Cover-Bild Die Gabe der Auserwählten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 26.10.2017
  • ISBN: 9783846600528
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Mary E. Pearson

Die Gabe der Auserwählten

Die Chroniken der Verbliebenen. Band 3
Barbara Imgrund (Übersetzer)

Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, aber verletzt und durchgefroren haben sie einen ungewissen Weg vor sich. Ihr Ziel ist Dalbreck, Rafes Königreich. Unterwegs hört Lia immer deutlicher, wie die innere Stimme zu ihr spricht Und sie spürt, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrer Heimat. Rafe verspricht ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite. Doch Lia ist innerlich zerrissen zwischen widerstreitenden Gefühlen. Wie wird sie sich entscheiden?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 212 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 67 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 9 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2017

Hätte ohne die Aufsplittung mit den anderen Teilen mithalten können

3

Kurzbeschreibung: Lias Kampf geht weiter Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven. Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine ...

Kurzbeschreibung: Lias Kampf geht weiter Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven. Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.
Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?

Cover: Ich mache es kurz und knapp. Mit Abstand das schönste Cover der Reihe!

Meine Meinung: Endlich ist der dritte Teil da, endlich geht es weiter mit der Geschichte von Lia, Rafe und Kaden! Auf diese Fortsetzung habe ich mich wirklich gefreut. Ich kam sehr schnell ich die Geschichte hinein. Es werden immer wieder entscheidende Moment aus dem zweiten Band in Erinnerung gerufen. Mary E. Pearsons Schreibstil hilft beim Einstieg ebenfalls ungemein. Man kommt schnell und leicht durch die Geschichte und hat leider viel zu schnell die letzte Seite umgeschlagen.

Lia bleibt auch in diesem Teil die starke und eigensinnige Persönlichkeit, für die ich sie so sehr bewundere und schätze. Sie ist eine Protagonisten, die man gerne auf ihrer Reise begleitet und kämpft innerlich mit ihr zusammen. Und in diesem Teil kämpft Lia vor allem für ihre Rückkehr nach Morrighan. Und das führt zu großen Spannungen zwischen ihr und Rafe, denn dieser versucht so schnell wie möglich und zwar mit Lia nach Dalbreck zu gelangen. Es bleibt nicht nur bei einem Streit. Rafe macht in diesem Teil eine charakterliche Veränderung durch, die ich so nicht kommen gesehen habe und auch etwas unpassend fand. Sein Verhalten passt meiner Meinung gar nicht zu dem Rafe, den ich in den letzten Bänden kennnengelernt habe. Vielleicht ist es die Angst um Lia, die ihn so weit treibt.

Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um die Flucht aus Venda und das Leben in der sicheren Unterkunft, in der die Gruppe um Rafe und Lia ankommt. Mehr passiert dann auch nicht. Es ist nett zu lesen und gerade die Spannung zwischen den beiden Hauptcharakteren macht die Geschichte interessant, aber man wünscht sich trotzdem etwas mehr Action und Spannung. Und die bekommt man auch scheinbar, doch dann ist die Geschichte plötzlich wie aus dem nichts vorbei. Grund dafür ist die Aufteilung des englischen dritten Teils "The Beauty of Darkness" in Band drei und vier. Doch auch, wenn die Autorin das Buch für die deutsche Version an dieser Stelle umgeschrieben hat oder gerade deswegen, ist das Ende enttäuscht. Man merkt das dieses Ende ursprünglich nicht vorgesehen war. Die Begründung für diesen Schritt, dass man kein Werk mit 800 Seiten Umfang veröffentlichen wollte, kann ich auch nicht nachvollziehen. Lieber Verlag, keinen Leser stört ein etwas dickeres Buch, wenn man dafür die Geschichte komplett und zusammenhängend lesen kann. So wie es eben auch vorgesehen war.

Fazit: Die Geschichte fängt gut an, baut dann langsam Spannung und genau in dem Moment, als die Geschichte endlich richtig in Fahrt kommt, bricht das Buch ab. Am Ende kam es mir so vor als hätte ich eine gigantische Einleitung für Band vier gelesen. Ich kann und will diese Aufsplittung weder gutheißen noch unterstützen und ziehe dafür deutlich Punkte ab. Da diese Entscheidung aber vom Verlag gefällt wurde und die Autorin prinzipiell ein gutes Buch geschrieben hat, gebe ich dem dritten Teil der Chroniken der Verbliebenen trotzdem noch 3,5 Sterne.

Veröffentlicht am 28.09.2018

Langweilig. Habe abgebrochen

1

Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, aber verletzt und durchgefroren haben sie einen ungewissen Weg vor sich. Ihr Ziel ist Dalbreck, Rafes Königreich. Unterwegs hört Lia immer deutlicher, wie die innere ...

Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, aber verletzt und durchgefroren haben sie einen ungewissen Weg vor sich. Ihr Ziel ist Dalbreck, Rafes Königreich. Unterwegs hört Lia immer deutlicher, wie die innere Stimme zu ihr spricht Und sie spürt, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrer Heimat. Rafe verspricht ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite. Doch Lia ist innerlich zerrissen zwischen widerstreitenden Gefühlen. Wie wird sie sich entscheiden?


Ich fühlte mich sehr an die zwei ersten Bänder erinnert, nur das es nicht wirklich irgendwas neues gab. Ja Lia wächst mit ihren Aufgaben, aber sie kann nicht noch mehr wachsen. Irgendwann ist auch mal gut. :/ Mich an der der Roman sehr gelangweilt und ich habe abgebrochen.

Veröffentlicht am 27.08.2018

Leider nur ein Lückenfüller

1

„Wenn es jemals drei Menschen gegeben hatte, die besser nicht zusammen hätten reiten sollen, dann waren wir das – der Kronprinz von Dalbreck, der Attentäter von Venda und die Prinzessin von Morrighan. ...

„Wenn es jemals drei Menschen gegeben hatte, die besser nicht zusammen hätten reiten sollen, dann waren wir das – der Kronprinz von Dalbreck, der Attentäter von Venda und die Prinzessin von Morrighan. Kinder dreier Königreiche und alle drei nur darauf aus, die beiden anderen zu unterwerfen.“

Die Geschichte des dritten Bands:


Nach ihrer riskanten Flucht mit Rafe und dessen Kameraden aus Venda, geht es Lia ich gut. Sie wurde schwer verletzt und war so gut wie tot. Ihr ganzer Überlebenswille klammert sich an die Hoffnung, dass sie den Komizar töten konnte. Doch diese Hoffnung macht Kaden schnell wieder zunichte, als er sich ihrem kleinen Trupp anschließt, um Lia vor anderen Vendanern, die der Komizar ausgeschickt hat, zu beschützten. Für Lia gibt es deswegen nur ein Ziel: Sie muss Morrighan vor einem bevorstehenden vendischen Angriff warnen. Als sie in Venda war, hat Lia gesehen, welche Armee der Komizar auf die Beine gestellt hat und wie viel Macht er anstrebt. Er will über alle drei Königreiche herrschen. Die Prinzessin will sofort zurück nach Morrighan, doch Rafe, der Prinz, ist so froh, endlich mit ihr zusammen sein zu können und will mit ihr ins sicherer Dalbreck heimkehren. Obwohl sich Lia nach nichts mehr sehnt als nach Sicherheit und Zeit zu zweit mit Rafe, weiß sie, dass die Rettung Morrighans ihre Pflicht ist. Wird sie ihr Herz und ihre Pflichterfüllung in Einklang bringen können?

Meine Meinung:


Der dritte Teil ist leider der schlechteste Teil der Reihe. Ich hatte das Gefühl, er dient nur als Lückenfüller. Man hätte die Geschichte auch etwas gekürzt auf den zweiten und vierten Teil aufteilen und diesen Band weglassen können. Im Original gibt es wohl auch nur drei Teile und ich bin mir sicher, dass es auch der deutschen Ausgabe gutgetan hätte, wenn es nur drei Bände gegeben hätte. So bleibt für den dritten Teil ein extrem schlechter Eindruck zurück.
Das Problem ist: Es passiert nicht wirklich viel und wenn, dann nichts wirklich Spannendes. Es gibt ein ewiges Hin und Her und einige Streitereien zwischen Lia und Rafe, die man auch durchaus kürzer hätte abhandeln können. Und in diesem Teil ist überhaupt keine Charakterentwicklung zu sehen. Das, was mir im zweiten Band so gut gefallen hat, fehlt im dritten leider völlig.
Aber trotz allem bewirkt der gute Schreibstil, der mir schon in den ersten beiden Bänden positiv aufgefallen ist, dass man immer weiterlesen will. Und natürlich will ich wissen, wie die Geschichte um die drei Königreiche letztendlich ausgeht.

Veröffentlicht am 31.01.2018

Pflicht oder Liebe?

1

Zusammenfassung
Im dritten Teil der spannenden Fantasyreihe, die von Prinzessin Lia, dem Prinzen Rafe und dem Attentäter Kaden handelt, sind Rafe und Lia auf der Flucht. Kaden hingegen ist in Venda zurückgeblieben ...

Zusammenfassung
Im dritten Teil der spannenden Fantasyreihe, die von Prinzessin Lia, dem Prinzen Rafe und dem Attentäter Kaden handelt, sind Rafe und Lia auf der Flucht. Kaden hingegen ist in Venda zurückgeblieben und ob er den Kampf überlebt hat, ist zunächst unklar.
Lia ist schwer verletzt, doch Rafe und seine Gefolgsleute kümmern sich um sie. Zuerst gilt es möglichst schnell vor den Vendanern zu fliehen, doch was passiert dann? Wird Lia an der Seite ihres geliebten Prinzen nach Dalbreck reiten oder nach Morrighan reisen, um ihr Land vor Venda zu warnen?

Meinung
Zunächst muss ich einmal anmerken wie wunderschön dieses Cover einfach ist!
Auch der dritte Band der Reihe knüpft direkt an den zweiten Teil an und man findet sofort in die Geschichte rein. Der Schreibstil ist ebenfalls so bildhaft und schön wie immer.
Der dritte Band ist allerdings deutlich kürzer gehalten als die beiden Vorgänger und wirkt eher wie ein Übergang zwischen dem zweiten Teil und dem großen Finale in Band vier.

Das liegt vor allem daran, dass gar nicht so viel in dem Buch passiert wie sonst. Die Geschichte startet wie immer sehr spannend, flaut dann aber etwas ab. Lediglich die Entwicklungen zwischen Lia und Rafe sorgen für etwas Spannung, während Kaden in diesem Band keine besonders große Rolle spielt.

Lia ist genauso starköpfig und mutig wie in den Teilen zuvor. Man fiebert immer noch mit ihr mit und bewundert sie für ihre Stärke. Allerdings hat Rafe auch gerade deswegen kein leichtes Spiel mit ihr.
Zwischen den beiden kommt es immer wieder zum Streit und irgendwann wirken die beiden eher wie ein altes Ehepaar als wie frisch Verliebte. Bei diesen Streitigkeiten begeht aber vor allem Rafe einige Fehler wegen denen er auch ein paar Sympathiepunkte bei mir eingebüßt hat. Er ist eindeutig mit seiner neuen Rolle überfordert und verhält sich nicht mehr so wie man es ihm vorher zugetraut hätte.
Am Ende macht er einiges davon, dann aber doch wieder gut. Trotzdem ist das Ende des dritten Teils nicht ansatzweise so spannend wie es bei den anderen Bänden der Fall war.

Fazit
Die Geschichte von Lia begeistert und fesselt mich und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Dieser Teil hat etwas an Spannung eingebüßt, weil er eher einen Übergang zwischen zwei Teilen bildet, wenn man die Reihe aber als Gesamtwerkbetrachtet ist sie immer noch hervorragend und ich würde sie definitiv weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 26.10.2017

Die Wege trennen sich

1

Lia wurde bei der Flucht schwer verletzt, doch zusammen schaffen sie, Rafe und dessen Männer es nach vielen Gefahren in das sichere Militärlager Dalbrecks an der Grenze zu Venda. Hier erfährt Rafe, dass ...

Lia wurde bei der Flucht schwer verletzt, doch zusammen schaffen sie, Rafe und dessen Männer es nach vielen Gefahren in das sichere Militärlager Dalbrecks an der Grenze zu Venda. Hier erfährt Rafe, dass sein Vater gestorben ist, mit einem Schlag wird aus Rafe, dem Soldaten, König Jaxon, der Herrscher. Und wie es Herrscher so an sich haben, lassen sie nur ungern andere Meinungen neben sich stehen, auch lügen und betrügen sie gern einmal. Rafe ist in dieser Hinsicht nicht anders, wie Lia schmerzhaft erfahren muss. Als sie bemerkt, dass er sie weder ernst nimmt noch wirkliches Vertrauen in sie hat, entschließt sie sich zu einem Schritt, der ihnen beiden wehtun muss.

Auch dieser Band schließt sich nahtlos dem zweiten an, und mir gefällt wirklich gut, dass es eine durchgehende, stringente Handlung gibt. Immer mehr Konflikte und Intrigen stürzen auf Lia ein, aber anstatt sich geschlagen zu geben, wächst sie daran. Obwohl sie bald alles verliert: Freunde, Vertraute, Sicherheit, wird sie nicht zu einer Heulsuse, aus jeder Konfrontation geht sie stärker hervor. Endlich mal eine Heldin, die nicht den Prinzen auf dem weißen Pferd braucht, um sie zu retten, eine, die nicht völlig den Kopf wegen eines hübschen Gesichts und muskulösen Körpers verliert. Was mich absolut aufregt, ist die Unsitte, ein im Englischen bestehendes Buch zweizuteilen und damit an einer Stelle aufzuhören, die so sinnlos und ereignislos wie möglich ist.