Platzhalter für Profilbild

veronique

aktives Lesejury-Mitglied
offline

veronique ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit veronique über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.05.2021

Hohe Erwartungen

Die Quellen von Malun - Blutsohn
1

Meine Meinung:

Das Abenteuer rund um Malun und den vielen Protagonisten geht weiter. Es knüpft zeitlich direkt am Ende von Band eins an. Leider braucht die Geschichte wieder etwa 100 Seiten, um Schwung ...

Meine Meinung:

Das Abenteuer rund um Malun und den vielen Protagonisten geht weiter. Es knüpft zeitlich direkt am Ende von Band eins an. Leider braucht die Geschichte wieder etwa 100 Seiten, um Schwung aufzunehmen.

Es wird eine neue Perspektive eines Charakters eingeführt, welchem eine tragende Rolle in diesem Teil zukommt. Insgesamt wechseln die Perspektiven der Figuren öfter, wodurch ich einen umfassenderen Einblick erhalten konnte. Zudem begleitet man alle Figuren bei ihrer Charakterentwicklung. Diese ist nicht immer nur positiv – nein, ein Herzenscharakter von mir entwickelt sich unter einem bestimmten Einfluss ins Negative. Die Entwicklungen haben mich richtig mitfiebern lassen, da ich wegen dem ersten Band schon sehr vertraut mit den Figuren bin.

Manchmal machte es mir den Eindruck, als würde die Autorin das Hauptziel, die Quellen von Malun zu finden und zu regenerieren, durch zahlreiche brutale Szenen, die sich mehr auf einen Krieg berufen, aus den Augen verlieren.

Es ist und bleibt spannend, da viele aufgeworfene Fragen noch immer nicht beantwortet wurden. Lediglich bruchstückhaft lässt sich davon ein Bild machen.



Fazit:

Die Autorin hat die Messlatte mit dem ersten Band so hoch gesetzt, dass dieser zweite Band leider nicht da drankommt. Dennoch vergebe ich gute 4 Sterne. Eine absolut lesenswerte Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 18.04.2021

Möwensommer

Möwensommer
0

Inhalt:

Lina ist Floristin auf der Urlaubsinsel Norderney und übt damit ihren Traumjob aus. Seit ihr Ex- Freund vor 2 Jahren zurück aufs Festland gezogen ist und auch ihre Jugendliebe und Sandkastenfreud ...

Inhalt:

Lina ist Floristin auf der Urlaubsinsel Norderney und übt damit ihren Traumjob aus. Seit ihr Ex- Freund vor 2 Jahren zurück aufs Festland gezogen ist und auch ihre Jugendliebe und Sandkastenfreud Mattis ihre Schwärmerei nicht zu erwidern scheint. Mit Bent, dem attraktiven Standesbeamten, gerät ihr Herz wieder ins Flattern...



Meine Meinung:

Wir begleiten in diesem Buch die Protagonistin Lina in ihrem Alltag als Floristin. Der Blumenladen nimmt eine große Rolle in der Geschichte ein und von ihm aus entwickeln sich auch die verschiedenen Handlungsmotivationen, so wie sie auch den süßen Bent kennenlernt.

Lina war mir durch ihre bodenständige, fröhliche Art auf Anhieb sympathisch. Mit Mattis und Bent hat die Autorin zwei Figuren mit Ecken und Kanten geschaffen, die allemal lesenswert sind. Schnell kristallisiert sich heraus, dass die Geschichte eine erwachsenere “Dreiecksbeziehung” ist – aber nicht die typische. Die Autorin formt aus gängigen Mitteln in Büchern etwas Eigenes, Neues, auch wenn das Ende etwas vorhersehbar war.



Fazit: Eine ruhige, atmosphärische Sommerlektüre, wie der Titel schon verrät. 4 Sterne.

Veröffentlicht am 12.04.2021

Adoption

Eines Tages für immer
0

Inhalt:

Luke hat bereits seine eigene Familie gegründet, als er seine leibliche Mutter kennenlernt. Anfangs scheinen die beiden zu harmonieren, doch Alice trägt eine große Last mit sich herum. Wie konnte ...

Inhalt:

Luke hat bereits seine eigene Familie gegründet, als er seine leibliche Mutter kennenlernt. Anfangs scheinen die beiden zu harmonieren, doch Alice trägt eine große Last mit sich herum. Wie konnte sie ihren eigenen Sohn zur Adoption freigeben? Und hat sie ihren Enkel lieber als Luke?



Meine Meinung:

Clare Empson erzählt in diesem Buch eine sehr bewegende Geschichte über das Thema Adoption und die damit verbundenen Zweifel und Gefühle. Sie greift die Geschichte um Luke und Alice in zwei Zeitschienen auf. Im Jahre 2000 lernen sich Mutter und Sohn kennen. 1972 schlug Alice ihre Künstlerkarriere ein. Die beiden Zeiten wechseln sich ab, sodass die Vergangenheit die Gegenwart super ergänzt, beziehungsweise erklärt.

Luke als Protagonist war mir sehr sympathisch. Er ist nicht perfekt und kann auch nicht immer der starke Ehemann in seiner kleinen Familie sein. Stattdessen muss auch er sich Fehler und Schwäche eingestehen.

Alice ist dagegen zunächst ein undurchdringbares Gewässer. Was da unter der Oberfläche brodelt, erfährt man schrittweise im Buch.

Die Geschichte ist kreativ angehaucht, womit die Kunst und die Musik einen eigenen Platz in der Geschichte einnehmen. Dabei war interessant zu lesen, wie hart das Business an mancher Stelle sein kann.

Hier sollte man definitiv auch zwischen den Zeilen lesen, denn es ist ein sehr ruhiges Buch mit viel Tiefgang. Das einzige Manko war für mich, dass Teile des Buches leider zu vorhersehbar waren.



Fazit:

Ein lesenswertes, authentisches Buch zum Thema Adoption.

Veröffentlicht am 03.04.2021

Das-Gute-Laune-Buch

Darf ich dich jetzt behalten?
0

Inhalt:

Mit Anfang 30 muss Lil sich noch einmal Single nennen, da ihr Ex- Freund sie für eine Jüngere sitzen ließ. Ihr beste Freundin fixt sie an, wieder einen Mann zu daten. Max hat sie in einer App ...

Inhalt:

Mit Anfang 30 muss Lil sich noch einmal Single nennen, da ihr Ex- Freund sie für eine Jüngere sitzen ließ. Ihr beste Freundin fixt sie an, wieder einen Mann zu daten. Max hat sie in einer App kennengelernt und nach nur einer Nacht ist sie schwanger von ihm. Blöd nur, dass er seitdem verschwunden ist...



Meine Meinung:

Sophie Money- Coutts erzählt Lils Geschichte aus der Ich- Perspektive, weshalb der Leser einen tollen Einblick in Lils Innenleben erhält. Da schaut nicht alles so rosig aus. Stattdessen lernt man ihre witzigen Gedanken kennen und mit Lil hat man den Lacher auf seiner Seite! Sie ist eine charmante, verpeilte Protagonistin, die keineswegs auf den Kopf gefallen ist.

Doch mit der Schwangerschaft steht sie vor einer neuen Herausforderung. Auf den 507 Seiten des Buches ist eine positive Entwicklung bei ihr zu verzeichnen.

Hauptsächlich kann das Buch mit seinem Humor überzeugen, wobei es sicherlich nicht für jedermann etwas ist. Fast auf jeder Seite musste ich schmunzeln und aufgesetzt wirken diese Szenen nie.

Aus inhaltlicher Sicht gibt es kleinen Abzug, da erst nach etwa der Hälfte des Buches die Geschichte in puncto Max und das Verhältnis zu Lil wieder aufgegriffen wird.



Fazit:

Ein Buch, dass viele Lacher und gute Laune bringt. Super, um vom Alltag abzuschalten.

Veröffentlicht am 28.03.2021

Gelungen

Fair Play
0

Inhalt:

Die vier Schüler Kera, Elodie, Max und Leonard nehmen im schulischen Rahmen an einem Wettbewerb des Berliner Senats zum Thema Klimawandel und –krise teil. Zusammen entwickeln sie die App “Fair ...

Inhalt:

Die vier Schüler Kera, Elodie, Max und Leonard nehmen im schulischen Rahmen an einem Wettbewerb des Berliner Senats zum Thema Klimawandel und –krise teil. Zusammen entwickeln sie die App “Fair Play”, die den ökologischen Fußabdruck jedes einzelnen in Form einer grünen/roten Graphik anzeigen soll. Viele Schüler sind von der Idee angetan, doch die “Foul Player” wollen sich ihr Leben nicht von einer App vorschreiben lassen. Es gibt engagierte Teilnehmer und welche, die schummeln...



Meine Meinung:

Kerstin Gulden spricht in ihrem Roman ein sehr wichtiges Thema an: den Klimawandel. Aktuell heiß diskutiert bestimmt der Klimawandel auch das Leben der Schüler. Die Botschaft, dass jeder Einzelne seinen Anteil zur Klimaveränderung beiträgt, ist stets präsent. Doch letztlich kommt es darauf an, dass die Gesellschaft an einem Strang zieht und die Gesamtbilanz sich ins Positive verändert.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht der vier Protagonisten Kera, Elodie, Max und Leonard erzählt. Die Schüler sind allesamt sehr verschieden und teilen verschiedene Hobbys, welche auch Einfluss auf den ökologischen Fußabdruck haben. Die vier interagieren miteinander und durch die verschiedenen Sichten erhält der Leser einen tiefergehenden Eindruck. Im Leben der vier ist nicht alles so wie es scheint...

Die Entwicklung der Geschichte konnte mich fesseln und auch das Ende stellte einen weiteren Höhepunkt dar. Einzig mit dem abgehackten Schreibstil, was an den sehr kurzen, parataktischen Sätzen liegen muss, wurde ich nicht ganz warm.



Fazit:

Ein Roman, der ein wichtiges und aktuelles Thema behandelt. Nicht nur für Jugendliche, auch Erwachsene werden ihre Freude damit haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere