Profilbild von summersoul

summersoul

Lesejury Profi
offline

summersoul ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit summersoul über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2021

Wird es ein Happy End für Lidia, Noah und Amor geben?

Kleines Hundeherz sucht großes Glück
0

Zum Inhalt:
Der Weihnachtsmann und seine Elfen wollen dem Mischlingshund Amor unbedingt seinen Weihnachtswunsch erfüllen und versuchen ein Zuhause für ihn zu finden. Denn Amor hatte es im Tierheim einfach ...

Zum Inhalt:
Der Weihnachtsmann und seine Elfen wollen dem Mischlingshund Amor unbedingt seinen Weihnachtswunsch erfüllen und versuchen ein Zuhause für ihn zu finden. Denn Amor hatte es im Tierheim einfach nicht ausgehalten, ist ausgebüxt und lebt nun auf der Straße. Schnell hat der Weihnachtsmann ein neues angehendes Herrchen für Amor ins Auge gefasst. Denn wer könnte besser einen Freund und ein bisschen Liebe in seinem Leben gebrauchten als der Sozialarbeiter Noah? Schließlich hat der Weihnachtsmann es nie geschafft, ihm seinen Herzenswunsch zu erfüllen, als Noah acht Jahre alt war und das nagt noch heute an dem Weihnachtsmann. Doch Noah ist eine harte Nuss. Denn er verscheucht Amor, worauf dieser beschließt, sich lieber an Lidia zu halten, die viel netter zu ihm ist. Durch Amor scheinen sich aber auch Lidia und Noah näher zu kommen, obwohl Noah alles dafür tut, sich mit allen Mitteln von Lidia fernzuhalten. Werden Amors und Noahs Weihnachtswünsche in Erfüllung gehen?

Meine Meinung:
Die Autorin nimmt uns mit in das Leben von Amor, Lidia und Noah. Lidia und Noah waren mir sofort sympathisch und der kleine Amor ist einfach zum Dahinschmelzen. Lidia ist eine schüchterne junge Frau, die sich auf der anderen Seite aber durchaus durchsetzen kann. Zudem backt und kocht sie für ihr Leben gern, weswegen sie die Stelle in der Sozialstation annimmt. Außerdem hat sie ein großes Herz, was sich nicht nur daran zeigt, dass sie Amor sofort bei sich aufnimmt, sondern immer wieder versucht, Noah bei der Bekämpfung seiner inneren Dämonen zu unterstützen. Ich fand ihr Durchhaltevermögen und ihr enormes Verständnis für ihn und seine Situation bewundernswert.

Noah hat eine schwere Kindheit hinter sich und deswegen sogar einige Zeit auf der Straße gelebt. Die schlimmen Erinnerungen an seine Kindheit plagen ihn noch heute und haben tiefe seelische Naben hinterlassen. Ich konnte durchaus nachvollziehen, wieso Noah so schlecht von sich denkt und am liebsten eine Mauer um sich herum aufbaut. Ebenso konnte ich verstehen, wieso ihm die aufkeimenden Gefühle, die Lidia in ihm weckt, so viel Angst machen. Dabei ist Noah ein durchweg guter Mensch, der das Beste aus dem gemacht hat, was das Leben ihm gegeben hat, was ich wirklich toll finde.

Mit Lidia und Noah sind der Autorin zwei vielschichtige Protagonisten gelungen, die ihre Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen und kleine Eigenheiten haben, durch die sie umso authentischer gewirkt haben. Zudem hat mir die Entwicklung, die beide im Laufe der Handlung machen, richtig gut gefallen.

Da ich mir bis zum Schluss nicht wirklich sicher war, ob Lidia, Noah und Amor ihr glückliches Ende bekommen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Denn gerade Noah hat sehr mit seinen inneren Dämonen und den Dingen, die er sich selbst einredet, zu tun und sabotiert sein eigenes Glück dadurch nicht nur einmal.

Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte darüber, was Liebe alles bewirken kann, die uns in das Leben von Amor, Lidia und Noah entführt. Ich habe von der ersten Seite an mit Amor, Lidia und Noah mitgefiebert und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, ob die Weihnachtswünsche von Amor und Noah in Erfüllung gehen.

Veröffentlicht am 25.11.2021

Kater Champ findet wahre Freunde

Polizeikater Champ
0

Zum Inhalt:
Nachdem der junge Kater Champ von seiner Mutter und seinen Geschwistern verlassen wurde, nimmt ihn der Straßenkater Diabolo unter seine Pfoten. So wird Champ ein Mitglied seiner Gang und soll ...

Zum Inhalt:
Nachdem der junge Kater Champ von seiner Mutter und seinen Geschwistern verlassen wurde, nimmt ihn der Straßenkater Diabolo unter seine Pfoten. So wird Champ ein Mitglied seiner Gang und soll sogar der Nachfolger von Diabolo werden, wenn er für Diabolo einen Auftrag erfüllt. Champ soll die Ausbildungsstätte für Polizeihunde ausspionieren und mindestens einen Polizeihund auf seine Seite ziehen, der für den Schutz der Katzengang sorgen soll. Doch unter den Polizeihunden findet Champ nicht nur Freunde, sondern seine neuen Aufgaben machen ihm immer mehr Spaß und er erfährt dadurch aufrichtige Anerkennung. So wird es für ihn immer schwieriger, seinen Auftrag zu erfüllen. Was soll Champ nur machen? Wem gilt seine Loyalität?

Meine Meinung:
Die Geschichte wird aus der Sicht des Katers Champ erzählt. So bekommen wir nicht nur einen Einblick in seine Gedanken- und Gefühlswelt, sondern erfahren, wie zwiegespalten er sich innerlich fühlt. Denn auch wenn Champ sich zuerst nicht eingestehen möchte, schließt er die angehenden Polizeihunde immer mehr in sein Herz. Zudem wächst er regelrecht an seiner Aufgabe, Rocky zu helfen und findet in ihm einen treuen Freund.

Ich fand die Entwicklung, die Champ im Laufe der Handlung macht, interessant und spannend. Denn man merkt richtig, wie er sein bisheriges Leben immer wieder hinterfragt, gleichzeitig aber ebenso seinem Chef Diabolo nicht vor den Kopf stoßen will. Dabei kommt Champs riesengroßes Herz immer wieder zur Geltung. Denn er ist ein verlässlicher, hilfsbereiter Kater, der alles für die Polizeihunde und die Katze seines Herzens Chocolate tun würde. Dabei begibt er sich immer wieder in gefährliche Situationen, die für eine gute Portion Spannung gesorgt haben, sodass ich die Geschichte gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Zudem lernt Champ im Laufe der Handlung, was einen wahren Freund ausmacht und dass man sich auf ihn verlassen kann.

Champ ist ein vielschichtiger Protagonist, der seine Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen und kleine Fehler hat, durch die er umso authentischer wirkte. Zudem hat die Autorin allen anderen Figuren kleine und große Eigenheiten gegeben, die nur ihn oder sie ausmachte und durch die man diese bestimmte Figur jederzeit wiedererkennen konnte.

Fazit:
Eine spannende und unterhaltsame Geschichte über wahre Freundschaft, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft. Ich habe den Kater Champ gerne auf seiner Reise begleitet, die von vielen schlimmen Erfahrungen, Intrigen und Stolpersteinen geprägt war. Da ich mich gut unterhalten gefühlt habe, würde gerne mehr von Champ, Rocky und der ganzen Gang lesen.

Veröffentlicht am 19.11.2021

Eine magische, spannende und lustige Geschichte

Das Haus am Rande der Magie
0

Zum Inhalt:
Jeden Tag ist Neun gezwungen, etwas zu stehlen, damit sie beim fiesen Bandenboss Zocks nicht in Ungnade fällt und weiterhin ein Dach über dem Kopf hat. Bei ihrer Diebestour stiehlt sie einer ...

Zum Inhalt:
Jeden Tag ist Neun gezwungen, etwas zu stehlen, damit sie beim fiesen Bandenboss Zocks nicht in Ungnade fällt und weiterhin ein Dach über dem Kopf hat. Bei ihrer Diebestour stiehlt sie einer Hexe ein Miniaturhaus, das auf ihre Handfläche passt. Als Neun den winzigen Türklopfer betätigt, öffnet sich die Tür und Neun gerät in eine Welt voller unglaublicher Wesen und einem Haus, in dem total verrückte Dinge passieren. Denn das Haus und seine Bewohner stehen unter einem Fluch und sind fest davon überzeugt, dass nur Neun ihnen dabei helfen kann, diesen zu brechen. Wird Neun den Bewohnern des Miniaturhauses helfen können?

Meine Meinung:
Die Autorin entführt uns in eine Welt voller Magie, ungewöhnlicher Wesen und einem Haus, in dem viele verrückte Dinge passieren. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Neun, die bezwungen ist ein Dasein als Taschendiebin zu fristen, damit sie beim Bandenboss Zocks nicht in Ungnade fällt und weiterhin in seiner Behausung leben darf.

Ich habe Neun trotz ihrer oftmals ruppigen Art sofort in mein Herz geschlossen. Denn umso mehr ich über sie erfuhr, desto mehr konnte ich verstehen, wieso sie sich so benimmt. Denn Freundlichkeit hat sie nie kennengelernt, viel mehr musste sie sich nach außen hin eine harte Schale aneignen. Ich finde aber man merkt, dass ihre harte Schale im Laufe der Handlung immer mehr Risse bekommt und wie gut ihr die Bewohner des magischen Hauses tun.

Besonders gut gefallen hat mir der Ideenreichtum der Autorin, was die Figuren und die Macken des Hauses angeht, ebenso mit wie viel Liebe zum Detail sie alles beschreibt. Denn wenn ich dachte, es kann nicht noch verrückter werden, kam schon das nächste ungewöhnliche Zimmer oder die nächste skurrile Eigenheit des Hauses. Ebenso haben alle Figuren ihr kleinen und großen Macken, die sie nur noch mehr herausstechen ließen und die man mögen kann oder nicht. Mich haben sie oftmals zum Lachen gebracht.

Zudem hat es die Autorin geschafft, die Spannung die ganze Zeit über aufrechtzuerhalten. Denn immer wenn ich dachte, Neun und alle anderen Figuren wären ihrem Ziel, den Fluch zu brechen, einen Schritt näher, wartete schon die nächste Herausforderung auf sie. So habe ich die Geschichte gar nicht mehr aus der Hand legen können, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Fazit:
Eine magische und spannende Geschichte, in der es von ungewöhnlichen Figuren wimmelt und einem Haus mit vielen Macken, die mich immer wieder zum Lachen gebracht haben. Ich habe Neun und alle anderen Figuren gerne auf ihrer Suche nach dem magischen Wort zur Aufhebung des Fluches begleitet und bin gespannt, was für Abenteuer sie alle noch erleben werden.

Veröffentlicht am 03.11.2021

Schafft Sorry es Ben zu retten?

Akademie Fortuna - Eine Vision zur richtigen Zeit
0

Zum Inhalt:
Als ihr Freund Ben von seinem Vater Malvin Chievous entführt wird, setzt Anniversary Fortune, die Sorry genannt wird, alles daran, um herauszufinden, wo Ben ist. Schließlich muss sie ihn aus ...

Zum Inhalt:
Als ihr Freund Ben von seinem Vater Malvin Chievous entführt wird, setzt Anniversary Fortune, die Sorry genannt wird, alles daran, um herauszufinden, wo Ben ist. Schließlich muss sie ihn aus den Fängen seines Vaters befreien, der nichts Gutes im Schilde führt. Außerdem muss sie um jeden Preis verhindern, dass die Wahrsagerfamilien von Bens Entführung erfahren. Würde es nur alte Fehden neu aufleben lassen. So machen sich Sorry und ihre Freunde auf die Suche nach Ben, bei der sie in viele brenzlige Situationen geraten. Können sie es schaffen, Ben zu retten?

Meine Meinung:
Die Handlung von Band zwei schließt nahtlos an die von Band eins an. So begleiten wir Sorry und ihre Freunde auf die Suche nach Ben, der von seinem Vater Malvin Chievous entführt wurde.

Ich hatte kein Problem damit, mich wieder in der Geschichte zurechtzufinden und habe deswegen von der ersten bis zur letzten Seite mit Sorry mitgefiebert, mitgelitten und ihr die Daumen gedrückt, dass sie Ben retten kann. Denn bei der Suche nach ihm begibt sie sich in einige ausweglose und zumal auch gefährliche Situationen. Dadurch ist für ganz viel Spannung gesorgt und die Seiten flogen bei mir deswegen nur so dahin, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Zudem deckt Sorry bei ihrer Suche nach Ben einige Familiengeheimnisse auf, die sie erschüttern und fast aus der Bahn werfen. Mich haben diese unvorhersehbaren Wendungen ebenso zum Staunen gebracht, weil ich nie mit ihnen gerechnet hätte. So tat mir Sorry an diesen Stellen schon ziemlich leid, weil man merkt, dass das alles einfach zu viel für sie ist. Umso schöner war der Zusammenhalt, den sie durch Missy, Baton, Arkana und sogar Crystal erfährt. Denn selbst wenn sich die Freunde nicht immer einig sind, können sie im Notfall aufeinander zählen und das fand ich richtig schön.

Außerdem merkt man, was für ein großes Kämpferherz Sorry hat und was für ein helles Köpfchen sie ist, denn egal welche Steine ihr in den Weg gelegt werden, sie versucht immer eine Lösung zu finden.

Durch die lebhaften Beschreibungen der Schauplätze und Figuren und die vielen wunderschönen Illustrationen konnte ich mir alle gut vorstellen und habe mich gefühlt, als wenn ich selbst durch die Räume der Akademie Fortuna gehen würde oder den Geheimnissen im Büro von Sorrys Vaters auf den Grund gehen würde.

Fazit:
Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und darüber, dass man sich von Schwierigkeiten nicht entmutigen lassen soll. Denn egal wie ausweglos und schwierig eine Situation auf den ersten Blick erscheint, es gibt immer einen Weg, sie zu meistern, auch wenn es nicht immer leicht ist. Ich habe Sorry und ihre Freunde gerne auf ihrer Suche nach Ben begleitet und bin nun gespannt, was für Geheimnisse sie noch aufdecken werden und welche Abenteuer sie noch bestehen müssen.

Veröffentlicht am 31.10.2021

Eine wunderschöne und abenteuerliche Geschichte

Einfach Zarah! 3: Pferdediebe und 'ne Ziege
0

Zum Inhalt:
Die Ferien stehen vor der Tür und Zarah, ihre Freundin Jantje, Piet und die drei Mädchen vom Reiterhof überlegen, was sie unternehmen könnten. Da kommt Piet die Idee, gemeinsam Zelten zu gehen. ...

Zum Inhalt:
Die Ferien stehen vor der Tür und Zarah, ihre Freundin Jantje, Piet und die drei Mädchen vom Reiterhof überlegen, was sie unternehmen könnten. Da kommt Piet die Idee, gemeinsam Zelten zu gehen. So bauen Piet und die Mädchen kurzerhand ihre Zelte auf einer Wiese in der Nähe des Reiterhofs auf. Doch schon bald passiert etwas Unfassbares. Ein Pferdedieb stielt Luzis Pferd Artax von der Weide. Da die Polizei in der Sache nicht viel unternimmt, beschließen Zarah, Piet und die anderen Mädchen die Sache selbst in die Hand zu nehmen und begeben sich auf die Suche nach dem Pferdedieb.

Meine Meinung:
In ihrem dritten Abenteuer begeben sich Zarah, Jantje, Piet und die drei Mädchen vom Reiterhof auf die Suche nach einem Pferdedieb, der Luzis Pferd Artax gestohlen hat. Natürlich sprüht Zarah mal wieder vor ungewöhnlichen Ideen, wie wir es nicht anders von ihr kennen. Ich mag ihre freche Art, durch die sie mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat und das sie einen nahenden Streit versucht, mit einem flotten Spruch zu verhindern. Zudem nimmt sie Josefina ihr Gezicke und ihre kleinen Spitzen nicht krumm, was ich bemerkenswert finde. Was aber nicht heißt, dass Zarah ihr alles durchgehen lässt. Doch sie zeigt Josefina eher durch ihre eigene freche Art ihre Grenzen auf, ohne dabei wirklich unfreundlich zu werden.

Ich finde, man merkt, wie sich die Freundschaft zwischen Zarah, Jantje, Piet, Luzi, Josefina und Karo immer mehr entwickelt und dass die drei Mädchen vom Reiterhof immer besser mit Zarahs Art wilde Geschichten zu erzählen und ihren ungewöhnlichen Ideen klar kommen. Was auch daran deutlich wird, dass sich alle ohne großes Gerede sofort auf die Spurensuche nach dem Pferdedieb begeben. So müssen sie alle in diesem dritten Band ihr bisher größtes Abenteuer bestehen, was von ihnen viel Geschick und Zusammenhalt fordert. Ebenso zeigt sich, dass sie sich aufeinander verlassen können, denn sie müssen sich in die ein oder andere brenzlige Situation begeben.

Wieder streut die Autorin im Laufe der Handlung Wissenswertes über Pferde ein, bei dem ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hatte, belehrt zu werden. Denn wie bereits in den beiden vorherigen Bänden ist der Grund dafür, dass das Wissen von einem der Kinder kommt. In diesem Band auch immer öfter von Zarah, die bereits einiges von ihrer Freundin Jantje gelernt hat. So werden die Begriffe, die die jungen Leser vielleicht noch nicht kennen, meiner Meinung nach altersgerecht im Handlungsverlauf erklärt, sodass sie den Lesefluss nicht beeinträchtigen. Zudem findet man am Ende des Buches erneut eine Übersetzung der englischen Wörter.

Neben den bildreichen Beschreibungen der Autorin gibt es an jedem Kapitelanfang eine wunderschöne Illustration, die diese noch mal unterstreicht und in der der jeweilige Kapitelname eingearbeitet wurde. Ebenso ziert jede Seitenzahl am Ende jeder Seite zwei kleine Hufeisen.

Fazit:
Eine lustige und abenteuerliche Geschichte, in der sich Zarah, ihre Freundin Jantje, Piet und die drei Mädchen vom Reiterhof ihrem bisher größten Abenteuer stellen müssen. Denn diesmal begeben sie sich auf eigene Faust auf die Spurensuche nach einem Pferdedieb. Ich habe mich wieder gut unterhalten gefühlt und bin gespannt, welche Abenteuer sie alle zusammen noch erleben werden.