Profilbild von reisemalki

reisemalki

Lesejury Star
offline

reisemalki ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit reisemalki über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.02.2021

Wunderbarer Roman und sowas von aktuell!

Der Wal und das Ende der Welt
0

Ich habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und es auch schon in der Bücherei mehrfach in der Hand gehabt. Ich meine die Zusammenfassung war schon sehr speziell, wenn Joe Haak zuerst ...

Ich habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und es auch schon in der Bücherei mehrfach in der Hand gehabt. Ich meine die Zusammenfassung war schon sehr speziell, wenn Joe Haak zuerst am Strand gefunden wird, weil er mit seinem Leben nich einverstanden ist und dann als Retter eines Wals die Bevölkerung eines kleinen Fischerdorfes St. Pieran zusammentrommelt. Schon echt speziell und trotzdem gar nicht so weit weg von aktuellen Begebenheiten. Denn der Wal ist eigentlich Zeugnis davon, was passieren kann, wenn Personen an einem Ziel arbeiten und sich nicht unterkriegen lassen. Warum ist der Roman so aktuell, naja es kommt halt auch eine Krankheit vor und was passiert, wenn diese Krankheit grassiert und wie man sich davor schützen kann. Ich sage nur "Klopapier" horten. Also Joe Haak ist der Protagonist des Romans, wird aufgefunden am Strand von St. Pieran und startet eine Karriere als Walretter und Retter von St. Pieran. Aber bevor er nach St. Pieran kam, hatte er ein anderes Leben. Aber das müsst ihr selbst lesen. Ich hatte meine kleinen Schwierigkeiten in den Roman reinzufinden, fand ihn aber nach einer Eingewöhnungsphase unglaublich gut geschrieben und unterhaltsam - aber auch anregend zum nachdenken! Volle Punktzahl für den Roman "Der Wal und das Ende der Welt".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Ich hätte den Fitzek Thriller fast beiseite gelegt...

Der Heimweg
0

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen ...

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt - oder im Notfall Hilfe ruft.
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht.
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an ...
Geheimnisvoll, beklemmend, nervenaufreibend. Sebastian Fitzeks bislang unheimlichster Psychothriller.
Ganz ehrlich? Es wäre fast der erste Fitzek gewesen, welchen ich bei Seite gelegt hätte! Am Anfang bestand der Roman eigentlich nur aus dem Telefongespräch zwischen Jules Tannenberg und Klara. der Person, welche Jules beim Begleittelefon angerufen hatte. Aber ich habe mich durchgebissen und mir gesagt, es wird sicherlich noch spannender werden. Ich wurde nicht enttäuscht, es gibt in dem Thriller irre Wendungen und Irrungen und die Spannung baut sich schleichend auf, wie ein leichter und kalter Luftzug. Der Thriller, welchen ich am Anfang weglegen wollte, wurde zu einem wahren Pageturner. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. So muß ein Thriller sein, gut das ich ihn nicht nach den ersten 100 Seiten weggelegt hatte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Etwas langatmig am Ende!

Der Bruder
0

Eigentlich sind die Thriller von John Katzenbach immer sehr wendungsreich und voller Überraschungen. So auch das neueste Thrillerwerk des Autors: "Der Bruder".

Die junge Architekturstudentin muss den ...

Eigentlich sind die Thriller von John Katzenbach immer sehr wendungsreich und voller Überraschungen. So auch das neueste Thrillerwerk des Autors: "Der Bruder".

Die junge Architekturstudentin muss den Selbstod ihrer Mutter verkraften, welche sich wohl in einem Fluss ertränkt hatte. Die Leiche wird nicht gefunden und doch geht für Sloane das Leben weiter, wenngleich die Hinterlassenschaften ihrer Mutter sehr sonderbar anmuten und eher Sloane dazu anregen, wegzulaufen: Doch vor wem und warum? In dieser Phase bekommt sie ein Angebot, ein Denkmal zu schaffen, doch auch hier gilt die Devise, warum und für wen und wie das Denkmal aussieht, das muss Sloane erst selbst ermitteln, dabei kommt sie einem dunklen Geheimnis auf die Spur. .. Klingt alles nach einem superspannenden Plot. Doch irgendwie braucht der Thriller, bis er erstmal in die Gänge kommt. Zuviel psychologisches Zwischenspiel nehmen dem Thriller meines Erachtens eigentlich das notwendige Tempo. Am Ende wird es meines Erachtens für einen guten Thriller echt ein bisschen zu zäh. Einfach viel zu lange Sequenzen, welche wie gesagt, dem Thriller Spannung und Tempo nehmen. Da helfen dann leider auch nicht mehr die sprichwörtlich überraschenden Wendungen, welche John Katzenbach immer wieder in die Handlung einstreut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2020

Di e App - welche schlaflose Nächte bereitet

Die App – Sie kennen dich. Sie wissen, wo du wohnst.
0

Hendrik und Linda sind seit etwa 2 Jahren ein Paar und wohnen in einem Haus, welches von einer App rund um die Uhr bewacht wird, nicht nur das, Licht, Strom, Heizung, die Beleuchtung der Treppe in den ...

Hendrik und Linda sind seit etwa 2 Jahren ein Paar und wohnen in einem Haus, welches von einer App rund um die Uhr bewacht wird, nicht nur das, Licht, Strom, Heizung, die Beleuchtung der Treppe in den zweiten Stock, alles steuert diese App - einfach wunderbar und traumhaft! Bis zu dem Tag als Hendrik nach einer Not-OP frühmorgens nach Hause kommt und er feststellt, das Linda verschwunden ist, einfach so.....und der Alptraum beginnt!
Was soll man zu diesem neuen Werk von Arno Strobel noch großartig eigentlich sagen - eher so ein Stephen King des Thrillerhandwerks. Eine App, welche einem ein sorglosen Leben garantiert und dann gerät das Leben des Arztes Hendrik so mir nichts dir nichts auf sen Fugen...Aber mal der Reihe nach, die App nimmt natürlich ein Thema unserer Zeit auf, so man smart einfach alles steuern kann und sich darauf verlassen kann, ähnlich war auch Offline gestrickt, wo es dabei ging, sich nicht durch ständiges Online sein in einen Streßstrudel zu begeben und diesen in einem abgelegenen Hotel in den Alpen zu druchbrechen. Wenn ich diese beiden Thriller vergleiche, dann war für mich persönlich Offline der spannendere von Beiden, auch wenn bei Der App man auch das Gefühl hat, Hendrik tappt von einem Deja vu in das nächste oder von einer unmöglichen Situation in die nächste. Der Thriller ist solide geschrieben und hat auch einen Spannungsbogen zum Ende des Thrillers hin, aber wie gesagt, der letzte Touch hat mir persönlich noch gefehlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Sehr kurzweiliger Thriller!

Der Fahrer
0

Eigentlich beginnt alles ganz harmlos mit einer Geburtstagsparty, welche Rebecca für ihren Kollegen Jens in einem Hotel ausgerichtet hatte. Doch der Abend läuft anders als geplant, denn es wird ein leeres ...

Eigentlich beginnt alles ganz harmlos mit einer Geburtstagsparty, welche Rebecca für ihren Kollegen Jens in einem Hotel ausgerichtet hatte. Doch der Abend läuft anders als geplant, denn es wird ein leeres Auto gefunden mit einem Hashtag darauf: #findemich. Eine wilde und rasante Jagd nach einem Mörder, welcher es auf junge Frauen abgesehen hat, beginnt. Jens Kerner, der ermittelnde Kommissar und sein Team zweifeln häufiger mal, auf der richtigen Fährte zu sein. Zumal anscheinend alles auf familiäre Hintergründe hindeutet. Außerdem scheint immer irgendwie ein neu gegründetes Busunternehmen MyDriver mit verwickelt zu sein....Die Lage spitzt sich unaufhörlich zu.
Sehr rasanter und spannender Thriller, welcher mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen hat und sich zu einem echten Pageturner entwickelte. gut ausgebaute Handlung und schnell und flüssig zu lesen. Die Liste meiner Lieblingsthrillerautoren kann ich um Andreas Winkelmann erweitern, es war der erste Thriller von ihm, welchen ich gelesen hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere