Profilbild von zessi79

zessi79

Lesejury Star
online

zessi79 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit zessi79 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2019

Noch besser als der erste Band der Reihe

Mord braucht keine Bühne
1

Inhaltsangabe:
Kate Shackleton liebt verzwickte Kriminalfälle. Und sie liebt das Theater. Dass sich beides miteinander verbinden lässt - nun, damit hätte die Kriegswitwe und Gelegenheitsdetektivin wahrlich ...

Inhaltsangabe:
Kate Shackleton liebt verzwickte Kriminalfälle. Und sie liebt das Theater. Dass sich beides miteinander verbinden lässt - nun, damit hätte die Kriegswitwe und Gelegenheitsdetektivin wahrlich nicht gerechnet. Dies geschieht jedoch, als Kate nach einem Theaterbesuch in Harrogate über einen Toten stolpert, aus dessen Brust ein Dolch ragt. Ihr detektivisches Interesse ist rasch geweckt, vor allem, da der Ermordete enge Verbindungen zum Theaterensemble pflegte. Als schließlich die Hauptdarstellerin des Stücks entführt wird, ahnt Kate: Der letzte Vorhang dieser mörderischen Inszenierung ist noch lange nicht gefallen...

Meinung:
Ich habe diesen zweiten Band dieser Reihe direkt im Anschluss an den ersten Band gelesen. Der Einstieg in den zweiten Band fiel mir daher sehr leicht. Sofort war man wieder in einem neuen Fall verwickelt und gespannt, wie es weitergeht.

Kate als Charakter mag ich einfach total. Sie ist sehr selbstbewusst für diese Zeit und zieht als Frau ihr Ding durch, wobei sie sich mehr erlauben kann, da sie eine Witwe ist, als wäre sie noch ein "Fräulein". Mir persönlich gefällt der Einblick in diese Zeit unglaublich. Auch wenn man sich teilweise an den Schreibstil gewöhnen muss.

Der Fall an sich hat mir sehr gut gefallen und ich konnte auch sehr gut mitraten, wer denn nun der Mörder ist. Leider lag ich mal wieder voll daneben. Das Rätseln fiel mir in diesem Fall leichter als im ersten Band.

Die Lösung des Rätsels bzw. der Rätsel war schlüssig und alles wurde restlos aufgeklärt. Hat mir gut gefallen. Dass Kate manchmal recht locker mit der Lösung der Rätsel umgegangen ist und vielleicht nicht so wie ein Polizist reagiert hat (wer das Buch gelesen hat, weiss was ich meine) hat mich nicht weiter gestört. So ist Kate einfach und das macht für mich ihren Charakter aus.

Ich freue mich schon auf weitere Teile der Reihe um Kate Shackleton.

Fazit:
Der zweite Band um Kate Shackleton hat mir noch besser gefallen als der erste Band der Reihe. Dieses Buch konnte mich restlos überzeugen. Kann ich absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 03.06.2018

Tolles Buch, aber bitte die Backzeit beachten

Wallys Kuchenzauber
1

Inhaltsangabe:

Ein neues, wunderschön gestaltetes Backbuch der leidenschaftlichen und humorvollen Kuchenbäckerin Wally. Nach ihrem Erfolg mit „Back dich glücklich“ ist ihr neues Buch wieder voll von unkomplizierten ...

Inhaltsangabe:

Ein neues, wunderschön gestaltetes Backbuch der leidenschaftlichen und humorvollen Kuchenbäckerin Wally. Nach ihrem Erfolg mit „Back dich glücklich“ ist ihr neues Buch wieder voll von unkomplizierten und fantasievoll in Szene gesetzten Rezepten, die für Glücksgefühle beim Blättern, Backen und Genießen sorgen. Und ganz nebenbei erzählt Wally lustige Episoden ihrer unbeschwerten Südtiroler Kindheit. Ein Backbuchschatz zum Schmökern, Backen und Genießen.
- Eigene Kreationen der leidenschaftlichen Kuchenbäckerin
- Raffinierte Rezepte einfach umsetzbar
- Glutenfreie Varianten für Gesundheitsbewusste
- Mit vielen großartigen Fotos und tollen Deko-Ideen



Meinung:

Ein erster Blick ins Buch hat mich bereits bei diesem Buch überzeugt, die Rezepte klingen einfach klasse. Die Bilder sind schön, die Rezepte übersichtlich und mit diversen Tipps versehen. Wally hat auch zwischen den Rezepten immer wieder mal aus ihrer Südtiroler Kindheit erzählt, was auch sehr interessant zu lesen ist.



Das Buch ist in drei verschiedene Kategorien unterteilt:

- Cremig (z. B. Erdbeer-Zitronenmelissetorte oder Tiramisu-Torte)

- Rührkuchen (z. B. Irish-Coffee-Torte oder Mamorgugelhupf)

- Mübteigkuchen (z. B. Sauerrahm-Rhabarber-Kuchen oder Zitronen-Schoko-Torte)



Die benötigten Zutaten sind Standardzutaten und eigentlich nichts, wofür man in einen speziellen Supermarkt gehen müsste, auch das finde ich richtig gut, gerade dann, wenn man spontan etwas backen möchte.



Wofür ich dem Buch aber leider einen Punkt abziehen muss ist die Backzeit. Für unseren Backofen ist die Zeit leider viel zu lange angegeben. Leider ist daher der erste nachgebackene Kuchen schwarz geworden. Wir haben uns dann einfach überlegt, wie lange normalerweise solche Kuchen zum Beispiel ein Biskuitboden braucht und haben diesen dann nur so lange backen lassen, dann hat es geklappt.



Aber die Ideen für die Kuchen haben mir gut gefallen, daher werde ich sicherlich immer mal wieder Kuchen aus diesem Buch nachbacken.



Fazit:

Tolles Kochbuch, aber bitte immer die Backzeit überprüfen, für unseren Backofen war sie immer viel zu lange angegeben.

Veröffentlicht am 15.05.2017

Toller Reihenauftakt

True North - Wo auch immer du bist
1

Inhaltsangabe:

Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe Als Audrey Kidder der finstere Blick von ...

Inhaltsangabe:

Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur - und unheimlich attraktiv -, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach



Meinung:

Dies war nicht mein erstes Buch von Sarina Bowen, daher wusste ich, welch tollen Schreibstil die Autorin hat. Ich musste dieses Buch unbedingt lesen und habe es absolut nicht bereut. Der Schreibstil ist gewohnt klasse, die Charaktere toll beschrieben und super sympathisch. Wieder ein Wohlfühlbuch der Autorin.

Audrey ist eine starke, tolle Frau und Griffin zwar manchmal ein Grummel, aber eigentlich auch absolut liebenswert. Griffin's Familie ist großartig, eine typische Großfamilie. Die Charaktere sind alle bildlich beschrieben und man kann sich super in alle hineinversetzen.

Auch die idyllische Gegend (Vermont) in der die Geschichte spielt fand ich großartig. Dieses Landleben und die Großfamilie haben super zusammengepasst.

Was mir weniger gefallen hat, waren einige Logikfehler, die in der Geschichte vorhanden sind. Teilweise haben diese "Fehler" dann einfach nicht zu der Geschichte bzw. den Charakteren gepasst. Wenn man nur typisches amerikanisches Essen wie Truthahn mit Süßkartoffeln koche, dann habe ich nicht zufällig Zitronengras im Haus, das ist absolut unrealistisch. Normalerweise fallen mir solche Fehler in den Büchern nie auf, hier sind mir aber gleich mehrere solcher Dinge aufgefallen. Das hat für mich den Lesegenuss ein bisschen getrübt. Daher kann ich dem Buch leider nicht die vollen Sterne geben, sondern muss leider einen abziehen.

Trotzdem werde ich die weiteren Bücher der Reihe lesen und freue mich schon sehr darauf.



Fazit:

Schöner Auftakt einer tollen Reihe, zwar mit einigen Logikfehlern, trotzdem absolut lesenswert.

Veröffentlicht am 16.07.2019

Klasse Krimi mit unvorhersehbarem Ende

Finstere Geschäfte
0

Klappentext:

Die lebenslustige Sozialarbeiterin Emilia hängt eines Tages tot im Offenbacher Stadtwald. Ihre Kollegin Lena Borowski glaubt nicht an Selbstmord. Unterstützung bekommt sie von Emilias Schwester ...

Klappentext:

Die lebenslustige Sozialarbeiterin Emilia hängt eines Tages tot im Offenbacher Stadtwald. Ihre Kollegin Lena Borowski glaubt nicht an Selbstmord. Unterstützung bekommt sie von Emilias Schwester Christine. In den Unterlagen von Emilia stoßen die beiden auf Hinweise auf den Missbrauch von Sozialgeldern, die Enthüllung stand kurz bevor. Als Christine bei einem Autounfall schwer verletzt wird und Lena sich verfolgt fühlt, spitzt sich die Lage zu.



Meinung:

Es handelt sich hierbei um den 2. Teil der Serie um Lena Borowski. Ich habe bisher den 1. Teil nicht gelesen, was aber in diesem Fall nichts ausgemacht hat.

Der Schreibstil in diesem Buch finde ich toll, es lässt sich sehr flüssig lesen. Man ist auch gleich in dem Buch drin und es ist spannend bis zum Schluss. Die Person Lena Borowski war mir sofort sympathisch und ich konnte mich von Anfang an gut in sie hineinversetzen. Ich möchte nichts zum weiteren Inhalt des Buches schreiben, da ich nicht spoilern möchte und ich denke, die Autorin hat bewusst Teile der Geschichte im Klappentext nicht geschrieben, daher möchte ich diese hier auch nicht nennen. Mir hat es wahnsinnigen Spaß gemacht, das Buch zu lesen, auch wenn Teile des Buches grausam sind zu lesen. Ich konnte absolut nicht vorhersehen, wie die einzelnen Geschichtsstränge am Ende des Buches zusammenhängen und die Autorin hat mich hier sehr überrascht. Hier wurde der Leser bewusst auf die falsche Fährte gelockt. Klasse gemacht.



Fazit:

Klasse Krimi mit einem total unvorhersehbaren Ende. 5*****. Kaufempfehlung. Ich werde mir jetzt schnellstmöglich den 1. Teil der Lena Borowski Reihe "Böse Spiele" zulegen.

Veröffentlicht am 16.07.2019

Locker, leichte Sommerlektüre

Frauenzimmer frei
0

Klappentext:

Ellen, Cornelia und Paula begegnen sich nach über zwanzig Jahren beim Klassentreffen wieder. Mittlerweile sind sie Anfang vierzig und geschieden, verwitwet oder immer noch Single. Als Cornelia ...

Klappentext:

Ellen, Cornelia und Paula begegnen sich nach über zwanzig Jahren beim Klassentreffen wieder. Mittlerweile sind sie Anfang vierzig und geschieden, verwitwet oder immer noch Single. Als Cornelia und Ellen gleichzeitig eine neue Bleibe in Frankfurt suchen müssen, gründen die drei Frauen in Paulas Villa eine Wohngemeinschaft - und kommen auf die geniale Idee, die leerstehenden Zimmer an wohlhabende und vorzugsweise unverheiratete Männer zu vermieten…



Meinung:

Die Geschichte ist sehr flüssig und humorvoll geschrieben. Man ist sofort in der Geschichte drin und fühlt richtig mit den Protagonisten. Im Buch tauchen viele verschiedene Männer auf, die Hotelgäste, ein Pfarrer, ein Handwerker, etc. Außerdem gibt es ja noch Cornelia's Kinder und die Haushälterin. Die Situationen, die in dem Haus entstehen sind urkomisch und ich musste mehr als einmal herzhaft lachen. Die drei Frauen sind sehr unterschiedlich, die Situationen sehr chaotisch, aber im Buch wird aufgezeigt, dass Freundschaften auch Jahre überstehen können, in denen man sich nicht sieht und dass man trotz allem immer zueinander steht und füreinander da ist. Und das Buch zeigt auch, dass die Liebe manchmal direkt vor einem steht, man muss nur zugreifen. Das hat mir sehr gut gefallen. Das war nicht übertrieben, nicht unrealistisch, einfach gut.



Fazit:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, eine locker, leichte Sommerlektüre. Leseempfehlung.