Cover-Bild Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen
(26)
  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Life
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Gesundheit
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 30.04.2020
  • ISBN: 9783431070026
Pixie Turner

Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen

Valérie Thieme (Übersetzer)

Selbst ernannte Gesundheitsexperten predigen auf allen Kanälen ihre vermeintlich heilsbringenden Lehren von Detox, Low Carb und Co. Die Ernährungswissenschaftlerin Pixie Turner hat sie wissenschaftlich untersucht und rebelliert gegen die Diät-Apostel. Sie will wieder Lust auf Essen machen mit Gerichten, die keinem Trend folgen, sondern einfach verdammt lecker schmecken. Ob ein leichter Linsen-Feigen-Salat, Kürbislasagne, die wirklich satt macht, oder Birnentarte mit Salzkaramell - Pixies Rezepte sind gesundheitsbewusst, doch ideologiefrei. Köstliche KIassiker, exotische Gemüsekombinationen und herrliche Kuchen für Genuss ohne schlechtes Gewissen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.05.2020

Informativ und leckere Rezepte

0

Wer hat seinem Körper nicht schon den einen oder anderen Diättrend "angetan?" Und hat bestenfalls festgestellt, dass das Konzept nicht alltagstauglich ist?

Pixie Turner nimmt die einzelnen Ernährungsstile ...

Wer hat seinem Körper nicht schon den einen oder anderen Diättrend "angetan?" Und hat bestenfalls festgestellt, dass das Konzept nicht alltagstauglich ist?

Pixie Turner nimmt die einzelnen Ernährungsstile auf der ernährungswissenschaftlichen Ebene auseinander, ohne dass Fachwissen vorausgesetzt wird. Das macht das Gesamtkonzept auch schon sympathisch.

Die Texte sind leicht zu lesen, verständlich und schön durch Grafiken und tolle Fotos ergänzt. Das lässt die einzelnen Themengebiete und auch die Ausführungen sehr an Leichtigkeit gewinnen.

Sie zieht zu jedem Ernährungsstil ein Fazit und gibt noch Beispielrezepte zum "Besser machen" mit rein. Auch in einem Gesamtnachwort stellt sie nochmal ihre Meinung gründlich dar und gibt nach rund 300 Seiten leichte Ernährungswissenschaft das Fazit: "In Maßen ist alles ok."

Konkret beleuchtet sie die Gebiete
- Clean Eating
- Detox
- Fette
- Superfoods
- Basen
- Rohkost
- Zucker

Leider haben mir einige weitere Ernähungsstile (z. B. das zurzeit sehr gehypte Teilzeitfasten) gefehlt. Auch in den einzelnen Gebieten scheint die Ansicht sehr vereinfacht zu sein. Ich kann der Autorin auch nicht in jedem Gebiet zustimmen. Es mag sein, dass ihre wissenschaftlichen Ausführungen richtig sind, das kann ich so nicht im Einzelnen nicht überprüfen. Dazu müsste ich das umfangreich angegebene Quellenmaterial ohne fachliches Wissen auswerten. Das möchte ich nicht; deshalb lese ich ja Bücher, in denen das die Menschen schon gemacht haben :) Daher unterstelle ich Richtigkeit.
Aber in einigen Sachen macht sie es sich meiner Meinung zu leicht. Das Thema Bio-Qualität (nur kurz thematisiert) und das Thema Zucker weichen dabei sehr von meinem Verständnis von gesunder Ernährung ab.

Die mitgelieferten Rezepte sind sehr leicht umzusetzen, verständlich und toll bebildert. Es hat Spaß gemacht, diese nachzukochen. Wobei ich hier auch Neues lernen durfte.

Insgesamt kann ich das Buch empfehlen für alle, die sich darüber informieren möchten, welche wissenschaftlichen Hintergründe hinter unserem Essen und den viel propagierten Ernährungsmythen stehen. Ich fand es sehr interessant und habe auch einiges an Tatsachen mitgenommen. Die Rezepte würde ich dabei als Bonus betrachten.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover