Profilbild von woohusaa

woohusaa

Lesejury Profi
offline

woohusaa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit woohusaa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.01.2021

Eine super schöne Geschichte mit unerwarteter Wendung und schlagfertigen Dialogen!

Park Avenue Player
5

“Vor allem liebe ich Ehrlichkeit, und Schönheit ist die größte Lüge von allen. Die Leute schauen einen an und schließen vom Äußeren auf das Innere. Aber ein Spiegel zeigt nicht, wer du bist.”

Inhalt: ...

“Vor allem liebe ich Ehrlichkeit, und Schönheit ist die größte Lüge von allen. Die Leute schauen einen an und schließen vom Äußeren auf das Innere. Aber ein Spiegel zeigt nicht, wer du bist.”

Inhalt:

Er glaubt nicht mehr an die Liebe. Bis er sie trifft ... Auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch passiert es: Elodie erwischt mit ihrem alten Jeep den glänzenden Mercedes eines reichen Schnösels. Es ist Abneigung auf den ersten Blick, als ihr der arrogante - wenn auch leider attraktive - Geschäftsmann die alleinige Schuld an dem Unfall gibt. Nach einem hitzigen Wortgefecht muss die temperamentvolle New Yorkerin sich sputen, um noch pünktlich zu ihrem Termin zu erscheinen - und staunt nicht schlecht, als sich ihr Unfallgegner als ihr zukünftiger Chef entpuppt ..

Meine Meinung:

Schon lange habe ich auf die Erscheinung dieser Geschichte hin gefiebert. Irgendwie hat mich der Klappentext einfach total neugierig gemacht und ich musste wissen, wie die Geschichte von Elodie und Hollis ist.

Das Cover konnte mich ansprechen, auch wenn ich ehrlicherweise nicht wirklich gerne Menschen darauf sehen. Durch die Unterteilung im unteren und oberen Teil wirkt dieses jedoch wieder spannend und macht neugierig auf den Inhalt der Geschichte.

Besonders die Skyline passt einfach perfekt zum Setting im Buch und auch der Mann oben im Bild sieht Hollis wirklich sehr ähnlich. Für mich ein sehr gelungenes Cover, welches neugierig auf die Geschichte macht und ideal zur Handlung passt.

Da ich bereits das eine oder andere Buch der beiden Autorinnen gelesen habe, kenne ich ihren eingehenden und doch humorvollen Schreibstil bereits. Für mich schreiben sie locker leicht und erschaffen Charaktere mit schlagfertigen Dialoge, welche einen einfach zum Schmunzeln bringen müssen, was auch bei dieser Geschichte der Fall war.

Der Einstieg mit dem Umfall in die Geschichte ist wirklich gut geglückt. Ich hatte irgendwie total das Gefühl mit den Charakteren mit fiebern zu können, was eben auch an den Perspektivwechseln sowie Rückblenden lag.

Durch diese konnte ich mich ein wenig besser in Hollis Vergangenheit hineinversetzen und auch sein Verhältnis zu seiner Mutter, wie seiner Beiziehung Anna nachvollziehen. Dies fand ich ehrlicherweise auch wirklich sehr gut, da ich so gegen Ende der Geschichte noch einmal viel besser bestimmte Details nachvollziehen konnte.

Wie die beiden mit Hailey umgehen, war wirklich großartig und hat mir gut gefallen. Sie haben ihr Freiheiten geben und sie trotzdem auch in ihre Schranken gewiesen, zumindest nachdem Elodie da war.

Die Handlung fand ich insgesamt sehr gelungen, denn es gab so viele Szenen, bei denen ich mir einfach dachte, dass diese ganz großartig waren. Und doch gab es auch Momente in denen mein Herz zerrissen wurde, weil ich nicht wusste, was ich von der Tatsache halten sollte.

Besonders vom Ende wurde ich überrascht und mitgerissen. Ich habe auf keinen Fall mit dieser Wendung gerechnet und fand sie doch sehr gelungen.

Elodie ist eine schlagfertige, offene, freundliche und doch hitzige Frau, die sich von nichts und niemandem unterkriegen lässt. Sie bleibt sich selbst treu und ist dabei wirklich ein toller und sympathischer Charakter. Wie sie mit Hailey umgeht, war wirklich sehr liebenswert und ich habe es sehr genossen, dass sie sich Hollis in den Weg gestellt und sich von ihm nicht alles hat gefallen lassen.

Bezogen auf ihn muss ich einfach nennen, dass ich Hollis großartig fand. Mit der Zeit zeigte sich immer deutlicher, dass hinter seiner Fassade einfach so viel mehr steckt und er in seiner Vergangenheit verletzt wurde, weshalb es ihm schwer fällt sich erneut auf jemanden einzulassen.

Die Beziehung der beiden hat sich immer weiter aufgebaut, denn die Spannung war für mich sofort greifbar. Trotzdem fand ich es sehr gelungen, dass sie doch erst etwas später richtig zueinander gefunden haben.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mir dieses Buch unsagbar gut gefallen hat und ich eigentlich mit etwas anderem gerechnet habe und dann total überrascht wurde. Ein sehr gelungener Schreibstil mit einer tollen Handlung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.12.2020

Dieses Buch hat mir den Atem geraubt! Ich liebe die Geschichte von Shay und London, die gebrochen und doch ein Stück heil ist.

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
4

"Ich wollte seine Worte lesen, auch wenn sie sich auf die schmerzhafteste Art und Weise über die Seiten zu ergießen schienen."

Inhalt:

Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen - ...

"Ich wollte seine Worte lesen, auch wenn sie sich auf die schmerzhafteste Art und Weise über die Seiten zu ergießen schienen."

Inhalt:

Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen - selbst Shay Gable - dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ich nichts von den Dingen, die Shay mir geben könnte, jemals wollte. Doch schon bald konnte ich an nichts anderes mehr denken: Glück. Das Gefühl, zu Hause zu sein. Einen sicheren Ort zu haben, um mich fallen zu lassen. Hoffnung. Liebe. Ihre Seele. Und ihr Licht. Doch was konnte ich ihr im Gegenzug geben? Meine Narben. Meine Angst. Meine Schwere. Meinen Schmerz. Meine Dunkelheit. Das war nicht fair. Und deshalb stieß ich Shay von mir. Ich sorgte dafür, dass sie niemals zu mir zurückkehren würde - bevor ich ihr sagen konnte, dass ich sie ebenfalls liebe.

Meinung:

Dieses Buch hat mir einfach den Atem geraubt und ich wollte auf keinen Fall aufhören zu lesen, besonders nach diesem Ende nicht...

Schon anfänglich wusste ich, dass die Bücher von Brittainy C. Cherry mein Herz brechen und es danach wieder zusammensetzen würde. Ihr Schreibstil ist poetisch, tiefgründig und regt mich trotzdem immer wieder zum Nachdenken kann. Deshalb konnte ich diese wunderschöne und gebrochene Geschichte von Landon und Shay auch nicht mehr aus der Hand legen.

Ich liebe, wie sie es schafft, es Setting zu erschaffen, aus dem ich nicht mehr fliehen möchte und Charaktere, deren Seele nicht heil, aber auch nicht kaputt sind und die lernen, sich besser kennenzulernen und an ihren Problemen zu wachsen.

Dieser erste Teil erzählt die jüngere Geschichte von Landon und Shay, welche in meinen Augen auch gut dargestellt wurde. Durch den Perspektivenwechsel konnte ich mich sofort in beide Charaktere hineinversetzen und ihre Handlungen, Gedanken und Gefühle nachvollziehen.

Die Wette zwischen den beiden wurde facettenreich beschrieben, trotzdem fand ich es irgendwie wundervoll, dass sie sich so ein wenig besser kennengelernt haben.

Landon hatte anfänglich das Bild von Shay vor Augen, dass in ihrem Leben alles perfekt laufen würde, doch umso mehr Zeit die beiden miteinander verbrachten, umso deutlicher wurde, dass Shay ihre wahren Gefühle nur gut verstecken kann.

Trotzdem war sie ein sehr offener, hilfsbereiter, gütiger und vor freundlicher Charakter, wie ich ihn kaum in einem anderen Buch gelesen habe. Auch wenn Shay Fehler macht, sich auf neue Dinge einlässt, vielleicht auch nicht immer genau das macht, was andere von ihr verlangen, fand ich ihre Art sehr gelungen sich weiterzuentwickeln. Denn auch wenn sie dadurch von ihrem "perfekten Image" immer weiter wegrückt, scheint es für mich, als würde sie sich mit jedem Schritt jedoch selbst ein bisschen mehr wiederfinden.

In Bezug auf Landon kann ich nur sagen, dass ich ihn als Charakter schon immer in mein Herz geschlossen habe. Er bezeichnet sich anfänglich als "Arschloch", doch das ist er auf keinen Fall. Er ist einfach ein Charakter, der geliebt werden möchte und der vielleicht auch ein wenig zu oft alleine ist.

Der Verlauf der Beziehung zwischen Landon und Shay ist einfach perfekt geglückt. Ich hatte immer das Gefühl, dass die beiden mehr als ihren anfänglichen Hass verbindet und genau dies hat sich in meinen Augen auch gezeigt.

Einzelne Momente sind mir einfach total im Kopf hängen geblieben und ab und an musste ich einfach meinen Tränen freien Lauf lassen, weil ich selbst von meinen Gefühlen überrollt wurde.

Zudem muss ich sagen, dass ich das Cover wunderschön und sehr gelungen finde. Es passt einfach perfekt zum ersten Band und auch der letzte Teil ergänzt das Gesamtbild perfekt. Vor allem die kleinen Details der Schrift sowie der Vögel auf dem Cover konnten mich sofort begeistern.

Ich kann euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen. Der Schmerz, die Wut und die Trauer, all dies war für mich als Leser greifbar und echt. Die Charaktere waren detailreich beschrieben und ich liebe einfach das Setting und die Handlung.

Schon jetzt bin ich sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht und ich endlich den zweiten Teil lesen kann.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.10.2020

Ein wundervoller Auftakt einer neuen Triologie, mit schönem Schreibstil und authentischen Charakteren!

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
2

„Georgia war sein Kryptonit. Nur bei ihr fühlte er sich lebendig.Und er wollte nicht, dass es aufhörte.“

Inhalt:

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen ...

„Georgia war sein Kryptonit. Nur bei ihr fühlte er sich lebendig.Und er wollte nicht, dass es aufhörte.“

Inhalt:

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass ich mich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt habe, als ich es das erste mal gesehen habe. Die Farben sind sehr hell und zurückhaltend und doch passen sie einfach perfekt zu den Büchern der Autorin. Was mir auch unfassbar zusagt ist das kleine Detail, dass alle Bücher von Sarina Bowen die gleiche Schriftart haben und auch die Titel schön ausgewählt werden.

Da ich bereits ein paar Bücher von ihr gelesen habe, kannte ich ihren wirklich mehr als genialen Schreibstil bereits. In meinen Augen kann Sarina Bowen leichte, lockere Liebesgeschichten schreiben, die trotzdem eine Ernsthaftigkeit haben, wie kaum in anderen Büchern zu lesen.

Auch wenn diese Geschichte aus der dritten Person geschrieben wurde, was ich normalerweise eher weniger lese, hatte ich nie das Gefühl, dass mich etwas daran störte. Ich fand einfach die Art und Weise des Allwissenden Erzählers sehr gut und vor allem passend.

Der Einstieg in das Buch ist in meinen Augen sofort geglückt. Ich konnte mich direkt in beide Charaktere hineinversetzen und ihre Gedanken verstehen und nachvollziehen.

Immer deutlicher wurde, warum Leo und Georgia vor 6 Jahren getrennte Wege gegangen sind. Bis zum Schluss zeigte sich einfach auch der Grund, warum Coach Karl, Georgias Vater einfach sein Verhalten gegenüber Leo zeigt. Oftmals hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere einfach hätte mehr darüber sprechen müssen.

Denn das was Georgia passiert ist, war sicherlich nicht leicht für niemanden. Allen voran nicht für sie selbst. Doch sie hat gekämpft, ist stärker geworden und versucht nun nach vorne zu schauen. Für Karl ist das natürlich nicht leicht zu verstehen und zu akzeptieren, dass er seine kleine Prinzessin nicht beschützen konnte.

Und auch Leo hat auch noch Jahre später mit den Folgen zu kämpfen, ohne dass es ihm selbst auffällt. In einer Situation im Buch, wurde es jedoch sehr deutlich.

Die Geschichte der beiden entwickelt sich langsam und für mich im richtigen Tempo, denn sie kennen sich ja bereits. Des Weiteren passiert einfach auch viel um die Geschichte herum.

Der Witz, die schlagfertigen Dialoge und die Chemie, die zwischen Leo und Georgia einfach stimmt, haben mich sofort überzeugen können.

Was ich auch toll fand war, dass man alte Bekannte, wie DJ aus „The Ivy Years“ noch einmal getroffen hat.

Georgia ist für mich ein Charakter, der schlagfertig ist, was sie auf jeden Fall bei so vielen Männern, mit denen sie zusammenarbeitet auch sein muss. Zudem ist sie offen, bereit für ein neues Abenteuer und eigentlich immer gut gelaunt.

Leo hingegen habe ich sofort in mein Herz geschlossen, denn er scheint nie aufzugeben. Eine Niederlage spornt ihn nur noch mehr an, sein bestes zu geben und nach vorne zu blicken.

Das Ende konnte mich voll und ganz überzeugen, auch wenn es zunächst recht kitschig und klischeehaft war, fand ich es unfassbar passend für die Geschichte.

Im generellen muss ich einfach sagen, dass ich die Geschichte von Leo und Georgia einfach total mochte. Sie waren authentische Charaktere, die man einfach mögen muss, ein toller Schreibstil und die Chance auf eine zweite Liebe, waren wirklich wundervoll beschrieben.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.07.2020

Dieses Buch hat mein Herz gebrochen und mir den Atem geraubt!

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Inhalt:

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal ...

Inhalt:

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war - ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen - und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.



Meinung:

Cover

Ich liebe dieses wunderschöne Cover einfach so sehr!
Die Farben passen in meinen Augen einfach richtig gut zusammen und der Hintergrund wurde spannend sowie aufregend gestaltet.
Besonders schön finde ich jedoch ein Detail auf dem Cover. Die kleinen Libellen finden sich im Inhalt der Geschichte des öfteren wieder und haben so einen wunderschönen einen sentimentalen Wert.
Ich liebe dieses Buch einfach so sehr. Und vor allem das Cover hat es mir total angetan. Die Schrift wurde perfekt ausgewählt und ergänzt sich zu den anderen Büchern der Autorin perfekt.
Ehrlicherweise würde ich mir das Buch auch nur aufgrund des Namens und diesem wunderschönen Cover kaufen!

Schreibstil

Brittainy C. Cherry ist eine Königin des Schreibens.
Sie schafft es einfach, mich mit ihren Worten zu fesseln, die emotionaler und ergreifender gar nicht sein könnten.
Auf jeder Seite kann ich die Emotionen der Charaktere direkt fühlen und ihren Schmerz selbst wahrnehmen. Ich liebe ihre Art aus all dem Negativen immer noch etwas Positives zu gewinnen und den Blick nach vorne nicht zu vergessen.
Die Autorin schafft echte, gebrochene und zutiefst ehrliche Charaktere, die mich einfach nicht mehr losgelassen haben, denn die Geschichte war einfach zu emotional und zu ergreifend.

Handlung

Dieses Buch war eine Achterbahn der Gefühle und doch habe ich es einfach so sehr geliebt, weil der Schmerz fühlbar war.
Schon auf den ersten Seiten wurde ich direkt mitgerissen von dieser unfassbaren Handlung. Es ist viel passiert und als Eleanor und Grey das erste mal aufeinander treffen, wusste ich, dass die beiden einfach zusammen sein müssen.
Nachdem sie sich immer weiter angenähert haben, kam der Punkt an dem ich dachte, dass sie für immer zusammen bleiben würden. Doch Verluste schaffen einfach einen Abgrund und sie mussten sich beide entscheiden, ob sie springen oder stehen bleiben.
Nachdem sie dann erneut aufeinander treffen, weil Eleanor diesen gut bezahlten Job annimmt, war die Stimmung zunächst etwas erdrückend. Jeder musste mit der neuen Situation klar kommen und irgendwie feststellen, dass nun alles anders ist.
Hinter Greys Fassade zu schauen ist schwieriger als es anfänglich scheint, doch sobald Greys Kinder ein Herz für Ellie entwickelt haben, konnte auch dieser die Augen vor den Tatsachen nicht verschließen. Und nach einiger Zeit öffnet sich Grey und zeigt sein altes Ich, was nun zwar gebrochen, aber immer noch reparabel ist.
Ich habe diese Handlung sehr geliebt, weil nichts vorhersehbar war und ich immer wieder überrascht wurde. Zudem konnte mich einfach die Emotionalität und Poesie packen.

Charaktere

Eleanor

Ellie ist für mich ein Charakter, der sich stark weiterentwickelt hat über die Jahre und doch sich selbst immer treu geblieben ist.
Es scheint, als hätte ihr Verlust sie nicht nur traurig gemacht, sondern ihr auch eine gewisse Stärke geben mit diesem umzugehen. Die kleinen Szenen in denen sie sich ihrer Mutter verbunden fühlt, waren einfach nur wunderschön.
Ihr Versprechen, sich um ihren Vater zu kümmern versucht sie gut einzuhalten, denn schließlich ist er die einzige Person, die ihr noch geblieben ist. Und doch ist es schwierig für sie, etwas zu wollen, von dem sie nicht weiß, ob es nicht auf Gegenseitigkeit beruht.
Eleanor ist eine liebenswürdige Person, die für jeden Menschen einsteht und sich auch in einer schwierigen Situation nicht unterkriegen lässt. Viel eher macht sie immer weiter und stellt sich so eben auch den Tatsachen. Dabei fällt mir eine Szene ein, als sie sich für Greys Kinder einsetzt und immer für sie da ist. Ellie akzeptiert Karla und Lorelei einfach so wie sie sind und auch wenn Karla es nicht einfach gehabt hat, war Eleanor immer für sie da und hat nicht einfach so aufgeben, weil es vielleicht leichter gewesen wäre.
Sie liebt ihren Job und hat ihr Herz am richtigen Fleck. Deshalb mochte ich sie als Charakter auch so wahnsinnig gerne.
Auch in Bezug auf Greyson versucht sie den "alten" Grey wiederzufinden und sich von seiner kalten Art nicht unterkriegen zu lassen. Er hat es ihr auf keinen Fall leicht gemacht und doch schlug ihr Herz immer nur für ihn.

Greyson

Greyson hingegen ist einfach nur gebrochen. Aus dem einst netten und offenen Jungen, der sich für alles und jeden eingesetzt hat, ist ein kalter, verbitterter Mann geworden, der alles und jeden von sich stößt.
Im Bezug auf die Vergangenheit kann ich sagen, dass er ein liebenswürdiger Mann war, der gut bei Frauen an kam, sich jedoch auch wenig daraus gemacht hat. Denn sein Herz war bereits am richtigen Platz angekommen. Es schien, als hätte er all die Liebe in sich getragen, welche ihm von einem Tag auf den anderen einfach entrissen wurde und zu einem ganz anderen Menschen gemacht hat.
Er wollte sich in meinen Augen nicht mit dem Tod seiner Frau auseinandersetzen und hat sich in gewissen Punkten auch selbst die Schuld daran geben. Dieser Schmerz war fühlbar und ich wollte ihm am liebsten diese Last abnehmen, so Leid hat er mir getan.
Doch nachdem er selbst seine Töchter nicht mehr gesehen hat und Ellie wieder in sein Leben getreten ist, hat er bemerkt, dass etwas falsch ist. Sie hat ihm die Augen geöffnet, dass er zwar einen Verlust erlitten hat, aber auch lernen muss, damit umzugehen. Sie hat ihn nicht gedrängt und er konnte sich so weiterentwickeln, auch wenn er seine Frau nie vergessen wird.
Besonders im Bezug auf seine Kinder hat es mir so gut gefallen, wie sie schlussendlich damit umgegangen sind.
Für mich sind die beiden einfach wundervolle Seelen, die in ihrem Leben schon einiges erlebt haben und gemeinsam in die Zukunft blicken. Was ich jedoch auch sagen muss ist die Tatsache, dass wir schon ein bisschen was über Landon und Shay erfahren haben, die wie Katz und Maus sind und sich doch magisch anziehen.

Zusammenfassung

Lest unbedingt dieses Buch!
Jede Seite ist voller Schmerz und doch schafft es die Autorin, mich in eine andere Welt zu entführen, in der die Charaktere gebrochen aber echt sind.
Diese Geschichte ist ein Meisterwerk und Brittainy C. Cherry eine Königin der Worte. Bewegend, packend und echt. Ein Buch das ich nicht mehr vergessen kann, denn die Worte auf jeder einzelnen Seite sind voller Poesie und Schmerz!
Schon jetzt freue ich mich einfach unfassbar auf die Geschichte von Shay und Landon, denn schon in diesem Band habe ich sie kennen gelernt und ich denke, es steckt einfach so unfassbar viel in ihnen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.04.2020

So unperfekt, wie das Leben selbst...

All Saints High - Die Prinzessin
1

Inhalt:

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht ...

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin ...

Inhalt:

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht ...

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte …


Meine Meinung:

Für mich war dieses Buch einfach nur unglaublich. Ich finde, dass sowohl das Cover als auch der Titel wirklich sehr gut zum Inhalt des Buches passen.

Daria ist ein wirklich überraschender Charakter. Ich glaube, so jemanden wie sie hatte ich bisher in noch keinem Buch, jedenfalls nicht als Hauptcharakter. Sie ist so vielschichtig. Einerseits trägt sie so viel Wut und Eifersucht in sich und andererseits fühlt sie so viel Schmerz.
Ihre Mutter merkt gar nicht, wie wenig Beachtung sie Daria schenkt und damit dafür sorgt, dass ihre Tochter immer verzweifelter wird und sich von ihr abwendet. Sie ist auf der Suche nach Halt, die sie aber nicht wirklich bekommt. Besonders merkwürdig ist dabei ihre Beziehung zu ihrem Direktor von der man sich die ganze Zeit fragt, was da eigentlich wirklich zwischen ihnen läuft, da es so scheint, dass es keine Liebesbeziehung ist.
Ehrlich gesagt, konnte ich mich wirklich gut in sie hineinversetzten. Sie will die Aufmerksamkeit ihrer Mutter und rebelliert ohne Ende, doch nicht einmal das scheint sie zu erreichen. Sie hat einen inneren Hulk in sich (den auch ich von Zeit zu Zeit habe, nur nicht ganz so extrem). Dennoch ist sie ein wirklich guter Mensch. Sie will das Penn eine Beziehung zu seiner Schwester aufbaut, auch wenn sie das selbst zerstört.

Penn mochte ich wirklich sehr. Seine Absichten sind am Anfang noch nicht wirklich abzusehen, dennoch lässt sich schnell sagen, dass er Daria niemals absichtlich verletzen würde. Er ist eher ein Einzelgänger und ich hatte das Gefühl, dass er es irgendwie schaffte Daria unter Kontrolle zu bringen. Er versteht sie auf eine Weise, wie es sonst niemand tut, was ich wirklich gut fand. Sie brauchte so jemanden, wie ihn.
Unglaublich war auf jeden Fall, wie weit er bereit war für Daria zu gehen. Man hat ihm wirklich abgekauft, wie wichtig sie ihm ist, was ihn wirklich sympathisch für mich gemacht hat.
Besonders spannend fand ich dabei, was es mit den Löchern in seinem Shirt auf sich hat. So habe ich mir im Verlauf des Buches, die ganze Zeit die Frage gestellt, warum sie dort sind und hab am Ende des Buches auch Gott sei Dank eine Antwort auf diese Frage bekommen.

Auch fand ich die Charaktere, die in den anderen beiden Büchern eine tragende Rolle spielen werden schon unglaublich spannend. Ich kann es wirklich kaum erwarten Knight‘s und Vaughn‘s Buch zu lesen.

Was die Handlung des Buches betrifft, so fand ich sie wirklich spannend und erfrischend. Mein Herz schlug oft sehr stark, da ich so aufgeregt war, wie es weitergehen wird und was noch so alles passieren würde. Dieses Buch war für mich auf jeden Fall ein absolutes Jahreshighlight.

Eins lässt sich für mich mit Sicherheit über das Buch sagen: Dieses Buch steckt voller kaputter und zerbrochener Charaktere, aber genau macht diese Geschichte auch so besonders. Sie ist nicht perfekt, genau wie das Leben, denn wir alle haben unsere Sorgen und Probleme und es gibt so viele Menschen von denen wir keine Ahnung haben, was sie jeden Tag durchmachen. Penn und Daria‘s Geschichte ist der Beweis dafür.

Den Schreibstil mochte ich auch so sehr. Ich habe die Geschichte schlicht weg inhaliert, weil ich am liebsten auf der Stelle wissen wollte, was noch alles passiert.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl