Profilbild von reading_collection

reading_collection

aktives Lesejury-Mitglied
offline

reading_collection ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit reading_collection über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.08.2021

Ehrlich, fesselnd und gefühlvoll

Hot Kisses, Cold Feet
0

Im Urlaub, oh man, der ist einfach schon wieder zu lange her, habe ich “Hot Kisses, Cold Feet” von Teagan Hunter gelesen. Nach dem ersten Kapitel war ich schon ganz hin und weg. Es fing direkt ziemlich ...

Im Urlaub, oh man, der ist einfach schon wieder zu lange her, habe ich “Hot Kisses, Cold Feet” von Teagan Hunter gelesen. Nach dem ersten Kapitel war ich schon ganz hin und weg. Es fing direkt ziemlich heiß an, aber auch unheimlich lustig und skurril.
Ich war direkt im Buch drin und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
die Erzählung aus beiden Perspektiven machte die ganze Story noch viel emotionaler.
Monty ist unheimlich süß. Manchmal sehr tollpatschig. Sie weiß oft nicht so recht, was sie sagen oder machen soll. Robbie fängt sie auf und gibt ihr Halt. Monty hat viel in ihrer Kindheit durchgemacht und sich komplett von ihrem Elternhaus gelöst. Das kleine Mauerblümchen reist in die weite Welt und will wie ein Schmetterling aufgehen. Nach dem ersten Zusammentreffen der beiden, können beide nicht mehr ohne einander. Es dauert eine Weile, bis Robbie die Handynummer nutzt und Monty schreibt. Doch direkt spürt man diese Zuneigung, die Neugierde aufeinander. Beide wollen mehr über den anderen wissen und Robbie will ganz besonders das EINE mit Monty machen. Nachdem sie ihn im ersten Kapitel so abrupt hat abblitzen lassen, ist sein Jagdinstinkt sehr wach.
Bis sie sich dann aber treffen vergeht eine Weile. Doch auch dann ist die Chemie nicht zu übersehen. Beide fühlen viel füreinander. Als sie dann das erste Mal miteinander schlafen, geschieht etwas, womit Robbie nicht rechnet. Monty ist dann so peinlich berührt, dass sie am nächsten Morgen verschwindet.
Beide springen lange nicht über ihren Schatten und schreiben dem anderen nicht. Man kann richtig spüren, wie sie beide darunter leiden und den anderen sehr vermissen.
Dennoch finden Sie wieder zusammen - doch auf das eine Problem folgt das nächste. Monty hat beruflich mit jemandem zu tun, den Robbie auch kennt. Das allein ist dann noch nicht Problem genug. Der liebe Kollege spielt dabei noch eine richtig hinterhältige Rolle.
Aber was soll ich sagen. Monty und Robbie lösen auch diese Situation meisterhaft und zeigen wie sehr sie einander lieben.
.
Die ganze Story über konnte man jede Empfindung der beiden spüren und litt und freute sich mit beiden. die Autorin hat unheimlich detailliert und gefühlsecht geschrieben. Jedes Detail konnte man nachempfinden und konnte es glauben. Ich mochte dieses Buch sehr sehr gerne. Es hat einen unheimlichen Spaß gemacht es zu lesen und mit den beiden Protas mitzufühlen. Den Band kann man unabhängig von den anderen lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2021

MC und seine Gefahren

Fallen Saints
0

Die Tage habe ich über das “Herzlesen” vom @federherz.verlag das neue Buch von @sarahstankewitz.sararivers lesen dürfen. Ich sag da auch nur: Heiß, Heißer, MC. (Die Rezi kann ggf. nichts für schwache Nerven ...

Die Tage habe ich über das “Herzlesen” vom @federherz.verlag das neue Buch von @sarahstankewitz.sararivers lesen dürfen. Ich sag da auch nur: Heiß, Heißer, MC. (Die Rezi kann ggf. nichts für schwache Nerven sein!) Ich sage schon mal so viel, es hat meine Erwartungen definitiv getroffen, wenn nicht sogar etwas übertroffen.
Sorry, aber wer liebt keine MC-Geschichten nachdem man die SOA gesehen hat. Seitdem ich die gesehen habe, bekomme ich definitiv nicht mehr genug davon. Allein die Serie habe ich gefühlte 100x gesehen. Also lag es für mich nur nahe, mich für dieses Buch zu bewerben. Vielen Dank, dass ich es lesen durfte!
Ja, was soll ich sagen. Es hat mich in seinen Bann gezogen. Es war fesselnd und nervenaufreibend. Die Gewalt im Buch, waren im genau richtigen Maß. Brutal, aber genau richtig. Morde auf die verschiedensten Weisen, brutal und gefährlich. Ich bekomme immer noch Gänsehaut wenn ich daran denke.
Also - Storm sieht eben genau diese Gewalt eines Abends und gerät dann in die Fänge des MCs. Shadow “bewacht” sie und begleitet sie auf Schritt und Tritt. Tja.. was soll da auch anderes passieren, als dass sich die beiden verlieben. Nach und nach kommen sie sich näher. Doch Storm erfährt quasi genauso schnell, wie gefährlich der MC ist. Sie hätte normalerweise die Füße in die Hände nehmen müssen, und hätte rennen sollen. Weit, weit weg. Doch sie tat es nicht.
Die Gefahren wurden immer schlimmer - egal, ob daheim oder im MC. Ihr Vater flippt eines Abends dermaßen aus, dass er sie würgte und kräftig schlug. Shadow eilt ihr zur Hilfe und rettet sie. Doch dann geht das Drama erst richtig los. Shadow nimmt es auf sich, dass die Polizei aufmerksam auf den MC wird, auch wenn es nicht seine Schuld war. Er steht im MC quasi vor Gericht. Es wird über sein Leben entschieden....
Storm crasht alles und nimmt alles auf sich. Das was sie dann tun muss, um ihre Schuld wett zu machen, wünscht man keinem. Aber sie tut es und findet so das raus, was der Pres wissen will. Auf dem Weg dahin erfährt sie wieder Gefahren.
Storm ist einfach unglaublich stark. Sie versucht sich, so gut sie kann, gegen ihren Vater zu wehren. Sucht Hilfe - wenn auch mit einer anderen Gefahr. Sie versucht sich selbst zu retten. Shadow ist für sie da. Rettet sie. Trägt sie auf Händen, auch wenn er selbst erst wieder aus sich rauskommen muss.
Beide haben unglaubliche Persönlichkeiten. Sind unfassbar stark und stehen für sich, einander und allem anderen ein - trotzen der Welt.
Das hat das Buch auch so unglaublich spannend gemacht, unabhängig von der wahnsinnigen Spannung. Die Entwicklung der beiden und die beiden Persönlichkeiten sind super gut beschrieben und fesselnd. Es zeigt einfach immer wieder, dass es sich lohnt zu kämpfen und irgendwann tatsächlich wieder gute Zeiten kommen.
Der Schreibstil war einfach toll. Es hat sich so flüssig gelesen und man konnte sich alles super vorstellen. Es hat mich nicht mehr losgelassen.
Das Ende hat mich dann nochmal total hilflos zurückgelassen. Ich bin sehr gespannt wie es weitergehen wird. Wie das Ende war, hätte ich zu Beginn nicht erwartet. Hätte hier eher vermutet, dass es einfach “abgeschlossen” ist und mich nicht unruhig zurücklässt.
Daher kann ich euch das Buch auch wirklich nur ans Herz legen. Es lohnt sich. Aber Achtung!! Es ist düster und nichts für schwache Nerven.
5/5 ⭐️
.
Abschließend gibt es eine Stelle, die mir nicht mehr aus dem Kopf geht. (SPOILER!!!) Die Szene , als Storm mit dem verfeindeten VP schläft und am Ende die Ratte Chris reinkommt. Diese Seiten lassen mich nicht mehr los. Alles was da passiert, war unglaublich spannend. Mit dieser Wendung hätte ich auch nicht gerechnet. Ich hatte zwar schon im Gefühl, dass Chris nicht ganz so richtig tickt, aber wie es dann alles rauskommt! Super spannend!
💗!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.05.2021

Veränderung für die große Liebe

Something Pure
0

Die Tage konnte ich das Buch “Something Pure” beenden. Ich muss sagen, es hat mir wirklich gefallen. Der Schreibstil der Autorin war echt toll. Ich glaube, es war mein erstes Buch von ihr (bin aber ehrlich ...

Die Tage konnte ich das Buch “Something Pure” beenden. Ich muss sagen, es hat mir wirklich gefallen. Der Schreibstil der Autorin war echt toll. Ich glaube, es war mein erstes Buch von ihr (bin aber ehrlich nicht sicher)! Man konnte das Buch durchweg einfach lesen, ohne zu stolpern und gar verwirrt zurückgelassen zu werden.
Am Anfang dachte ich, irgendwas ist hier komisch. Man wurde so direkt in die Geschichte hineingeworfen. Fand ich in dem Moment einfach seltsam. Doch schnell konnte ich in das Buch hineinfinden und fand die Chemie zwischen Alice und Beck sofort toll. Man die Zuneigung und Anziehung zwischen den beiden einfach sofort gespürt. Es stand für mich nie zur Debatte, ob das alles nur halbherzig ist. Daher konnte ich auch Alice verstehen, dass sie Beck direkt hinterher gereist ist, um bei ihm zu sein.
In welches Leben sie da hingeworfen wurde, war nicht wirklich bekannt und auch für mich eine Überraschung, wenn man es auch vielleicht ahnte. Beck hat eine sehr gemeine Familie, wenn ich es mal nett ausdrücke. Die Großmutter sprengt wirklich alles. Wahnsinn! Alice musste durch einige brennende Reifen springen, um auch nur Ansatzweise akzeptiert zu werden. Da war es natürlich gerade von Vorteil, aus welchem Leben sie stammte. Doch Beck half ihr, sich einzufinden. Nach und nach schienen Becks Geschwister sich mit Alice zu arrangieren bzw. auch anzufreunden. Dies half ihr sichtlich, sich dort wohler zu fühlen und sich an das neue Leben zu gewöhnen. Immerhin hatte sie sich komplett von ihrem bisherigen Leben getrennt.
Das am Ende die Großmutter Alice Welt zum einstürzen bringt, wunderte mich nicht. sie brachte bei einem Gespräch so einigen Intrigen auf den Tisch, die gegen Alice gesponnen wurden und nicht gerade hilfreich waren. Ihre Welt stürzte zusammen und sie verlor sogar das Vertrauen in Beck! Was ich absolut verstehe konnte. Hätte ich tatsächlich bis zu diesem Zeitpunkt von ihm auch nicht erwartet.
Es war durch das gesamte Buch zu erkennen, dass sich Alice schon sehr verändert hat. Ich fand aber dennoch, dass sie sehr an ihren eigenen Werten festhielt. Auch Beck legte eine Entwicklung an den Tag. Er versuchte für Alice ein besserer Mensch zu werden. Wenn auch mit dem ein oder anderen Weg, den er dabei einschlug.
Ich fand das Buch wirklich toll. Es hat mir Spaß gemacht es zu lesen. Und wie wunderschön ist dieses Cover? Einfach ein Traum und war Liebe auf den ersten Blick.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2021

Vorsicht vor einer toxischen Beziehung - stehe für dich ein!

Lean on Me
0

Mich hatte der Klappentext überzeugt, als ich las, dass es um einen Eishockeyspieler geht. Da wollte ich unbedingt dieses Buch lesen. Und ich fand, ich wurde nicht enttäuscht.
.
Der Einstieg in das Buch ...

Mich hatte der Klappentext überzeugt, als ich las, dass es um einen Eishockeyspieler geht. Da wollte ich unbedingt dieses Buch lesen. Und ich fand, ich wurde nicht enttäuscht.
.
Der Einstieg in das Buch war sehr amüsant. Lilah hatte so einen richtig chaotischen Morgen. Kaffee auf dem Autodach stehen lassen, Schlüssel fallen unter das Auto und direkt davor ist eine Pfütze, also direkt mal alle Klamotten nass. Sehr amüsant. Doch dann nahm alles eine nicht so lustige Wendung. Ein geliebter Mensch wird krank und dann taucht ihr Ex auf, der sie vor 8 Jahren hat sitzen lassen. Da nahm das Drama seinen Lauf.
Ethan stand einfach wieder da. Für ihn war sofort klar, dass er Lilah wieder zurückhaben will. Er wusste, dass er vor 8 Jahren einen großen Fehler gemacht hat. Lilah hingegen, wollte von ihm erstmal nichts wissen und versuchte ihm aus dem Weg zu gehen.
Mit der Zeit allerdings fingen sie an sich wieder zu treffen, wenn auch bedingt ihre Schwester ihre Finger im Spiel hatte. Die Gefühle zueinander kamen schnell auf beiden Seiten wieder. Doch die Entwicklung machte mir tatsächlich sehr zu schaffen. Lilah began alles, was ihr eigenes Leben betraf, nach Ethan auszurichten. Verzichtete auch Schlaf, weil er Sex wollte und keine Rücksicht nahm, dass sie am nächsten Tag früh zur Arbeit musste. Er wollte sie sehen, sie ließ das Lernen sein. Er wollte sie mit auf ein Auswärtsspiel nehmen, sie ging mit und lernte nicht - Prüfung versiebt. So ging das eine ganze Zeit lang und ich hatte schon die Befürchtung, dass Lilah aus dieser, doch toxischen Beziehung, nicht mehr raus kommt. Ethan hat ihr zwar eine menge Geschenke gemacht, sie jedoch immer wieder zu Dingen überredet, die sie nicht wollte und keine Rücksicht auf ihre Gefühle oder anderes genommen. Als dann Ethans Vater auch noch mit einer Wahrheit herausrückte, mit der keiner gerechnet hatte, war das Drama quasi vorprogrammiert. Ethan und Lilah liebten sich, das konnte man sehen und fühlen. Alle Gefühle die in diesem Buch übermittelt wurden, sind bei mir angekommen. Umso schlimmer fand ich Lilahs Empfinden, das Unwohlsein.
Doch dann redete sie mit Ethan. Stand für sich ein. Kämpfte für sich und ihr Wohlsein. Das beeindruckte mich. Wie oft, schafft es Frau nicht, für sich einzustehen und alles hinzunehmen, was der Mann gerne hätte? Man möchte ihn ja nicht vergraulen oder missmutig stimmen etc. Lilah kämpfte und es lohnte sich. Die Zeit des Abstands tat beiden unglaublich gut und verstärkte das Band zueinander.
Als Ethan nach der Saison und bei der Überlegung welchen neuen Vertrag er annimmt, auch an Lilah dachte und nicht nur an das Geld oder was er wollte, war klar, er hat es kapiert.
Er war mir eigentlich fast das ganze Buch über unsympathisch. Auch wenn er nicht mit Absicht Lilah so “unterbutterte”. Das geschah mehr oder minder unterbewusst. Dennoch konnte ich zum ihm keinen Draht finden und leidete mit Lilah mit.
Sie fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Halt als Kind einiges durchgemacht, was sie im Laufe des Buches auch noch einholte. Sie überstand eine Menge und fand zu sich selbst. Das war unglaublich beeindruckend und verstärkte meine Sympathie.
.
Alles in allem kann ich sagen, dass mich das Buch wirklich überzeugt hat. Hier und da war es vielleicht ein wenig “nicht den Vorstellungen entsprechend”. Dennoch eine wirklich schöne Geschichte die sich für Zwischendurch anbietet.
Das Cover ist hier vielleicht nicht der ober Hingucker, aber dennoch ansprechend. Besonders die Farben finde ich sehr schön. Die Autorin hat alles super übermitteln können, man konnte jedes Gefühl spüren und ich hatte eigentlich immer den Drang zu wissen, wie es weitergeht. Der Schreibstil war sehr angenehm und einfach. Die Kapitel eher länger, was nicht weiter störend war.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2021

Schwammig und nicht überzeugend

Keeping Secrets
0

Ich fand die Idee hinter diesem Buch aufregend. Eine weibliche Protagonistin, die hier der Star ist, und ein “Normalo” die zueinander finden. Oft kennt man dieses Szenario ja nur andersherum. Ich war total ...

Ich fand die Idee hinter diesem Buch aufregend. Eine weibliche Protagonistin, die hier der Star ist, und ein “Normalo” die zueinander finden. Oft kennt man dieses Szenario ja nur andersherum. Ich war total gespannt darauf, wie die Autorin dies umgesetzt haben mag.
Doch leider muss ich sagen, dass es mich nicht gecatched hat. Den Einstieg in das Buch fand ich noch sehr gelungen. Warum hat Tessa solche Angst nach Fearfax zu gehen? Der Zusammenprall mit Cole. Alles wurde spannend und geheimnisvoll eingeleitet. Doch dann fand ich es noch nur ziehend wie Kaugummi. Es passierte so lange gefühlt gar nichts. Tessa und Cole gingen sich aus dem Weg oder Zofften sich. Es war immer dieselbe Leier. Mir fehlte hier die Spannung. Bis die zwei sich dann doch, erstmal freundschaftlich, angenähert haben, hat sehr lange gedauert. Langsam konnte Tessa Vertrauen zu Cole finden. Dennoch fand ich auch Tessas Art etwas anstrengend. Ja, sie hat definitiv etwas schlimmes erlebt. Aber, es war einfach anstrengend. Ihr Verhalten, immer zwei Schritte vor und dann wieder fünf zurück. Gerade dachte man, jetzt hat sie es endlich kapiert und vertraut sich jemandem an, bzw. schafft endlich vertrauen zu anderen, und dann bekommt sie wieder eine Panikattacke und alles fängt wieder von vorne an. Es war für mich einfach nicht komplett nachvollziehbar. Ich fand dieses hin und her sehr anstrengend.
Cole als Protagonist war die gesamte Zeit über sehr schwammig. Seine Art war nicht immer sehr nett, unabhängig davon, dass er und Tessa sich am Anfang gar nicht leiden konnten. Für mich war er nicht greifbar. Fühlte sich fremd an und nicht echt. Da war irgendwas, was einfach nicht passte.
Das Buch zog sich für mich sehr in die Länge. Mir fehlte hier dann einfach etwas. Mehr von den beiden. Mehr. Tessa hätte viel eher mit jemandem Reden müssen. Cole hätte hier auch viel eher zu sich selbst finden können und seiner Familie die Meinung zu sagen. Sein Verhalten war oft für mich widersprüchlich.
Das Ende fand ich ganz schön. Dass beide endlich zueinander finden und einander Vertrauen. Aber auch die Zeit zwischen dem großen Knall und der Zusammenkunft, war endlos lang. Ich fragte mich oft: Wann kommen beide endlich aus ihrem Loch? Wenn Tessa wusste, dass Cole es nicht war, ja Mensch, dann los und für die Liebe kämpfen und sich nicht noch ewige Wochen verkriechen. An den Problemen lässt sich dann immer noch arbeiten.
Es war für mich leider kein großes Lesevergnügen. Hier fehlte mir einfach dann doch viel.
Der Schreibstil der Autorin war super. Es hat sich flüssig gelesen und war sehr bildlich. Man konnte sich die Gegend sehr gut vorstellen.
Das Cover war ein direkter Augenschmaus. Ich hatte mich direkt in dieses verliebt und deswegen, und wegen des Klappentextes, direkt anzufragen. Es war direkte Coverliebe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere