Cover-Bild Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Baumhaus
  • Genre: Kinder & Jugend / Sonstige Kinder- & Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 16.03.2017
  • ISBN: 9783732540150
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Sabine Städing

Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger

Band 1
Als Johnny Sinclair eines Tages einen sprechenden Schädel findet, ändert sich sein Leben schlagartig. Erasmus von Rothenburg, so der Name des ehrwürdigen Schädels, ist weit gereist und wahnsinnig gebildet. Vor allem mit Geistern kennt er sich aus wie kein Zweiter. Für Johnny ist endlich klar: Die Geister, die er zu sehen glaubt, gibt es offenbar wirklich! Und so steht sein Geschäftsmodell bald fest: Wer sonst als ein junger Schotte aus dem legendären Sinclair-Clan könnte als Geisterjäger bestehen und dem Bösen den Kampf ansagen? Doch so einfach ist es leider nicht. Denn niemand nimmt einen 11-jährigen Geisterjäger wirklich ernst. Das soll sich allerdings schon sehr bald ändern ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.07.2020

Gruselspaß für große und kleine Geisterjäger

0

Ich lese gerne die Romanhefte aus der "John Sinclair" Reihe, daher war ich sehr auf "Johnny Sinclair" gespannt. Das Buch hat nicht wirklich etwas mit den Romanheften zu tun, außer dass sie Namensvettern ...

Ich lese gerne die Romanhefte aus der "John Sinclair" Reihe, daher war ich sehr auf "Johnny Sinclair" gespannt. Das Buch hat nicht wirklich etwas mit den Romanheften zu tun, außer dass sie Namensvettern sind...und dass Johnny selber gerne die Geschichten des Geisterjägers mit Freuden liest. Als Ratgeber könnte er ihn dennoch auch gerne gebrauchen, denn in dem Schloss der schottischen Familie Sinclair spukt es gewaltig! Gleich mehrere Geister treiben ihr Unwesen in den dunklen Gängen von Johnny's Heim, der ihnen aber alsbald den Kampf ansagt. Gemeinsam mit seinem besten Freund Russel, seinem Kindermädchen, das zufällig eine Voodoo-Priesterin ist, und Erasmus als Geheimwaffe, rücken sie den Geistern auf den Leib...
Die Geschichte ist wirklich spannend, witzig und gelegentlich wirklich gruselig erzählt, macht aber dadurch gleich umso mehr Spaß beim Lesen! Das Buch ist dabei aber nicht nur für kleine Grusel-Fans gedacht, auch große Fans des Spukens finden hier ihre wahre Freude mit ein paar schönen Lesemomenten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2017

Genau richtig ab 10...

0

Der 12-jährige Johnny Sinclair tritt beinah ungewollt in die Fußstapfen seiner bekannten Verwandtschaft: die Geisterjagd!

Im schottischen Greyman Castle wohnt er ja bereits in optimaler Umgebung mit Moorlandschaft ...

Der 12-jährige Johnny Sinclair tritt beinah ungewollt in die Fußstapfen seiner bekannten Verwandtschaft: die Geisterjagd!

Im schottischen Greyman Castle wohnt er ja bereits in optimaler Umgebung mit Moorlandschaft ...

Plötzlich kann nur er Geister sehen, oder spinnt er jetzt völlig?
Ein irrwitziges Abenteuer beginnt.
——

Die Autorin ist uns bereits bestens durch ihre Petronella Bücher bekannt, deshalb war uns schon vorher klar- wir werden bestimmt nicht enttäuscht werden.

So kam es dann auch, denn Johnny ist trotz bzw. gerade wegen seiner kleinen Schwächen supersympathisch!

Da fällt es jedem Leser leicht, in die Geschichte hineinzufinden und sich mit den Personen dort zu identifizieren.

Ganz besonders schön finden wir die optische Aufmachung: die liebevollen, destailreichen Zeichnungen, die farbliche Gestaltung und natürlich der gelbe Buchschnitt.
Da weiß man genau, das Buch ist was besonderes...

Auch wenn uns so manches an Scary Harry oder Darkmouth erinnern lässt-
wir sind trotzdem neue Johnny Sinclair-Fans geworden und freuen uns auf die nächsten Bände der Reihe!

Veröffentlicht am 13.11.2017

Spannend und altersgerecht

0

Über eine Leserunde Aktion bin ich auf dieses Kinder-Jugendbuch aufmerksam geworden. Die Gestaltung des Buches finde ich sehr passend mit den "Leuchtfarben" und selbst die Buchseiten sind am Rande gelb ...

Über eine Leserunde Aktion bin ich auf dieses Kinder-Jugendbuch aufmerksam geworden. Die Gestaltung des Buches finde ich sehr passend mit den "Leuchtfarben" und selbst die Buchseiten sind am Rande gelb gefärbt.
Jedes Kapitel hat eine Illustration am Anfang, aber auch zwischendurch gibt es immer wieder tolle Illustrationen.
Die Schriftgröße empfinden meine Neffen, Nichten und ich als sehr angenehm und passend.

Der Schreibstil der Autorin ist locker, flott und spannend zu lesen und selbst ich als Ü40 bin total begeistert von diesem Buch und hoffe auf Fortsetzung :)

Die Charaktere im Buch sind sehr liebenswert, mache etwas boshaft aber erschreckend. Johnny Sinclair die Hauptfigur in dem Buch, begibt sich auf die Jagd nach Geistern, denn ständig sieht er sie in der Burg herumgeistern. Nur wie wird er sie los?
Nachdem er eine E-Mail an John Sinclair schreibt und er keine Hilfe erwarten kann, findet er im Moor einen Schädel mit vielen merkwürdigen Tattoos. Das Merkwürdige daran? Der Schädel spricht und sein Name ist Erasmus.
Johnny nimmt natürlich Erasmus mit und das Abenteuer kann beginnen. Durch Erasmus erhält er Hilfe, aber auch sein Freund Russell wird in das Team geholt.

Die Schauplätze sind gut beschrieben und auch teilweise abgebildet und durch die Karte am Ende des Buches kann man sich die Umgebung auch sehr gut vorstellen. Die Kinder hatten große Freude am Lesen und wollten sofort mehr.

Die Abenteuer sind Altersgerecht, denn es gibt nicht nur die Jagd auf die Geister, sondern auch ein Mittelalterfest.


"Spannendes, abenteuerliches Kinder-Jugendbuch ab 10 Jahre. Altersgerecht mit angenehmer Schrift und wunderschönen Gestaltung. Leicht zu lesen und zu verstehen. Es sind keine brutalen Szenen enthalten, die einzigen "Waffen" sind eine Wasserpistole, ein Fangnetz, ein Schwert bei einem Geist. Meine Nichten, Neffen und ich empfinden das Buch als absolut lesenswert."

Veröffentlicht am 21.05.2017

Nicht nur für junge Leser

0

„Johnny Sinclair – Beruf: Geisterjäger“ von Sabine Städing ist der Auftakt einer neuen Reihe und handelt von Johnny Sinclar, der mit seinem Kindermädchen auf Greyman Castle wohnt. Seine Eltern sind so ...

„Johnny Sinclair – Beruf: Geisterjäger“ von Sabine Städing ist der Auftakt einer neuen Reihe und handelt von Johnny Sinclar, der mit seinem Kindermädchen auf Greyman Castle wohnt. Seine Eltern sind so gut wie nie da und so muss er mit dem Kindermädchen vorlieb nehmen. Und dann wären da noch die Geister, auch wenn das natürlich keiner glaubt! Doch weder Vodoo noch die Anfrage an John Sinclar an Scotland Yard bringen ein Ergebnis. So muss sich Johnny wohl selbst an die Vertreibung der Geister machen.



Dieses Buch hat meine Aufmerksamkeit zuerst durch sein Cover geweckt. Das grünschwarze Cover ist ein richtiger Blickfang und wirkt geheimnisvoll. Gleich der Einstieg ist ein wenig gruselig, da Johnny direkt eine Geisterbegegnung macht, trotz seiner Versuche diesen auszuweichen. Die Zeichnung von Johnny, der Burg und vielen anderen Szenen ergänzen die Kapitel perfekt und passen richtig gut dazu. Und trotz dieser düsteren Grundstimmung im Buch ist da noch das Kindermädchen, das mit Vodoo und anderen Zaubern ihr Geld verdient und das alles doch auf eine lustige Art. Und das alles ist so einfach, aber doch sehr lebendig geschrieben, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und es Ruck-Zuck gelesen war. Man kann sich die Orte und auch die Geister richtig gut vor dem inneren Auge vorstellen und ich hatte viel Spaß dabei Johnny und seinen besten Freund Russel (der durch seine Art auch viel Witz ins Buch bringt) zu begleiten.



Von mir gibt es eine Leseempfehlung und das nicht nur für junge Leser!