Cover-Bild Alle Jahre Liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783453423305
Sue Watson

Alle Jahre Liebe

Roman
Evelin Sudakowa-Blasberg (Übersetzer)

Lass dich nach Appledore entführen – auf eine heiße Schokolade und eine zweite Chance für die Liebe

Ein Jahr nach der Trennung von ihrem Ehemann Gianni ist Chloes Herz endlich wieder fast verheilt. Bis das Telefon klingelt. Der Manager von Giannis neuem Restaurant im beschaulichen Küstenstädtchen Appledore fleht sie um Hilfe an. Chloes Ex-Mann, der für seinen Blattgold-Weihnachtspudding genauso bekannt ist wie für sein explosives Temperament, hat die Einheimischen gegen sich aufgebracht. Chloe weiß, dass sie die Einzige ist, die helfen kann, auch wenn es das Letzte ist, was sie tun will. Aber wird das Wiedersehen mit Gianni auch alte Gefühle neu entfachen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2020

Diese Geschichte ist wirklich süß. Der Schreibstil hat mir an kleinen sachen nicht gefallen

0

Cover und Klappentext haben mich total neugierig gemacht, eigentlich war es so ne Situation wo ich mir dachte. Wenn mir das Buch gefällt dann richtig oder eben es gefällt mir nicht. Ich hatte Recht damit. ...

Cover und Klappentext haben mich total neugierig gemacht, eigentlich war es so ne Situation wo ich mir dachte. Wenn mir das Buch gefällt dann richtig oder eben es gefällt mir nicht. Ich hatte Recht damit. Da ich gerade und auch sonst im Jahr sehr gerne Weihnachtsromane lese war dieser hier wirklich gern auf meiner Wunschliste. Die Geschichte hat mich gefangen und auch geschrieben wurde sie wirklich sehr gut, wobei ich hier sagen muss das die Autorin mich nicht komplett überzeugen konnte mit ihrem Schreibstil. Dieser ist zwar sehr flüssig aber an manchen stellen leider viel zu undetaliert. Es gab stellen da hätte ich mir mehr informationen gewünscht.

Chloe war hier der Charakter mit dem ich Probleme hatte wegen dem Schreibstil der Autorin, bei ihr fehlen mir einfach gewisse Eckdaten oder einfach manchmal die genauen Emotionen. Trotzdem konnte ich mit Chloe aber die Geschichte gut verfolgen. Dafür das im Klappentext der verlassene Ehemann viel erwähnt wird fand ich ihn im Buch viel zu wenig präsent, lange war von ihm einfach nicht die rede und das fand ich sehr schade wo es laut Klappentext doch darum ging. Toll hat mir dagegen aber die beschreibung der Umgebung gefallen, das hat die Autorin toll gemacht und den Roman nochmal einen schönen Charme verliehen.

Veröffentlicht am 11.01.2020

Leichte Lektüre

0

Inhalt
Ein Jahr nach der Trennung von ihrem Ehemann Gianni ist Chloes Herz endlich wieder fast verheilt. Bis das Telefon klingelt. Der Manager von Giannis neuem Restaurant im beschaulichen Küstenstädtchen ...

Inhalt
Ein Jahr nach der Trennung von ihrem Ehemann Gianni ist Chloes Herz endlich wieder fast verheilt. Bis das Telefon klingelt. Der Manager von Giannis neuem Restaurant im beschaulichen Küstenstädtchen Appledore fleht sie um Hilfe an. Chloes Ex-Mann, der für seinen Blattgold-Weihnachtspudding genauso bekannt ist wie für sein explosives Temperament, hat die Einheimischen gegen sich aufgebracht. Chloe weiß, dass sie die Einzige ist, die helfen kann, auch wenn es das Letzte ist, was sie tun will. Aber wird das Wiedersehen mit Gianni auch alte Gefühle neu entfachen?

Autorin: Sue Watson

Danke an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Das beeinflusst meine Meinung natürlich in keiner Weise.

Cover
Das Cover finde ich wunderschön. Es passt so perfekt in die Weihnachtszeit und hebt sich dabei von all den vielen anderen Weihnachtsbüchern ab. Das hellblau ist schön dezent und das Grün und Rot dazu wirken einfach perfekt. Der Golddruck wertet das ganze dann nochmal mehr auf und lässt es super hochwertig erscheinen. Ich liebe auch den Schriftzug von „Alle Jahre“. Für mich ein absolut gelungenes Cover, das total zum Lesen einlädt.

Schreibstil
Der Schreibstil hat mir im Ganzen gut gefallen. Ich fand es anfangs etwas schwierig, dass die Vergangenheit quasi nur in kurzen Sätzen einmal erwähnt wurde. Dadurch kamen die Gefühle und der Frust der Vergangenheit auch nicht so wirklich durch, was ich für ein Weihnachtsbuch aber gar nicht so schlecht finde, da die Weihnachtszeit die Zeit der Liebe ist und man dort gar nicht mit so negativen Erinnerungen konfrontiert werden möchte. Ansonsten hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen. Jede Figur hatte seine eigene Persönlichkeit, die auch immer durchkam. Ich fand vor allem Giannis Schimpfwörter echt witzig. Die ganz großen Gefühle wurden im Buch nicht vermittelt, aber es lässt sich dafür leicht und locker zwischendurch lesen.

Bewertung
Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Ich fand den Anfang etwas schwierig, da es immer blöd ist quasi mittendrin einzusteigen. Die Trennung und alles drum und dran war ja längst passiert und da dann erstmal reinzukommen, hat einen Moment gedauert. Aber als ich drin war, hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Im Nachhinein würde ich nicht mal sagen, dass es total spannend war oder super große Überraschungen kamen, aber irgendwas hatte es dennoch an sich, dass mich überzeugt hat. Mir haben die beiden Protagonisten sehr gut gefallen, obwohl mir Gianni zwischendurch sehr auf den Geist gegangen ist. Ich hatte auch einfach gar kein Verständnis für sein Verhalten… In seinen guten Phasen habe ich ihn aber geliebt und ich fand auch die Erzählungen aus der Vergangenheit von Harrods super süß. Er hat eine interessante Entwicklung hingelegt, was mir sehr gefallen hat. Ich fand einfach insgesamt die Idee mit dem Restaurant am Meer super gut und ich fand es auch gut, dass nicht alles gleich reibungslos geklappt hat. Ich habe zwischendurch echt die Hoffnung aufgegeben was das Restaurant betrifft, aber ich wurde eines besseren belehrt. Insgesamt hat mir das Ende sehr gut gefallen.
Ich fand aber, dass die Geschichte insgesamt relativ „flach“ war, weil sie doch recht oberflächlich gehalten wurde. Die Vergangenheit wurde am Anfang relativ schnell offenbart und knapp geschildert und alles was danach kam, floss so vor sich hin und war eigentlich fast so zu erwarten. Es lief alles ziemlich einfach und bis auf den Restaurant-Betrieb hat ja von vorn bis hinten alles so geklappt. Ich fand es persönlich auch etwas unrealistisch, dass man als Frau zum Exmann zurück geht, wenn man eigentlich damit abgeschlossen hat. Aber na gut – es ist eben ein Buch. Dennoch hat es mir gefallen, denn solch leichte Lektüre passt doch echt gut zur Weihnachtszeit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2019

Süße Geschichte mit ein paar Schwächen ...

0

Inhalt
Eigentlich stehen alle Zeichen auf das wohl tristloseste Weihnachtsfest in Chloes Leben. Erst ein Jahr ist es her, dass sie sich von ihren Mann Gianni getrennt hat und noch immer hängt sie fürchterlich ...

Inhalt
Eigentlich stehen alle Zeichen auf das wohl tristloseste Weihnachtsfest in Chloes Leben. Erst ein Jahr ist es her, dass sie sich von ihren Mann Gianni getrennt hat und noch immer hängt sie fürchterlich an ihm, obwohl sie doch eigentlich weiß, dass es die richtige Entscheidung war. Zu viel hat die beiden voneinander getrennt. Und außerdem scheint Gianni seinen eigenen Trennungsschmerz schnell überwunden und eine andere Frau gefunden zu haben.

Als Chloe dann jedoch von Giannis Managerin flehend angerufen und gebeten wird, in das Küstenstädtchen Appledore zu kommen, um ihrem Ex-Mann unter die Arme zu greifen und dabei die erhitzten Gemüter der Einheimischen zu beruhigen, kann sie dennoch nicht nein sagen. Sie weiß sehr genau um das Temperament ihres ehemalig engsten Vertrauten Bescheid. Und eigentlich hat sie an Weihnachten ja doch nichts besseres zu tun.


Meinung
Ich glaube, dass dieses Buch das Rennen um das schönste Weihnachtscover dieses Jahr macht. 😉 Ich finde es ganz grandios und selbst wenn mich der Klappentext nicht ebenfalls sehr angesprochen hätte, dann wäre ich spätestens dadurch dazu verleitet worden, das Buch UNBEDINGT lesen zu wollen.

Chloe und Gianni, ein sehr eigenartiges, aber irgendwie auch liebenswürdiges Paar. Wir begleiten unsere Protagonistin an den Tagen vor Weihnachten und rutschen gemeinsam mit ihr immer wieder in die Vergangenheit und ihren Erzählungen von früheren Zeiten mit Gianni. So hat man schnell das Gefühl, dass man die beiden unheimlich gut kennen würde, was mir gut gefallen hat. Auf diese Weise lassen sich auch so manche recht irrationalen Handlungen ein wenig besser verstehen – dabei wären wir aber leider auch schon am ersten kleinen Kritikpunkt. Tatsächlich fand ich Chloe manchmal wirklich etwas zu naiv, zu wenig überlegt und mit ganz wenig Fokus auf ihre eigenen Gefühle. Manchmal hatte ich regelrecht das Gefühl, dass sie es gut findet, sich beleidigen zu lassen von ihrem eigenen Mann Gianni, der manchmal wirklich nicht nur ein Stinkstiefel, sondern unerträglich war. Sich zu kappeln, mal auf den Arm zu nehmen und natürlich auch mal einen Streit auszufechten – das alles sind in meinen Augen Bestandteile einer Beziehung oder Ehe. Aber hier fand ich die Art und Weise des Umgangs miteinander fast schon manchmal problematisch.

Ansonsten mag ich den Schreibstil der Autorin gerne. Sie schreibt flüssig und mit schönen Beschreibungen – ich bin wirklich über die Seiten geflogen. Auch die Idee an sich war zwar nicht neu, aber gut und vor allem auch gut durchdacht. Es gab einige Kleinigkeiten, die ich besonders schön fand, beispielsweise die neuen Figuren, die in Appledore eingeführt werden oder die Geschichte rund um ein süßes Kätzchen. Aber ich muss auch sagen, dass sich die Handlung oft ziemlich wiederholt hat. Beziehungsweise nicht zwingend die Handlung, aber doch die Rückblenden aus Chloes Sicht. Die Autorin hat so oft von den gleichen Phasen im Leben des Ehepaars geschrieben, dass ich am Ende beinahe mitsprechen konnte. Und auch sonst haben sich sehr viele Situationen sehr aneinander angeglichen oder haben sich geähnelt.

Fazit
In seinen Grundzügen ein gutes und vor allem süßes vorweihnachtliches Buch mit Happy End, aber leider mit sehr vielen Wiederholungen und einigen Szenen, bei denen ich den Kopf schütteln musste vor Ärger über das Verhalten der Protagonisten.

2-3 von 5 Buchherzen ♥♥♥
Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Ungehobelter Hauptcharakter

0

Dieses Buch wollte ich lesen, weil ich das Cover so schön winterlich fand. Der Anfang hat mir auch wirklich gut gefallen. Chloe reist in das charmante Küstenstädtchen Appledore, um ihrem Ex bei der Eröffnung ...

Dieses Buch wollte ich lesen, weil ich das Cover so schön winterlich fand. Der Anfang hat mir auch wirklich gut gefallen. Chloe reist in das charmante Küstenstädtchen Appledore, um ihrem Ex bei der Eröffnung seines Restaurants zu helfen. Die Atmosphäre in dem kleinen Ort ist weihnachtlich und ich bekam Lust auch Urlaub in einem dieser Cottages zu machen und im Cafe heiße Schokolade zu trinken.

Doch mit dem Auftauchen von Chloes Exmann Gianni kippte die Stimmung. Dieser Mensch ist einfach nur ein arroganter Rüpel, der mit Schimpfworten um sich wirft. Zunächst hatte ich Hoffnung, er sei nur durch irgendwelche Umstände verbittert, aber als ich erfuhr, er sei schon immer ohne Empathie und selbstbezogen gewesen, war er komplett untendurch bei mir. Seine seitenlangen Wutanfälle und Tiraden waren mit der Zeit einfach nur noch nervig und auch Chloes Gedanken kreisen immer um die selben Themen. Generell passiert nach den ersten 100 Seiten nicht sonderlich viel neues und mir wurde langweilig.

Die komischen Gerichte, die Gianni in seinem ungemütlichen Restaurant kocht machten auch keinen Appetit, so wie man es in einem Roman mit einem Koch erwarten würde.

Leider habe ich mich hier vom schönen Cover täuschen lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2019

Eine zweite Chance für die Liebe

0

Chloe hat ein Jahr nach der Trennung von ihrem Mann alles so verarbeitet um einen Neuanfang zu wagen, aber dann klingelt ihr Telefon. Gianni hat vor ein neues Restaurant an der Küste von Devon zu eröffnen, ...

Chloe hat ein Jahr nach der Trennung von ihrem Mann alles so verarbeitet um einen Neuanfang zu wagen, aber dann klingelt ihr Telefon. Gianni hat vor ein neues Restaurant an der Küste von Devon zu eröffnen, aber alles geht drunter und drüber und die Managerin fleht Chloe an ihr zu helfen.
Also fährt Chloe nach Appledore da sie mit dem Temperament von Gianni prima klar kommt, auch wenn sie sich schöneres Vorstellen könnte als Weihnachten mit ihm zu verbringen spielen ihre Gefühle bei seinem Anblick verrückt.

Ich muss gestehen, dass ich Weihnachtsromane für mein Leben gerne Lese und bei diesem Roman von Sue Watson habe ich mich komplett auf den Klappentext verlassen welchen ich sehr ansprechend fand.
Gerade bei Weihnachtsromanen ist es mir sehr wichtig das es ein Happy End gibt da ich in dieser Jahreszeit einfach immer etwas fürs Herz benötige und haben möchte.
Der Einstieg ins Buch ist mir Leder nicht leicht gefallen und es hat seine Zeit gebraucht bis ich mich an Chloe richtig gewöhnt hatte und ja richtig warm wurden wir bis zum Schluss nicht.
Chloe hat sich von ihrem Mann getrennt da sie der Meinung war er würde sich nicht mehr um sie bemühen und hat sich nie gefragt wie es Gianni bei dem allen geht.
Der gesamte Roman wurde aus der Sicht von Chloe erzählt und ja Leider hat man von Gianni lange Zeit nicht viel Erfahren damit man ihn besser verstehen konnte. Es ergab zwar mit der Zeit alles ein rundes Bild für den Leser aber es hat etwas gedauert. Die Damen aus dem Café sind mir ehrlicherweise auf den Zeiger gegangen.
Man konnte dem Handlungsverlauf recht gut folgen, nur bei den Einschüben aus der Vergangenheit hätte ich gerne eine andere Schrift oder einen Hinweis gehabt dann wäre es einfach etwas stimmiger gewesen.
Obwohl ich mit Chloe nie so ganz warm wurde empfand ich alle Figuren des Romans mit viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte.
Auch das winterliche London oder Appledore waren sehr anschaulich beschrieben und so konnte man sie sich problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen.
Alles in allem ein wirklich schöner Weihnachtsroman der mich aber nicht zu 100% überzeuge konnte was ich echt Schade finde. Nach längerer Überlegungszeit habe ich beschlossen vier von fünf Sternen zu vergeben.