Cover-Bild Die Geliebte des Kaisers
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783732578283
Peter Dempf

Die Geliebte des Kaisers

Historischer Roman
Ein packender historischer Roman um einen sterbenden Kaiser, seine mutige Geliebte und eine gefahrvolle Mission





Rom, im Jahr 1001. Otto III., römisch-deutscher König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, liegt im Sterben. Es ist Winter, und er und seine Getreuen sind auf der Flucht aus Rom, wo Unruhen ausgebrochen sind. Ottos letzte Bitte an seine Geliebte Mena: Sie soll dafür sorgen, dass sein Herz nach Augsburg gelangt. Der Grund: Sie trägt sein ungeborenes Kind unter dem Herzen, den letzten Spross und Erben seiner Linie, und das Herz ist ihr einziger Beweis.


Mit dem Mut der Verzweiflung schließt sich Mena einem Trupp wagemutiger Kaufleute an, die mit Schlitten dem Winter trotzen und als Erste im Jahr die Alpen zu überqueren versuchen. Doch sie wird gejagt, denn der Kampf um Ottos Nachfolge hat begonnen und ihre Gegner sind unberechenbar ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.04.2020

Ein tolles Buch

0

Ein historischer Roman so wie ich ihn mag. Wir begleiten die Geliebte des Kaisers nach dessen Tod auf ihrem beschwerlichen und gefährlichen Weg. Ummalt vom Wissen des Autors entstand dadurch ein Stück ...

Ein historischer Roman so wie ich ihn mag. Wir begleiten die Geliebte des Kaisers nach dessen Tod auf ihrem beschwerlichen und gefährlichen Weg. Ummalt vom Wissen des Autors entstand dadurch ein Stück Geschichte, die ich noch nicht kannte. Geschichtliche Fakten untermalt mit ein wenig Phantasie gefallen mir besonders gut. Die Protagonistin Mena hat mich wirklich sehr überzeugt. Ihre Entwicklung und ihr Kampfgeist sprechen im Buch selbst für sich. Nie lässt sie sich unterkriegen, sie weiß genau was sie will. Immer das Ziel vor Augen, um um ihr Kind zu kämpfen. Am Ende des Buches findet sich ein Glossar des Autors und auch die Namensliste zu Beginn verschafft einen guten Überblick. Die Schreib- und Sprachweise war sehr angenehm und hat für einen guten Lesefluss gesorgt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Große Hoffnungen, weite Reise

0

Merkwürdige Geschichte

Die Geliebte des Kaisers,  eine einfache Magd erwartet vom Kaiser ein Kind. Der Kaiser Otto III (1002 in Italien gest)  liegt im sterben, ohne eine Ehe und somit keinen legitimen ...

Merkwürdige Geschichte

Die Geliebte des Kaisers,  eine einfache Magd erwartet vom Kaiser ein Kind. Der Kaiser Otto III (1002 in Italien gest)  liegt im sterben, ohne eine Ehe und somit keinen legitimen Nachfolger zu haben.
Die Magt ,Mena, glaubt an eine Chance das ihr Kind als legitimes Kind anerkannt wird,  wenn sie bestimmte insignien über die Alpen nach Augsburg bringt.
Diese Reise birgt einiges an Risiken  wie man sich denken kann.

Das Buch wirkt sehr zäh,  die Geschichte dümpelt so vor sich hin.  Oft genug tritt die Hauptfigur zu sehr in den Hintergrund und damit die Aufmerksamkeit des auf andere Geschehnisse gelenkt,  was ich als sehr störend empfunden habe.

Auch folgen die Geschehnisse und Ereignisse der Geschichte nicht immer logischen Schritten,  so das ich mich öfter gewundert habe wie die Ereignisse auf einander folgen können. Eine Nebenfigur taucht plötzlich  auf und verschwindet ohne Erklärung .

Auch auf die wahren geschichtlichen Hintergründe werden zu wenig erklärt, am Ende des Buches gibt es einen Epilog der etwas aufarbeitet.

Alles in allem hat mir der Buch nicht besonders gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2020

Die Füchsin und der Bastard

0

In dem Buch Die Geliebte des Kaisers von Peter Dempf wird ein Stück deutscher Geschichte unterhaltsam und mit vielen Fakten bestückt, beschrieben. Eine junge Frau gibt dem Werben eines Kaisers nach und ...

In dem Buch Die Geliebte des Kaisers von Peter Dempf wird ein Stück deutscher Geschichte unterhaltsam und mit vielen Fakten bestückt, beschrieben. Eine junge Frau gibt dem Werben eines Kaisers nach und gibt sich ihm hin. Kurz darauf wird sie schwanger. Den Bastard (so hießen die unehelichen Kinder von Fürsten damals) möchte Mena, die Geliebte des Kaisers, auf jeden Fall austragen. Sie hofft, dass es ein Sohn ist und er Anspruch auf den Thron erhält. Otto III stirbt in Italien und es ist ein schwieriges Unterfangen, seine Gebeine bis nach Aachen zu schaffen. Es ist Winter und der Brenner eingeschneit. Mena will die beschwerliche Reise zu Fuß antreten, muss aber nicht nur gegen Schnee und Eis kämpfen. Böse Männer stellen ihr nach und wollen ihr eine wertvolle Reliquie des Kaisers wegnehmen. Eine abenteuerliche Reise beginnt.

Auch bei diesem Buch erfüllte sich das, was ich von einem historischen Roman erwarte: Ich lerne Geschichte und das recht unterhaltsam. Zum Schluss des Buches schreibt Peter Dempf, der Autor, welche Fakten dem Roman zugrunde liegen. Das sind viele Dinge, die ich nicht wusste und mich doch sehr erstaunten. Im Glossar erläutert Herr Dempf Begriffe, die heute nicht mehr so oft zu hören oder lesen sind. Die Geliebte des Kaisers ließ sich gut lesen und an Spannung mangelte es nicht. Nach einem zähen Beginn kam der Roman richtig in Fahrt und daher gebe ich vier Sterne. Eine Leseempfehlung für alle, die ihr Wissen über das Mittelalter vertiefen möchten, gibt es dazu.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Das Herz des Kaisers

0

Der Klappentext: „Rom, im Jahr 1001. Otto III., römisch-deutscher König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, liegt im Sterben. Es ist Winter, und er und seine Getreuen sind auf der Flucht aus Rom, ...

Der Klappentext: „Rom, im Jahr 1001. Otto III., römisch-deutscher König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, liegt im Sterben. Es ist Winter, und er und seine Getreuen sind auf der Flucht aus Rom, wo Unruhen ausgebrochen sind. Ottos letzte Bitte an seine Geliebte Mena: Sie soll dafür sorgen, dass sein Herz nach Augsburg gelangt. Der Grund: Sie trägt sein ungeborenes Kind unter dem Herzen, den letzten Spross und Erben seiner Linie, und das Herz ist ihr einziger Beweis. Mit dem Mut der Verzweiflung schließt sich Mena einem Trupp wagemutiger Kaufleute an, die mit Schlitten dem Winter trotzen und als Erste im Jahr die Alpen zu überqueren versuchen. Doch sie wird gejagt, denn der Kampf um Ottos Nachfolge hat begonnen und ihre Gegner sind unberechenbar…“
Zum Inhalt: Der Titel „Die Geliebte des Kaisers“ ist etwas irreführend, Mena war weniger seine Geliebte, sondern mehr eine Annehmlichkeit für einige Nächte, aber sie ist schwanger und überzeugt, dass der Kaiser der Erzeuger ist. Sie versucht den sterbenden Kaiser ein Zeichen der Anerkennung ihres Kindes zu entlocken und folgt seiner Weisung nach Augsburg zum dortigen Bischof zu gehen. Sie soll ihm eine Reliquie und das kaiserliche Herz überbringen. Das ist leichter gesagt als getan, aber Mena macht sich auf den beschwerlichen und gefährlichen Weg von Rom nach Augsburg und überquert mitten im Winter die Alpen. Von verschiedenen Häschern verfolgt findet sie aber auch Hilfe auf ihrem Weg. Doch was wird sie in Augsburg erwarten?
Zum Stil: Der Autor Peter Dempf hat schon häufiger Themen aus der Augsburger Geschichte zu einem historischen Roman verarbeitet, hier bin ich persönlich aber mit der Umsetzung nicht immer glücklich. Die einzelnen Charaktere bleiben etwas flach und unpersönlich, ihre Handlungen wirr und teilweise widersprüchlich. Ach scheint die Recherche nicht ganz so sorgfältig zu sein, wie ich sie bei diesem Autoren gewohnt bin. Das Buch ist durchaus spannend und abwechslungsreich und die Idee dahinter hat wirklich Potential, entfaltet es in meinen Augen aber leider nicht voll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere