Cover-Bild Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Dressler
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 20.03.2017
  • ISBN: 9783791500300
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
S.J. Goslee

Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück

Marianne Harms-Nicolai (Übersetzer)

Alles cool und dann fällt dir dein Herz vor die Füße. Noch vor ein paar Tagen war Mikes Leben ziemlich in Ordnung und Lisa seine Freundin. Er hatte seine Kumpel, eine sehr schlechte Band und Tim Wallace war der schlimmste Typ der Welt, klare Verhältnisse, alles ganz locker. Und jetzt? Überall Chaos! Lisa hat Schluss gemacht, ist aber trotzdem noch seine beste Freundin. Statt Bandproben hat Mike jetzt Abschlussball-Planungssitzungen mit Cheerleadern. Total öde! Und Wallace ist plötzlich überall. Vor allem in Mikes Gedanken.
So ist Erwachsenwerden! Selten war ein Buch näher dran: schonungslos offen, lustig, romantisch und frech.
Auch als E-Book erhältlich.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.08.2017

Sehr schöne Geschichte

0

Inhalt:
Mikes leben war vor ein paar Tagen noch in Ordnung. Er hatte eine Freundin, super Kumpel, eine Band und einen Erzfeind. Plötzlich aber macht Lisa Schluss und er hängt bei Planungssitzungen des ...

Inhalt:
Mikes leben war vor ein paar Tagen noch in Ordnung. Er hatte eine Freundin, super Kumpel, eine Band und einen Erzfeind. Plötzlich aber macht Lisa Schluss und er hängt bei Planungssitzungen des Abschlussballs fest. Als würde das nicht langen, ist sein Erzfeind Tim Wallace plötzlich überall. In seinen Gedanken und langsam auch in seinem Herzen. Für Mike ist das ein absolutes Chaos.

Cover:
Ich liebe das Cover einfach. Die bunten Farben stechen bei dem dunklen Hintergrund besonders hervor und es sieht trotzdem keineswegs kindisch aus. Ich liebe ich auch den Titel, der eine gute Größe und Position hat. Dabei finde ich auch sehr schön, dass der Name des Autors nicht unnötig hervorgehoben wurde.

Meine Meinung:
"Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück" wurde von S. J. Goslee verfasst und von Marianne Harms-Nicolai übersetzt.
Ich fand die Allgemeine Idee hinter diesem Buch wirklich sehr interessant und auch der Titel hat mich neugierig aufs Buch gemacht.
Dabei habe ich viele unterschiedliche Gefühle des Protagonisten erwartet, die ich auch bekommen habe.
Das Buch habe ich in drei Tagen durchgelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Und wenn ich es mal weg gelegt habe, musste ich die ganze zeit daran denken, es nachher auf jeden Fall weiter zu lesen.
Das Buch erinnert einen dabei definitiv an die heutige Jugend und ist somit realistisch gehalten. Dabei wird ein wichtiges Thema angesprochen, was meiner Meinung nach auch gut umgesetzt wurde.
Mir fällt auch kein Charakter ein, den ich nicht mochte, alle haben es irgendwie in mein Herz geschafft. Gut einer vielleicht nicht, aber das ist nicht besonders wichtig, da dieser sowieso keine allzu große Rolle hatte.
Dabei hatte jeder Charakter hat einen besonderen Platz in der Geschichte und vorallem Mike mochte ich gerne, weil man ihn auch von allen Seiten kennenlernte.
Der Schreibstil war sehr flüssig und schön zu lesen. Alles wurde leicht beschrieben, man konnte sich die Umgebung und alles andere gut vorstellen. Dabei hatte die Schrift eine angenehme Größe und es wurde aus der Sicht von Mike geschrieben, in der er/sie Perspektive.
Das Ende war eigentlich wie erwartet und zeigte einem nichts Neues oder unerwartetes. Trotzdem war es schön und ich konnte mich sehr gut damit anfreunden.
Im Allgemeinen ging es um neue Gefühle, Freundschaft und eine große Änderung im Leben von Mike.

Fazit:
Ich finde die Geschichte wirklich gelungen und finde es sehr schön, dass sie realistisch gehalten wurde. Dabei wurde ein wichtiges Thema angesprochen und ist somit ein gutes Buch für Jugendliche. Ich kann das Buch also mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 21.10.2017

Interessant

0

Schreibstil

Das Buch ist aus der Sicht von Mike in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben. Mike spricht so, wie man sich das bei einem 16-jährigen wie ihm denken würde, er nimmt kein Blatt vor den Mund ...

Schreibstil

Das Buch ist aus der Sicht von Mike in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben. Mike spricht so, wie man sich das bei einem 16-jährigen wie ihm denken würde, er nimmt kein Blatt vor den Mund zumindest in seinen Gedanken. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und hat mich auch öfters mal zum Schmunzeln gebracht.
Charaktere

Der Hauptcharakter Mike (Micheal) Tate ist ein sympathischer und humorvoller Kerl, der in einer Band mit seinen Kumpels ist. Als er bemerkt, das er anscheinend schwul ist, ist er natürlich verwirrt und reagiert manchmal etwas vorschnell, aber das macht ihn keineswegs unsympathischer, sondern führt zur Spannung im Buch. Die andere wichtige Person ist Tim Wallace, wo ich am Anfag dachte: "Was hat er jetzt vor?" Man konnte ahnen, dass er Mike mag und als es dann ganz klar wurde, war es zwar nicht überraschend, aber ich mochte die Szene in der sich Mike und Tim zum ersten Mal geküsst haben sehr gerne. Die beiden sind jetzt auch eines meiner Lieblings-Buchpärchen.
Story

Die Geschichte fing direkt an, als Lisa sich von Mike getrennt hat und erst mochte ich sie deshalb nicht und die Szene war aber trotzdem echt lustig. Eigentlich ist Lisa aber doch echt nett, wie man schnell merkt und sie ist eine tolle Freundin für Mike. Die Story ging ziemlich zügig voran und war eigentlich an keiner Stelle langweilig. Das Ende kam vielleicht ein kleines bisschen zu schnell, aber ist mir jedoch nicht negativ aufgefallen. Ich möchte jetzt nich alles spoilern, deshalb verrate ich nicht mehr zur Story, aber sie ist lustig, romantisch,etwas dramatisch und toll zu lesen.
Fazit

Das Buch ist ein gutes Jugenddrama, das von einem Jungen handelt, der damit versucht klarzukommen, das er schwul ist. Dieses Buch ist meiner Meinung nach ein Must-Read für junge Leute und auch so eine klare Leseempfehlung. Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht und ist eines meiner neuen Favoriten mit 4/5 Sternen.

Veröffentlicht am 21.06.2017

Die Welt übt den Untergang...

0

Schreibstil

Im Großen und Ganze war der Schreibstil gewöhnungsbedürftig, dass doch eher Jugendsprache verwendet wird. Es wurde ein allwissender Erzähler verwendet, jedoch wurde manchmal so sehr auf der ...

Schreibstil

Im Großen und Ganze war der Schreibstil gewöhnungsbedürftig, dass doch eher Jugendsprache verwendet wird. Es wurde ein allwissender Erzähler verwendet, jedoch wurde manchmal so sehr auf der Gefühle von Mike eingegangen, dass ich verwirrt war, aus welcher Sicht das nun geschrieben ist. Manchmal wurde man als Leser sogar irgendwie angesprochen, was ich einfach unpassend fand.
Gestört haben mich diese 'Hier-steht-jetzt-irgendwas-super-wichtiges'-Verbindungen. Das war einfach zu viel.

Charaktere

Die Charaktere waren leider alle irgendwie ziemlich flach. Manche lernt man etwas besser kennen, gerade Mike, der dann doch eine ziemliche Entwicklung durchmacht und nicht mehr nur der kiffender, sorglose Typ ist. Aber generell konnte ich mich nicht wirklich mit ihnen identifizieren.
Dennoch wirkten sie alle sehr sympathisch.

Meine Meinung

Ein ganz netter Jugendroman für zwischendurch, mit einer Altersempfehlung ab 14 Jahren.

Es hat mich etwas gestört, dass das Buch an manchen Stellen so schnell war und irgendwie davon rannte.

Diese ganze Geschichte um Mikes Coming Out war mir zu verwirrend.
Ich finde es toll, dass die Autorin versucht hat darzustellen, wie es für jemanden ist, sich als homosexuell zu outen. Dabei wird der Prozess von der Erkenntniss, der Akzeptanz bis zum Coming Out verfolgt.
Leider nur fand ich manche Handlungen nicht nachvollziehbar, aber es ist auch schwer, sich in die Lage von so einer Person hinein zu versetzen.

Ich hätte mir an manchen Stellen etwas mehr Tiefgang gewünscht, dass etwas mehr auf Emotionen eingegangen wird (gerade die von Mike) und Konflikte, die in dieser ganzen Situation entstehen könnten.

Die Dialoge fand ich teilweise etwas unpassend aber viele waren auch einfach wirklich witzig.

Ein Buch, bei dem es leider eine Weile dauert, bis man hinein findet. Ein wichtiges Thema, das behandelt wird und durch den Schreibstil will es eher eine junge Leserschaft ansprechen.

Veröffentlicht am 19.06.2017

Ironisch, sehr real, gute Verarbeitung eines schweren Themas

0

Mikes Leben geht den Bach runter, ein wirklicher Weltuntergang. Seine Freundin macht Schluss und er muss sich plötzlich um die Organisation des Homecoming Abends kümmern. Gar nicht sein Fall. Und was macht ...

Mikes Leben geht den Bach runter, ein wirklicher Weltuntergang. Seine Freundin macht Schluss und er muss sich plötzlich um die Organisation des Homecoming Abends kümmern. Gar nicht sein Fall. Und was macht Wallace, sein "Feind", plötzlich dauernd in seinen Gedanken?

Der Titel dieses Buches ist schon sehr grandios und ist sehr passend zum Inhalt gewählt. Dazu das farbenfrohe Cover. Wirklich gelungen!
Der sehr ironische Schreibstil lässt den Leser tiefer in die Gedankenwelt von der Hauptperson Mike eintauchen. Dabei erlebt man seine Probleme und die ersten Erlebnisse mit einer homosexuellen Neigung aus erster Hand.

Gerade wie das Thema angesprochen wird, wie damit umgegangen wird und die verschiedenen Reaktionen kommen absolut real rüber und hat mir sehr gut gefallen.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es fehlt jedoch ein kleines bisschen zum fünften Stern und so werden es 4 von 5 Sternen. Das Buch ist eine klare Leseempfehlung und macht sich in jedem Regal gut.

Veröffentlicht am 12.05.2017

Und dann ändert sich alles

0

Mike ist mit Lisa zusammen oder ist er das überhaupt? Dann beendet Lisa die Liebelei und ist nur noch seine beste Freundin und erzählt ihm pikante Details von einer Party und J.J.! Auf einmal ist sein ...

Mike ist mit Lisa zusammen oder ist er das überhaupt? Dann beendet Lisa die Liebelei und ist nur noch seine beste Freundin und erzählt ihm pikante Details von einer Party und J.J.! Auf einmal ist sein Leben auf den Kopf gestellt und dann ist da auch noch Wallace, der Wallace, der eigentlich sein Feind ist und doch schleicht er sich immer wieder in ganz anderer Art in seine Gedanken. Ein Buch über das Erwachsenwerden und die Probleme die dabei entstehen können.

Das Cover hat mich angezogen, neugierig gemacht und ich wollte wissen, um was es in dem Buch geht. Also durchweg positiv. Für mich sieht es einfach klasse aus.
Was ich von dem Buch erwartet habe?
Eine jugendlich, frische Geschichte rund ums Erwachsenwerden und Schwulsein, denn anders konnte es sich gar nicht entwickeln.
Habe ich es bekommen?
Ja eigentlich schon. Mike ist ein typischer Jugendlicher, der mit seinen Kumpels abhängt, sich noch nicht so viele Gedanken macht und in seinem Leben noch einige Entscheidungen treffen muss. Es wird geraucht, Drogen genommen und getrunken. Was teilweise auf viele (aber nicht alle) Jugendlichen zu trifft, doch war mir Mike ein bisschen zu oberflächlich.
Mir war schon klar, als er noch mit Lisa zu tun hatte, dass er schwul ist, denn welcher Jugendliche knutscht heutzutage noch so lange rum? Irgendwann geht es dann doch zur Sache. Als er es dann „merkt“ nimmt er es im ersten Moment schon sehr locker auf. Die gewisse Angst vor den Reaktionen der Freunde und Familie kommt erst mit der Zeit.
Ich war noch nie homosexuell oder habe Freunde, die homosexuell sind, aber mich hat der lockere Umgang etwas gestört. Ich hätte glaube ich gerade bei der Familie wahnsinnige Angst mich zu outen und die Oma muss schon sehr verständnisvoll und junggeblieben sein, dass sie ihn eigentlich ja noch damit aufzieht. Meine Oma und selbst meine Eltern wären glaube ich auch im ersten Moment bzw. die erste Zeit erst mal völlig ausgetickt und hätten damit große Probleme gehabt. Es wäre vielleicht etwas realistischer gewesen, wenn irgendwer aus der Familie damit ein Problem gehabt hätte. So war alles so Friede, Freude, Eierkuchen.
Gut gelöst fand ich die Reaktion seiner Freunde, wo es auch realistisch rüber kam. Denn da musste doch der ein oder andere erst mal damit klar kommen.
Auch die Beziehung zu Wallace war gut beschrieben. Mit Auf und Abs und den dazugehörigen Problemen überhaupt mit der Situation auf einmal schwul zu sein zurecht zu kommen, war gut beschrieben. So kann man sich gut in Mike einfühlen und nimmt es ihm vollends ab.
Der Schreibstil war eindeutig sehr jugendlich, passend zur Altersgruppe gewählt und ich musste mich erst etwas einfinden, was mir aber von Seite zu Seite weniger Probleme bereitete. Die jungen Leser, werden sich hier wohlfühlen und der ein oder andere Leser wird sich vielleicht auch in Mike wiederfinden.

Cover top, Inhalt teils etwas zu locker, mit der Zeit kommt etwas mehr Tiefe in die Story. Jugendlich frisch, locker, lustig und schonungslos offen. Ideal für junge Leser oder Leser, die man mit einer jugendlichen Sprache und Geschichte locken kann.