Platzhalter für Profilbild

veronique

aktives Lesejury-Mitglied
offline

veronique ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit veronique über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.07.2021

Bereichernd

Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte
0

Inhalt:
Björn Lindeblad erzählt in diesem Buch von seinem Lebensweg. Er übt einen wirtschaftlichen Beruf aus, entscheidet sich dann aber für das Leben als buddhistischer Mönch. Doch ihn trifft ein Schicksalsschlag ...

Inhalt:
Björn Lindeblad erzählt in diesem Buch von seinem Lebensweg. Er übt einen wirtschaftlichen Beruf aus, entscheidet sich dann aber für das Leben als buddhistischer Mönch. Doch ihn trifft ein Schicksalsschlag und Björn muss seine Zeit als Mönch abschließen.



Meine Meinung:

Björn Lindeblads Autobiographie ist sehr authentisch erzählt. Er ist ein normaler Mensch mit allen Begierden und Bedürfnissen und zu seinem Mönch- Dasein ist es ein langer, steiniger Weg, von dem er mit Anekdoten berichtet. Er macht den Buddhismus erlebbar, vermittelt ihn den Lesern empathisch. Einiges aus dieser Philosophie war mir bereits bekannt, wie dass der Umgang mit Geld komplett wegfällt, doch wie funktioniert das?
Björn Lindeblad teilt seine Gefühle und Gedanken schonungslos und offen. Auch er ist nicht unfehlbar. Er beantwortet zahlreiche Fragen durch seine Erfahrungen. Ist ein Mönch wirklich sexuell enthaltsam? Hat man gar keine Begierden?
Das Buch verändert den Leser, sensibilisiert ihn. In seiner schweren Zeit, die er durchleben musste, musste ich schlucken. Auch ein Mann, der viel Gutes wirkt, bleibt nicht von der Natur verschont.



Fazit:
Ein Buch, welches sehr viele Erkenntnisse über das buddhistische Leben als Mönch bietet. Es ist sehr bereichernd und ein empathisches Leseerlebnis.

Veröffentlicht am 20.07.2021

Atemlos

Eskalation
0

Inhalt:

Dina Martin ist nach einem Treffen mit ihrer Freundin auf dem Heimweg. Auf einem verlassenen Autobahnabschnitt ertönt plötzlich eine Stimme durch die Freisprechanlage, der sie gezwungen ist, ...

Inhalt:

Dina Martin ist nach einem Treffen mit ihrer Freundin auf dem Heimweg. Auf einem verlassenen Autobahnabschnitt ertönt plötzlich eine Stimme durch die Freisprechanlage, der sie gezwungen ist, Folge zu leisten. Im Rückspiegel sieht sie ein fremdes Auto nähern. Was will dieser Unbekannte von ihr?



Meine Meinung:

Die Autorin hat es geschafft, mich von der ersten Seite an abzuholen. Der Leser wird sofort in das unheimliche Geschehen geworfen. Das Setting ist beklemmend und düster und es wird noch rasanter, denn das ist erst der Anfang.

Die Kriminalhauptkommissare Kaarst und Lang übernehmen die Ermittlung der verschwundenen Frau, wobei ein Ereignis dem Nächsten folgt. Ständig werden neue Hinweise eingebracht, die den Leser miträtseln lassen. Doch neben der Ermittlungsarbeit wird weiterhin Dinas Perspektive in den Händen des Entführers erzählt. Auch ihr Bekanntenkreis bekommt Raum in der Geschichte. Ich habe mich den Figuren so nahe gefühlt, dass ich dauerhaft um sie mit gebangt habe.

Das Ende hat alles, was von einem guten Thriller zu erwarten ist. Die Auflösung der Tat kommt unerwartet, das Motiv dahinter ist ebenfalls erschreckend. Der Mörder ist für meinen Geschmack schon fast etwas zu gut getarnt, da hätte ich mir mehr Hinweise gewünscht.



Fazit:

“Eskalation” kann man nicht mehr aus der Hand legen, wenn man einmal damit begonnen hat. Spannend von der ersten Seite an.

Veröffentlicht am 15.07.2021

Mittelmaß

Gib deinem Glück eine Chance, Keiko Carter
0

Inhalt:
Die drei Freundinnen Keiko, Audrey und Jenna besuchen die siebte Klasse. Nachdem Jenna sich wegen der Trennung ihrer Eltern etwas zurückgezogen hat, beschließen die Mädchen einen Partner für den ...

Inhalt:
Die drei Freundinnen Keiko, Audrey und Jenna besuchen die siebte Klasse. Nachdem Jenna sich wegen der Trennung ihrer Eltern etwas zurückgezogen hat, beschließen die Mädchen einen Partner für den Herbstball zu finden. Doch das führt zu Streit.



Meine Meinung:
Das Buch ist für eine jüngere Zielgruppe, etwa 10- 14 Jahre bestimmt. Die drei Protagonistinnen handeln teilweise noch sehr naiv, doch im Laufe der Geschichte lässt sich eine Entwicklung von Keiko feststellen. Über die drei Mädchen erfährt der Leser zwischenzeitlich auch aus ihrer gemeinsamen Vergangenheit. Die Dreierkonstellation und das Verhältnis zu anderen Figuren wirkten sehr konstruiert.
Debbi Michiko Florence greift typische Themen für dieses Alter auf. Besonders das Thema Liebe und Jungs steht hier im Vordergrund, aber auch Freundschaft und Familie bekommen ihren Raum. Die Geschichte nimmt leider einen – auch für Jüngere - vorhersehbaren Verlauf an, die mit einem unerwarteten Ende jedoch noch überraschen konnte. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr machte es mir den Eindruck, dass Jenna immer unwichtiger für die Geschichte wurde und mehr Erwähnung hätte finden können.



Fazit:
10- 14-Jährige werden sicherlich ihren Spaß an dem Buch finden, da Themen behandelt werden, die gerade in diesem Alter aktuell sind. Der Verlauf mag etwas vorhersehbar sein, dennoch vermittelt die Pointe am Schluss eine wichtige Botschaft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Bewegend

A Reason To Stay - Liverpool-Reihe 1
0

Inhalt:
In Liverpool hofft Sybil, genannt Billy, endlich mit ihrem Leben angekommen zu sein. Nächtelang war ihr Auto ihr Zuhause, doch hier findet sie Freunde und lernt den jungen Cedric kennen. Über ...

Inhalt:
In Liverpool hofft Sybil, genannt Billy, endlich mit ihrem Leben angekommen zu sein. Nächtelang war ihr Auto ihr Zuhause, doch hier findet sie Freunde und lernt den jungen Cedric kennen. Über ihn kursieren die Gerüchte, dass er nie länger als eine Nacht mit einem Mädchen verbringt. Billy möchte hinter seine Fassade blicken.



Meine Meinung:
Jennifer Benkau überzeugt mit ihrem flüssigen, lockeren Schreibstil, welchen sie auch schon in vorigen Veröffentlichungen unter Beweis gestellt hat. Direkt zu Beginn erlebt man Action, wobei die rasante Szene jedoch zunächst verwirrt hat, bis ich die Geschehnisse zuordnen konnte.
Die Triggerwarnung, die sich am Ende des Buches befindet, kann für eine breite Masse relevant sein und sollte demnach wahrgenommen werden. Der Autorin gelingt es, diese Problemstellungen des Lebens authentisch nachempfinden zu lassen. Die beiden Protagonisten Billy und Cedric tragen beide eine Last mit sich, die sie erst im Laufe der Geschichte offenlegen. Beide waren mir direkt sympathisch, da sie ganz alltägliche Charakterzüge haben, mit denen ich mich identifizieren konnte. Die anfangs verschlossenen Protagonisten durchleben eine für den Leser offensichtliche, positive Entwicklung.
Die Geschichte lebt hauptsächlich von Gefühlen und der Reflexion auf sich selbst. Es kommt ohne große Dramatik aus.



Fazit:
Jennifer Benkau erzählt eine authentische Liebesgeschichte, die sich verschiedenen Problemen stellen muss. 4 ½ Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2021

Sprachlos

Beyond the Sea
0

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich sprachlos zurückgelassen. “Beyond the sea” darf aufgrund keineswegs zu den üblichen New Adult Büchern in eine Schublade gesteckt werden, denn es ist so viel mehr. ...

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich sprachlos zurückgelassen. “Beyond the sea” darf aufgrund keineswegs zu den üblichen New Adult Büchern in eine Schublade gesteckt werden, denn es ist so viel mehr. Estella ist die Protagonistin einer modernen Cinderella- Story. Das ist jedenfalls der Ausgangspunkt der Geschichte, denn sie muss einiges von ihrer gehässigen Stiefmutter Vee verpacken. Dabei sind die Figuren in ihren Handlungen durchweg authentisch und wirken zu keiner Zeit überspitzt. Auch Estella handelt menschlich und lernt mit ihren (verletzten) Gefühlen mit fortschreitender Handlung umzugehen.

Der männliche Protagonist ist undurchschaubar und geheimnisvoll. Einerseits war er mir von Anfang an sympathisch, andererseits erlebt man ihn ihn Szenen, die ihn nicht gut darstellen. Bis zuletzt bleibt dem Leser unklar, welche Geschichte wirklich hinter ihm steckt und wer er wirklich ist. Die Autorin schafft es, nicht nur dieses Geheimnis bis zu den letzten Seiten zuzuspitzen, sondern immer mehr Emotionen in dem Leser zu wecken. Sein Auftreten beeinflusst auch die Liebesgeschichte stark, die sich in authentisch entwickelt und ihr genügende Zeit eingeräumt wird.

Die Triggerwarnung, die mehrere Aspekte enthält, sollte deshalb unbedingt berücksichtigt werden, spoilert jedoch auch für die Handlung. L. H. Cosway bringt diverse schwerwiegende Themen unter einen Hut, ohne dass die Story überladen oder unglaubwürdig wirkt. Das I- Tüpfelchen war die Pointe, durch die das letzte Drittel des Buches umso aufregender machte.



Fazit:

Eine durchweg authentische Geschichte, die Cinderella neu verkörpert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere