Platzhalter für Profilbild

some_love_4_you

Lesejury Profi
offline

some_love_4_you ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit some_love_4_you über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2021

Fay and Grover

WHERE MY Heart BELONGS - Moonlight Shadow
0

Where my heart belongs

Fay ist nach Irland gezogen um zu studieren und so ihrer Mutter finanziell zu helfen und ihr ein gutes Leben ermöglichen. Dass sie sich in Grover Nashville verliebt, war nicht geplant. ...

Where my heart belongs

Fay ist nach Irland gezogen um zu studieren und so ihrer Mutter finanziell zu helfen und ihr ein gutes Leben ermöglichen. Dass sie sich in Grover Nashville verliebt, war nicht geplant. Wie zwei Magnete prallen die beiden aufeinander und ihr Glück scheint perfekt.
Aber in den unzähligen Zimmern des Nashville Anwesend spukt ein Geist - der Zwilling Garret, der nach einem Jahr wieder nach Hause kam.
Und er will Rache an seinem Bruder. Und mit Fay kann er ihn verletzen...

Puhhh. Also zuallererst fand ich es ziemlich verwirrend, weil aus der Sicht beider Brüder erzählt wird und manchmal steigt man nicht so durch wer grad dran ist. Vor allem am Anfang, mit der Zeit geht es dann. Leider fand ich auch beide ziemlich unsympathisch. Garret war der Rebell, der Macht will und komplett Anti ist. Gegen alles und jeden. Ziemlich anstrengend und mies. Und oh Wunder, er verliebt sich auch in Fay. Grover fand ich leider nur geringfügig besser. Er schleimt sich bei seinen Eltern immer als "der gute Bruder, der die Familie niemals in den Dreck ziehen würde" ein. Bah. So verhält man sich einfach nicht. Ja, er kann auch echt süß unf aufmerksam sein aber ich mochte auch sein "mein Bruder ist ein Monster" Gehabe nicht so. Und bis zum Ende wurde auch nicht aufgeklärt, was eig passiert ist. Das wird dann hoffentlich in Band 2 erklärt.
Fay war dagegen echt cool drauf und ich mochte sie von Anfang an. Auch wenn ich mich frage, warum sie es nicht checkt, dass Grover manchmal nicht Grover ist. Auch wenn sie exakt gleich aussehen, sie sind ja grundverschieden Menschen und so... keine Ahnung, müsste man das nicht merken? Der Grover den sie kennt gat schon irgendwie zwei Seiten. Unf eine davon ist eben Garret.
Der einzige Kritikpunkt an Fay ist ihre sehr vorschnelle Art. Sie kennt ihre Mitbewohnerin noch keine Stunde und erzählt ihr gleich von der Mutter und so. Okayyy bisschen früh? Und auch sonst ist sie etwas unflexibel irgendwie.

Generell fand ich vieles zu geheimniskämerisch. Es wurde immer nur angedeutet und erst ziemlich spät erklärt, was es mit Fays Traum auf sich hat. Es hat sich also etwas gezogen. Garrets Rache fand ich auch irgendwann komisch. Ja, er hat Sex mit Fay und gibt sich als Grover aus. Ja, das wird Grover verletzen. Aber ich an Grovers Stelle wär nicht wirklich überrascht. Er redet ja eh ständig davon wie böse sein Bruder ist.
Die Enthüllung am Ende fand ich echt etwas zu dramatisch. Come on, das wäre schon win riesen Zufall und irgendwie ist es etwas too much. Auch was mit Fays Mum passiert ist irgendwie seltsam. Es ist ein gelungener Cliffhanger, keinr Frage. Aber warum?

Mit einer Bewertung hadere ich etwas mit mir. Ich hab ewig gebraucht das Buch zu lesen, hatte auch nicht so viel Zeit. Stellenweise war es etwas zäh. Generell gab es seeehr viel Drama. Aber trotz allem fand ich es irgendwie doch gut?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Taylor × James

Touch me once, Cowboy
0

Von der Großstadt auf die Farm

So geht es Taylor, als sie die Farm einer entfernt verwandten Tante erbt. Und da sie gerade eh ihren Job in NY verloren hat, reist sie dorthin. Und steht nicht vor einer ...

Von der Großstadt auf die Farm

So geht es Taylor, als sie die Farm einer entfernt verwandten Tante erbt. Und da sie gerade eh ihren Job in NY verloren hat, reist sie dorthin. Und steht nicht vor einer Farm sondern vielmehr vor den Überresten von etwas, das mal eine Farm war. Also macht sie sich ans Renovieren und bekommt dabei tatkräftige Unterstützung von James. James, der sie noch von früher kennt. James, der ihr in dem Sommer als sie als 10jähriges Mädchen bei ihrer Tante zu Besuch war sein Herz geschenkt hat.
*verzückter Seufzer weil cute xD

Ich kam super in die Story rein und hab mich sofort wohlgefühlt. Beide Charaktere fand ich von Beginn an sehr sympathisch und ich liebe ihren Humor! Und James. Leute. Ahhh. Er ist das komplette Anti-Klischee, null BadBoy oder Eisklotz. Er ist treu, loyal, ehrlich und hoffnungslos romantisch. Er verliebt sich Hals üser Kopf in Taylor und wünscht sich nichts mehr, als dass sie bleibt. Taylor allerdings versucht ihm auf Distanz zu halten und ist ziemlich hin und hergerissen.
Leider zieht sich die 2. Hälfte ziemlich. Es geht iwie nur noch darum, wie sehr James Taylor braucht und dass sie "die eine" für ihn ist und darum, wie Taylor sich wünscht sie könnte bleiben aber sie will ihr Leben in NY eben nicht aufgeben. Es wiederholt sich eben alles und das stört etwas...

Aber das Setting war wirklich schön und ich fand es auch mal gut, dass die Protas (v.a. James) nicht so typische Buchcharaktere sind.
Ich glaub das Buch kriegt die Kategorie Zwischendurchlektüre!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Spannung!

Twisted - Riskante Wahrheit
0

LOST 2

Der LOST Agent Dean Bannon ist nur aus einem einzigen Grund in New Orleans. Er muss die 16jährige Julia finden. Aber er findet auch sie: Emma. Sie zieht ihn in seinen Bann und er zieht sie in die ...

LOST 2

Der LOST Agent Dean Bannon ist nur aus einem einzigen Grund in New Orleans. Er muss die 16jährige Julia finden. Aber er findet auch sie: Emma. Sie zieht ihn in seinen Bann und er zieht sie in die Schusslinie eines Killers...

Ich fand Emma so so super! Ein tougher Charakter und sehr interessant. Sie konnte Menschen "lesen" und hat jede Kleinigkeit bemerkt. Es gab wirklich starke Szenen in denen man das gemerkt hat. Leider war sie auch manchmal komisch naiv und hat nicht mal versucht, ihren Gegenüber zu analysieren.
Mir ist leider aufgefallen, dass der Thriller ziemlich genau wie Band 1 aufgebaut war. Nicht vom Thema, aber es wirkte wie ein Schema, dem gefolgt wird. Irgendwann stirbt der wichtigste Zeuge, dann beobachtet der Killer die Protas und am Ende gibt es einen großen Showdown. Ich meine, es war trotzdem spannend aber ich konnte bisschen was vorhersehen.
Trotzdem eine Leseempfehlung!Ich war gefesselt und konnte nicht aufhören. Und ich hab eben bemerkt, dass es im nächsten Band um Sarah geht *schwärm

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Rezension

What I Like About You
0

Kels ist eine sehr beliebte YA Bloggerin. Und heißt eigentlich Halle. Sie hat sich Kels erschaffen um wenigstens im Internet nicht mehr die langweilige und sozial ungeschickte Außenseiterin sein zu müssen. ...

Kels ist eine sehr beliebte YA Bloggerin. Und heißt eigentlich Halle. Sie hat sich Kels erschaffen um wenigstens im Internet nicht mehr die langweilige und sozial ungeschickte Außenseiterin sein zu müssen. Dumm nur, dass Halle an der neuen Schule Nash begegnet. Nash, der ihr engster Vertrauter und bester Freund ist. Aber er ist Kels bester Freund...

Ich hab mich etwas von dem Hype um das Buch anstecken lassen. Aber weil sie Bloggerin ist, muss ich es ja quasi lesen.
Leider bin ich etwas zwiegespalten...

Mal von der stellenweise komischen Übersetzung abgesehen, Halle war irgendwie schwierig. Erst gegen Ende hatte ich einen Draht zu ihr. Anfangs hat sie mich mit ihrem Getue von wegen sie könnte nur im Internet "sein" etwas genervt. LeCrew (Nashs Clique an der Schule) hat sie sofort aufgenommen und Halle hat das ignoriert, null wertgeschätzt und war sehr distanziert. Es wurde ständig in Vordergrund gestellt, sie könne nicht mit Menschen und wüsste nie was sie sagen soll. Okay. Aber dann erwähn es doch richtig und gib den Panikattacken einen Namen. Und LeCrew hat damit eig auch überhaupt nichts zu tun...? Und Kels fand ich sehr oberflächlich - aber so sind die Figuren eben, die man im Internet von sich selbst schafft. Man sieht nur das Gute, kann Worte wieder löschen und bessere tippen. Aber das ist nicht echt. Es ist die überarbeitete und mit Photoshop verschönerte Version.
Okay, ich schweife ab. Zurück zum Thema - Nash fand ich cute! Er wirkte sehr ehrlich und hat mit Kels über Halle geschrieben und Halle über Kels tollen Blog vorgeschwärmt. Er hat mir richtig leid getan, denn er mochte beide total gerne und war dann etwas confused was seine Gefühle angeht xD

Die Handlung fand ich etwas zu ausgedehnt. Vor dem (natürlich unfreiwilligen Chaos als Nash checkt dass Halle Kels ist - und leider war es auch sehr vorhersehbar, dass Nash zu dieser Veranstaltung kommt und er nicht "keine Zeit" hat) hat es sich etwas gezogen. Aber sonst fand ich es von der Geschwindigkeit echt angenehm und man konnte sich richtig in die Handlung reindenken. Es gab auch immer wieder Chats zwischen allen möglichen Leuten, Mails, Posteingänge, Twitter Posts und Ankündigungen. So wurde das Buch sehr lebendig gestaltet und das Bloggen und der ein oder andere Skandal auf Buch Twitter wurde toll eingefangen.

Die meisten Charaktere sind Juden und es gibt LGBTQ. Ist alles cool und sollte mehr repräsentiert werden. Aber wenn man in einem Buch so viele jüdische Feste einbaut, sollte man auch ihren religiösen Sinn erklären. Ansonsten ist die Repräsentation irgendwie nicht wirkungsvoll, weil man danach nicht schlauer ist.
Ollie war ein super Charakter und hat die kleiner-Bruder-Rolle perfekt ausgefüllt. Es wird so mehr oder weniger klar, dass er bi ist. Aber es wurde nie wirklich deutlich. Die Szenen waren einfach mehrdeutig - ihm könnte Sawyers Meinung auch wichtig sein weil er der Kapitän der Baseball Mannschaft ist und Ollie ins Team will. Und später ist er mit einem girl zusammen und Sawyer wird nie wieder erwähnt. Ich finde es großartig, dass es auch mal bi Charaktere gibt. Aber wie schon mit dem Judentum und den Angstzuständen - man muss es auch wirklich erwähnen und nicht in einem halben Nebensatz verstecken.

Gerade dieses Verstecken von irgendwelchen Themen, die man versucht unterzubringen weil man das in der heutigen Zeit einfach so macht um Offenheit und was weiß ich alles zu demonstrieren. Entweder du lässt es ganz raus, oder du schreibst wirklich darüber. Und es muss dann ja kein LGBTQ Roman über Outings etc sein. Es genügt wenn man diese Themen sichtbar macht. In mehr als einem Nebensatz. Es hätte völlig gereicht, wenn Ollie nach seiner gescheiterten Beziehung mit dem Mädchen vll von einen Jungen erzählt, den er gut findet und mit seiner Sis darüber redet, wie man denn unauffällig herausfinden könnte ob dieser Junge evtl ja auch auf Jungen steht.

Ich fand das Buch und die Ideen und Ansätze wirklich toll, aber bis auf das Bloggen und damit verbundene Aktionen zu wenig ausgearbeitet. Mir haben einfach rin paar Details gefehlt, wie die Hintergründe der Feste oder Ollis Sichtbarkeit. Andererseits hat das Buch schon weit über 400 Seiten und ist damit für YA schon ziemlich dick.
Ich bin echt unentschlossen. Wie stark soll ich dieses Versteckspiel gewichten? Keine Ahnung. Aber ich denke, das Buch ist eine solide Leseempfehlung xo

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

LOST 1

Bound - Tödliche Erinnerung
0

Wenn du nicht weißt wer du bist aber dich selbst in der Zeitung siehst...

Eve wacht ohne Erinnerungen im Krankenhaus auf. Sie weiß nicht wer sie ist, woher sie kommt. Aber unter den bisher noch vermissten ...

Wenn du nicht weißt wer du bist aber dich selbst in der Zeitung siehst...

Eve wacht ohne Erinnerungen im Krankenhaus auf. Sie weiß nicht wer sie ist, woher sie kommt. Aber unter den bisher noch vermissten Opfer des Lady Killers ist ein Foto einer Jessica, die exakt so aussieht wie sie.
Ist sie dem berüchtigten Mlder entkommen? Und ist sie Jessica?
Sie sucht sich Hilfe bei LOST. Und dann tauchen weitere Leichen auf...

LOST = Last Option Search Team. Diese Organisation sucht Vermisste, die sonst niemand findet. Und jetzt suchen die keine Person, sondern nur deren Vergangenheit.

Leute. Ich LIEBE dieses Buch. Ich hab es als Hörbuch gehört und war mit den Nerven so durch. Es ist extrem spannend und immer wieder wird alles auf den Kopf gestellt. Zu dieser hammergeilen Handlung kommen noch wirklich tolle Personen. Eve aka Jessica und Gabe, der LOST Gründer. Auch die Nebencharaktere sind toll, allem voran das LOST Team. *schwärm
Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere