Profilbild von reading_niffler

reading_niffler

aktives Lesejury-Mitglied
offline

reading_niffler ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit reading_niffler über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2021

Rezension in all seinen Farben

In all seinen Farben
0

Der beste Punkt mal zuerst: das Buch ist sehr queer und gleichzeitig zeigt es, dass Drag nicht ausschließlich für schwule Männer/Queerios ist. Auch wenn Robin durchaus einige Klischees erfüllt, wirkt alles ...

Der beste Punkt mal zuerst: das Buch ist sehr queer und gleichzeitig zeigt es, dass Drag nicht ausschließlich für schwule Männer/Queerios ist. Auch wenn Robin durchaus einige Klischees erfüllt, wirkt alles wirklich sehr natürlich und das ganze Buch ist irgendwie total authentisch.
Es gibt irgendwie keinen Charakter, den ich nicht in mein Herz geschlossen hätte und die Story ist super angenehm und flott zu lesen. Es gibt zwar einiges an Drama, es ist ja schließlich immer noch ein Buch über Drag, aber es ist trotzdem fabelhaft.
Insgesamt hätte ich an dem Buch so gut wie gar nichts auszusetzen, wäre da nicht die komische Übersetzung gewesen…
Es gibt einfach Begriffe die sich schwer oder nicht direkt ins Deutsche übersetzen lassen, besonders aus der Drag/Gay Szene. Aber leider bin ich im Buch eben dann auch immer wieder über solche komische Stellen gestolpert. Ich habe ein paar Kapitel aus dem englischen Buch gelesen und da wirkt es einfach flüssiger und authentischer. Meiner Meinung nach sehr, sehr schade und nur deshalb gibt es leider einen Stern Abzug: 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.06.2021

Rezension freischwimmen

Swimming Lessons – freischwimmen
0

„This is how I know
I love you so much.
Whenever I see something
beautiful, I want you to
see it, too.“
- Lili Reinhart (swimming lessons)

Das Buch enthält sooo viele schöne Gedichte. An mancher Stelle ...

„This is how I know
I love you so much.
Whenever I see something
beautiful, I want you to
see it, too.“
- Lili Reinhart (swimming lessons)

Das Buch enthält sooo viele schöne Gedichte. An mancher Stelle hatte ich zwar das Gefühl, es holpert noch ein bisschen, aber die Message hinter den Gedichten war einfach toll. Die deutsche Übersetzung fand ich auch schön, aber ich hätte sie nicht gebraucht (ich fand das Buch angenehm zu verstehen). Wie die Übersetzung ins Buch eingebunden war, hat mir wiederum sehr gut gefallen. Was das feeling für mich aber besonders gemacht hat, war, während dem Lesen gleichzeitig das Hörbuch zu hören. Auch die Illustrationen waren großartig gemacht. Ich tu mir nur immer unglaublich schwer, Gedichtbände am Stück zu lesen. Deshalb habe ich für das Buch echt ein Weilchen gebraucht. Aber ich habe einige tolle Zitate rausgeschrieben und kann euch das Buch definitiv ans Herz legen.
Die Gedichte hätten für meinen Geschmack etwas mehr auf verschiedene Themen wie z. B. Queerness oder Depressionen eingehen können aber auch so fand ich sie sehr schön. Das Buch ist für Fans von Rupi Kaur definitiv zu empfehlen und hat von mir 4/5 Sterne bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.05.2021

Rezension Meal Prep

Meal Prep
0

Ich wollte etwas mehr in das Meal Prep Thema einsteigen und habe dabei dieses wunderschöne Buch entdeckt. Was ich eine geniale Idee fand war, dass das Buch nach Jahreszeiten eingeteilt ist. Mir fällt es ...

Ich wollte etwas mehr in das Meal Prep Thema einsteigen und habe dabei dieses wunderschöne Buch entdeckt. Was ich eine geniale Idee fand war, dass das Buch nach Jahreszeiten eingeteilt ist. Mir fällt es manchmal noch schwer saisonal zu kochen und da dachte ich, das wäre perfekt. Auch die Bilder sind wunderschön gestaltet, das ganze Buch ist einfach super ästhetisch. Leider war der Inhalt für mich nicht ganz das Richtige. Ich fand es schwer eine Woche zu finden, bei der mir alle Gerichte taugen. Vermutlich bin ich zu wählerisch, denn das Buch bietet für jede Jahreszeit vier verschiedene Menüs. Einzelne Gerichte fand ich hingegen echt gut und hab den Quinoa-Salat vom Cover gleich nachgekocht. Er ist sehr zu empfehlen, das Buch aber halt einfach nicht dafür gemacht, einzelne Gerichte nachzukochen.
Das was mich jedoch leider am Meisten an dem Buch gestört hat war, dass es leider eher auf Zeit sparen, als auf Geschirr sparen, ausgerichtet ist. Das führt dazu, dass man am Abend zwar nur 15 Min. zur Zubereitung braucht, aber trotzdem fast gleich viel Geschirr dreckig macht. Ich hasse Abwaschen und habe nur eine Mini-Küche (stolze 1,46 m), so dass ich da gerne gespart hätte. Wenn ihr einen Geschirrspüler habt, solltet ihr das Buch aber definitiv mal anschauen.
Fazit: Tolle Bilder, schöner Aufbau und schnelle Gerichte. Für mich leider kein Abwasch-Ersparnis und nicht vollständig kompatible Rezepte, deshalb gibt es 3/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 27.05.2021

Rezension Tasty Pride

Tasty Pride - Das Original
0



I am in for the queer sh*t! Das heißt als ich dieses queere Kochbuch entdeckt habe, konnte ich einfach nicht meine Finger davon lassen. Und ich hab quasi vor meinem Briefkasten darauf gelauert und es ...



I am in for the queer sh*t! Das heißt als ich dieses queere Kochbuch entdeckt habe, konnte ich einfach nicht meine Finger davon lassen. Und ich hab quasi vor meinem Briefkasten darauf gelauert und es sofort durchgeblättert.

Das Buch gefällt mir insgesamt unglaublich gut auch wenn ich gestehen muss, dass mir einige der Rezepte etwas zu exotisch waren. Deshalb war ich auch etwas skeptisch als ich die Miso Brownies daraus ausprobiert habe, aber das war es absolut wert. Sie haben einfach unglaublich geschmeckt.

Was mir besonders gut gefallen hat war, dass jedes Rezept mit einer kleinen Hintergrundgeschichte beginnt, in der erklärt wird, warum die jeweilige (queere) Person das Rezept ausgewählt hat. Und es sind so viele tolle Geschichten dabei! Rezepte die zum ersten Date, zur Hochzeit oder zu anderen bedeutenden Anlässen gekocht wurden. Sogar eins aus dem Weißen Haus!
Die Aufmachung des Buches ist ebenfalls sehr schön und ich hoffe, dass mich noch ein paar der anderen Rezepte überzeugen. Ich möchte definitiv noch mehr ausprobieren. Leider kannte ich die meisten der Personen die die Rezepte beigesteuert haben nicht, aber das macht überhaupt nichts! Es ist immer toll, wenn queere Personen zu Wort kommen und ihre Geschichte erzählen dürfen. Außerdem ist am Ende des Buches eine kleine Biografie zu jeder Person (es handelt sich hauptsächlich um welche, die im amerikanischen Raum bekannt sind). Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber auch: ich hätte mir gewünscht, dass die Rezepte etwas weniger zusammengewürfelt sind, sondern mehr in die Richtung eines gemeinsamen Themas gehen. Außerdem wären ein paar bödenständige Rezepte toll gewesen.

Fazit: in dem Buch ist definitiv für Jeden etwas dabei und die queeren Hintergrundgeschichten machen das Kochen besonders. Die Rezeptauswahl hat meinen Geschmack leider nur teilweise getroffen aber mit soliden 4/5 Sternen ist das Buch durchaus zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 21.01.2021

Rezension the Last Day

The Last Day
0

Das Buch habe ich zusammen mit einer Freundin im Buddyread gelesen und eigentlich hat es mir ganz gut gefallen.
Aber genau dieses „eigentlich“ ist das Problem, irgendwie hatte ich doch ein paar Kritikpunkte. ...

Das Buch habe ich zusammen mit einer Freundin im Buddyread gelesen und eigentlich hat es mir ganz gut gefallen.
Aber genau dieses „eigentlich“ ist das Problem, irgendwie hatte ich doch ein paar Kritikpunkte. Die Idee des Buches, dass die Welt aufgehört hat sich zu drehen und jetzt auf einer Seite glühende Hitze und auf der anderen eisige Kälte herrscht ist zwar genial, aber wurde bei Weitem nicht so gut ausgeführt wie erwartet. Ich hätte mir so viel mehr spannende Details gewünscht, aber letztendlich ist fast alles wie zuvor, nur das es nie dunkel wird.
Auch die Storyline ist noch etwas verbesserungswürdig. Obwohl das Buch als Thriller deklariert ist, kam selten wirkliche Spannung auf. Die Charaktere waren manchmal etwas unsympathisch und für mich gab es in dem Buch einerseits keine richtige Triebkraft, andererseits fielen manche Dinge der Protagonistin viel zu leicht. Und trotzdem möchte ich nicht sagen, dass ich das Buch schlecht finde. Es hat mir gefallen und besonders für einen Debütroman fand ich beeindruckend wie weit es das Buch geschafft hat. Die Idee war genial, aber hätte einfach noch etwas mehr ausgefeilt werden müssen. Ich habe dem Buch 3/5 Sterne gegeben, aber ich werde es wahrscheinlich nicht (so bald) noch einmal lesen. Das Cover und der Buchschnitt des Prints ist allerdings der Hammer! Allein dafür lohnt es sich, einmal einen kurzen Blick auf das Buch zu werfen, wenn ihr im Buchladen daran vorbei kommt...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere