High Lady Serpia war. Aber da lag ich ja sowas von daneben.

Zum Schluss gab es dann doch noch das ersehnte Happy End, aber bis dahin war es ein langer Weg. Und auf diesen wurden so einige Steine gelegt um Lelanis Pläne zuverhindern.

Fazit:

Ich kann diese magische, spannende und abenteuerliche Dilogie nur von Herzen empfehlen. Und ich hoffe, dass sie euch genauso begeistern wird wie mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Wortstark und magisch – eine Reise voller Höhen und Tiefen

0

Was die Shadow Tales Dilogie besonders macht? Für mich ist es ganz klar der wundervolle Schreibstil von Isabell May. In jeder Zeile steckt die Magie, die sich in der gesamten, unglaublich atmosphärischen ...

Was die Shadow Tales Dilogie besonders macht? Für mich ist es ganz klar der wundervolle Schreibstil von Isabell May. In jeder Zeile steckt die Magie, die sich in der gesamten, unglaublich atmosphärischen Geschichte wiederfindet. Gerade die Cover fangen die Stimmung von Lelanis Abenteuer wunderbar ein und passen perfekt zu der Reihe.

Lelani war für mich ein doch sehr schwieriger Charakter, der es mir nicht immer leicht gemacht hat. Ihre starke und handlungsorientierte Art gefiel mir eigentlich sehr, doch fand sich in ihren Entscheidungen oft der Eindruck von übermäßiger Naivität wieder, den ich im Bezug auf ihre rationalen Denkweise nicht nachvollziehen konnte. Da sie sowohl Sonnenmagie als auch die Magie der Monde besitzt, befindet sie sich in einem starken Zwiespalt zwischen Rationalität und Emotionalität. Gerade dieser innere Konflikt birgt einige Schwierigkeiten, die zum Ende hin meiner Meinung nach zu einfach abgehandelt wurden. Als Leser erlebt man wiederholend, wie sehr die Gegensätze miteinander rivalisieren und wie sehr Lelani damit zu kämpfen hat – nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Die Lösung dessen erschien für mich zu einfach gestrickt und hätte mehr Tiefe erfahren können, um glaubhafter zu wirken.

Sowohl das Worldbuilding als auch das Konzept der Magie konnte mich im zweiten Band mehr überzeugen als im ersten. Durch eine Reise lernt man die Umgebung noch besser kennen. Gerade die Überfahrt nach Kuraigan lieferte einige Anreize der fantasievollen Welt, die dem Konstrukt wesentlich mehr Dimension verleihen konnten. Die magischen Wesen waren großartig inszeniert und wirkten durch die malerische Beschreibungen der Autorin greifbar, so dass man selbst eine detaillierte Vorstellung im Kopf hatte. Elemente aus dem ersten Band werden aufgegriffen und näher erläutert – bspw. die Schattenmagie. Im Gesamten wirkte das Konstrukt der Geschichte in sich weder zusammengewürfelt noch unausgereift. Die verschiedenen Komponenten greifen wunderbar ineinander und machen einen schlüssigen und abgerundeten Eindruck, wodurch das Magiesystem einfach zu verstehen ist.

An sich ist die Handlung sehr durchdacht und baut gut aufeinander auf. Es gibt einige Stellen, die voller Spannung sind und es einem unmöglich machen, das Buch aus der Hand zu legen. Dann gibt es wiederum wieder Kapitel, die genug Raum für das Worldbuilding übrig lassen und der Protagonisten die Zeit geben, ihre Gedanken zu ordnen. Dadurch fiel es mir als Leser eigentlich leicht, mich in Lelani hineinzuversetzen und ihre inneren Konflikte nachzuvollziehen. Dennoch fehlte es mir an einer Verbindung zu ihr. Woran es genau gelegen hat, kann ich nicht genau sagen. Die Dreiecksbeziehung fand ich im Grunde eigentlich gut umgesetzt. Während im ersten Band die Frage, für wen sich Lelani entscheidet, sehr offen bleibt, ist in diesem Band doch eine gewisse Annäherung zu einem der beiden männlichen Protagonisten erkennbar. Was mich jedoch im Hinblick auf das Ende etwas stört, ist die Ausarbeitung von Haze und Kyran. Bei beiden fehlt es meiner Meinung nach an Tiefe. Rückblickend hätte gerade Haze Charakter noch mehr erläutert werden können, da er doch einen sehr oberflächlichen Eindruck macht. Seine Bewegründe sind zwar genannt worden, doch erscheinen mir besonders seine Gefühle in Band 1 in Rückbezug auf das Ende sehr außen vor gelassen worden zu sein und finden keine richtige Erklärung. Dadurch sind bei mir immer noch einige Fragen offen.

Im Verlauf der Geschichte werden immer wieder Andeutungen gemacht, die zum einen die Spannung aufrechterhalten, zum anderen aber auch Misstrauen für einige Protagonisten hervorrufen. Leider fallen diese jedoch schon zu genau aus, wodurch sich meine Ahnung zum Ende hin bewahrheitet und der großen Enthüllung die nötige Dramatik genommen wurde. Dadurch war das Finale doch sehr vorhersehbar.

Zusammengefasst handelt es sich auf jeden Fall um eine wortstarke und magische Fantasyreihe, die ich definitiv weiterempfehlen kann. Für mich wird es leider keine fünf-Sterne-Dilogie, da es mich an einigen Stellen nicht gänzlich überzeugen konnte. Ich bin mir aber sicher, dass die Reihe auf jeden Fall etwas für Neulinge in dem Genre ist, die noch nicht viele Erfahrungen im Fantasygenre gemacht haben.

4 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Eine Fortsetzung, die mich noch mehr überzeugen konnte als Band eins.

0

Eine wunderschöne Fortsetzung, die mir sogar noch besser gefallen hat als Band eins. Die magische Welt wurde durch den leicht zu lesenden und sehr angenehmen Schreibstil der Autorin perfekt beschrieben. ...

Eine wunderschöne Fortsetzung, die mir sogar noch besser gefallen hat als Band eins. Die magische Welt wurde durch den leicht zu lesenden und sehr angenehmen Schreibstil der Autorin perfekt beschrieben. Ausserdem war es sehr spannend und an einigen Stellen unvorhersehbar.

Das Buch hat mich wirklich positiv überrascht! Nachdem mir Band eins (neben ein paar kleinen Schwächen) schon sehr gut gefallen hat, hätte ich nicht gedacht, dass Band zwei noch besser werden könnte. Doch die Reise von Lelani und ihren Freunden konnte mich vollkommen packen.

Ich war erst skeptisch, ob ich gut in die Welt finden würde. Denn Band eins ist schon fast ein Jahr her und ich hatte schon wirklich viele Ereignisse und Protagonisten vergessen. Ich war besorgt darüber, ob ich den Einstieg überhaupt finden würde und hoffte, dass das Leseerlebnis nicht anstrengend wäre. Doch meine Sorgen waren vollkommen unbegründet! Isabell May hat es mit einem tollen Prolog geschafft, dass ich mich innerhalb von 20 Seiten wieder an die wichtigsten Ereignisse und Erkenntnisse aus dem ersten Teil erinnern konnte. Auch danach wurden Rückblenden immer wieder in die Geschichte eingebaut, die mir Band eins wieder in Erinnerung gerufen haben. Es war wundervoll zu sehen, wie grossartig dies umgesetzt wurde und ich bin als Leser unglaublich dankbar für diese wichtigen Stützen.

Die Aufmachung des Buches ist einfach wunderschön. Sowohl die Cover von Band eins und Band zwei als auch die Innengestaltung sind ein absoluter Blickfang. Ebenfalls war die fantastische Karte eine grosse Hilfe für das Verständnis der Geschichte.

Die Protagonisten waren eine tolle Mischung und ein gutes Team zusammen. Lelani wächst auch in diesem Band über sich hinaus, wird erwachsen und stellt sich mutig allen Herausforderungen und Hürden. Ich habe sie gerne begleitet und fand ganz besonders ihre Entwicklung beeindruckend und spannend. Sie war mir sympathisch und bleibt mir als tolle Protagonistin in Erinnerung.
Das Liebesdreieck, das sich hier herauskristallisiert hat, war manchmal etwas verwirrend. Von Anfang an stand ich klar auf der Seite von Kyran. Haze war immer der beste Freund aber nicht mehr in meinen Augen. Doch innerhalb der Geschichte war ich mir nicht immer ganz sicher, wie sich Lelani schliesslich entscheiden wird. Ich war unsicher und wurde immer wieder von der anderen Partei überzeugt. Bis zum Schluss war so also auch die Liebesgeschichte sehr spannend.

Von den Nebencharakteren kann ich wiederum auch nur Gutes berichten. Ganz besonders Ashwind habe ich in mein Herz geschlossen. Doch auch andere Protagonisten, die man erst noch kennenlernte, fand ich unglaublich sympathisch.

Die Handlung war am Anfang noch nicht so spannend, wurde dann nach 100 Seiten allerdings sehr fesselnd. Die Reise von Lelani wurde sehr mitreissend, was ich so nicht erwartet hätte. Ich kam unglaublich schnell durch die Seiten, was vermutlich auch dem lockeren und sehr angenehmen Schreibstil der Autorin zuzuschreiben ist. Es war weder langweilig noch langatmig, zudem wurde ich besonders gegen Ende immer wieder überrascht.
Manchmal fand ich die Handlung bzw. die Beweggründe der Protagonisten etwas merkwürdig. Gerade die Pläne um gegen die High Lady vorzugehen waren wirklich sehr optimistisch.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Geschichte und ganz besonders mit dem Ende. Ich fand es grossartig, wie alles zusammengekommen ist und schliesslich diese Dilogie ihr Ende gefunden hat.
Sehr gute 4.5 Sterne von mir und eine grosse Empfehlung für Romantasyfans.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Interessant

0

COVER:

Das Cover ist in hellen Brau- und Beigetönen gehalten. Es wird eine Klippe abgebildet auf der eine Person in einem schwarzen Unhang steht, auf die es niederregnet. Im Hintergrund ist ein Schloss ...

COVER:

Das Cover ist in hellen Brau- und Beigetönen gehalten. Es wird eine Klippe abgebildet auf der eine Person in einem schwarzen Unhang steht, auf die es niederregnet. Im Hintergrund ist ein Schloss zu sehen und oben an den Rändern sind kahle schwarze Äste abgebildet. Hinter der Klippe sieht man ein unruhiges dunkles Meer, das im Kontrast zu dem hellen Himmel, mit ein paar wenigen Wolken, steht. Mittig, am oberen Rand des Covers ist eine Sonne zu sehen, vor die sich ein Mond geschoben hat.



STORY:

Nachdem Lelani ihre Mutter aus dem Sonnenturm befreit hatte und immer mehr über ihre Familie und ihre vergangener erfuhr, muss sie sich erneut einer gefährlichen Reise stellen, die durch einen Verrat erneut erschwert wurde. Doch nicht nur dieser Verrat, sondern auch die Art der Reise war nicht ganz ungefährlich. Ihre Gefühle verwirrten sie immer mehr und sie war hingerissen zwischen dem was sie wollte und dem, was sie tun sollte. Ihr Ziel stand immer noch im Vordergrund und die würde alles dafür aufgeben. Um Spoilerfrei zu bleiben, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen, bitte habt Verständnis.



PROTAGONISTIN:

Im zweiten Band wirkt die Protagonistin deutlich interessanter, allerdings fehlt ihr nichts an Naivität. Sie handelt, ihrem Charakter gemäß, nachvollziehbar. Sie wird mir langsam immer sympathischer, was die Geschichte deutlich aufwertet. Sie ist gut ausgearbeitet, allerdings kam das in Band 1 nicht so gut rüber.



SCHREIBSTIL:

Um das Buch zu lesen habe ich wirklich lang gebraucht, was unter anderem an dem Schreibstil lag. Es ist schwierig hierfür eine anständige, konstruktive Kritik zu finden, da es sich hierbei um reine Geschmacksache handelt. Als Hörbuch hätte es mir eventuell besser gefallen.



FAZIT:

Das Cover passt wieder Perfekt z der Geschichte. Die Handlung gefällt mir insgesamt gut und fesselt mich, allerdings gefällt mir der Schreibstil nicht so gut, was jedoch nur Geschmacksache ist. Es hat mich unterhalten, allerdings hat es mich nicht so sehr mitgerissen. Ich kann es trotzdem nur empfehlen.



=> 3/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere