Cover-Bild Die Rabenringe - Gabe (Band 3)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 524
  • Ersterscheinung: 19.07.2019
  • ISBN: 9783038800156
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Siri Pettersen

Die Rabenringe - Gabe (Band 3)

Dagmar Lendt (Übersetzer)

Hirka steht vor der schwierigsten Frage ihres Lebens: Auf welcher Seite steht sie?

Der spektakuläre Abschluss der RABENRINGE-Trilogie, das große nordische Fantasy-Epos über eine Welt voller Magie, Machtkämpfe, Hochmut und Liebe.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2019

Der epische Abschluss der Rabenringe

0

Dies ist das Finale der Reihe um die Rabenringe. Um ihre Welt zu retten muss Hirka in die Welt ihres Vaters und ihrer Familie. Doch der Empfang ist anders als sie erwartet hat und die fremden Gebräuche ...

Dies ist das Finale der Reihe um die Rabenringe. Um ihre Welt zu retten muss Hirka in die Welt ihres Vaters und ihrer Familie. Doch der Empfang ist anders als sie erwartet hat und die fremden Gebräuche machen es ihr schwer ihren Plan in die Tat umzusetzten, geschweige denn zu überleben.

Da ich von den ersten zwei Teilen dieser Trilogie so begeistert war, war ich richtig gespannt wie alles enden wird und ich wurde nicht enttäuscht.

Es ist unglaublich wie detailreich und gut durchdacht diese fremde Welt ist mit all ihren Sitten und Gebräuchen. Ich fand es total interessant alles kennenzulernen und konnte so gut mit Hirka mitfiebern, ob sie es überhaupt schafft dort zurechtzukommen.

Und auch die Charaktere sind interessant und besitzten Tiefe. Sie sind alle individuell und kreativ ausgearbeitet und wirken trotz der Fantasieelemente so real und echt. Das verleiht der ganzen Geschichte etwas besonders magisches.
Besonders Hirkas Entwicklung ist echt heftig, besonders da man sie vom ersten Buch an durch die Geschichte begleitet und sieht wie sie immer etwachsener und stärker wird und doch keine perfekte, herausgeputze Heldin ist. Dieser unperfekte Charakter macht sie menschlich und auf eine besondere Art sympathisch und interessant.

Was die Handlung angeht, so wird es auf keiner Seite langweilig. Ich war durchgehend am mitfiebern. Die ganzen Machenschaften und Intrigen schaukeln sich immer weiter hoch, sodass man beim Lesen richtig gespannt auf das Ende wird. Und das hat es in sich und konnte mich dennoch etwas überraschen.

Auf jeden Fall ist dies ein sehr gelungener Abschluss der Reihe, die ich für Fantasyfans empfehlen kann. Denn es ist eine Buchreihe, die einen nicht mehr loslässt und in der man komplett versinken kann.

Veröffentlicht am 30.09.2019

absolut genial

0

Ich habe schon lange keinen so kurzen Klappentext mehr vom Verlag gelesen, nur einen Satz hat der Arctis Verlag geschrieben. Das sagt natürlich gar nichts über die Handlung aus, aber bei einem 3. Teil ...

Ich habe schon lange keinen so kurzen Klappentext mehr vom Verlag gelesen, nur einen Satz hat der Arctis Verlag geschrieben. Das sagt natürlich gar nichts über die Handlung aus, aber bei einem 3. Teil muss man ja nicht unbedingt viel schreiben. Wer die anderen beiden Teile noch nicht kennt, sollte hier vielleicht nicht weiter lesen. Ich finde es immer schwierig, eine Rezension zu einem 3. Teil zu schreiben ohne zu spoilern.

Wieder wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Hirka und Rime erzählt. Die Geschichte schließt nahtlos an den 2. Teil an. Hirka und Rime sind wieder getrennt und jeder von ihnen muss sich auf seiner Seite beweisen. Wir erfahren in diesem Teil endlich mehr über die Heimat von Hirkas Vater, was ich extrem spannend fand. Die Umpiri sind ein stolzes Volk und machen es Hirka nicht leicht. Aber Hirka lässt sich auch hier nicht unterkriegen, was ich schon in den anderen Teilen an ihr mochte. Aber auch Rime steht vor einer schwierige Aufgabe.

Die Beziehung der beiden hat sich in Laufe der Reihe sehr verändert und spielt auch im 3. Teil wieder eine wichtige Rolle. Hirka war ja schon immer sehr selbstbewusst, verändert sich aber noch einmal in eine andere Richtung, sie wird erwachsen.

Wer den 1. und 2. Teil mochte, wird mit dem Abschluss der Reihe sehr zufrieden sein. Ich kann diese Reihe jedem High Fantasy Fan empfehlen, der es ungewöhnlich mag. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 28.09.2019

Grandioses Ende eines aussergewöhnlichen Fantasy-Epos

0

Nach ihren Abenteuern in Ymsland und der Menschenwelt ist Hirka nun durch durch den Steinkreis in Dreysil gelandet, der Welt der Umpiri, bisher bekannt als "Blinde" oder "Totgeborene". Als Tochter des ...

Nach ihren Abenteuern in Ymsland und der Menschenwelt ist Hirka nun durch durch den Steinkreis in Dreysil gelandet, der Welt der Umpiri, bisher bekannt als "Blinde" oder "Totgeborene". Als Tochter des Graal, Blut von seinem Blut sowie zur Hälfte Mensch, wird sie von der Herrscherklasse, den Dreyri, als schwach angesehen und soll doch zugleich den Sieg über Ymsland gewährleisten, um dem Volk die Gabe zurück zu bringen, welche Naiell ihnen einst raubte. Doch Hirka lässt sich nicht unterkriegen. Sie trotzt der rauen, eisigen Welt, den groben Sitten sowie den Ritualen des Sehers und schmiedet ihre eigenen Pläne. Dazu muss sie sich ihrem Vater entgegen stellen. Doch der hat Schwarzrock Rime An-Elderin, Hirkas große Liebe, in seiner Gewalt, nachdem dieser den Schnabel nahm. Und auch von anderer Seite drohen Rime Gefahren in Ymsland.
Wer bereits die ersten beiden Bände der Rabenringe-Trilogie kennt, wird den dritten Band nicht missen wollen. Endlich erfahren wir mehr über die Totgeborenen, die Nábyrn, welche über tausend Jahre alt werden können und von sich behaupten, als Volk der Umpiri einst vor den Ymsländern deren Welt bewohnt zu haben. Gemeinsam mit Hirka erfährt man mehr über die Brüder Graal und Naiell, über deren Familie und die gesellschaftlichen Strukturen in Dreysil. Auch diesmal findet sich Hirka erstaunlich schnell zurecht, passt sich an und nutzt ihre Instinkte, um sich an die richtigen Personen zu wenden, statt alten Vorurteilen zu folgen.
Parallel dazu nehmen die Machtkämpfe in Ymsland eine erschreckende Wendung. Rime, der Hirka in die Menschenwelt folgte und dadurch seinen Platz im Rat der Zwölf verwirkte, sieht sich tödlichen Intrigen gegenüber, während er zugleich den Wünschen Graals dienen muss, der über den Schnabel aus der Menschenwelt mit ihm verbunden ist.
Mir hat das Ende der Trilogie sehr gut gefallen. Spannung, Gewalt, Intrigen und uralter Aberglaube halten die Spannung hoch, bis es zu einem unerwarteten Showdown der Welten kommt. Zwischendurch wurde es zwar für meinen Geschmack etwas sehr magisch, aber das sei diesem grandiosen Fantasy-Epos verziehen.