Profilbild von sommerlicht

sommerlicht

aktives Lesejury-Mitglied
offline

sommerlicht ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sommerlicht über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.10.2022

Überraschend anders

Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek (der SPIEGEL-Bestseller-Erfolg von Alexandra Flint)
0

Zuerst möchte ich sagen, dass das Marketing zu diesem Buch bei mir voll ins schwarze getroffen hat.
Das Cover ist wunderschön - vom Buchschnitt gar nicht zu reden.
Vermutlich hätte ich nur anhand der ...

Zuerst möchte ich sagen, dass das Marketing zu diesem Buch bei mir voll ins schwarze getroffen hat.
Das Cover ist wunderschön - vom Buchschnitt gar nicht zu reden.
Vermutlich hätte ich nur anhand der Inhaltsangabe nicht zu dem Buch gegriffen.
Jetzt steht diese Reihe bei mir zu Hauses und verschönert mein Bücherregal.

Nun aber zum Buch selbst:

Anfangs habe ich ein wenig gebraucht um mich in das Buch einfinden zu können. Das mag aber daran gelegen haben, dass man das Buch aus 3 Perspektiven aus liest. Die Kapitel sind abwechselnd aus Miras, Joshkas und Lilacs Sicht geschrieben. Dazu kommen auch noch Zeitsprünge in die Vergangenheit.

Manchmal waren mir diese Zeitsprünge ein wenig zu viel, aber alles in allem haben sie gut zur Handlung gepasst und sie haben somit auch einiges aus der Vergangenheit aufgelöst.

Was mich in diesem Buch jedoch am meisten überrascht hat, ist die Tatsache, dass es sich hier eigentlich nicht um ein Cozy Herbstbuch handelt, so wie ich angenommen hatte.
Das Städtchen Maple Creek hat ja noch ins Bild gepasst, aber dass die Handlung sich dann doch sehr viel um die Geschehnisse in New York drehen, war doch überraschend.

Die Geschichte wurde dadurch sehr spannend, auch wenn ich mir doch etwas anderes erwartet hätte.

Mir persönlich hätte es besser gefallen, auch mehr über die Beziehung zwischen Mira und Lilac zu lesen, anstatt über die Beziehungen der Beiden zu jeweils anderen Personen. Das Buch dreht sich meines Erachtens hauptsächlich um Mira und Josh.
Teilweise wurde es auch etwas langatmig.

Der Cliffhanger am Schluss lässt einen dann aber trotzdem sofort zum Folgeband greifen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man hier ein solides New Adult Buch mit einer zarten Liebesgeschichte und einer überraschenden Storyline erhält.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2022

Hinter den Kulissen

Mister One
0

Das Buch ist leicht geschrieben und man findet sehr schnell in die Handlung rein.
Abigail ist in LA bereits auf die Nase gefallen und hat nun den Männern vorerst abgeschworen. Ihr Job bedeutet ihr alles ...

Das Buch ist leicht geschrieben und man findet sehr schnell in die Handlung rein.
Abigail ist in LA bereits auf die Nase gefallen und hat nun den Männern vorerst abgeschworen. Ihr Job bedeutet ihr alles und durch ihr Erlebnis fällt es ihr schwer Vertrauen zu fassen. Natürlich zu Recht, da in Los Angeles mehr Schein als Sein herrscht.

Dorian ist anfangs weniger durchschaubar - sexy, erfolgreich und absolut arrogant. So könnte man ihn anfangs beschreiben. Trotzdem merkt man recht schnell, dass dahinter doch noch mehr steckt als es den Anschein macht.

Die Wortgefechte der Beiden sind jedes mal sehr lustig zu lesen, denn Dorian ist so derartig unverschämt, dass einem manchmal wirklich der Mund offen stehen bleibt. Ebenso musste ich mehrmals wirklich herzlich lachen.

Die Story an sich ist doch eher oberflächlich gehalten und die Charaktere tendieren oft sehr stark zu sehr kindischem Verhalten.

Aber alles in allem hat mich dieses Buch sehr gut unterhalten.


Wer also nach einem Quickie für zwischendurch sucht, ist hier gut beraten

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2022

Viel Lärm um Nichts

Als du mich sahst
0

ch weiß ganz ehrlich nicht, wie ich meine Gedanken über dieses Buch am besten in Worte fassen soll.

Es hat mich ehrlich gesagt etwas sprachlos und sogar ratlos zurückgelassen. Ich versuche mal meine Gedanken ...

ch weiß ganz ehrlich nicht, wie ich meine Gedanken über dieses Buch am besten in Worte fassen soll.

Es hat mich ehrlich gesagt etwas sprachlos und sogar ratlos zurückgelassen. Ich versuche mal meine Gedanken niederzuschreiben, aber befürchte, dass sich eventuell der ein oder andere Spoiler darin befinden könnte.



Die 39-jährige Solène trifft auf das heiße 20-jährige Boygroup Mitglied Hayes. Die frischgeschiedene Mutter einer 12-jährigen stürzt sich mit ihm in ein heißes Abenteuer. Doch als das wahre Leben mit all seinen Schattenseiten auf sie einprasselt und auch noch große Gefühle hinzukommen, müssen sie sich die Frage stellen „Wie soll das funktionieren?“.



Der Einstieg in das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist locker geschrieben und lässt sich sehr flüssig lesen. Die Dialoge sind spritzig und die Szenen sehr gut beschrieben.

Das war dann aber leider auch schon alles, was ich an positiven Aspekten hervorheben konnte.



Die Kapitel sind in Städtenamen eingeteilt und alles in allem fasst dies das Buch eigentlich recht gut zusammen. Solène und Hayes lieben sich durch alle Städte. Gefühlt reisen wir mit einer Sexszene nach der anderen um die Welt.

Hayes ist für mich bis zum Schluss der lebensfrohe 20-jährige Jungspund, der er mit seinem Alter auch sein darf. Ich persönlich kann in ihm nichts besonders „reifes“ oder „tiefgründiges“ entdecken. Ja, er ist ein junger Mann, der allerdings die gesamte Tragweite eines „echten Lebens“ noch nicht erfasst hat. Auch nicht, dass Soléne einiges an familiären Ballast mit sich herumschleppt – oder in anderen Worten: eine Tochter hat. Allerdings kann man ihm das nicht zum Vorwurf machen, denn auch sie verdrängt es ziemlich gut, wenn sie mit Hayes reist. Soléne war mir leider unsympathisch. Von Anfang bis Ende. Sie ist in meinen Augen eine elitäre, egoistische Frau in der Midlifecrisis, die noch einmal versucht aus ihrem echten Leben zu entfliehen. Ohne Rücksicht auf Verluste.



Ich konnte mich auch nicht in die Beziehung wirklich einfühlen, denn für meinen Geschmack waren es einfach nur aneinandergereihte Sexszenen in verschiedenen Städten und Schauplätzen, ohne wirklich einen Tiefgang zwischen den Beiden zu spüren. Nur weil er sich für ihre Kunst interessiert, ist er für mich noch nicht der Traumprinz. Zu ihr gehört nun mal auch eine Tochter. Aber vielleicht sehe ich das persönlich als Mama auch etwas engstirniger, dass ein Kind immer an oberster Stelle gehören sollte – auch für den neuen Partner.



Der Schluss macht einfach sprachlos. Nachdem alles so derart in die Länge gezogen wurde, der eigentliche Handlungsstrang kaum Biss bekam, war das Ende einfach da. Plötzlich. Ich habe weitergeblättert und da stand „Danksagung“. Hallo?

Das Ende kam mir vor, als hätte ich mich bei meiner Schularbeit in Deutsch ewig lang mit der Einleitung verzettelt und wenige Minuten vor dem Pausenklingeln noch einen Schluss hingeworfen.



Nein, das war nix.



Ich denke, dass es vielleicht auf eine Fortsetzung hinausläuft. Vorallem da angerissene Themen wie bei Oliver, Penelope offen geblieben sind…



Es hätte so gut sein können. All die Probleme aufzeigen können, die so ein Altersunterschied mit sich bringt. Vorallem wenn die Frau der ältere Part ist. Aber leider ist in meinen Augen daraus nur eine Momfiction geworden, in der sich die Autorin vielleicht vorgestellt hat, ihrer eigenen Realität entfliehen zu können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2022

Wie warmer Kakao an kalten Wintertagen

All I (don’t) want for Christmas
0

All I (don't) want or Christmas enthält alle, was ich mir persönlich von einem Weihnachtsroman wünsche.

Man findet von Beginn an wunderbar in das Buch hinein.
Die Protagonisten Febe und Liam könnten ...

All I (don't) want or Christmas enthält alle, was ich mir persönlich von einem Weihnachtsroman wünsche.

Man findet von Beginn an wunderbar in das Buch hinein.
Die Protagonisten Febe und Liam könnten anfangs unterschiedlicher nicht sein. Trotzdem beschließen die Beiden einander mit einem Fake-Date aus der Patsche zu helfen. Liam möchte seine Ex Charlotte, die mittlerweile mit seinem Bruder liiert ist, eifersüchtig machen und Febe kann sich durch den Deal ihren Skiurlaub mit ihrer besten Freundin leisten.

Schnell merken Liam und Febe aber, dass sie sich eigentlich doch sehr gut miteinander verstehen.
Liams Familie ist ein verrückter Haufen. Sein jüngerer Bruder Matt sticht besonders hervor. Ihn habe ich sofort ins Herz geschlossen. Er hätte mit seiner Präsenz definitiv potential für ein eigenes Buch.

Wie nicht anders zu erwarten, kommt dieser Roman ohne große Überraschungen aus. Ich denke, dass wenn man sich auf so einen Roman einlässt, weiß man im Prinzip im Vorhinein was man hier erwarten kann.

Dieses Buch ist wie warmer Kakao an kalten Wintertagen. Er wärmt das Herz und gibt einem ein wohliges Gefühl.

Ein sehr gelungenes Buch mit viel Witz und Charme mit wunderschönem Setting. Das Cover spricht ja für sich selbst. Es ist einfach nur wunderschön.

Die Sprecherin ist perfekt für dieses Buch. Sie haucht den Charakteren mit ihrer Stimme Leben ein.
Es macht definitiv Spaß ihr zuzuhören.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2022

Wenn aus einem Fake mehr wird...

Faking Ms. Right
0

Wer zu diesem Titel greift, hat bestimmt schon eine gewisse Vorahnung bzw. Erwartungshaltung, was er in diesem Buch finden wird.

Ich persönlich liebe ja diese Art von Lovestorys.

In diesem Buch bekommt ...

Wer zu diesem Titel greift, hat bestimmt schon eine gewisse Vorahnung bzw. Erwartungshaltung, was er in diesem Buch finden wird.

Ich persönlich liebe ja diese Art von Lovestorys.

In diesem Buch bekommt man all das was man sich erwartet. Es ist locker leicht geschrieben, die Charaktere sind toll ausgearbeitet und allesamt liebenswert. Mit all ihren Macken. Auch der Humor und spritzige Dialoge kommen hier nicht zu kurz.

Hier gibt es keine großen Überraschungen, oder unvorhergesehene Wendungen.
Es wird auch das Rad nicht neu erfunden. Muss es auch nicht.

Dieses Buch ist eine schöne Liebesgeschichte, die ohne großes Drama auskommt und einem zwischendurch rosa-Herzmomente schenkt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere