Profilbild von zitronengelbe_buecher

zitronengelbe_buecher

Lesejury Profi
offline

zitronengelbe_buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit zitronengelbe_buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.07.2021

Vampire, Werwölfe, Hexen und Drachen!

Crave
0

Vielen lieben Dank an Vorablesen undden dtv Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Meine Meinung ist davon selbstverständlich nicht beeinflusst.

Vampire, ...

Vielen lieben Dank an Vorablesen undden dtv Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Meine Meinung ist davon selbstverständlich nicht beeinflusst.

Vampire, Werwölfe, Drachen und Hexen. All das erwartet uns in diesem Roman im dem es um Grave geht, die nach dem Tod ihrer Eltern nach Alaska auf die Katmere Academy geht. Dort findet sie nicht nur ihre große Liebe , den Vampir Jacton sondern allerhand Intrigen und Machenschaften die mit ihr und ihrere Familie mehr zu tun haben als ihr lieb ist..

Bei vielen Vampir Büchern denke ich immer wieder. Twilight da ist es wieder! Oder Hab ichs doch gewusst, war auch so bei Twilight! Und ja, dieses Buch hat auch einige nocht gerade zu übersehende Parallelen. Ich liebe Twilight, also stört es mich meistens nicht (außer es fühlt sich an als würde ich eine Twilight Nacherzählungs lesen, dann hört es auch bei mir auf) und hier war es auch nicht anders. Ich bin sogar der Meinung das Twilight eine wirklich gute Inspiration ist und viel Stoff und eine solide Grundidee für andere Bücher bildet, aber ich finde es sollte nicht unetwähnt bleiben, das mandoeses Buch als Twilight Abklatsch bezeichnen könnte.

Der Fokus der Geschichte liegt ziemlich auf der Fantasyseite, weniger auf dem "echten"," realen" Leben der Protagonistin. Es geht weniger um Probleme in ihrem Leben und eher Stärker um das Machtgefüge in der "übernatürlichen" Welt. Es geht um eine komplexe Regime unter dem Vampiren, um Machtverhältnisse, durchgeknallte Fanatiker die koruppte Gesetzte durch setzten wollen/wollte.

Ich mochte die Charaktere der Geschichte unglaublich gerne. Grace, Jaxon, Flint und Co. waren unglaublich gut ausgearbeitet und wirkten auf mich sehr realistisch und authentisch. Ja authentisch, denn die Charaktere haben außer das es ein Love Triangle gibt, nicht wirklich viel gemeinsam. Vor allem Grace ist eher das Gegenteil von Bella, als ihr Klon oder Nachahme.

Ich fand die Drachen in der Geschichte ja so toll. Außer Eragon (und das ist ja nun wirklich eine ganz andere Richtung Buxh) habe ich bewusst noch kein Buch gelesen in dem Drachen eine große Rolle spielen. Hier haben sie mich persönlich ein bisschen an Werwölfe erinnert, nur das sie sich nicht in Wölfe sindern eben Drachen verwandeln können. Ich fand es echt toll das die Dtachen auch mal einen Platz in einer Reihe bekommen haben, denn sie haben echt großes Potenzial.

Eine wirklich amüsante Sache waren die Überschriften. Sie haben mich immer wieder zum schmunzel gebracht. Die Autorin hat auf eine unglaublich humoristische Weise es geschafft dieser Geschichte ein komplexes Leben einzuhauchen. Dieser Humor macht es wohl auch, dass es zwar eininge Parallelen mit Twilight auf zu weisen hat, ich es aber trotzdem nicht als Abklatsch einordnen würde, weil es ein anderes Leben und Gefühl hat.

Der Schreibstil hat ebenso nur so vor Humor gesprühlt. Unglaublich amüsant und auch selbstkritisch erzählt die Autorin diese nun von Grund auf nocht unbedingt lustige Geschichte. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Ich bin förmlich über die Seiten geflogen und habe überhaupt nicht gemerkt wie viele Seiten ich schon gelesen hatte oder Zeit mit leen verbracht.

Hasst ihr miese Cliffhanger? Könnt ihr euch so ricjtig aufregen wenn ihr nich einem komplett offenen Ende nicht weiter lesen könnt? Dann Erstens, Willkommen im Club und zweitens Finger weg von diesem Buch. Denn es gibt einm unglaublich gemeinen Cliffhanger. Ich war sehr kurz davor das mich gegen meinen Büchetschrank zu werfen, hab mich dann aber dagegen entschieden weil es das eindeutig nicht wert ist. Auf alle Fälle zähle ich seit dem beenden von Crave die Tage bis zum erscheinen von Crush. So kanns gehen. Wenn ihr nicht so enden wollt, wartez auf die anderen Bände und liest es dann in einem Rutsch.

Insgesamt ist dieses Buch wirklich zu empfehlen. Von mir kriegt es 5 Sterne und jedem der nicht genug von Vampiren/Twilight bekommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2021

Mehr Familiendrama als College-Romanze

Trust My Heart - Golden-Campus-Trilogie, Band 1
0

Ich habe das Buch im Rahmen einer Verlosung auf Lovelybooks bekommen. Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

Eine lockere, luftige und leicht nachdenkliche Geschichte erwahrtet einen hinter den verspielten, ...

Ich habe das Buch im Rahmen einer Verlosung auf Lovelybooks bekommen. Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

Eine lockere, luftige und leicht nachdenkliche Geschichte erwahrtet einen hinter den verspielten, goldenen Buchdeckel. Entgegen meiner Erwartung das es sich um eine Campus Geschichte alla Maxton Hall handeln würde erwartete mich ein Familiendrama. Der Name Golden Campus Reihe ist etwas irre führend, aber als ich mich mit dem Gedanken angefreundet hatte, das es sich mehr um die Familien der zwei Hauptcharaktere handeln würde, hatte ich ein schönes Leseerlebniss, das meine Wartezeit auf der alles anderenals gemütlichen Bahnhofsbank beträchtlich verkürtzt hat.

Schnell zusammen gefasst geht es um May, die um ihre frühzeitige Volljährigkeitserklärung kämpft und sich dabei vor dem Jugendamt und den Richtern beweisen muss. Und um wirkluch auf eigenen Beinen stehen zu können braucht May mehrals dringend einen Job. Nur blöd das scheinbar alle Jobs in der nähreren Umgebung vergeben scheinen. Anderseits auch gut, denn ohne fehlenden Job hätte May wahrscheinlich niemals das Jobangebot von Golden Isles Playboy Felix James angenommen. Der möchte May nämlich unbedingt als Nanny für seine kleine Schwester einstellen. May nimmt aus Mangelung andere Alternativen das Angebot an und kriegt so einen tieferen Einblick in das mehr oder weniger glamouröse Leben von Felix und seinem Bruder Noah, die nach dem Tod ihrer Eltern verzweifelt versuchen das Sorgerecht für ihre Schwester zu behalten. So lernt sie eine ihr bisher vollkommen unbekannte Seite an Felix kennen und merkt das hinter der Fassade des reichen Playboys mehr ist, als sie jemals vermutet hätte...

Die Idee die hinter der Geschichte als einfallsreich und innovativ zu beschreiben ist wohl etwas weit her geholt. Sie als komplett einfallslos zu bezeichnen allerdings nicht wahr. Es ist eine gute Mischung aus aus altem und neuem, wobei das alte überwiegt.

Die Charaktere sind kir sympathisch gewesen. Ich mochte May und ihre Art die Dinge anzupacken. Sie hat etwas sehr süßes und liebenswürdiges an sich. Ihre inneren Konflikte waren gut dargestellt und für mich weit gehend nachvollziehbar.
Mit Felix hatte ich am Anfang so meine Probleme. Ichbon nicht wirklich mit ihm warm geworden. Er war mir etwas zu unnahbar und nicht unbedingt das was man sympathisch nennt. Nach einiger Zeit hat sich das allerdings gegeben und er wurde mir noch recht sympathisch.

Der Schreibstil war nicht besonderes hat aber vom Erzählstill gut zu Geschichte gepasst. Er war flüssig, ließ sich gut lesen und es war insgesamt wirklich nichts an ihm auszusetzen.

Die Geschichte ist recht Standardhaft, voller Klischees und altbekanntem. Trotzdem war es ein kurzweiliges Lesevergnügen. Trust my Heart bekommt vom mir 3 Sterne und ich bin recht zu versichtlich das ich die weiteren Bände der Reihe noch lesen ider zumindestens in die nähere Auswahl ziehen werde

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2021

Was wäre wenn du der einzige Mensch auf der Welt wärst

Allein durch die Sterne
0

Vielen Lieben Dank an NetGalley und den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars im Zuge der NetGalley Challenge 2021 . Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

3,5 bis 4 Sterne ...

Vielen Lieben Dank an NetGalley und den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars im Zuge der NetGalley Challenge 2021 . Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

3,5 bis 4 Sterne || Was würdest du tun, wenn du plötzlich der einzige Mensch auf der Welt wärst? So geht es der freiheitliebenden Ariadne. Von einer Sekunden zur nächsten sind alle Menschen verschwundenen und nur Ariadne und die Tiere scheinen noch auf der Welt zu sein.
Ein interessanter dystopischer Roman, der in einer unkonventionellen Art erzählt wird. Das Buch hat eine melancholische, traurige und gleichzeitig extrem schöne Art. Es hat komische Seiten und man bekommt beim Lesen ein bisschen das Gefühl, als würde man selber gerade all diese Dinge erleben.
Die Idee der Geschichte ist ein alter Hut und trotzdem konnte mich das Buch trotzdem sofort in den Bann ziehen. Irgendwie hatte die Geschichte etwas Besonderes. Nicht die Idee, sondern eher die Umsetzung war individuell und interessant.
Das Buch liest sich ein wenig wie ein Tagebuch und allzu viel Erklärung gibt es nicht und das Ende war auch eher ein "ok, ja gut", aber vielleicht gerade deswegen so interessant. Man musste sich selber ein Bild von der Geschichte machen und ich habe während des Lesens unglaublich viele Theorien entwickelt, warum Ariadne nun der letzte Mensch auf der Welt ist. Dass sie sich am Ende alle als falsch erwiesen haben, war zwar ein bisschen schade, hat aber meine Freude am Theorien entwickeln nicht geschmälert..
Wir haben in diesem Buch menschliche und interessante Charaktere, es gibt zwar eigentlich nur 2, die anderen kommen nur in "Rückblicken" vor oder sind Tiere. Die Lovestory ist gegen jegliche Norm, was ich sehr positiv und erfrischend fand.
Das Cover ist ein wirklicher Hingucker. Ohne das wirklich schöne Cover, wäre ich wahrscheinlich gar nicht auf die Idee gekommen, das Buch zu lesen. Das ist einerseits irgendwie traurig, denn man sollte ein Buch wirklich nicht nur nach seinem äußeren beurteilen und andererseits gut, denn ohne das Cover wäre ich wahrscheinlich gar nicht sofort aufmerksam geworden.
Der Schreibstill ist angenehm und eher außergewöhnlich. Ich habe ein bisschen gebraucht mich an ihn zu gewöhnen, im Endeffekt hat mich daran aber nichts gestört.
Zusammenfassend ist dieses Buch wirklich zu empfehlen und ein schöner und ungewöhnliche Zeitvertreib, der einen für einige Stunden in einer dystopischen Welt gefangen hält.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2021

Wichtig und doch süß!

Kate in Waiting
0

Vielen Lieben Dank an Vorablesen und den Droemer Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst!

Kate in Waiting wurde von mir schon zu einem absoluten ...

Vielen Lieben Dank an Vorablesen und den Droemer Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst!

Kate in Waiting wurde von mir schon zu einem absoluten Highlight erkoren, als es noch gar nicht erschienen war. Schon als ich das erste mal hörte, dass es ein neues Buch von Becky Albertalli geben sollte war mir klar, dass ich es unbedingt lesen müsste. Das habe ich dann auch getan und war hin und weg von der Geschichte.

Ich habe schon lange kein Buch mehr an einem Tag gelesen, noch dazu mit so viel Begeisterung und Spaß. Deswegen hier 7 Gründe warum ich so begeistert war und warum ihr euch Kate in Waiting auf gar keinen Fall entgehen lassen solltet:

1.) Die Thematik. LGBTQ ist ein Thema dem vor allem in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit geschenkt worden ist. Die Thematik ist nach meiner Auffassung extrem wichtig, sie ist ein Teil unseres Lebens und geht so jeden von uns etwas an. Außerdem passt es doch perfekt zum vergangen Pride Month.

2.) Die Handlung. Fluffig, süß und ergreifend. So würde ich wohl die Handlung in drei Worten beschreiben, wenn mich jemand fragen würde. "Nur drei Worte" sozusagen, um die die Handlung gut in Worte zu fassen. Der Aufbau der Handlung hat mir gut gefallen. Alles ging genau richtig, nicht zu schnell aber auch nicht zu langsam. Genau richtig eben. Zu dem war die Geschichte immer noch im genau richtigen Verhältnis süß/lustig und wichtig/ernst. Das hat das ganze zu einem Buch mit toller Message gemacht und trotzdem war es immer toll zu lesen. Ein unschlagbarer Mix wenn man so will.

3.) Die Charaktere. Liebenswürdig und realistisch waren wirklich jeder Charaktere (mit Ausnahme von den paar A-Typen, die eben nicht sympathisch und toll sein sollten). Vor allem die Art von Kate hat mir sehr gut gefallen. Ich fand sie super sympathisch und es war echt toll mit ihr durch die Geschichte zu gehen und einen Blick auf ihre Gefühle und Gedankengänge zu bekommen.

4.) Der Schreibstill. Ein wirklich toller Schreibstill erwartet euch auch noch. Es ist wirklich eine Freude dieses Buch zu lesen, was nicht zu Letzt mit dem Schreibstill zu tun hat. Er hat diese tolle Geschichte noch besser gemacht und dafür gesorgt

5.) Harry Styles. Das Buch muss gut sein, denn Harry Styles wurde gleich zwei Mal erwähnt und deshalb ist das Buch gleich achtzig mal toller geworden ;). Nein natürlich nicht, aber man muss sich auch über die kleinen Dinge freuen und außerdem komme ich auf einen ernsten und wichtigen 5 Punkt und dementsprechend wurde es jetzt das hier.

6.) Die Idee. Die Thematik mit diesem zwei beste Freundinnen/Freunde verlieben sich in ein und den selben Jungen/Mädchen wurde schon häufig in Büchern, Filmen und Serien behandelt. Ich fand es aber eine tolle Idee aus zwei Mädchen oder zwei Jungs, die sich in ein und dieselbe Person verlieben zu einem Mädchen und einem Jungen zu machen. Dadurch war es quasi einen alte Geschichte und zugleich neue Geschichte. Im neuen Gewand sozusagen.

7.) Das Cover. Das Cover ist sollte zwar eigentlich kein ausschlaggebender Grund für den Kauf eines Buches sein, aber ich bin bestimmt nicht die einzige die sich von einem schönen Cover leichter zum Kauf oder zum lesen überreden oder umstimmen lässt. Bei Kate in Waiting finde ich das Cover sehr schön und vor allem sehr passend.

Herzlichen Glückwunsch wenn du es bis hier her ausgehalten hast zu lesen. Ich hoffe ich konnte dich auf der Suche nach neuem Lesestoff oder bei der Entscheidung ob dieses Buch das richtige für dich ist helfen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2021

Realistisch und Berührend!

Be My Tomorrow
0

Vielen Lieben Dank an Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionexemplares! Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

Emma Scotts Bei My Tomorrow hat mich die letzten Tage begleitet. Das Buch war ...

Vielen Lieben Dank an Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionexemplares! Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

Emma Scotts Bei My Tomorrow hat mich die letzten Tage begleitet. Das Buch war präsent wie es sonst wohl kaum eines ist. Das Thema hat mich wirklich beschäftigt. Kindesentführung jagt mir immer einen Schauer über den Rücken. Aber hier ging es nicht um das entführte Kind selber, sondern um eine Person die zurück geblieben ist. In diesem Fall Zelda. In ihre Psycho habe ich einen faszinierenden Einblick bekommen. Ihre Ängste und Lebenssituation werden realistisch dargestellt. Ihre Situation war wirkte auf mich sehr echt und hat mich beschäftigt.
Im Endeffekt würde man dieses Buch wohl als Romanze bezeichnen, weil der Fokus von Seite zu Seite mehr auf der Beziehung zwischen den beiden Charakteren lag. Ich mochte die Lovestory der Protagonisten, beide haben ihr eigenes Päckchen zu tragen und schaffen es mit dem jeweilig anderen das Gefühl zu bekommen, dass dieses kleiner wird. Zum Ende hin wurde sie mir etwas zu Sex lästig, aber das ist des öfteren bei New Adult der Fall. Die Protagonisten waren mir sympathisch und realistisch dargestellt. Der Einblick in ihre Psyche hat mir gut gefallen, am Ende war es in der Richtung zwar etwas leiser, aber trotzdem würden Gefühle immer noch für das Verständnis offen gelegt.
Insgesamt ein tolles New Adult Buch. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne, obwohl ich dazu noch sagen möchte, dass es eine gute Chance auf 5 gehabt hätte wenn es mehr um die Psyche der Charaktere als um ihr Sexleben gegangen wäre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere