Cover-Bild DUNKEL

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Der Hörverlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 04.05.2020
  • ISBN: 9783844538090
Ragnar Jónasson

DUNKEL

Thriller
Katja Bürkle (Sprecher), Kristian Lutze (Übersetzer)

Eine junge Frau suchte Sicherheit, doch was sie fand, war der Tod

Hulda Hermannsdottir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavik, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen Cold Case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet: eine junge Frau, tot an der isländischen Küste aufgefunden, angeblich Selbstmord. Was Hulda entdeckt, ist düsterer als sie sich vorgestellt hatte. Als sogar ihre Kollegen beginnen, ihre Ermittlungen zu durchkreuzen, bleiben Hulda nur noch wenige Tage, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen. Eine Wahrheit, für die sie ihr eigenes Leben riskiert …

Gekürzte Lesung mit Katja Bürkle
6h 10min

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2020

Mühsamer Einstieg in eine interessante Handlung

0

Ich habe in der falschen Reihenfolge angefangen, habe also zuerst Band 2 gehört und danach Band 1. Das hat allerdings gar nichts ausgemacht, außer dass der besondere Aufbau der Reihe ein bisschen durcheinander ...

Ich habe in der falschen Reihenfolge angefangen, habe also zuerst Band 2 gehört und danach Band 1. Das hat allerdings gar nichts ausgemacht, außer dass der besondere Aufbau der Reihe ein bisschen durcheinander gekommen ist. Denn man verfolgt die Kommissarin Hulda in Abschnitten ihres Leben, wobei der erste Teil zu Beginn ihrer Pension spielt und sie im Laufe der Reihe immer "jünger wird".

Die Geschichte, in der Hulda den Mord an einer Asylantin verfolgt, den ihr Kollege nur unzureichenden erforscht hat, ist sehr fesselnd. Etwas verwirrend fand dich die komischen Zeit- und Perspektivenwechsel, die den Einstieg in die Handlung ziemlich mühsam gemacht haben. Erst ganz am Ende des Buches habe ich verstanden, was es damit auf sich hatte. Als Thriller würde ich auch diesen Band nicht bezeichnen, weil nur wenig Spannung vorhanden war. Die Story war interessant und den einzelnen Hinweisen nachzugehen war in Kombination mit Huldas Lebensgeschichte abwechslungsreich. Das ist es auch, worauf sich das Buch hauptsächlich konzentriert: Huldas Geschichte. Dabei wird Huldas Gefühlswelt sehr genau angesprochen und ist leider das ein oder andere Mal etwas anstrengend, weil sie in Selbstmitleid versinkt und sich recht viel über ihr träges Leben beschwert. Das ändert sich dann aber auch noch im Laufe der Handlung. Das Ende war für mich super unerwartet und hat mich nochmal sehr packen können.
Der Aufbau der Reihe und vor allem dass das Leben der Protagonistin im ersten Band quasi endet und in den nächsten Bänden dann nochmal genauer und in jüngeren Tagen behandelt wird, finde ich außergewöhnlich und sehr gelungen. Es bleiben noch ein paar Fragen offen, die man gerne geklärt haben möchte und ich bin schon gespannt auf den letzten Teil, der mir ja jetzt als einziger noch fehlt.

Die Vertonung hat mir sehr gefallen, die Stimme passt wunderbar zu meiner Vorstellung von Hulda. Das Tempo war genau richtig und man konnte der Geschichte gut folgen. Auch die einzelnen Charaktere ließen sich gut unterscheiden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Band 1 der HULDA Triologie "Dunkel" von Ragnar Jónasson

0

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen cold case, aussuchen ...

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen cold case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet. Der Tod einer jungen Frau wirft während der Ermittlungen düstere Rätsel auf, und die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt. Eine Wahrheit, für die Hulda ihr eigenes Leben riskiert...

Es handelt sich hier um einen Trilogieauftakt, der mit Huldas letzten Fall beginnt. Nach einem etwas zähen Anfang, den mich nur meine Vorliebe für Island durchhalten ließ, hat mich das Buch doch sehr fesseln können. Zunehmend kam es zu neuen Wendungen und Entwicklungen, die man so nicht vorhersehen konnte. Huldas Charakter hat sich im Laufe des Buches als äußerst vielschichtig und interessant bewiesen. Ihr Lebensumfeld hat es ihr zu keiner Zeit leicht gemacht, einige Entwicklungen und Entscheidungen werden so im Laufe der Geschichte verständlich. Der Titel stellt einen guten Bezug zum Inhalt her.
Alles in allem ein gelungener Auftakt mit Luft nach oben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Sehr düster und bedrückend

0

Die Kommissarin Hulda Hermannsdottier, 64 Jahre alt, schaut besorgt ihrem Ruhestand entgegen. Sie hat nur noch ein Jahr zu arbeiten und weiß nicht genau, was sie dann machen soll, die Arbeit ist ihr Leben. ...

Die Kommissarin Hulda Hermannsdottier, 64 Jahre alt, schaut besorgt ihrem Ruhestand entgegen. Sie hat nur noch ein Jahr zu arbeiten und weiß nicht genau, was sie dann machen soll, die Arbeit ist ihr Leben. Da eröffnet ihr ihr Chef, dass er bereits einen jungen dynamischen Nachfolger für sie gefunden hat und sie eigentlich sofort ihren Schreibtisch räumen soll. Alle ihre aktuellen Fälle wurden bereits den anderen Kollegen zugeteilt, da sie aber nicht sofort gehen möchte, willigt ihr Chef ein, dass sie sich einen Cold Case aussuchen und noch 14 Tage ermitteln darf.

Vor einem Jahr wurde eine junge Frau tot an der isländischen Küste aufgefunden und genau diesen Fall möchte Hulda sich noch einmal genauer ansehen. Dabei stellt sie fest, dass der Kollege, dem der Fall damals anvertraut wurde, schlampig gearbeitet hat und sie begibt sich auf Spurensuche. Dabei muss sie nicht nur gegen Widerstände in den eigenen Reihen kämpfen, auch ihr eigenes Leben gerät in Gefahr, als sie der Wahrheit näherkommt.

Meine Meinung:

Die Handlung ist im wahrsten Sinne des Titels Dunkel, ich habe Hulda von Anfang an bemitleidet. Sie hat nicht einen Kollegen, der zu ihr hält und ihr den Rücken stärkt. Bei den Beförderungen wurde sie regelmäßig übergangen und irgendwann hat sie sich stoisch damit abgefunden. Der Gipfel ist nun, dass sie vorzeitig und gegen ihren Willen in den Ruhestand befördert wird.

Auch ihr Privatleben sieht nicht rosig aus, Kind und Mann sind schon lange verstorben, einzig in Pieter hat sie einen Freund gefunden, mit dem sie ab und zu etwas unternimmt.

Die Geschichte ist typisch isländisch, sehr düster und trostlos. Nach und nach erfährt man mehr aus ihrer Vergangenheit, die auch sehr tragisch war.

Obwohl Hulda mir sympathisch ist, macht sie eklatante Fehler, die einer erfahrenen Polizistin nicht unterlaufen sollten. Das hat mich sehr schockiert.

Den Epilog fand ich sehr gelungen und war an Ironie schon fast nicht zu überbieten.

Besonders an dieser Trilogie ist, dass sie von hinten aufgerollt wird, dass heißt die nächsten beiden Bücher spielen vor diesem Buch. Ich bin sehr gespannt, ob es dem Autor gelingt, trotzdem Spannung aufzubauen.

Ich habe das Hörbuch gehört, Katja Bürkles Stimme passt perfekt zu der Handlung.

Fazit: Sehr düsterer Island-Thriller, den man nicht lesen sollte, wenn man zu Depressionen neigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere