Profilbild von teddybaer66

teddybaer66

Lesejury Profi
offline

teddybaer66 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit teddybaer66 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.02.2021

Fesselnd

Mädchengrab
0

Inhalt:

Ein einsames Grab im Wald und die atemlose Suche nach einer tödlichen Wahrheit.
Vor vierundzwanzig Jahren verschwand die junge Jasmine spurlos in den dunklen Wäldern der kanadischen Westküste. ...

Inhalt:

Ein einsames Grab im Wald und die atemlose Suche nach einer tödlichen Wahrheit.
Vor vierundzwanzig Jahren verschwand die junge Jasmine spurlos in den dunklen Wäldern der kanadischen Westküste. Ein grausiger Skelettfund schafft endlich Gewissheit über ihr Schicksal, aber er wirft auch neue Fragen auf. Eine Herausforderung für Privatdetektivin Angie Pallorino, die so viel wie möglich über die letzten Tage der lebenshungrigen Studentin in Erfahrung bringen soll.
Die Suche nach der Wahrheit führt Angie tief in die düstere Geschichte eines kleinen Küstenortes, in dem nichts ist, wie es scheint, und jeder etwas zu verbergen hat. Zu spät erkennt sie, dass ihre Fragen nicht nur alte Wunden aufreißen, sondern sie selbst das Leben kosten könnten …

Meine Meinung:

Ich habe das Buch als eBook gelesen und bemerkte erst während dem Lesen, dass es wohl schon der 3. Teil um Angie Pallorino ist. Dafür tat ich mich schwer, die ganzen Anspielungen und Erwähnungen aus ihrer Vergangenheit zu verstehen! Es wäre einfacher gewesen, man wäre mit dem 1.Teil in die Reihe eingestiegen!
Der Schreibstil ist aber angenehm flüssig zu lesen und die vielen Personen mit ihren unterschiedlichen Charakteren sind detailliert und gut vorstellbar beschrieben!
Der Spannungsbogen baute sich langsam auf und mit dem Lauf der Geschichte stieg er rasant an. Es gab viele unerwartete Wendungen und ich fieberte schnell mit, wer denn der Täter sein könnte. Zum Schluss wurde ich überrascht mit dem Ausgang dieses Falles!
Die Hauptprotagonistin ist eine ehemalige Polizistin, die sich nun als Privatdetektivin versucht, und gerne ihre eigene Detektei aufmachen würde! Denn sie liebt die Ermittlungsarbeit und vergräbt sich auch schnell in ihren neuen Fall. Die Liebesgeschichte mit Maddocks, einem Polizisten, läuft zwar mehr am Rand, gibt der Geschichte aber den nötigen Schliff!
Ich vergebe 4 von 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung, wobei ich rate, mit dem 1.Teil zu beginnen!
Dieses Buch wurde mir von Netgalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2019

Perfides Psychodrama

Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.
0

Inhalt:

Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die ...

Inhalt:

Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks.
Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr? Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...

Meine Meinung:

Nachdem mich der Klappentext begeistert und die Leseprobe auch gefesselt hatte, freute ich mich sehr, dieses Buch zu lesen. Das Cover ist sehr schön gestaltet, die erhabenen Buchstaben geben eine interessante Haptik!
Die Geschichte ist in drei Teile aufgegliedert. Zudem gibt es zwischendurch Zeitsprünge, die einem die Vorkommnisse aus der Vergangenheit erzählen.
Der erste Teil ist mir am schwersten gefallen, in dem nicht wirklich viel passiert. Zuerst kommt der Prolog, der sehr spannend geschrieben ist. Danach folgt der erste Teil. Darin lernen wir Faye und Jack kennen. Sie leben das perfekte Leben, zu dem dann auch die gemeinsame Tochter Julienne gehört. Faye tut alles, um Jack zu gefallen, doch hinter der schillernden Fassade herrscht nur noch eisige Kälte. Dieser erste Teil zieht sich leider und von Spannung ist kaum was zu spüren.
Die fängt erst so ab Teil 2 und der Trennung von Faye und Jack langsam an. Dann entwickelt sie sich zu einem Sog, der einen nicht mehr loslässt und die Seiten nur so durchfliegen lässt. Auch der Schreibstil bessert sich mit dem Steigern der Spannung, Flüssig zu lesen und spannend geschrieben! Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man entwickelt Sympathien mit der Protagonistin.
Ich vergebe diesem Buch vier von fünf Sterne, denn das Genre ist meiner Meinung nach völlig falsch. Es ist höchstens ein psychologisches Familiendrama mit Krimi–Einfluss. Trotzdem gebe ich eine Leseempfehlung für Leser, die fesselnde Psychodramen lieben!

Veröffentlicht am 25.04.2019

Spannender Reihen-Krimi

Und ewig sollst du schweigen
0

Inhalt:

Emma Hansens fünfter Fall
Ein abgelegener See in der Pfalz. Ein versenktes Auto. Auf dem Fahrersitz eine grausam entstellte Frauenleiche – die Haare verbrannt, die Zähne gezogen, das Gesicht ...

Inhalt:

Emma Hansens fünfter Fall
Ein abgelegener See in der Pfalz. Ein versenktes Auto. Auf dem Fahrersitz eine grausam entstellte Frauenleiche – die Haare verbrannt, die Zähne gezogen, das Gesicht zertrümmert. Als Emma Hansen übernehmen soll, ahnt sie noch nicht, dass dieser Fall persönlich wird. Denn die Tote kümmerte sich als Kindergärtnerin auch um Emmas Sohn Luiz. Wie sich herausstellt, führte Josephine „Josy“ Neufeld ein geheimes Doppelleben. Musste sie deshalb sterben? Oder ist sie einem Serientäter in die Hände gefallen, der seinen Opfern ihre Schönheit rauben will? Schon einmal ist eine junge Frau auf grausame Weise ermordet worden. Und der Täter ist bis heute nicht gefasst ...

Meine Meinung:

Das Buch ist der fünfte Teil einer Krimi-Reihe um die Kriminalhauptkommissarin Emma Hansen. Dies ist das erste Buch des Autors, dass ich in einer Leserunde lesen durfte.
Das Cover gefällt mir außerordentlich gut, es würde in einer Buchhandlung zum Klappentext-lesen verführen. Dieser hat mich direkt gefesselt.
Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen und die Protagonisten sind sauber und lebensnah herausgearbeitet! Der Spannungsbogen ist da und nimmt zum Ende nochmal richtig Fahrt auf.
Ich bin gut in die Story reingekommen, allerdings tat ich mich im ersten Drittel etwas schwer. Dies lag an der umfangreichen Beschreibung des Umfeldes von Emma Hansen und auch an den Beschreibungen der Opfer und ihren Familien. Aber das musste sein, da sonst das Hintergrundwissen fehlen würde. Hilfreich wäre es gewesen, die Vorgängerbände zu kennen.
Durch die unterschiedlichen Erzählstränge schafft der Autor es aber, eine Grundspannung zu schaffen, die sich bis zum Ende hin immer weiter steigert.
Beim Mitraten war ich erst auf einer falschen Fährte, hatte aber bei dem Täter von Anfang ein komisches Gefühl! Zum Schluss bewahrheitete sich dieses Gefühl und ich war nicht sonderlich überrascht. Das hat miteinander wenig gefehlt, dieser Überraschungsmoment! Aber alles in allem ein spannend geschriebener Krimi, dem ich vier von fünf Sternen gebe.
Eine klare Empfehlung für Krimifans, denen ich aber empfehle, die Reihe von Anfang an zu lesen, um auch im fünften Teil besser ins Buch eintauchen zu können.

Veröffentlicht am 03.10.2018

Sehr blutig

Blutrausch - Er muss töten
0

Inhalt:

Killer mit Künstlerseele. Das Los Angeles Police Department ist aufgeschreckt. Ein neuer Fall für Robert Hunter und seinen Partner Garcia. Die härtesten Profiler der Welt!
„Seit 37 Jahren bei ...

Inhalt:

Killer mit Künstlerseele. Das Los Angeles Police Department ist aufgeschreckt. Ein neuer Fall für Robert Hunter und seinen Partner Garcia. Die härtesten Profiler der Welt!
„Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das Einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist.“ Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler Robert Hunter und Carlos Garcia vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist. Im Morddezernat intern als ultra violent, kurz „UV“ eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.

Meine Meinung:

Zu Anfang besticht dieses Buch mit der gewohnten ChrisCarter-Spannung, die aber leider nicht das ganze Buch hindurch anhält! In der Mitte schwächelt die Story und erst zum Schluss ist wieder die gewohnte Spannung fühlbar. Die Story, sehr brutal, grausam und blutig ist eindeutig nichts für schwache Nerven.
Ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch durch vorablesen bekommen habe. Die Erwartungshaltung war bei mir sehr hoch, da ich Carters Bücher alle gelesen habe. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, überzeugen konnte es mich diesmal nicht. Der Schreibstil war gewohnt flüssig, aber irgendwie ist dem Autor in der Mitte die Spannung abhanden gekommen. Das fand ich sehr schade.
Trotzdem habe ich mich nicht gelangweilt und nach wie vor bin ich Fan von Hunter und Garcia. Die beiden bekommen in diesem Buch "Unterstützung " vom FBI. Diese Ermittler waren, meines Erachtens nach, schon extrem nervig. Besonders Agentin Fisher fand ich besonders speziell. Die Streitereien zwischen ihr und Garcia waren wiederum amüsant. Das Ende kam irgendwie ungewöhnlich schnell daher und ließ mich mit einem Cliffhanger zurück. Da bin ich aber anderes gewohnt von Chris Carter. Das war für mich etwas zu direkt.
Alles in allem vergebe ich 4 von 5 Sternen, aufgrund der fehlenden Spannung mittendrin.

Veröffentlicht am 04.02.2018

Hangman -Das Spiel des Mörders

Hangman. Das Spiel des Mörders
0

Inhalt:

In New York wurde ein Toter an der Brooklyn Bridge aufgehängt, das Wort "Köder" tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den berühmten Londoner Ragdoll-Fall. ...

Inhalt:

In New York wurde ein Toter an der Brooklyn Bridge aufgehängt, das Wort "Köder" tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den berühmten Londoner Ragdoll-Fall. Chief Inspector Emily Baxter wird sofort von den US-Ermittlern angefordert.In den USA ist der Druck der Medien enorm. Als ein zweiter Toter entdeckt wird, diesmal mit dem Wort "Puppe" auf der Brust, dreht die Presse völlig durch und mit ihr die Internet-Communities. Baxter und ihre Kollegen von FBI und CIA werden zum Spielball des grausamen Mörders – wer kann seinen Irrsinn stoppen? Und wer hält im Hintergrund die Fäden in der Hand?

Meine Meinung:

Nachdem ich letztes Jahr Daniel Cole's Erstlingswerk "Ragdoll" gelesen hatte, war es fast ein Muss, den zweiten Teil zu lesen! Dank einer Leserunde bekam ich dazu die Gelegenheit... Zuerst noch ein Wort zur Covergestaltung: auch dieser Teil besticht durch einen dunklen Hintergrund mit einfachen, aber glänzenden Details. Gefällt mir unheimlich gut! Der erste Teil "Ragdoll" überzeugte mich nicht hundertprozentig, da sich der Spannungsbogen erst fast zum Schluss aufbaute. Auch beim zweiten Teil dauerte es etwas, bis sich die Spannung aufbauen konnte. Emily Baxter, Ermittlerin aus dem vorherigen Teil, hat das ganze Geschehen aus Teil 1 noch nicht richtig verarbeitet, da wird sie zu einem Mord nach New York gerufen. Dieser ähnelt den Ragdoll-Morden und schnell wird klar, dass dahinter ein Serienmörder steckt. Zusammen mit Kollegen vom FBI und CIA wird verzweifelt versucht, die immer größer werdende Opferzahl, auch in London, zu stoppen und den/die Mörder zu entdecken. Der Spannungsbogen fängt zuerst sehr zögerlich an zu steigen und explodiert zum Schluß in einem nicht zu erwartenden Finale. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut; er lässt sich bis auf ein paar kleiner Ausreißer flüssig lesen und bereitet dem Leser eine unterhaltsame Lesezeit! Allerdings ähnelt die Handlung zum Ende hin einem Actionthriller, bei der man gut und gerne einige Leichen weniger hätte haben können. Auch überschlugen sich die Ereignisse zeitweise; das hätte man anders beschreiben können. Das Motiv enttäuschte mich schon, da hätte Daniel Cole viel mehr daraus machen können. Die einzelnen Charaktere entwickelten sich hervorragend, so dass man auch falsche Entscheidungen gerne verzeiht. Ganz besonders ist der Cliffhanger am Ende des Buches Schuld, dass ich jetzt ungeduldig Band 3 entgegenfiebere. Alles in allem vergebe ich vier von fünf Sternen und empfehle diesen Thriller gerne weiter! Allerdings empfehle ich, den ersten Teil zu lesen, da man dann einige Stellen im Buch viel besser nachvollziehen und verstehen kann.