Profilbild von thousandlifesblog

thousandlifesblog

aktives Lesejury-Mitglied
offline

thousandlifesblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit thousandlifesblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.11.2017

Grandios!

Bird and Sword
0 0

Ich muss sagen ich bin überrascht so viel Negatives zu lesen! Schade, dass ich da ich ja ein paar Probleme hatte bis ich das Ebook hatte nicht mit diskutieren konnte. Ich fand es auf jeden Fall genial:

Ist ...

Ich muss sagen ich bin überrascht so viel Negatives zu lesen! Schade, dass ich da ich ja ein paar Probleme hatte bis ich das Ebook hatte nicht mit diskutieren konnte. Ich fand es auf jeden Fall genial:

Ist das ein geniales Buch! Ich konnte nicht auf hören zu lesen. So schnell habe ich schon lange kein Buch mehr gelesen. Es ist super, es hat mir persönlich unfassbar gut gefallen.
Die Handlung ist sehr gut durchdacht und auch wenn man sich einige Sachen denken kann gibt es auch sehr viele Dinge die unerwartet waren und für mich nicht vorhersehbar waren. Sie ist verzwickt plausibel, neu, ausgefallen und vor allem spannend. Die Geschichte ist rasant, ich habe mich nicht eine einzige Sekunde gelangweilt. Teilweise hätte ich mir sogar eine kleine Entschleunigung gewünscht. Aber auch nur damit es noch länger geht, damit ich diese Geschichte nicht verlassen muss. Die Handlung hat bei mir auch einfach einen Nerv getroffen und ich liebte die Atmosphäre die das Buch vermittelte. Die Autorin schaffte es mich abzuholen und ich erlebte die Geschichte als wäre ich dabei gewesen. Es war ganz großes Gefühls Kino für mich.
Der Schreibstil war toll, er nahm mich gefangen und nicht nur die Handlung ist geprägt von der Macht der Worte, sondern der Schreibstil repräsentiert dies wunderbar. Er ist emotional, punktuell, poetisch, tiefgründig flüssig und einfach passend. Mich konnte er absolut überzeugen.
Die Charaktere waren großartig und konnten mich auf voller länge überzeugen. Besonders Lark und Tiras waren perfekt. Vielschichtige, starke Charaktere mit ihrer eigenen Persönlichkeit und ihren Ecken und Kanten, Talenten und Probleme. Sehr stark. Vor allem hat mir auch ihr Zusammenspiel sehr gefallen. Sie haben sich wunderbar ergänzt, gefordert und ein unglaubliches Gespann gebildet. Die Chemie und das Gefühl welches sie ausstrahlten waren sehr stark und einfach super. Genau was ich mag.
Es scheint eine Reihe zu sein, aber ich denke es handelt sich eher um die gleiche Welt statt einer richtigen Fortsetzung, denn das Buch ist in sich abgeschlossen und beendet. Was ich auch grandios finde und ich wurde absolut zufrieden und glücklich zurück gelassen. Mehrere Teile hätten der Geschichte nicht genutzt.

Veröffentlicht am 29.10.2017

Spannend, jedoch leicht Mittelteil-Syndrom

Die Gabe der Auserwählten
0 0

Wie ihr bestimmt mittlerweile alle wisst, ist die Chronik der Verbliebenen eine Reihe von der ich absolut begeistert bin! Ich fand die ersten 2 Teile schon wunderschön gestaltet, aber dieses Cover, DIESES ...

Wie ihr bestimmt mittlerweile alle wisst, ist die Chronik der Verbliebenen eine Reihe von der ich absolut begeistert bin! Ich fand die ersten 2 Teile schon wunderschön gestaltet, aber dieses Cover, DIESES Cover, es ist einfach bombastisch. Ich kann es nicht anders sagen. Es trifft so unfassbar perfekt meinen Geschmack. Es ist grandios.
Das Buch selber gefällt mir auch mal wieder richtig gut. Trotzdem muss ich sagen, dass es der schwächste Teil der Reihe ist. Es passiert, genug, eigentlich sogar viel, aber nicht so wie in den Büchern davor. Die erste Hälfte war auch echt super und man merkte nichts von dem typischen "Zwischenteil-Syndrom". Aber die zweite Hälfte hatte leider einen Anklang davon. Dort merkte man schon, dass sich hier auf das Finale vorbereitet wird.
Die Spannung wird aufgebaut, sie ist da, aber man merkt den Übergang doch etwas.
Ich könnte noch einiges mehr zu diesem Buch sagen, aber leider geht dies nicht ohne Spoiler. Besonders nicht nach dem Ende von Band 2, deswegen sehe ich davon nun ab.
Tatsache ist, dass die Idee und der Schreibstil dieser Geschichte mich immer noch absolut überzeugen kann. Ich mag die Charaktere, ich finde die Welt und Handlung toll gestaltet und super plausibel. Jedoch merkt man diesem Teil ab der zweiten Hälfte an, dass es doch ein Zwischenteil ist. Was leider auch die Charaktere in dieser Hälfte etwas verblassen lässt.
Nichts desto trotz bleibt es eine großartige Reihe und ich kann das große Finale, welches sich das ganze Buch über anbrodelte, kaum noch abwarten.

Veröffentlicht am 29.05.2017

NOCH besser als Teil 11

Das Herz des Verräters
0 0

Der 1. Teil dieser Reihe konnte mich schon für sich gewinnen. Ich persönlich fand in auf so vielen Ebenen einfach grandios! Um dies schon mal vorab zu sagen. Dieser Teil steht ihm in nichts nach.
Die erste ...

Der 1. Teil dieser Reihe konnte mich schon für sich gewinnen. Ich persönlich fand in auf so vielen Ebenen einfach grandios! Um dies schon mal vorab zu sagen. Dieser Teil steht ihm in nichts nach.
Die erste Hälfte des Buches ist ruhig ohne ruhig zu sein. Ich fand das lesen spannend und super interessant, aber immer wenn ich die letzten Kapitel Revue passieren lies, fragte ich mich was eigentlich groß passiert war. Meistens nicht sehr viel. Es war aber einfach auf andere Weisen spannend. Das Zwischenmenschliche, die neue Stadt und Kultur, neue Charaktere und wie sich die alten in der neuen Umgebung verhalten. Zudem wurden unglaublich viele Informationen gegeben. Oft heimlich und häppchenweise, oder offen und direkt, so dass einfach beide Bücher ein großes ganze ergaben. Und genauso was finde ich extrem toll bei Büchern. Man wird Häppchenweise weiter gelockt.
Ab der zweiten Hälfte wurde es dann richtig rasant und das Ende hat mich vor Spannung vollkommen zerstört. Viele Dinge habe ich auch nicht vorausgesehen und es war einfach so interessant, passend und spannend. Ich bin auch absolut fasziniert wie jedes Detail seinen Sinn hat, alles zusammenführt und einem größerem Ganzen dient. Unfassbar! Mich hat diese Reihe einfach für sich gewonnen. Es ist absolut mein Geschmack und genial geschrieben. Ein wunderschöner, sehr intensiver Schreibstil.
Zudem gefallen die Charaktere mir sehr. Sie sind sehr real, und wandelbar. Man entdeckt immer wieder etwas neues bei Ihnen und fühlt absolut mit ihnen. Lia ist eine ganz grandiose Hauptcharakterin, aber auch alle anderen sind so individuell und stark gezeichnet, und das ausnahmslos, ein wahres Talent.
Es ist nahezu grausam jetzt wieder einige Monate zu warten, obwohl die Bücher recht schnell hintereinander erscheinen. Die Geschichte ist absolut spannend und ich kann es kaum erwarten. Ich kann sie nur jedem empfehlen. Sie ist meines empfinden nach auch keineswegs abgedroschen oder langweilig, sondern ganz im Gegenteil. Ich bin gespannt was uns da noch so erwartet in den nächsten 2 Bänden.

Veröffentlicht am 21.03.2017

Spannend bis zum Ende!

Rache und Rosenblüte
0 0

Zu dem Cover werde ich diesmal nicht viel sagen, denn es spricht für sich und ich finde es ganz toll (in echt noch mehr!). Dieses mal möchte ich mal etwas zum Titel sagen. Dies hat mir auch an Band 1 schon ...

Zu dem Cover werde ich diesmal nicht viel sagen, denn es spricht für sich und ich finde es ganz toll (in echt noch mehr!). Dieses mal möchte ich mal etwas zum Titel sagen. Dies hat mir auch an Band 1 schon so gefallen und es findet sich auch im Buch wieder. Die Titel sind einfach reinste Poesie. Rache und Rosenblüte. Lasst das mal auf eurer Zunge vergehen! Ich liebe solche Gegensätze und es klingt dazu noch so toll und es sieht auch schön geschrieben aus es ist reine Poesie! (auf was ich alles so achte^^) Es hat mich total verzaubert!
Das Buch setzt sehr zeitnah nach Teil 1 ein, was ich sehr gut finde! Die Handlung dieses Teiles ist sehr umfangreich und ab der zweiten Buchhälfte mehr als rasant. Ich habe mehr als einmal richtige Schnappatmung bekommen. Es ist wirklich spannend und für mich auch sehr unvorhersehbar gewesen. Jedoch muss ich nachdem ich mich in der Leserunde etwas ausgetauscht habe und es habe sacken lassen, sagen, dass manche Elemente doch deutlich zu kurz kamen in dieser Geschichte und somit im nachhinein regelrecht unnötig waren. Das Ende war so oder so recht rasant und man hätte generell manchen Dingen mehr Aufmerksamkeit widmen müssen und vor allem sollen oder man hätte sie generell weglassen können. Irgendwann waren es zu viele kleine Handlungsstränge auf einmal.
Alles in allem hat mich die Handlung jedoch überzeigen können und ich wurde regelrecht wieder in Shahrzads und Chalids Welt gezogen.
Alle Charaktere konnten mich auf der ganzen länge überzeugen. Außer einer. Shahrzads Schwester konnte mich absolut nicht für sich gewinnen. Ich fand sie schwach und schlecht dargestellt. Wir beide sind definitiv nicht warm miteinander geworden.
Der Schreibstil war mal wieder absolute Poesie! Ahdieh kann wunderschön schreiben und es gab die ein oder andere Stelle die mich hat schmelzen lassen. Zwei Beispiele sind weiter unten zu sehen. Doch etwas hat mich gestört. Jeden Kapitelnamen findet man Wort für Wort in den Kapiteln selber wieder. Mag vielleicht ganz nett sein, aber für mich ist das nichts. Irgendwie kann ich dieses Stilmittel nicht wirklich leiden.
Alles in allem war dieser Teil schwächer als Band 1, da er den ursprünglichen Kern aus den Augen verlor und teilweise etwas zu schnelllebig war. Trotzdem besticht dieses Buch mal wieder durch seine einzigartige Idee, Charaktere und dem wunderschönen Schreibstil.

Veröffentlicht am 27.10.2016

Etwas ganz besonderes

Unsterblich - Tor der Dämmerung
0 0

In Unsterblich schafft Julie Kagawa eine düstere und spannende Endzeitwelt in der jeder um sein Überleben kämpfen muss. Die starke Allison muss sich in Ihrer Welt nicht nur mit dem ständig nahendem Hungertod ...

In Unsterblich schafft Julie Kagawa eine düstere und spannende Endzeitwelt in der jeder um sein Überleben kämpfen muss. Die starke Allison muss sich in Ihrer Welt nicht nur mit dem ständig nahendem Hungertod und den gefährlichen Vampiren auseinander setzten, sondern lauern vor der Stadt noch die tödlichen sogenannten „Verseuchten“.
Das Buch ist sehr passend und sinnvoll in drei Abschnitte eingeteilt. Jeder dieser Teile hat seinen eigenen Showdown was natürlich sehr förderlich für die vorhandene Dauerspannung in diesem Buch ist. Manche Entscheidungen konnte man voraus ahnen, jedoch waren diese nicht so offensichtlich oder essentiell, dass die Spannung darunter gelitten hätte.
Was mir gut gefallen hat ist, dass die Liebesgeschichte erst zur Mitte des Buches beginnt. Vorher lernt man die Welt und Allison kennen und die Geschichte wird richtig in Gang gesetzt. Es macht regelrecht Spaß die Entwicklung der Charaktere in Sachen Vertrauen zu beobachten, nachdem man gelernt hat in was für einer harten Welt sie leben in der man nicht mal seinen besten Freunden trauen kann. Denn in einer Welt in der man sich nur auf sich selbst verlassen kann wo ist da noch Platz für Liebe?
Allison´s Beziehung zu den Vampiren ist auch ein zentrales Thema in diesem Buch. Jedoch möchte ich nichts vorweg nehmen. Somit nur so viel dazu: Die Vampire werden gut und nachvollziehbar beschrieben und man erfährt einiges zu Ihrer Geschichte, ihren Beweggründen und ihren Verhaltensweisen.