Profilbild von summersoul

summersoul

Lesejury Profi
offline

summersoul ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit summersoul über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2021

Kann Caitlyn Ryan wirklich vertrauen?

Morgaines Ruf
0

Zum Inhalt:
Als es Caitlyn Williams immer schlechter geht und auch ihre Schwägerin Laura keinen Rat weiß, stimmt sie schweren Herzens zu, in die Zukunft zu reisen. Denn nur die moderne Medizin kann Caitlyn ...

Zum Inhalt:
Als es Caitlyn Williams immer schlechter geht und auch ihre Schwägerin Laura keinen Rat weiß, stimmt sie schweren Herzens zu, in die Zukunft zu reisen. Denn nur die moderne Medizin kann Caitlyn noch helfen. In der Zukunft angekommen wird sie vom Arzt Ryan Campbell untersucht. Doch diesem kommt die junge Frau mehr als komisch vor und er findet heraus, dass sie aus der Vergangenheit stammt. Kurzerhand entführt Ryan Caitlyn, denn nur sie ist dazu fähig, ihn und den Rest seiner Familie von dem uralten Fluch der Fee Morgaine zu erlösen. Doch ist Caitlyn wirklich dazu bereit, der Familie Campbell zu helfen, obwohl sie sie entführt und gefangen genommen haben? Und wieso fühlen sich Caitlyn und Ryan so sehr zueinander hingezogen?

Meine Meinung:
Ich hatte Caitlyn bereits im ersten Band in mein Herz geschlossen und das hat sich in diesem Band nicht geändert. Sie ist eine hilfsbereite, intelligente und mutige Frau, die zwar, was ihre neue Umgebung angeht, unsicher wirkt, aber gerade im Umgang mit der Familie Campbell merkt man immer wieder, was für eine starke Frau in ihr steckt. Trotz aller Tiefschläge, die sie erleben muss und aller Ungerechtigkeiten, die ihr durch die Familie Campbell widerfahren, lässt sich Caitlyn nicht unterkriegen und das habe ich an ihr sehr gemocht.

Mit Ryan bin ich ehrlich gesagt nicht warm geworden. Gerade zu Anfang behandelt er Caitlyn von oben herab und freut sich darüber, wenn sie mal einen Fehler begeht. Zwar habe ich schon gemerkt, dass er sein Verhalten ihr gegenüber irgendwann bereut und es gab ein paar Pluspunkte, als er versucht, sie vor seinem Cousin Alexander zu beschützen. Seine Kehrtwende kam mir aber dann doch zu schnell, sodass ich sie ihm nicht ganz abgenommen habe.

Gerade weil mir Caitlyn so sympathisch war, habe ich mit ihr von der ersten bis zur letzten Sekunde an mitgefiebert, mit ihr gelitten, mich geärgert und mit ihr gefreut. Außerdem ist der Autorin mit ihr eine authentische Figur gelungen, die ihre guten und schlechten Eigenschaften hat, durch die sie aber nur noch menschlicher wurde.

Gut gefallen hat mir, dass wir erfahren, wie es Laura und Conner in der letzten Zeit ergangen ist. Außerdem gab es einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, die mich aber regelrecht an die Seiten gefesselt haben, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Fazit:
Eine magische und geheimnisvolle Zeitreisegeschichte, die uns in das Jahr 1465 führt. Ich habe mit Caitlyn mitgefiebert, ob sie es schafft, sich aus den Klauen der Familie Campbell zu befreien und mit ihr gelitten und geschimpft, wenn ihr wieder mal eine Ungerechtigkeit widerfahren ist. Zudem gab es einige Wendungen, die mich regelrecht an die Seiten gefesselt haben, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Veröffentlicht am 07.04.2021

Ein lustiger und spannender Krimi

Für die Katz
0

Zum Inhalt:
Wie in den Jahren zuvor wollen Rosa Fink und ihr Ex-Ehemann Sebastian Fink, der Sebi genannt wird, auch in diesem Jahr gemeinsam im Nordseebad Dangast Urlaub machen. Die Anreise verschiebt ...

Zum Inhalt:
Wie in den Jahren zuvor wollen Rosa Fink und ihr Ex-Ehemann Sebastian Fink, der Sebi genannt wird, auch in diesem Jahr gemeinsam im Nordseebad Dangast Urlaub machen. Die Anreise verschiebt sich jedoch, da Sebi noch einen Auftrag bei einer Katzenausstellung hat. Für die Katzennärrin Rosa ist das kein Problem. Sie beschließt kurzerhand mitzukommen. Auf der Katzenausstellung passiert es dann. Einige der Rassekatzen werden mit Farbe besprüht. Von dem Täter oder der Täterin fehlt jedoch jede Spur und es will auch niemand etwas gesehen haben. Da Rosa und Sebi vorerst nichts mehr unternehmen können, beschließen sie erst einmal ihren Urlaub anzutreten. Doch dort wird Rosa von der Züchterin Monika Müller kontaktiert. Der Kurzhaar-Zuchtkater Maurice d’Artagnan ist verschwunden. Ist er entlaufen oder wurde er doch hinterrücks gestohlen? Und was hat das mit dem Ereignis auf der Katzenausstellung zu tun? Rosa beschließt zusammen mit Sebi zu ermitteln.

Meine Meinung:
Die Geschichte wird aus der Perspektive aller für die Geschichte wichtigen Personen erzählt. So lernen wir nicht nur die beiden Protagonisten, sondern auch einige der Nebenfiguren recht gut kennen und erfahren etwas aus ihrer Vergangenheit, was sie antreibt und beschäftigt. So bekommen wir einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Rosa und Sebi, die beide zwar geschieden sind, sich aber in den letzten Jahren wieder angenähert haben. Beide haben ihre Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen und kleine, mal mehr mal weniger liebenswerte Marotten. Beide waren mir aber trotz ihrer Marotten oder vielleicht auch gerade wegen dieser sympathisch.

Ich muss gestehen, dass ich eine Weile gebraucht habe, um in die Geschichte zu kommen. Ist man aber einmal drin, begibt man sich auf eine interessante, lustige und spannende Verfolgungsjagd, bei der man fleißig mitraten kann. Zudem gibt es in der Geschichte viele herrlich schräge Figuren, die mich mit ihrer Art und ihren Ansichten immer wieder zum Schmunzeln und Lachen gebracht haben. Außerdem lernt man einiges über die Katzenzucht selbst, welche Probleme dabei entstehen und wie unterschiedlich die Katzenzüchter sind. Ich habe Rosa und Sebi jedenfalls gerne bei ihren Ermittlungen begleitet.

Fazit:
Ein lustiger und spannender Krimi, der uns in die Welt der Katzenzüchter führt und mit einigen herrlich schrägen Figuren aufwarten kann, die mich zum Schmunzeln und Lachen gebracht haben. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und Rosa und Sebi gerne bei ihren Ermittlungen begleitet. Nun bin ich gespannt, welche Fälle noch auf sie warten.

Veröffentlicht am 01.04.2021

Schaffen Anne und Finola es, den Mord an Gordon Ross aufzuklären?

MacTavish & Scott - Tod eines Künstlers
0

Zum Inhalt:
Während Finola MacTavish versucht, hinter das Geheimnis von Malcolm Scott, dem Ehemann von Anne Scott, und dem verschwundenen Geld zu kommen, erfährt Anne, dass ihr guter Freund Gordon Ross ...

Zum Inhalt:
Während Finola MacTavish versucht, hinter das Geheimnis von Malcolm Scott, dem Ehemann von Anne Scott, und dem verschwundenen Geld zu kommen, erfährt Anne, dass ihr guter Freund Gordon Ross ums Leben gekommen ist. Es heißt, dass Gordon Selbstmord begangen hat. Doch Anne kann das nicht glauben. Ebenso wie seine Tochter Katie, die Anne beauftragt, nach dem Mörder zu suchen. Die Suche ist jedoch schwieriger als gedacht, denn es gibt einige Personen, die ein Motiv hätten Gordon umzubringen.
Währenddessen entdeckt Finola neue Spuren im Fall Malcolm Scott und weiß nicht so recht, ob sie Anne davon erzählen soll. Schließlich will sie ihre Geschäftspartnerin und Freundin nicht verletzen.

Meine Meinung:
Wir begleiten Finola MacTavish und Anne Scott gleich bei zwei Fällen. Denn während Finola dabei ist, hinter das Geheimnis von Annes Ehemann Malcolm und dem verschwundenen Geld zu kommen, begibt sich Anne auf die Suche nach dem Mörder ihres Freundes Gordon Ross.

Beide Frauen waren mir bereits in den ersten beiden Bänden sympathisch. Weswegen ich mit beiden umso mehr mitgefühlt und mitgelitten habe. Außerdem konnte ich nachvollziehen, wieso Finola Anne am liebsten nichts von den Dingen erzählen möchte, die sie über Malcolm herausgefunden hat. Zudem merkt man, wie die beiden Frauen sich immer besser ergänzen und zu einem Team werden.

In beiden Fällen sind wir auf dem gleichen Wissensstand wie die beiden Ermittlerinnen, wodurch ich mich fühlte, als wenn ich zum Ermittlerteam gehören würde. Weswegen ich selbst versucht habe, die einzelnen Puzzleteile Stück für Stück zum ganzen Puzzle zusammenzusetzen. Dabei gab es gerade was Malcolm angeht, einige Wendungen, die mich überrascht haben, da ich damit nicht gerechnet habe.

Zudem hat die Autorin die Figuren und Handlungsorte so bildreich und detailliert beschrieben, dass ich sie mir alle gut vorstellen konnte und mich gefühlt habe, als wenn ich mit Finola durch die Straßen von York wandern würde.

Fazit:
Ein spannender Krimi für zwischendurch, bei dem die beiden Ermittlerinnen Finola und Anne gleich zwei Fälle aufklären müssen. Dabei gab es gerade was den Fall Malcolm Scott angeht, einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe.
Nun bin ich gespannt, wie es für die beiden Frauen weitergeht und welche interessanten Fälle noch auf die Detektei MacTavish & Scott zukommen werden.

Veröffentlicht am 30.03.2021

Eine wunderschöne, humorvolle Pferdegeschichte

Einfach Zarah! 1: Ponyflüstern für Anfänger
0

Zum Inhalt:
Als Zarah mit ihrer Mutter auf den Bauernhof ihres Opas Heinz zieht, will sie nur eins und zwar ganz schnell wieder weg. Schließlich will sie in die Fußstapfen ihres Vaters, der Modedesigner ...

Zum Inhalt:
Als Zarah mit ihrer Mutter auf den Bauernhof ihres Opas Heinz zieht, will sie nur eins und zwar ganz schnell wieder weg. Schließlich will sie in die Fußstapfen ihres Vaters, der Modedesigner ist, treten. Doch als das Fohlen Jasper geboren wird, ist es für sie Liebe auf den ersten Blick und sie beginnt sich um ihn zu kümmern, da seine Mutter Zimtschnecke ihn nicht trinken lassen will. So wird Zarah zur Flaschengeberin und lernt durch ihre Mitschülerin Jantje immer mehr über Pferde. Dabei stellt sie fest, dass ihre Umgebung gar nicht so schrecklich öde ist, wie sie ihr auf den ersten Blick erschienen ist.

Meine Meinung:
Wir sind sofort mittendrin im Geschehen und lernen Zarah kennen, die viel lieber weiterhin die Welt bereisen würde, als mit ihrer Mutter auf dem Bauernhof ihre Opas Heinz zu leben. Dabei lernen wir Zarah gut kennen, die frech und nicht auf den Mund gefallen ist. Sie erzählt allen in ihrer Umgebung gerne mal abenteuerliche Geschichten von Geschehnissen, Sitten und Bräuchen aus anderen Ländern, bei denen ihr Gegenüber meist große Augen macht. Zarah hat ein gutes Herz, was man daran sieht, dass sie ihre neugewonnene Freundin Jantje gegen die drei anderen Mädchen vom Reiterhof verteidigt und sich rührend um das Fohlen Jasper kümmert. Ich fand ihre kecke Art und ihre überschäumende Fantasie erfrischend.

Im Laufe der Handlung streut die Autorin immer wieder Wissenswertes über Pferde ein, was ziemlich interessant ist, aber meiner Meinung nach nicht belehrend wirkt. Was auch damit zusammenhängt, dass das Wissen von Jantje kommt und Zarah sozusagen ihre Schülerin ist. Ebenso werden alle Begriffe, die die jungen Leser womöglich noch nicht kennen, altersgerecht im Handlungsverlauf erklärt, sodass der Lesefluss nicht unterbrochen wird.

Neben den bildreichen Beschreibungen der Autorin gibt es an jedem Kapitelanfang eine wunderschöne Illustration, die diese noch mal unterstreicht und in der der jeweilige Kapitelname eingearbeitet wurde.

Mir hat besonders Zarah Entwicklung, die sie durchläuft, gefallen. Denn zu Anfang wirkt sie gerade ihren Mitschülerinnen gegenüber arrogant, was sich aber im Laufe der Handlung ändert und man immer mehr Seiten an Zarah kennenlernt. Ebenso fand ich es gut, wie sie ihre Abneigung gegenüber ihrer Umgebung ablegt und sich auf Neues einlässt.

Fazit:
Eine Geschichte für alle, die freche und vorlaute Mädchen, die das Herz am richtigen Fleck haben mögen und nebenbei etwas über Pferde erfahren möchten. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bin gespannt, was Zarah und Jantje noch erleben werden.

Veröffentlicht am 24.03.2021

Schafft Savannah es, über ihren Schatten zu springen?

Falling for my Brother's Best Friend
0

Zum Inhalt:
Bis Savannah Bailey wieder in ihr Haus ziehen kann, wohnt sie bei Liam Kelly, dem Freund ihrer beiden Brüder Denver und Rome. Dabei würde Savannah Liam am liebsten aus dem Weg gehen, denn ...

Zum Inhalt:
Bis Savannah Bailey wieder in ihr Haus ziehen kann, wohnt sie bei Liam Kelly, dem Freund ihrer beiden Brüder Denver und Rome. Dabei würde Savannah Liam am liebsten aus dem Weg gehen, denn immer wenn sie sich gegenübertreten, fliegen die Fetzen. Dabei hat sie schon genug mit dem Familienunternehmen Bailey Timber, dass sie mit ihrer Grandma Dori leitet, alle Hände voll zu tun. Zudem will sich ihre Grandma langsam aus dem Familiengeschäft zurückziehen. Außerdem sind da noch ihre ganzen Geschwister, die davon ausgehen, dass Savannah ihnen immer auf der Stelle zur Seite steht und für sie alles mit links organisiert. Nach einem weiteren heftigen Streit mit Liam beginnt Savannah jedoch über ihr Leben nachzudenken und lässt sich darauf auf eine Wette mit Liam ein. Denn wenn sie ehrlich zu sich selbst ist, dann schlägt ihr Herz bei Liams Anblick regelrechte Purzelbäume. Doch kann sie es wagen, Liam eine Chance zu geben? Wie soll er überhaupt in ihr Leben passen?

Meine Meinung:
Erzählt werden die Geschehnisse aus der Sicht von Savannah Bailey und Liam Kelly. So lernen wie beide gut kennen, bekommen einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt und erfahren, wie unterschiedlich sie die gleiche Situation auffassen.

Savannah und Liam haben beide einen vielschichtigen Charakter mit Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen. Zudem haben beide ihre kleinen Marotten, die sie nur noch menschlicher erscheinen ließen.

Beide waren mir sofort sympathisch und ich konnte regelrecht Savannahs widerstreitende Gefühle für Liam spüren. Ebenso Liams Frust, weil Savannah zu Anfang einfach nicht über ihren Schatten springen will.

Richtig gut gefallen hat mir, mit wie viel Verständnis und Einfühlungsvermögen Liam auf Savannah, ihre Sorgen und Ängste eingeht. Denn Savannah steckt einfach in der Rolle als Firmenchefin und Ersatzmutter für ihre Geschwister fest. So stellt sie ihr Leben hinter allen zurück und versucht allen immer gerecht zu werden, hat dabei aber sich selbst und ihre Bedürfnisse aus den Augen verloren. Weswegen ich es umso schöner fand, wie Savannah im Laufe ihrer Wette mit Liam immer mehr auftaut, über einige Dinge in ihrem Leben nachdenkt und sich traut, über ihren Schatten zu springen.

Ich konnte nachvollziehen, wieso es für Savannah so schwierig ist, aus ihrer Komfortzone auszubrechen und wieso Liam denkt, er wäre nicht gut genug für Savannah. Ebenso habe ich verstanden, wieso sie so reagierten und handelten, wie sie es taten.

Grandma Dori kann man mögen oder nicht. Mir hat sie mit ihrer Art und ihren Einmischungsversuchen immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Denn so nervig ihre Einmischung für die Beteiligten ist, meint sie es im Grunde doch nur gut und möchte ihren Enkeln helfen.

Fazit:
Eine Geschichte über eine junge Frau, die sich selbst und ihre Bedürfnisse aus den Augen verloren hat. Die aber durch eine Wette mit einem jungen Mann wieder lernt, sich zu trauen, aus ihrer Komfortzone auszubrechen und auf ihr Herz zu hören. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bin schon gespannt, was die Familie Bailey noch so erwartet.