Profilbild von tonisbooks

tonisbooks

Lesejury-Mitglied
offline

tonisbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tonisbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.02.2020

Tolle Charaktere mit einer schönen Liebesgeschichte!

Someone Else
0

Bereits in „Someone New“, dem ersten Band der Reihe lernt man Cassandra & Maurice kennen, kurz: Cassie & Auri. Die beiden sind beste Freunde & teilen viele Gemeinsamkeiten wie Cosplay oder ihre Liebe zu ...

Bereits in „Someone New“, dem ersten Band der Reihe lernt man Cassandra & Maurice kennen, kurz: Cassie & Auri. Die beiden sind beste Freunde & teilen viele Gemeinsamkeiten wie Cosplay oder ihre Liebe zu Tolkien, dem Autor der „Herr der Ringe“-Reihe. Bereits während dem Lesen von Someone New war ich gespannt auf die Geschichte der Beiden, denn sie wirkten bereits dort sehr harmonisch miteinander.

Nachdem mir „Someone New“ dann allerdings nicht ganz so gut gefallen hat, war ich skeptisch wie „Someone Else“ mir wirklich gefallen würde. Aber ich muss sagen, dass mir bereits der Einstieg gut gefallen hat.

Man wird nach und nach in das Leben von Cassie, einer kleinen weißen Literaturstudentin, & Auri, dem großen dunkelhäutigen Footballspieler & Grafikdesignstudent, eingeführt. Der Anfang geht nicht zu schnell voran & hat für mich genau das richtige Tempo, um die Charaktere & ihre Lebensumstände kennenzulernen. Außerdem macht Laura Kneidls Schreibstil es sehr einfach in die Geschichte rein zu kommen, denn du sie schreibt locker, leicht und mit der richtigen Mischung aus Detail, Emotionen und Spannung. Es hat mir wirklich gut gefallen!

Des Weiteren haben mir auch die kurzen Kapitel sehr zugesagt. Sie erzählen genau die richtige Portion Geschichte, wodurch sie nicht langatmig werden, wie es bei so vielen anderen Büchern der Fall ist.

Bei den Charakteren habe ich gemischte Meinungen. Auri mag ich gerne. Für mich ist er zwar ein unsicherer Charakter im Umgang mit seinen Footballfreunden, dafür mag ich ihn aber umso mehr, wenn er mit Cassie zusammen ist. Dort ist er freundlich, respektvoll, witzig, hilfsbereit und loyal. Klar macht er Fehler, aber er hat wie jeder andere Mensch sein eigenes Päckchen zu tragen - nicht zuletzt durch seine Hautfarbe.

Cassie dagegen mochte ich etwas weniger, was vielleicht auch daran lag, dass das Buch aus ihrer Perspektive geschrieben wurde. Sie ist zwar sehr loyal & witzig, aber ich finde sie auch etwas dramatisch und nervig. Sie bekommt den Mund einfach nicht auf und interpretiert so viel in Auris Gesten rein, dass die beiden sich gar nicht näher kommen können, weil Cassie so unsicher in ihrem Tun ist. Dennoch empfinde ich sie als erfrischend neue Protagonistin, da sie auch mal gerne Zuhause bleibt und nicht wie so viele andere Protagonisten das Partyleben sucht.

Mir gefällt auch die Beziehung und Freundschaft von Cassie und Auri sehr gut. Sie harmonieren wirklich toll zusammen und haben ein einzigartige Beziehung, die ich als Leser selbst spüre. Allerdings hat es mir irgendwann sauer gemacht, dass die beiden kaum miteinander reden, wenn sie etwas stört. Sie kehren es lieber unter den Teppich als über ihre Gefühle zu sprechen, wodurch sie sich und dem, was sie voneinander möchten nur im Weg stehen.

Laura Kneidls Schreibstil verbildlichte mir beim Lesen auch sehr gut, wie angezogen die beiden sich eigentlich zueinander fühlen. Durch kleine Details am Rand oder durch Emotionen kreiert Laura Kneidl eine romantische Atmosphäre, dank der ich richtig mit Cassie & Auri mitgefiebert habe.

Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, besonders Lucien und Aliza. Mit Micah und Julian bin ich immer noch nicht warm geworden, dafür gefallen mir aber Lucien und Aliza umso mehr. Sie sind sehr komplexe, kreative und interessante Charaktere und ich freue mich bereits jetzt schon darauf in ihre Geschichte ab Oktober eintauchen zu dürfen!

Am Ende gab es natürlich wieder, ganz New Adult, unnötiges Drama, aber insgesamt fand ich das Ende süß & „Someone Else“ ein gelungenes Buch.

Nun bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sterne, denn einerseits habe ich das Buch extrem gerne gelesen & ich habe die Geschichte der beiden sehr gerne verfolgt, andererseits fehlte mir einfach der Wow-Effekt.


Ich kann das Buch aber jedem nur empfehlen! Ich finde es wesentlich besser als „Someone New“ und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Cassie und Auri sind tolle Protagonisten und ich würde mich freuen, wenn ihr die Geschichte der beiden auch verfolgt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

Absolute Enttäuschung!

Die letzte erste Nacht
0

Bianca Iosivoni & Ich werden definitiv keine Freunde mehr. Nachdem „Der letzte erste Kuss“ für mich bereits auch ein kleiner Flop war, hat „Die letzte erste Nacht“ es nochmal gesteigert.

Es gibt so vieles, ...

Bianca Iosivoni & Ich werden definitiv keine Freunde mehr. Nachdem „Der letzte erste Kuss“ für mich bereits auch ein kleiner Flop war, hat „Die letzte erste Nacht“ es nochmal gesteigert.

Es gibt so vieles, was mich stört, aber eigentlich will ich gar nicht groß darauf eingehen, sondern das Buch einfach wieder zurück in die Bibliothek bringen.

Trevor & Tate gehören für mich beide zu den schlimmsten Protagonisten überhaupt. Erst war es nur Trevor, denn er ist einfach nervig & unentschlossen. Andauernd sagt er „Es wird nicht wieder passieren“ & schwups passiert es wieder & wieder & wieder.... In der Mitte fing es dann auch mit Tate an & am Ende war ich nur noch genervt. Wie kann jemand bitte so verbohrt sein & so darauf fixiert seinen Willen durchzusetzen? Sie ist weder schlagfertig noch witzig, sondern einfach nur arrogant & eigensinnig.

Die Geschichte ist total flach & vorhersehbar. Bereits auf Seite 60 war mir der große Plottwist klar & ich fand die Geschichte einfach nur langweilig erzählt. Ich habe beim Lesen nichts gefühlt & am Ende konnte ich Tates Charakterentwicklung & Trevors Beweggründe Null Prozent nachvollziehen. Bianca Iosivoni schreibt weder sonderlich kreativ noch verbildlichend oder emotional.

Ich bin froh, dass es endlich vorbei ist, dennoch werde ich „Der letzte erste Song“ lesen, weil mich die Geschichte rund um Grace & Mason bereits seit Band 1 am Meisten interessiert & es in diesem Band einige interessante Andeutungen zu den Beiden gab. Wahrscheinlich wird es mich enttäuschen, aber dann habe ich die Reihe wenigstens vollständig gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

Humorvoll & Sexy!

Prince of Passion – Henry
0

Nachdem mich Band 1 der Reihe total enttäuscht hat, da ich aufgrund des großen Hypes auf Instagram mehr von dem Buch erwartet hätte, war ich entsprechend skeptisch als ich Band 2 angefangen habe.

Ich ...

Nachdem mich Band 1 der Reihe total enttäuscht hat, da ich aufgrund des großen Hypes auf Instagram mehr von dem Buch erwartet hätte, war ich entsprechend skeptisch als ich Band 2 angefangen habe.

Ich hatte mir vor dem Lesen nicht nochmal den Klappentext durchgelesen und war entsprechend überrascht, als ich herausfand, dass es sich um eine Bachelor Geschichte handelt, in der sich 20 Frauen um einen Mann kloppen - dachte ich zumindest und darauf freute ich mich gar nicht, weshalb ich bereits nach 50 Seiten mit dem Gedanken spielte das Buch abzubrechen, aber ich habe mich dann doch dazu entschieden dem Buch wenigstens bis Seite 100 eine Chance zu geben.

Und dann habe ich gelesen & gelesen & gelesen und ich habe gar nicht gemerkt, wie die Seiten weg flogen. Ich hatte unfassbar viel Spaß beim Lesen, denn Henry gehört mit zu den witzigsten Charakteren überhaupt. Sein Humor ist der Hammer und ich kam gar nicht mehr aus dem Grinsen raus. Auch Sarah ist eine tolle Protagonistin, die mich Seite für Seite immer mehr begeistern konnte. Die beiden sind total unterschiedlich, aber dennoch passen sie zusammen wie die Faust aufs Auge!

Prince of Passion - Henry konnte mich wirklich positiv überraschen und hat sich zu meinem Monatshighlight und zu 5 Sternen gezaubert. Es ist ein Märchen, das mich wirklich beeindruckt hat. Ich muss gestehen, dass es mir im Mittelteil zu viel Sex wurde, aber im Allgemeinen fand ich die Geschichte und die Storyline einfach der Hammer und ich habe das Buch sehr gerne gelesen.

Prince of Passion 2 ist außerdem viel tiefgründiger als sein Vorgänger, aber wer weiß wie emotional berührt hat mich das Buch nicht, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm.

Dennoch kann ich die Reihe jedem nur empfehlen und ich freue mich auf Band 3!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

Spannung & Liebe!

Sexy Security
0

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut & war von Anfang an sehr gespannt auf die Geschichte rund um Eliza & Quincy.

Der Anfang hat es mir wirklich leicht gemacht in das Buch rein zu kommen. Er ist sehr ...

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut & war von Anfang an sehr gespannt auf die Geschichte rund um Eliza & Quincy.

Der Anfang hat es mir wirklich leicht gemacht in das Buch rein zu kommen. Er ist sehr interessant & spannend aufgebaut & besonders die Rückblicke zwischen Vergangenheit & Gegenwart haben mich gefangen gehalten & positiv überrascht. Normalerweise empfinde ich Rückblicke in Büchern oft als erzwungen & ohne logischen Schluss zur Handlung. Ganz anders ist es in „Sexy Security - Betörendes Feuer“. Dort sind die Rückblicke nicht einfach wahllos in die Geschichte eingefügt, sondern sie machen Sinn & geben der ganzen Geschichte einen gewissen Reiz. Ich war absolut fasziniert & bin noch immer beeindruckt.

In der Mitte blieb es spannend, allerdings wurde es sehr verwirrend, weil auf einen Schlag extrem viele Leute vorgestellt wurden & ich den Überblick verloren habe, wer wer ist. Ich habe auch einige Zeit gebraucht um die ganzen Zusammenhänge sowohl zwischen den Personen als auch zwischen Emma, Elizas vermissten Schwester, und der Geschichte herzustellen. Ich finde als Leser verliert man in der Mitte etwas schnell den Überblick & man muss sehr konzentriert & aufmerksam lesen, um alles zu verstehen. Dennoch ist der Mittelteil sinnvoll aufgebaut. Ich finde das Buch im Allgemeinen sehr gut strukturiert & für mich hat dann nach einer Weile alles Sinn gemacht - ein tolles Gefühl. Nur die ganzen Personen bleiben mir ein Rätsel, aber J. Kenner hat so viele Reihen raus gebracht, dass man vermutlich auch als aufmerksamer Leser nach einer Weile den Überblick verliert.

Den Protagonisten Quincy, einen Geheimagenten, mag ich sehr gerne. Er ist stark, klug, nicht perfekt & kämpft mit seinen Dämonen. Er steht zu seinen Gefühlen, auch wenn er sie nicht immer laut ausspricht. Ich konnte ihn sehr gut nachvollziehen & habe gerne über ihn gelesen.
Die Protagonistin Eliza, eine Schauspielerin auf der Suche nach ihrer Schwester, hat mir dagegen etwas Probleme bereitet. Sie wird immer als clever beschrieben, manchmal ist sie aber einfach ein wenig „dämlich“ & naiv. Außerdem ist sie das ein oder andere Mal sehr großspurig unterwegs, was ich persönlich nicht so gerne mag & ein gewisses Thema konnte sie einfach nicht in Ruhe lassen. Alles in Allem fand ich sie etwas nervig, aber sie hatte auch ihre starken & interessanten Parts.

Aber auch die Nebencharaktere konnten mich sehr überzeugen. Ich freue mich riesig auf Band 2 der Reihe, in der es um Denny & ihren Mann Mason geht, der sich an nichts mehr erinnern kann. Klingt das nicht interessant?

Der Schreibstil gefällt mir gut. Er ist locker & leicht & er hat mir keinerlei Probleme bereitet. Ich habe schnell in die Geschichte hinein gefunden & gerne gelesen. Er ist nichts besonderes, aber das muss er auch nicht sein!

Ich muss nur gestehen, dass ich mir unter dem Titel „Betörendes Feuer“ viel mehr Erotik erwartet hätte. Das war hier kaum vorhanden & stand auch nicht im Fokus. Einerseits ist das erfrischend, weil in manchen Romanen Sex einfach eine zu große Rolle spielt, andererseits habe ich bei einem solchen Titel einfach mehr Erotik erwartet. Schlimm ist es aber nicht!
Das Ende wurde mir leider viel zu schnell abgehandelt & hätte ruhig noch 15-20 Seiten länger dauern können.
Alles in Allem fand ich es ein sehr interessantes & spannendes Buch, das allerdings auch seine Schwächen hatte. Es bekommt von mir 3.5 von 5 Sternen!

Ich kann das Buch aber definitiv jedem empfehlen, der Lust auf eine lockere & spannende Geschichte mit einer sehr interessanten Storyline hat. Es ist extrem cool mal in das Leben eines Geheimagenten einzusteigen & dabei zu helfen einen Fall zu lösen! Es ist das perfekte Buch für Zwischendurch & ich freue mich sehr auf Band 2!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Wunderschön & Emotional!

180 Seconds - Und meine Welt ist deine
0

Was ein wunderschönes Buch. Es ist wirklich ein absoluter Traum & liebe es!

Aber fangen wir am Anfang an. Das Buch beginnt interessant, aber nicht sehr spannend. Man wird nach & nach in das Leben der ...

Was ein wunderschönes Buch. Es ist wirklich ein absoluter Traum & liebe es!

Aber fangen wir am Anfang an. Das Buch beginnt interessant, aber nicht sehr spannend. Man wird nach & nach in das Leben der Protagonistin Allison eingeführt & damit auch in ein Leben voller Angst & Negativität.

Man lernt außerdem fast sofort die beiden wichtigsten Nebencharaktere - Simon & Steffi - kennen & nach kurzer Zeit den Protagonisten Esben. & ich muss gestehen, dass ich von allen Charakteren, auch jenen, die man erst im weiteren Verlauf kennen lernt, total begeistert bin. Jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen & es wird klar, dass das Leben für niemanden einfach oder perfekt ist. Die Charaktere werden unfassbar gut charakterisiert & man hat wirklich das Gefühl sie alle nach & nach kennen zulernen. Die Autorin hat einen wunderschönen Schreibstil, der mich in Allisons Welt entführt hat. Ich konnte mir alles so gut vorstellen, sowohl die Charaktere als auch die Orte.

Esben & Allison sind für mich wunderbare Charaktere, die mich sehr schnell in ihren Bann gezogen haben. Sie haben eine Beziehung, die sich Stück für Stück entwickelt und die nicht von Anfang an perfekt ist, wie es sonst in New Adult Büchern dargestellt wird. Man ist, während sich die zwei verlieben, mitten drin & der Leser wird wirklich in die Geschichte gezogen. Ich bin unfassbar beeindruckt. Was Esben tut, ist wunderschön & die Geschichte rund um ihn & Allison ist wirklich zauberhaft, denn durch seine Internetpräsenz ist die Geschichte & die Erlebnisse der Protagonisten einzigartig.

Aber auch die Nebencharaktere wie Steffi, Simon, Kelly & Danny haben es in sich & konnten mich von Anfang an begeistert.

Die Geschichte ist wirklich nicht wie alle anderen, sondern berührend & tiefgründig. Ich habe zum Ende hin total geweint & war wirklich getroffen.

Auch der Titel passt perfekt zur Geschichte. Den halben Stern Abzug gibt es, weil Allison sich am Ende so absurd verhält & ich wirklich nichts mehr nachvollziehen konnte. Am Ende hat die Autorin Allisons Verhalten allerdings nochmal ausführlich erklärt.

Wer dieses Buch also noch nicht kennt, sollte es schnellstens nachholen, ich kann es nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere