Cover-Bild COLDTOWN – Stadt der Unsterblichkeit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 12.10.2020
  • ISBN: 9783570162668
Holly Black

COLDTOWN – Stadt der Unsterblichkeit

»Coldtown ist mein liebstes Fantasy-Setting aller Zeiten.« John Green - Fesselnde Vampir Fantasy
Anne Brauner (Übersetzer)

Coldtown ist gefährlich. Ein goldener, glamouröser Käfig für die Verdammten und all jene, die mit ihnen bis in den Tod feiern ...

Tana wacht morgens nach einer Party auf und stellt fest, dass sie eine der wenigen Überlebenden in einem Haus voller Leichen ist. In einer Welt, in der Vampire ihr Unwesen treiben, ist Tana Schreckliches gewohnt, doch normalerweise halten sich Vampire in Quarantäne-Städten auf, in den sogenannten »Coldtowns«. Tanas Ex-Freund Aidan hat die Party zwar überlebt, doch er ist mit dem Vampir-Virus infiziert, und auch Tana könnte infiziert sein. Gemeinsam mit Aidan und dem einzigen anderen Überlebenden, dem geheimnisvollen Gavriel, macht sich Tana auf ins Herz der Gefahr – nach Coldtown, um sich und die anderen zu retten ...

Ein atemberaubender Vampirroman über Rache und Schuld, Tod und Liebe, von der New-York-Times-Bestsellerautorin Holly Black!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.12.2020

Jahreshighlight!!!

0

Ich habe „Coldtown - Stadt der Unsterblichkeit“ innerhalb weniger Tage ausgelesen, da ich es einfach nicht aus den Händen legen konnte! Von der ersten Seite an, hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen ...

Ich habe „Coldtown - Stadt der Unsterblichkeit“ innerhalb weniger Tage ausgelesen, da ich es einfach nicht aus den Händen legen konnte! Von der ersten Seite an, hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und ich habe wirklich von Anfang bis Ende mit Tana gezittert und gebangt!

Ich mochte Tana als Charakter wirklich sehr, da sie mir von Anfang an sympathisch war und sich im Verlauf der Geschichte in eine mutige junge Frau weiterentwickelt hat! Die Art und Weise wie sich dachte und handelte, hat mir stark imponiert und ich habe sie für ihren Charakter bewundert!
Das sie sich von Gavriel angezogen gefühlt hat, konnte ich auch sehr gut nachvollziehen! Er war ein gebrochener (& auch etwas verrückter 😂) Mann, der von Anfang an eine mysteriöse und dunkele Aura ausstrahlte! Deshalb mochte ich die Art und Weise, wie sie miteinander umgegangen sind, sehr und habe ihre gemeinsamen Szenen quasi inhaliert!

Was mir außerdem auch sehr gut gefallen hat, war Holly Blacks Schreib- & Erzählstil. Durch den Schreibstil kam man mehr als angenehm über die Seiten und durch die Art und Weise der Erzählung hat man viele wichtige Informationen über die Charaktere und ihre Vergangenheiten erhalten!

Daher kann ich insgesamt wirklich nur sagen, dass ich das Buch geliebt habe und euch allen nur ans Herz legen kann! Es war spannend, unvorhersehbar und voller Emotionen, und hat mein Herz zum Schlagen gebracht! Deshalb gibt es auch verdiente ⭐️5/5⭐️ Sternen und einen Platz bei meinen Jahreshighlights von mir. Meiner Meinung nach, ist das Buch definitiv ein Muss für alle Vampir-Fans 💜!

Veröffentlicht am 28.12.2020

Eins meiner Jahreshighlights!

0

John Greene bezeichnet Coldtown nicht umsonst als sein liebstes Fantasy-Setting aller Zeiten! Auch mich konnte das dekadente und ausgelassene Coldtown absolut in seinen Bann ziehen.

Der Schreibstil ist ...

John Greene bezeichnet Coldtown nicht umsonst als sein liebstes Fantasy-Setting aller Zeiten! Auch mich konnte das dekadente und ausgelassene Coldtown absolut in seinen Bann ziehen.

Der Schreibstil ist sehr fesselnd. Tod und Verwesung durchdringen die Geschichte, insbesondere durch Blacks gezielt gesetzte Schreibelemente. Die Stimmung ist düster, bedrohlich und blutig und macht das Buch zu einem wahren Pageturner. Hinzu kommt, dass Black kritische Anspielungen auf Gesellschaft und Politik perfekt im Buch verpackt, was es für mich zu etwas ganz Besonderem macht!

Tana ist ein taffes Mädchen, das seine Schwester über alles liebt und sie keinem Risiko aussetzen will, als sie eines Morgens nach einer Party aufwacht und sich nicht sicher ist, ob sie vom Vampirismus infiziert wurde. Gemeinsam mit ihrem Exfreund Aidan und einem geächteten Vampir macht sie sich auf den Weg nach Coldtown, der Quarantänestadt für Vampire und Infizierte.

Unterwegs treffen sie auf Midnight und Winter, die das gleiche Ziel haben. Mit ihnen zeigt Black den Sog und die Wirkung der sozialen Medien auf Jugendliche auf. Sie sind Blogger und vom Vampirismus fasziniert. So sehr, dass sie sich unbedingt selbst verwandeln und ihre eigene Transformation für die Follower dokumentieren wollen. Die Gefahr und mögliche Konsequenzen sind ihnen nicht bewusst oder schlichtweg egal.

Die Vampire in der Geschichte funkeln nicht und sind kein Boyfriendmaterial. Und trotzdem bringt Black die Faszination des Bösen toll zur Geltung. Denn obwohl sie dem Oldschool-Vampir ähneln, der sich nicht im Griff hat und eine wahre Bedrohung darstellt, werden sie von der gemeinen Bevölkerung (wie Midnight und Winter) vergöttert.
Die Medien tragen unmittelbar dazu bei. Denn die Vampire in Coldtown streamen live aus der abgeriegelten Stadt. Sie zeigen ihre Schönheit, ihre Kraft und ihre sagenhaften Parties. Sie ernähren sich von Blut aus gelegten Kathetern und achten penibel darauf, niemanden zu verwandeln, um ihre Nahrungsquelle nicht versiegen zu lassen.
So vergisst der ein oder andere, dass es sich dennoch um gefährliche Wesen handelt, denen man nicht vertrauen und die man definitiv nicht vergöttern sollte. Statt die Streams zu unterbinden und die Auswirkungen auf gesunde, lebendige Jugendliche mit Todeswunsch zu reduzieren (denn wer will denn nicht für immer 18 sein?!), gibt die Regierung der geifernden Masse, was sie möchte. Black kritisiert damit die häufig fehlende Moral unserer machthabenden Politiker als auch den Einfluss der Medien, die die Gesellschaft manipulieren und letztlich das selbstzerstörerische Wesen des Menschen.

Tana scheint währenddessen immer sehr besonnen – die Stimme der Moral und der Vernunft – und ist von Coldtown entgegen des allgemeinen Hypes überhaupt nicht begeistert, deshalb ist es für mich unbegreiflich, dass sie ihrer 12-jährigen Schwester am Ende erlaubt, noch eine Weile in Coldtown zu bleiben, statt sie direkt nach Hause zu schicken.

Abgesehen von diesem mir sehr übel aufgestoßenen Punkt, ist das Buch einfach großartig. Die Handlung ist undurchschaubar, die Lovestory dezent ohne die eigentliche Handlung zu überlagern und das Ende so fantastisch passend! Ich möchte nicht spoilern, aber wenn ihr das Buch gelesen habt und euch über mein Empfinden bzgl. des Endes wundert, fragt mich danach! Ich kläre gern auf!

Eins meiner Jahreshighlights!
5 von 5 Sterne!
Wenn ihr düstere, bedrohliche Urban Fantasy Settings mögt und die Handlung für euch im Vordergrund steht (statt der Lovestory), lest unbedingt dieses Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2020

COLDTOWN

0

Nachdem ich die Elfenprinz-Reihe so geliebt habe wusste ich, dass ich definitiv mehr von Holly Black lesen muss.

Nach sieben Jahren wurde nun COLDTOWN übersetzt und ich war sehr gespannt darauf. Anders ...

Nachdem ich die Elfenprinz-Reihe so geliebt habe wusste ich, dass ich definitiv mehr von Holly Black lesen muss.

Nach sieben Jahren wurde nun COLDTOWN übersetzt und ich war sehr gespannt darauf. Anders als in der Elfenprinz-Reihe geht es hier um Vampire.
Die Story beginnt auf einer Party. Tana wacht alleine im Badezimmer auf und muss feststellen, dass alle anderen Partygäste von Vampiren gebissen wurden und tot sind.

Man wurde direkt in die Story rund um die Vampire geworfen, was ich sehr gut fand, da es direkt spannend wurde und man nicht wusste, wohin die Reise überhaupt führt.

Allerdings wurde mir rund um die Vampire und die Coldtowns zu wenig erklärt, sodass manche Dinge für mich noch nicht ganz verständlich sind, was aber für das Ende der Story nicht wichtig ist.

Die Welt wird hier als gruselig, trüb und grau angesehen, aber in den Coldtowns selbst steigen Partys, was also genau das Gegenteil darstellt.

Mit den Charakteren konnte ich mich erst am Schluss anfreunden, zu Beginn waren sie doch sehr oberflächlich und unnahbar, was für diese Story aber nicht wichtig ist.

Das Ende hat mich dafür echt berührt und mich mit einem tollen Gefühl von diesem Buch verabschiedet.
Ich finde es sogar schade, dass es nur ein Einzelband ist, denn ich wäre sowas von bereit auf mehr!

Bei diesem Buch sollte man sich auf jeden Fall nicht vor Blut ekeln. Hier spielen die Vampire nicht die Helden. Ich fand die Story dann doch echt gut und konnte mich überzeugen.

Ich vergebe 4,5 Sterne

Veröffentlicht am 09.12.2020

Düstere Vampirwelt!

0

Das Buch war vielfältig. Zum einen habe ich mich in die Aufmachung verliebt und bin begeistert davon, dass zu jedem Kapitelanfang ein passendes Zitat vorkommt. "Coldtown" überzeugt mit seinem Jugendlichen-Charme, ...

Das Buch war vielfältig. Zum einen habe ich mich in die Aufmachung verliebt und bin begeistert davon, dass zu jedem Kapitelanfang ein passendes Zitat vorkommt. "Coldtown" überzeugt mit seinem Jugendlichen-Charme, der mir allerdings hin und wieder zu viel des Guten war. Mit den Charakteren wurde ich leider auch nicht warm. Protagonistin Tana handelte sehr oft unüberlegt und naiv. Trotz allem wirkten die Charaktere nahbar.
Der Schreibstil von Holly Black hat mich komplett begeistern können. Sie schreibt fesselnd und konnte eine düstere, teils brutale und realistische Welt erschaffen. Die Handlung hingegen war seltsam. Es gab keinen direkten roten Faden und irgendwie keinen Anfang und kein Ende der Geschichte. Die Liebesgeschichte spielte am Rande. Leider konnte ich sie nicht fühlen.
Zusammenfassend ist das Buch zu empfehlen, wenn man düstere Settings mag und keine zu komplexe Welt erwartet. Ehrlichkeit gesagt, hatte ich mir aber mehr erhofft...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2020

Genau das richtige für Vampir Fans!

0

Ich habe die Elfenkrone Reihe von Holly Black geliebt und war deshalb wirklich schon sehr auf das Buch gespannt. Der Schreibstil war wie immer einzigartig, märchenhaft und detailliert. Ich hatte durch ...

Ich habe die Elfenkrone Reihe von Holly Black geliebt und war deshalb wirklich schon sehr auf das Buch gespannt. Der Schreibstil war wie immer einzigartig, märchenhaft und detailliert. Ich hatte durch den detaillierten Schreibstil die ganze Zeit ein Bild vor Augen während des Lesens.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Tana erzählt, aber es gab auch einige Kapitel aus der Sicht des mänlichen Protagonisten. Außerdem bekommen wir als Leser auch einige Einblicke in die Vergangenheit von Tana sowohl als auch von Gavriel. Was der Geschichte mehr Tiefe gegeben hat.
Das Buch fängt sehr spannend an, aber ab der Mitte zieht es sich in die Länge, am Schluss nimmt es jedoch wieder fahrt auf und es wird spannender.
Ich will euch nichts zum Inhalt verraten, damit ich euch nicht spoilere.
Die Idee hinter dieser Geschichte ist einfach nur grandios. Es ist auf jeden Fall eine etwas andere Vampir Geschichte. Die Vampire werden hier sehr brutal und blutrünstig dargestellt und keineswegs als romantische Wesen, wie es leider oft in anderen Büchern ist.
Tana ist eine sehr starke Protagonistin, sie kämpft für das was sie richtig hält und ihr wichtig ist. Sie gibt nie auf egal wie viele Steine ihr in den Weg gelegt werden. Ich mochte sie wirklich sehr auch, wenn ich nicht all ihre Handlungen immer zu 100% verstanden und unterstützt habe.
Gavriel mochte ich auch sehr, er war geheimnisvoll, düster, aber auch böse und das weiß er auch. Ich glaube das hat mir am meisten gefallen. Trotzdem hat er auch seine netten Seiten und kann auch Charmant sein, wenn er will. Auch wenn einige Wendungen vorhersehbar waren konnte mich das Buch sehr gut unterhalten und es hat auch Spaß gemacht es zu lesen, nur hat dieser gewisse Wow Effekt gefehlt, denn ich von ihren anderen Büchern kenne. Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr mal eine etwas andere Vampir Geschichte lesen wollt und etwas für zwischendurch sucht.
Ich gebe Coldtown 4 Sterne.