Platzhalter für Profilbild

some_love_4_you

Lesejury Profi
offline

some_love_4_you ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit some_love_4_you über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2020

Wirklich toll!

Der Mensch ist böse
0

Ist der Mensch böse?

Dieser Frage widmet sich Julian Hannes aka Jarrow. Gemeinsam mit einem Profiler schildert und erläutert der YouTuber die perfidesten Kriminalfälle, die große mediale Aufmerksamkeit ...

Ist der Mensch böse?

Dieser Frage widmet sich Julian Hannes aka Jarrow. Gemeinsam mit einem Profiler schildert und erläutert der YouTuber die perfidesten Kriminalfälle, die große mediale Aufmerksamkeit hatten.

Ich hab vor ein oder zwei Jahren den YT Kanal Jarrow echt gefeiert. Es gab Krimi Rätsel und immer wieder wurden Mord- oder sonstige Kriminalfälle vorgestellt. Tja und irgendwann wurde daraus eben ein Hörbuch.
Ich mochte die psychologischen Backgrounds echt gerne. Es ging nicht nur um die Fälle und deren Lösung sondern auch um Fragen wie "Born or Made?". Wird man böse geboren oder wird man böse gemacht?

Ich mochte die Auswahl der Fälle ziemlich gerne, auch wenn ich mir manche irgendwie spannender vorgestellt habe. Klar, es war immer sehr verstrickt und so. Aber als Hörer hab ich jetzt nicht mitgefiebert oder so. Ich hab mir Fakten angehört.

Also wirklich sehr interessant und (meistens) auch gut erklärt. Nur die Leserstimme fand ich etwas fad. Die Fälle waren gut ausgesucht und geschildert. Wer also mal was spannendes hören will ist auf jeden Fall mit diesem Hörbuch gut bedient. Gilt auch auch für alle Podcast Fans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Intersexualität

Verschnitt
0

Ein Thriller, der ein wichtiges Thema anspricht: Intersexualität und geschlechstveränderne Operationen an Babys

Der Arzt Johannes Gelders ist Kinderchirurg und verfolgt ein wahnwitziges Ziel. Er will ...

Ein Thriller, der ein wichtiges Thema anspricht: Intersexualität und geschlechstveränderne Operationen an Babys

Der Arzt Johannes Gelders ist Kinderchirurg und verfolgt ein wahnwitziges Ziel. Er will Babys mit nicht eindeutigen Chromosomen ein eindeutiges Geschlecht geben. Koste es was es wolle. Das es vielen der Babys im Alter der Pubertät sehr schlecht geht, weil sie sich nicht weiblich oder männlich fühlen? Egal.
OP Schwester Liana will dagegen vorgehen. Mit genauso wahnwitzigen Methoden...

Was sich super spannend anhört, war es leider nicht. Der Einstieg fiel mir sehr schwer und man hat lange nicht verstanden, wie alles zusammenhängt. Es wurde aus mehreren Perspektiven erzählt, aber irgendwie war vieles einfach nicht erklärt und ich war nur noch verwirrt😫

Das letzte Drittel fand ich dann eigentlich noch gut, weil einige Erfahrungen erzählt wurden. Man konnte sich besser in Liane und Lutz (ihren Bruder, der durch Gelders kurzzeitig eine Sara war) hineinversetzen.
Das Ende war wieder okay und etwas überstürzt.

Trotz all den Kritikpunkten ein wichtiges Thema und deshalb vergebe ich die Kategorie Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Schade...

Die Tränenkönigin
0

Nava muss fliehen. Ihre Eltern sind tot und sie soll verheiratet werden.
Nate ist stumm. Seine Eltern sind tot und er soll in eine Gefangenschaft für Gestörte kommen.
Nava und Nate haben nur noch sich, ...

Nava muss fliehen. Ihre Eltern sind tot und sie soll verheiratet werden.
Nate ist stumm. Seine Eltern sind tot und er soll in eine Gefangenschaft für Gestörte kommen.
Nava und Nate haben nur noch sich, aber Nate scheint durch seine plötzliche Stummheit auch verloren. Nava versucht alles, sie beide zu retten und bekommt unverhofft Hilfe von Jayden.
Ein Angebot der Tränenkönigin gibt dem Weg der drei ein Ziel.

Ich mochte das Setting total gerne! Marenna und seine Bewohner wurden gut beschrieben und ich hatte ein recht genaues Bild vor Augen.
Nava fand ich echt toll, sie war loyal und tapfer. Jayden konnte man nicht so greifen, da nie aus seiner Sicht erzählt wurde oder so. Man wusste nicht, was er denkt/fühlt etc und das fand ich ziemlich schade.
Nate lernte man überraschenderweise auch kennen. Am Anfang jedes Kapitels waren zwei oder drei Sätze aus seiner Sicht. Es hatte nichts mit der Flucht oder so zu tun, aber er war "da".

Der Fantasy Teil kam mir teilweise echt zu kurz. Es hat lang gedauert, bis irgendwas magisches vorkam und dann auf der Flucht wurde es zwar beschrieben aber nicht erklärt. In der zweiten Hälfte ging es dann echt ab und all das magische überschlug sich fast. Leider wurde immer noch nichts erklärt und auch am Ende des Buches wurde ich nicht so ganz aus der Geschichte schlau.

Leider am Ende nur eine Zwischendurchlektüre, die mich etwas enttäuscht hat...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

Leseempfehlung

DESTROYED Souls
0

Heartcraft Debüt!

Zugegeben, ich les es ziemlich spät. Es ist schon ein Weilchen her, seit dieses Buch erschienen ist.

Schon auf den ersten drei Seiten gibt es seeehr viel Drama. Es wird vom Tod der ...

Heartcraft Debüt!

Zugegeben, ich les es ziemlich spät. Es ist schon ein Weilchen her, seit dieses Buch erschienen ist.

Schon auf den ersten drei Seiten gibt es seeehr viel Drama. Es wird vom Tod der Mutter berichtet und vom darauf folgendem Selbstmord des Vaters. Und als wäre das nicht schon genug, hat die Schwester auch noch Krebs.
Tut mir leid, aber das fand ich etwas viel des Guten (beziehugsweise Schlechten xD) und musste kurz die Augen verdrehen.
 
Kaycee fand ich ziemlich symphatisch mit ihrer taffen und kämpferischen Art. Allerdings fand ich sie etwas oberflächlich gestaltet. Man hat nicht so viel von ihren Gefühlen und so mitbekommen, was mega schade ist. Naja, bis auf wiederkehrende "James ist kein schlechter Mensch" und gegensätzliche "Ich sollte Angst vor ihm haben, hab sie aber nicht" Passagen.
James, ihr männlicher Gegenpart und sexy Chef in einem zwielichtigen Club ist seeehr undurchsichtig, was seine Hintergründe angeht. Aber das ist ja so gewollt xD. Ich fand es nur komisch, dass er nach zwei Sekunden so auf Kaycee abfährt und die ganze Zweit darüber nachdenkt, dass er unvorsichtig geworden ist. Hä? Da hab ich dann erstmal nichts verstanden, weil vieles erst recht spät erklärt wurde. Ich meine, nach circa einem Drittel des Buches ist noch nicht wirklich was passiert oder aufgedeckt worden.
Später wurde es dann echt noch spannend, was ich fast nicht mehr erwartet hab...

Die Stärke des Buches liegt definitiv in der zweiten Hälfte.

Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Leseempfehlung

Als ich Amanda wurde
0

Amanda

Amanda Harley hieß nicht immer Amanda. Früher war sie Andrew.

Bei ihrem Vater in Tennessee, wmo niemand Andrew kennt, möchte sie neu anfangen. Ohne Mobbing und komische Blicke. Ohne ausgegrenzt ...

Amanda

Amanda Harley hieß nicht immer Amanda. Früher war sie Andrew.

Bei ihrem Vater in Tennessee, wmo niemand Andrew kennt, möchte sie neu anfangen. Ohne Mobbing und komische Blicke. Ohne ausgegrenzt und verachtet zu werden.
Ihr Wunsch scheint sich auch zu erfüllen. In Cloe, Anna, Layla und Bree findet sie Freundinnen.
Und in Grant einen Jungen, in den sie sich verliebt. Voller Angst lässt sie sich doch auf ihn ein und die Beziehung mit ihm ist schöner, als alles was sie sich vorstellen konnte.

Doch niemand weiß von ihrer Vergangenheit. Was wird passieren, wenn diese eines Tages ans Licht kommt?

Dieses Buch stand schon ewig auf meiner "Muss ich noch lesen" - Liste. Und jetzt hab ich es geschafft und bereue es kein Stück. Es ist das erste Buch, das ich lese, indem es so offen um Transgender geht. Ihre Zerrissenheit und Angst, sich zu öffnen ist so real dargestellt. Liegt vll auch daran, dass die Autorin auch trans ist.
Ich dachte, das Buch wäre eine Art Autobiografie, aber das stimmt nicht. Sie Story um Amanda ist frei erfunden.
Ein paar kleine Dinge haben mich gestört, aber da ich keine Ahnung habe, ob die Punkte etwas sind, was Transgender durchmachen, will ich nichs dazu sagen. Ganz kurz, es ging nur um "Andrews" Kindheit, weil "er" sich nur für klischeehaft weibliche Sachen interessiert hat.

Wie auch immer. Ein tolles Buch, das einen mitreißt und einem ein Stückchen auch die Augen öffnet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere