Profilbild von tausendbuecher

tausendbuecher

Lesejury Profi
offline

tausendbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tausendbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2020

Kann mit Band 1 mithalten

Trust Again
0

Cover

Das Cover ist wie auch beim ersten Band sehr schlicht, aber auffallend, denn das geteilte Bild zieht seine Aufmerksamkeit auf sich.

Schreibstil

Mona Kasten schreibt einfach nur so schön. Ich ...

Cover

Das Cover ist wie auch beim ersten Band sehr schlicht, aber auffallend, denn das geteilte Bild zieht seine Aufmerksamkeit auf sich.

Schreibstil

Mona Kasten schreibt einfach nur so schön. Ich bin durch den flüssigen Schreibstil nur so durch die Seiten geflogen. Sie schreibt einfach total gefühlvoll und humorvoll. Die Geschichte wird aus Ich-Perspektive von Dawn erzählt.

Protagonisten

Dawn, hab ich schon im ersten Band sehr gerne gemocht, doch in diesem hab ich sie nochmal richtig in mein Herz geschlossen. Sie liest und kocht gerne. Außerdem schreibt sie erotische Geschichten, von denen niemand weiß, dass sie von ihr sind. Sie hütet dieses Geheimnis selbst vor ihrer besten Freundin Allie, denn sie hat Angst deswegen von ihren Freunden ausgelacht zu werden. Diese Erfahrung hat sie bereits in der Vergangenheit gemacht. Sie ist ein Tollpatsch und Wirbelwind und kein Fettnäpfchen ist vor ihr sicher, deswegen musste ich auch sehr oft lachen. Sie ist aber auch sehr taff und schlagfertig und lässt sich so schnell nichts sagen. In ihrer Vergangenheit wurde sie betrogen, was wir ja breits in Band 1 schon gehört haben, jedoch steckt da noch viel mehr hinter, als wie man am Anfang ermahnen kann. Ihr fällt es deswegen auch total schwer, eine neue Beziehung einzugehen und blockt Spencer immer wieder ab.


"Allein der Gedanke daran, mich auf ihn einzulassen, jagte eine Heidenangst durch meinen Körper, bis ich mich gefesselt und erdrückt fühlte"
Zitat S. 212


Spencer bewundere ich sehr dafür, wie er bei Dawn einfach nicht aufgibt. Ach Mensch, eigentlich träumt doch jedes Mädchen davon, dass ein Typ so für sie kämpft. Er ist charamant und hat immer einen frechen Spruch auf den Lippen. Nach außen wirkt er unglaublich fröhlich, doch er schnell wird einem klar, dass der Anschein nur trügt und er ein Geheimnis mit sich herum trägt.


""Alle sagen das ständig, und ich warte und warte, und es passiert einfach nicht. Manche Dinge kann man nicht rückgängig machen. Nichts wird jemals wieder gut.""
Zitat S. 110

Schön fand ich auch, dass man auf Kaden und Allie aus Band 1 wieder trifft, generell einfach auf die Woodshill Clique.

Sawyer hat mich in diesem Buch aber besonders überrascht. Ich hab sie in diesem Band nochmal ganz neu kennengelernt und echt in mein Herz geschlossen.

Geschichte

Ich fand es total spannend mitzuverfolgen, wie Dawn und Spencer sich näher gekommen sind. Ich hab so mit den beiden mitgefiebert, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Es gibt viele prickelnde Szenen zwischen den beiden, aber auch viele humorvolle Szenen, bei denen ich mir das Lachen nicht verkneifen konnte. Dazu zählt zum Beispiel auch der neue Kurs, den Dawn besucht und dessen Dozent sehr witzige und tolle Ideen hat. Man hat einfach jederzeit das Gefühl direkt in Woodshill dabei zu sein.
Zudem wollte ich natürlich die ganze Zeit wissen, was Spence für ein Geheimnis hat. Die Geschichte zeigt einfach mal wieder, dass hinter der Fassade eines Menschen so viel mehr stecken kann.


Band 2 kann mit Band 1 vollkommen mithalten. Ich habe diese Geschichte verschlungen und geliebt. Solltet ihr die Reihe noch nicht kennen (was ich bezweifle) oder noch am überlegen sein, ob ich sie lesen sollt, dann sage ich ganz klar: JA!

5/5✨

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Spannende Fortsetzung

TAKEN PRINCESS 2
0

Cover

Okay wer mich kennt, sollte inzwischen wissen, dass ich die Cover von Jane S. Wonda's Büchern einfach liebe. Von Band 1 der Reihe war ich ja vollauf begeistert und er gehört definitiv zu meinen ...

Cover

Okay wer mich kennt, sollte inzwischen wissen, dass ich die Cover von Jane S. Wonda's Büchern einfach liebe. Von Band 1 der Reihe war ich ja vollauf begeistert und er gehört definitiv zu meinen Lieblingscovern. Und was soll ich zu diesem hier sagen? Er reiht sich ebenfalls in die Reihe meiner liebsten Cover ein. Ich meine, diese Farbgestaltung, die Schrift, es ist einfach genauso schön wie Band 1 und sticht mir in meinem Regal immer wieder ins Auge.

Schreibstil

Ich hab das Gefühl, ich sage jedes Mal das gleiche zu Jane's Schreibstil, was einfach daran mag, dass mir die Worte fehlen, um ihren Schreibstil zu beschreiben. Sie schreibt so stark, berrührt mich immer wieder aufs Neue und wenn ich denke, dass sie den Höhepunkt erreicht hat, schockiert sie mich im nächsten Buch noch mehr. Sie topt sich jedes Mal aufs Neue und ich bewundere sie so sehr dafür! Natürlich schreibt sie auch unglaublich flüssig, sodass ich auch dieses Buch mal wieder innerhalb eines Tages verschlungen habe. Die Geschichte wird schon wie in Band 1 wieder aus der Sicht von Saige und Wres erzählt, weswegen man sich viel besser in beide hineinversetzen kann.


Protagonisten

Saige kennen wir ja breits schon aus Band 1 und noch immer nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Allerdings würde ich behaupten, dass wir in diesem Band mehr von ihrer verletzlichen Seite kennengelernt haben und ich muss sagen, ich war von ihrer Vergangenheit echt schockiert.

"Ich konnte nicht weg. Verstand er es denn nicht? Verstand er nicht, was er mit mir angestellt hatte? Wie kaputt ich im Inneren wirklich war? Es gab keinen Ort, an den ich konnte. Kein Leben, für das sich eine Flucht lohnen würde."
Zitat S. 65

Trotzdem bleibt sie eine brutale Person, die über Leichen gehen würde. Ich hab sie sehr in mein Herz geschlossen. Gerade im Umgang mit einer besonderen Person in diesem Buch, hab ich sie einfach nur geliebt und bewundert.

Wres, alias Nolan fand ich schon immer cool. Warum und wo, könnt ihr in der Rezension zu Band 1 nachlesen. Er bleibt auch in diesem Band seinen vielen verschiedenen und vielschichtigen Charakterzügen treu. Er ist so düster und man weiß oft nicht, was in ihm vorgeht. Er ist der brutale Killer, den ich trotzdem liebe. Und dann ist da sein weicher Kern, nämlich sein unglaublich starker Beschützerinstinkt, der ihn immer so handeln lässt, alle wichtigen Menschen in seinem Leben zu beschützen, auch wenn er selber drunter leiden wird. Ach, ich liebe ihn einfach!

Ja und dann hätten wir da noch Crack und Ly. Ach ich liebe die beiden ebenso sehr wie Wres. Zusammen sind sie einfach ein Traum!

"Dann blickte ich zurück, sah vom einen Ende des Strandes zum anderen, der der Länge nach von Palmen gesäumt wurde, und wusste plötzlicj, dass ich mit den Idioten Silver und Scrilla die Art Familie gefunden hatte, die meine alte von nun an ersetzte."
Zitat S. 19

Und dann taucht hier noch eine weitere sehr süße und kleine Person auf, die ich eben schon einmal bei Saige erwähnt habe. Ich hab diese Person so sehr in mein Herz geschlossen und mich jedes Mal so gefreut, wenn es eine Szene mit ihr gab. Wer die Geschichte schon kennt, wird wissen, von wem ich rede.


Geschichte

Okay können wir bitte zu Anfang einmal festhalten, wie genial dieser Anfang ist? Ich hab so lachen müssen und die Idee dahinter ist einfach nur der Hammer. Besser kann man in eine Geschichte nicht starten!
Jetzt aber zum retslichen Teil der Geschichte.
Jane hat mich verwirrt und schockiert. Diese Geschichte steckt einfach nur voller Gefühle und Emotionen, voller Hass und Liebe. Es gibt die hellen Momente, aber noch viel düstere. Die Geschichte ist dunkel, spannend und brutal. Sie hat mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Es gab so viele Wendungen, mit denen Jane mich immer wieder überraschen konnte. Die Anzeihungskraft zwischen Saige und Wres war einfach wieder durchgehend spürbar und ich hab so sehr mit beiden mitgefiebert.

"Begriff sie nicht, dass wir wie Dynamit waren und sie das Schlimmste in mir weckte, das es in mir gab?"
Zitat S. 188/187

Und das Ende, was soll ich sagen? Jane ist bekannt für ihre Cliffhänger und wie sollte es anders sein, auch diese hier endet natürlich auch wieder mit solch einem.




Ich bin so froh, dass ich Band 3 schon zuhause habe und direkt weiterlesen kann. Jane hat hier wieder Großes geschaffen und ich kann nicht sagen, ob ich Band 1 oder Band 2 besser fand. Sie sind beide auf ihre Art und Weise unglaublich! Ich kann jedem nur ans Herz legen, Jane's Büchern einmal eine Chance zu geben. Sie begeistert mich immer und immer wieder und zählt, ich kann es nicht oft genug betonen, zu meinen Lieblingsautorinnen!


5/5✨

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Wow Wow Wow

TAKEN PRINCESS 3
0

Okay Leute was soll ich schon wieder zu dem Cover sagen, ohne immer die gleichen Worte zu verwenden? Es ist einfach ein TRAUM. Es harmoniert perfekt zu den anderen Bänden der Reihe. Ich liebe die Pastellfarben ...

Okay Leute was soll ich schon wieder zu dem Cover sagen, ohne immer die gleichen Worte zu verwenden? Es ist einfach ein TRAUM. Es harmoniert perfekt zu den anderen Bänden der Reihe. Ich liebe die Pastellfarben und ich weiß echt nicht, welches Cover ich am schönsten von den dreien finden soll. Jedes Mal wenn ich an meinem Regal vorbeigehe und die Reihe dort komplett stehen sehe, kann ich mich daran einfach nicht satt sehen.


Schreibstil

Auch beim Schreibstil fällt es mir schwer, etwas neues zu sagen, denn er hat sich nicht groß verändert und ich liebe ihn einfach immer noch! Jane schreibt so packend und fesselnd. Sie hat mich mitgerissen und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Ich liebe es einfach, wie sie Situationen, Gefühle und die Protagonisten beschreibt. Man hat immer das Gefühl, direkt dabei zu sein. Die Geschichte wird wieder aus der Perspektive von Saige und Wres erzählt und wir lernen die beiden noch ein bisschen besser kennen. Nur ein Kapitel wird aus der Sicht von Henson erzählt, was ich sehr interessant fand.

Protagonisten

Auch zu den Protagonisten lässt sich nicht mehr viel sagen, denn ich möchte nicht zu sehr spoilern.
Ich bewundere Saige so sehr. Wäre ich an ihrer Stelle gewesen, ich hätte im Leben schon lange aufgegeben. Es ist einfach so krass, was sie alles durchmachen musste. Ich hab echt so mit ihr mitgelitten und durch neue Infos aus ihrer Vergangenheit, kann ich noch mehr verstehen, warum sie so geworden ist wie sie ist. Sie ist ein so vielschichtiger Charakter, bei dem man glaube ich immer etwas Neues entdecken würde.

Dann wäre da noch Nolan, alia Wres. Auch er ist ja ein sehr vielschichtiger Charakter und in diesem Buch lernen wir ihn nochmal von einer neuen Seite kennen. Er wird viel weicher und öffnet sich Saige viel mehr. Gott ich hab es geliebt, wie er sich um Saige gekümmert und gesorgt hat.

Natürlich tauchen auch in diesem Band wieder Wres Freunde auf, in dem Teil sogar mehr als in den anderen, würde ich behaupten. Und ja was soll ich sagen? Ich hab sie geliebt, ich liebe sie immer noch und ich kann von ihrer Freundschaft einfach nicht genug bekommen! sie sind so ein tolles Team! Gerade Amber hab ich in Catching Beauty so geliebt und ich hab sie hier erneut wieder in mein Herz geschlossen. Es war so toll zu lesen, wie lieb sie zu Saige ist. Das ist genau das, was Saige gebraucht hat.
Ja und dann ist das natürlich auch noch Circa, die uns in allen Teilen begleitet, aber aus der man nicht so wirklich schlau wird und von der man kaum etwas weiß. Leute, sie spielt in diesem Teil eine ganz besondere Rolle, ich will nicht mehr veraten, aber sie hat eine sehr interessante Verbindung zu Saige, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte.


Geschichte


Jane hat mich wieder in eine dunkle und düstere Welt entführt, die mich so schnell nicht loslassen wird. Es geht genauso rasant weiter, wie in den Bänden zuvor. Sie hat mich aufgewühlt, ich hab gelacht, ich hab gelitte, ich hab geweint. Die Geschichte steckt einfach nur voller Emotionen. Besonders gut gefallen hat es mir auch, dass wir einen kleinen Einblick in die zukünftige Welt der Clique bekommen haben.
Es gibt so viele unverhersehbare Wendungen, mit denen ich einfach nie im Leben gerechnet hätte und die das ganze für mich einfach nur unglaublich spannend und packend gemacht haben. Ich wollte die ganze Zeit wissen, wie es weitergeht und wie es endet. Gerade das Auf und Ab zwischen Saige und Nolan hat mich verrückt gemacht und gleichzeitig konnte ich nicht genug von den beiden bekommen. Die Streitereien und Sticheleien zwischen den beiden haben mich so oft zum Lachen gebracht. Wenn sie sich nicht gerade gestritten haben oder anderweitige Action erlebt haben, haben sie sehr tiefgründige Gespräche geführt, die für beide sehr notwendig waren. Ich empfand diese teilweise als sehr berührend. Und kurz vorm Ende hat mich Jane dann nochmal richtig geschockt und ich saß da sprachlos und hab nur gedacht: "Nein, das kann einfach NICHT wahr sein."



Ich hab diesen Band genauso geliebt, wie seine Vorgänger. Ich kann jedem nur ans Herz legen, diese Reihe zu lesen. Nach 9 Bänden voller Action, Freundschaft, Erotik und Emotionen rund um Crack, Ly und Wres, bin ich jetzt echt traurig, dass es vorbei ist. Ich habe die drei und all ihre Geschichten, sowie ihre Freunde und vor allem auch ihre Freundinnen sehr in mein Herz geschlossen. Und wenn ich ganz ehrlich bin, hat mich der letzte Band nach dem Lesen in eine kleine Leseflaute geworfen, denn ich habe momentan einfach keine Lust auf eins meiner Bücher. Danke Jane für diese tolle Reihe, für das tolle Lesevergnügen. Ich freu mich auf weitere Bücher von dir.



5/5✨

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Ruhige und gefühlvolle Geschichte

Nächte, in denen Sturm aufzieht
0

Cover

Bei dem Buch handelt es sich ja um eine Neuauflage der Geschichte, bei der mir das neue Cover auf jeden Fall viel besser gefällt als das Alte. Ich find es total schön und würde selber gerne an ...

Cover

Bei dem Buch handelt es sich ja um eine Neuauflage der Geschichte, bei der mir das neue Cover auf jeden Fall viel besser gefällt als das Alte. Ich find es total schön und würde selber gerne an diesem Ort stehen. Ich finde auch, dass es perfekt zu anderen Büchern der Autorin passt.


Schreibstil

Jojo Moyes schreibt sehr flüssig und detailliert, sodass ich bildlich alles vor Augen hatte. Zu dem erzählt sie diese Geschichte sehr ruhig und gefühlvoll. Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, was es am Anfang verwirrend macht, jedoch lernt man die Charaktere so viel besser kennen. Dies verleitet der Geschichte noch mehr Tiefe.


Protagonisten

Die Autorin hat ihr sehr individuelle Charaktere geschaffen, die irgendwie alle ihre eigene Geschichte haben.
Liza hat vor einigen Jahren die Flucht zu ihrer Tante Kathleen gewagt und lebt nun in Silver Bay mit ihrer kleinen Tochter gut beschützt. Sie liebt es aufs Meer rauszufahren und scheint ein ganz besonderes Gespür dafür zu haben, wo sich gerade Wale und Delphine tummeln. Aufs Meer zu fahren, bedeutet für sie Freiheit. Sie bietet für Touristen Bootsausflüge an. Ich hab lange gebraucht, um mit ihr warm zu werden, denn sie ist ein sehr verschlossener Charakter. Man merkt aber auch schnell, dass es irgendwas in der Vergangenheit gab, was sie zutiefst verletzt hat.

Kathleen habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Sie ist so ein liebevoller Charakter. Sie betreibt eine kleine Familienpension und ist mit 17 Jahren bekannt geworden, weil sie einen Ammenhai gefangen hat. Nach außen wirkt sie oft hart, doch schnell merkt man, dass sie eigentlich einen wichen Kern besitzt. Sie würde alles für Liza und Hannah tun.

Hannah muss man einfach gerne haben. Sie strahlt so viel positive Energie aus und ist unglaublich neugierig und wissbegierig. Ich habe Szenen mit ihr oder die Szenen, wo aus ihrer Perspektive erzählt wird, geliebt.

Mike waren bevor er nach Silver Bay immer sein Job und seine Karriere sehr wichtig. In seiner Heimat hat er sich nur damit beschäftigit und sich mit seiner Verlobten herumgeschlagen. Als er nach Silver Bay kommt, entschleunigt sich sein Leben ziemlich und er findet zu sich selber. Er hat eine sehr ruhige Art.


Geschichte

Die Geschichte war zunächst sehr langatmig, denn man lernt erstmal mehr über das Leben in Silver Bay. Auch an den ständigen Perspektivwechsel, musste ich mich erstmal gewöhnen. Es hat lange gedauert, bis ich überhaupt wusste, wer jetzt wer ist und mit wem, in welcher Beziehung steht.
Trotzdem muss ich sagen, dass Jojo Moyes den Ort und die Leute so gut beschrieben hat, dass ich das Gefühl hatte, selber vor Ort zu sein. Ich würde so gerne mal nach Silver Bay reisen, denn die Landschaft die sie beschreibt, klingt atemberaubend.
Die Geschichte ist gespickt mit voller Daten und Fakten über Wale, Delphine und Australien, was mir sehr gut gefallen hat, da ich so nochmal einiges dazu gelernt habe. Zudem greift die Autorin ein wichtiges Thema auf, was uns alle etwas angeht, nämlich den Umweltschutz. Ich fand es schön zu sehen, wie weit die Menschen gehen, um ihre Umwelt zu schonen und ihre Heimat zu retten, aber auf der anderen Seite fand ich es auch erschreckend, wie skruppelos manche Menschen in der Hinsicht sind.
Ich wollte unbedingt wissen, was Liza damals passiert ist und auch wenn vieles vorhersehbar war, gab es am Ende doch immer mehr Wendungen. Ich habe gegen Ende sogar die ein oder andere Träne vergossen.


Eine sehr ruhige und gefühlvolle Geschichte, die teilweise ein wenig zu langatmig war. Ich finde, da gibt es besser Bücher der Autorin.


3,5/5✨

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Schöne New Adult Geschichte

Wir sind das Feuer
0

Cover

Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Die Farben harmonieren so perfekt miteinander und sind sehr schön. Es sticht im Geschäft auf jeden Fall sofort ins Auge, auch durch den goldenen Schriftzug. ...

Cover

Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Die Farben harmonieren so perfekt miteinander und sind sehr schön. Es sticht im Geschäft auf jeden Fall sofort ins Auge, auch durch den goldenen Schriftzug. Zudem passt das Cover sehr gut zur Geschichte und man findet Farben von Band 2 wieder.

Schreibstil

Der Schreibstil von Sophie Bichon ist sehr flüssig und leicht. Sie schreibt jedoch unglaublich poetisch und gefühlvoll und konnte mich damit echt berühren. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Louisa und Paul erzählt. Ich musste mich daran jedoch erstmal gewöhnen, weil die Perspektivwechsel nicht nach jedem Kapitel stattfindet, sondern einfach mitten drin. Letztendlich hat mir die Art und Weise, wie der Perspektivwechsel stattgefunden hat, dann doch sehr gut gefallen.

Protagonisten

Louisa Davis ist eine sehr starke, aber ruhige Persönlichkeit. Sie liebt Geschichten und lesen. Besonders toll an ihr fand ich ihre außergewöhnliche Eigenschaft. Sie sammelt nämlich für sie besondere Wörter, die auch einzelnen Abschnitten in dem Buch eine ÜBerschrift geben.
Sie zieht neu nach Redstone und findet dort sehr schnell Anschluss, was sie selber wundert, denn nach dem Tod ihres Vaters hat sie sich immer mehr zurückgezogen und keine Freunde mehr. Auch zu ihrer Mutter hat sie kein gutes Verhältnis mehr, die einzigen Menschen, die ihr noch wichtig zu sein scheint, ist ihre Schwester Mel und deren Familie. Doch dann freundet sie sich mit ihrem Mitbewohner Aiden und dessen guten Freundin Trish an. Zusammen mit Trish arbeitet sie dann auch in dem Cafe Firefly. Nach und nach lernt sie auch den Rest der Clique von Trish und Aiden kennen, daraunter auch Paul.

Paul ist sehr geheimnisvoll und am Anfang der typische Bad Boy. Er lässt nichts anbrennen und man bekommt den Eindruck, er lebt für One Night Stands. Doch schnell merkt man, dass es in seiner Vergangenheit ein Ereignis gab, was ihn nicht mehr loslässt. Auch hat er es mit seinen Eltern nicht leicht und versucht jeglichen Kontakt zu ihnen zu unterbinden. Nur mit seinem jüngeren Bruder Luca trifft er sich noch regelmäßig und für ihn würde er auch alles tun. Die beiden zusammen sind unglaublich toll.
Paul liebt das Fotografieren und besitzt viele Tattoos. Den Spitznamen "Feuermädchen", den er Louisa gegeben hat, fand ich unglaublich passend und schön.

Die Anziehung zwischen den beiden hab ich am Anfang leider gar nicht nachvollziehen können und mir fehlte dieses besondere Prickeln. Im Laufe der Geschichte wurde dies aber besser.

Zudem hat die Geschichte unglaublich tolle Nebencharaktere, die alle auf ihre eigene Art und Weise einzigartig sind und die Geschichte bereichern. Ich hätte viel Spaß dabei, auch ihre Geschichte zu lesen.


Geschichte

Kommen wir zu der Geschichte, ich hab einiges Nagatives, aber auch einiges Positives darüber gehört und wollte mir unbedingt selber ein Bild davon machen. Ganz klar ist, dass wir es hier mit einer typischen New Adult Geschichte zu tun haben, die aber aufgrund den poetischen Worten, doch etwas Besonderes ist.
Leider war aber auch mir die Geschichte zu vorhersehbar und ich hatte nach wenigen Seiten schon Vermutungen, die sich am Ende bewahrheitet haben. Leider konnte deswegen auch der Cliffhänger mich nicht mehr wirklich schockieren.
Generell ist die Geschichte sehr ruhig, was ich aber überhaupt nicht schlimm fand. Erst gegen Ende nahm sie ein wenig an Fahrt auf.
Besonders gut gefallen hat mir einfach das Setting, ich hab mich sofort wohl gefühlt und die Geschichte konnte mich dahingehend überzeugen.



Eine schöne New Adult Geschichte, die mich teilweise berührt hat. Ich werde direkt in Band 2 weiterlesen, da ich natürlich wissen will, wie sich die Geschichte weiterentwickelt.


4/5✨

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere