Cover-Bild Eliza Moore
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 25.03.2022
  • ISBN: 9783751718400
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Valentina Fast

Eliza Moore

Flüsternde Schatten

Die 18-jährige Eliza Moore lebt in Dublin, wo das letzte intakte Tor zur Seelenwelt steht. Ein Portal, das einst das Böse aus der Welt der Menschen verbannt hat, und das nun von der mächtigen Liga bewacht wird - einer Organisation, die Eliza zutiefst verabscheut. Doch dann wird sie eines Nachts von einer dunklen Gestalt angegriffen, und ihr kommt ausgerechnet die Liga zu Hilfe. Als wäre das nicht genug, wird Eliza nun auch noch zur Hüterin berufen - dabei hat sie sich geschworen, niemals Teil von alldem zu werden. Mit an ihrer Seite ist Conor: Elizas Seelenpartner, der sie in ihrer neuen Aufgabe unterstützten soll. Aber Seelenverwandtschaft gibt es doch gar nicht? Oder etwa doch?

Eine starke Protagonistin, ein spannender Plot und große Gefühle - die perfekte Mischung für tolle Lesestunden!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.04.2022

Toller und spannender Auftakt :-)

0

Darum gehts
Eliza Moore ist 18 Jahre alt und lebt in Dublin. Hier steht das letzte intakte Portal zur Seelenwelt. Dieses wird von der sogenannten Liga, die Eliza zutiefst verabscheut, bewacht. Doch dann ...

Darum gehts
Eliza Moore ist 18 Jahre alt und lebt in Dublin. Hier steht das letzte intakte Portal zur Seelenwelt. Dieses wird von der sogenannten Liga, die Eliza zutiefst verabscheut, bewacht. Doch dann wird sie eines Abends angegriffen. Ausgerechnet die Liga hilft ihr und beruft sie noch dazu zur Hüterin. An ihrer Seite ist von da an ihr Seelenpartner Conor. Doch der scheint etwas zu verbergen. Werden sie nur Freunde oder gibt es tatsächlich Seelenverwandtschaft?

Meine Meinung
Flüsternde Schatten ist der erste Band der neuen Reihe „Eliza Moore“. Der Schreibstil ist leicht, lebendig und mit einer Spur Romantik und Humor. Eliza Moore, die Protagonistin, habe ich nach nur wenigen Seiten ins Herz geschlossen. Sie lässt sich nicht unterkriegen und ist ein absoluter Familienmensch. Auch wenn ihre Welt immer wieder ins Wanken gerät. Ich habe richtig mit ihr mitgelitten, da sie irgendwann nicht mehr weiß wem sie eigentlich vertrauen kann. Aber zum Glück hat sie ein paar liebe Menschen um sich, die ihr zur Seite stehen. Dazu gehört Conor, den ich von Anfang an sympathisch fand. Er weiß was er will und steht zu seiner Überzeugung. Dafür würde er alles tun. Eliza und er ergänzen sich perfekt. Aber ob aus ihnen mehr als nur Freunde werden? Oder verliebt sie sich doch in jemand anderen? Da gibt es aber auch noch die Freunde der beiden, die an ihrer Seite kämpfen. Ich bin gespannt, wie es mit den Freundschaften weitergeht.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Eliza erzählt. Zusammen mit ihr habe ich die Liga und die Rúnda kennen gelernt. Vor allem letztere wird so detailreich beschrieben, dass ich sie bildlich vor mir hatte. Bis zum Schluss habe ich mit Eliza mitgefiebert. Ich konnte mich richtig in sie hineinversetzen.
Zu schnell war die letzte Seite, mit einem gemeinen Cliffhanger, gelesen.

Fazit
Ich kann diesen Band jedem empfehlen. Es waren tolle Lesestunden und freue mich auf Band 2, der leider erst im Oktober erscheint! Ein paar Fragen sind aber noch offen, die dann hoffentlicht beantwortet werden.Von mir gibt es 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2022

Ich liebe dieses Buch :)

0

Ich bin ein großer Fan von diesem Buch, denn es ist in jeglicher Hinsicht faszinierend. Schon allein der Einstieg ins Buch war sehr spannend und leichtfüßig. Der Humor konnte mich oft zum Lachen bringen ...

Ich bin ein großer Fan von diesem Buch, denn es ist in jeglicher Hinsicht faszinierend. Schon allein der Einstieg ins Buch war sehr spannend und leichtfüßig. Der Humor konnte mich oft zum Lachen bringen und die Spannung hat mich nie verlassen. Die Charaktere haben mich sofort von sich überzeugen können. Sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere sind mir ganz schnell ans Herz gewachsen. Die Storyline konnte mich fesseln und mit sich ins Abenteuer reißen, auch wenn ich ein kleines bisschen überfordert war von den ganzen Informationen. Das Schöne daran ist das alles doppelt und dreifach erklärt wird, sodass jeder den Überblick behält. Das interessant an dem Buch ist, das man sich nie sicher sein kann, wer auf der guten und wer auf der bösen Seite steht, denn jeder könnte ein doppeltes Spiel spielen. Was mir sehr gefallen hat sind die vielen offenen Fragen, auf die wir eine Antwort suchen. Das ist supergut durchdacht und es macht richtig Spaß die Geschichte zu lesen, da alles ziemlich Bildhaften und schön beschrieben wurde. Vor allem mag ich dabei die Mischung aus Action und Romance, denn es wird nie langweilig. Es gibt immer etwas Neues oder Besonderes zu entdecken und man hat kaum eine ruhige Minute, wodurch die Zeit viel schneller vergeht. Das ist auch einer der Gründe, warum ich das Buch ziemlich schnell beendet habe. Das einzige fiese an dem Buch ist das Ende, denn da hat so viele neue Fragen aufgeworfen und mich emotional zerstört, weshalb ich eigentlich sofort weiterlesen möchte. Zusammengefasst ist das Buch also ein Volltreffer, sowohl äußerlich als auch inhaltlich. Es bekommt deshalb von mir volle fünf Herzen und ist eindeutig einer meiner neuen Highlights.
Die Story ist sehr spannungsgeladen gestaltet. Ein Mädchen, das die Liga hasst, weil sie ihren Vater aufgegeben haben, soll die neue Hüterin werden und ihr Essenz für das Portal geben. Dabei trifft sie auf ihren Seelenverwandten und dessen besten Freund. Beide bringen sie durcheinander, doch nur für einen von beiden schlägt ihr Herz. Doch als alles aus den Fugen gerät und sie nicht mehr weiß wem sie trauen kann, verliert sie mehr als nur ihr Herz.
Eliza ist eine junge und aufmüpfige Person. Sie geht gerne zur Schule und unternimmt was mit ihrer besten Freundin. Der einzige Unterschied zwischen ihr und einem normalen Menschen besteht darin, dass ihre Familie der Liga angehört. Doch sie mag diese Organisation nicht, da sie ihren verschwundenen Vater im Stich gelassen haben. Dadurch leidet ihre Beziehung zu ihrer Mutter und ihrer Schwester. Denn ihre Schwester war Hüterin und Eliza soll die nächste werden, da sie stärker ist als die anderen. Jedoch glaubt Eliza nicht an das Gute in dieser Organisation und geht widerwillig einen Deal mit ihnen ein. Dadurch lernt sie ihren Seelenverwandten kennen und muss mehr über sich und die Welt lernen, um zu überleben. Vom Charakter her ist sie eine lustige, mutige, starke und coole junge Frau, die hilfsbereit und gutmütig ist. Doch über die Geschichte hinweg lernt sie viel und wird oft hintergangen, wodurch sie abgehärtet wird und stärker. Außerdem lernt sie ihre Kräfte zu mobilisieren und zu nutzen. Nebenbei lernt sich auch noch neue Leute und Freunde kennen. Ich mag sie sehr und finde sie als Person ziemlich interessant und sympathisch. Ihre Entwicklung ist sehr kraftvoll und ich bin noch auf ihren weiteren Werdegang gespannt.
Logan ist ein Mitglied der Liga, der sich gerade zum Mentor ausbilden lässt. Seine familiären Verhältnisse sind schwierig und ziemlich verzwickt. Denn seine Mutter starb als er noch klein war und sein Vater hat ihn zurückgelassen. Aufgewachsen ist er bei seiner Tante und er lebt für die Liga. Als Person ist er freundlich, humorvoll, charmant, mysteriös und geheimnisvoll. Jedoch verbirgt sich hinter seiner coolen Fassade ein stark geprägter Mann. Seine Entwicklung ist ziemlich interessant, denn er wird vom mysteriösen Idiot zum hotten Bad Boy zum liebevollen Good Guy. Er hat viele Seiten an sich und ich mag sehen Art. Jedoch weiß man bei ihm nie, woran man ist. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht.
Conor ist der Seelenverwandte von Eliza. Er ist superlieb, freundlich, hilfsbereit, gutmütig, aber auch distanziert. Seine Familie ist der Liga loyal, ebenso wie er. Als er zum Hüter wird verändert er sich etwas, denn er hat ein Geheimnis und dieses verändert Elizas Sicht auf ihn. Jedoch baut er schnell eine Bindung zu ihr auf und kommt ihr näher. Seine Entwicklung ist sehr spezifisch. Denn er nimmt seinen Job sehr ernst und rettet und beschützt Eliza mit seinem Leben. Ich mag ihn als Person sehr und bin gespannt, wie er im zweiten Teil so drauf sein wird.
Zusammen sind Eliza und Conor Seelenverwandte, die ihr Leben füreinander geben würden. Ihre Verbindung ist so tief und natürlich das sie sich nicht abstreiten lässt. Während hingegen Eliza und Logan zusammen ein Team voller Gegensätze und Abenteuer sind. Sie stehen aufeinander und doch steht so vieles zwischen ihnen, was eine Beziehung zwischen ihnen unmöglich macht.
Das Ende finde ich sehr spektakulär, denn unsere Protagonistin lässt sich reinlegen und führt ein Ereignis herbei was alles verändern wird. Sie zerstört die Barriere und das, ohne es zu wissen, doch sie versucht es wieder gerade zu biegen, wodurch sie sich so stark verausgabt das sie als auch Conner sich verändern. Beide hatten eine sehr starke Verbindung zueinander und wurden getrennt. Wodurch ein neues Hüter Paar das Tor beschützen muss. Doch dieses neue Paar macht Elizas Hoffnung einen Strich durch die Rechnung und zerstört ihre Liebe. Die letzten Seiten haben mich sehr berührt und zugleich emotional zerstört, denn unsere Protagonisten handeln anders als man es denken würde und bringen die ein oder andere Wendung mit sich. Das ist überaus spannend und inspirierend. Ich war so gefesselt von der Geschichte das die letzten Kapiteln wie im Flug vergangen sind. Das Ende war also krass gut durchdacht und unvorhersehbar, weshalb ich am liebsten weiterlesen würde. Doch ich muss mich wohl noch etwas gedulden. Das Buch bekommt von mit auf jeden Fall volle 5 Herzen und eine dicke Weiterempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2022

Starke Entwicklung

0

Glaubt ihr an Seelenverwandschaft?
Die 18-jährige Eliza Moore ist sich dessen nicht so sicher. Sie lebt in Dublin, wo sich das letzte intakte Tor zur Seelenwelt befindet, das einst das Böse von dieser ...

Glaubt ihr an Seelenverwandschaft?
Die 18-jährige Eliza Moore ist sich dessen nicht so sicher. Sie lebt in Dublin, wo sich das letzte intakte Tor zur Seelenwelt befindet, das einst das Böse von dieser Welt verbannt hat. Dieses Tor wird von der Liga (einer Organisation, die Eliza abgrundtief hasst) bewacht, wobei ein Großteil dieser Arbeit von der Hüterin und ihrem Seelenpartner ausgeübt wird. Diese Verpflichtung sollte Elizas Schwester übernehmen. Nachdem diese aber mit einem Typen durchgebrannt ist, wird Eliza von ihrer Mutter dazu gebracht, ihre Schwester zu ersetzen. Gemeinsam mit ihrem Seelenpartner Conor soll das Mädchen diese Aufgabe für den Rest ihres Lebens bestreiten.

Nach einem holprigen Einstieg hat sich die Geschichte stark entwickelt.
Der Anfang hat mich tatsächlich am meisten gestört, da Eliza sehr wankelmütig wirkte, obwohl sie laut ihrer Charakterbeschreibung so überhaupt nicht sein sollte. Vermutlich wurden diese Entscheidungen so getroffen, damit die Geschichte ins Rollen kommt. Meiner Meinung nach hätte das allerdings deutlich besser gelöst werden können. Ganz im Gegensatz dazu ist Eliza ihrem Charakter am Schluss wirklich treu geblieben, was mich beeindruckt hat.
Der Rest des Buches hat mir deutlich besser gefallen und es war die ganze Zeit wirklich spannend! Ständig wurden Geheimisse aufgedeckt, auf nichts konnte ich mich verlassen. Zwischendurch war mir ein bisschen zu wenig Action vorhanden, aber das hat das Ende mehr als wett gemacht.
Zu den weiteren Charakteren verrate ich euch nur eins: Ich habe selten so einen Hass auf eine Figur entwickelt, wie auf Elizas Mutter.
Nachdem ich mir wegen des Buches eine ganze Nacht um die Ohren geschlagen habe, muss ich zum Schreibstil wohl nichts mehr sagen.
Alles in allem freue ich mich wirklich schon auf den nächsten Band.
- Kat

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2022

Nicht überzeugend

0

Zu Beginn dieser Rezension möchte ich gleich sagen, dass die Rezi ausschließlich meine persönliche Meinung widerspiegelt und auf keinen Fall gegen die Autorin persönlich oder gegen den Verlag geht. Nur ...

Zu Beginn dieser Rezension möchte ich gleich sagen, dass die Rezi ausschließlich meine persönliche Meinung widerspiegelt und auf keinen Fall gegen die Autorin persönlich oder gegen den Verlag geht. Nur weil mir "Eliza Moore" nicht zugesagt hat, heißt das keineswegs, dass ihr derselben Ansicht sein müsst oder werdet :)

Wow, "Eliza Moore - Flüsternde Schatten" war leider gar nicht mein Buch, die Geschichte hat mir gar nicht gefallen.
Das Cover jedoch fand ich unglaublich ansprechend und da ich schon einige Leseempfehlungen zu anderen Büchern der Autorin bekommen habe, wollte ich mich nun auch an mein erstes Buch von Valentina Fast trauen.

Bereits der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich schwer gefallen, man wird als Leser zwar sofort in die Story geworfen und die Geschichte hat von Anfang an einige Spannungsfaktoren und ist keineswegs langweilig, jedoch ging mir tatsächlich vieles einfach zu schnell. Die ersten vier Kapitel habe ich durchgehend verwirrend empfunden, erst nach und nach konnte ich die verschiedenen Faden zusammen knüpfen. Auch mit dem Schreibstil hatte ich persönlich leider etwas zu kämpfen, obwohl ich ihn auf keinen Fall als schlecht bezeichnen würde, denn durch die ersten 100 Seiten bin ich wirklich geflogen. Jedoch hatte ich manchmal das Empfinden, dass gewisse Szenen etwas plump beschrieben wurden... So ahbe ich die letzten 200 Seiten tatsächlich nur noch überflogen, da ich das Buch gerne beenden wollte.

Mit den Charakteren stand ich leider wirklich auf Kriegsfuß. Der Protagonistin, Eliza Moore konnte ich leider kaum etwas abgewinnen. Mich haben ihre Naivität und ihre Sprunghaftigkeit ziemlich genervt, sodass ich mit ihr leider nicht warm werden konnte. Auch einige ihrer Handlungen haben für mich persönlich keinen Sinn ergeben, so heißt es zu Anfang des Buches beispielsweise, dass Eliza die Liga über alles hasst, ein paar Kapitel später lässt sie sich dann doch relativ schnell überreden eben jener beizutreten. Auch die Beziehung zu ihrer Familie, egal ob es Elizas Schwester, Mutter oder Cousine war, habe ich als etwas komisch empfunden. Auch die anderen Charaktere sind mir vorallem durch ihre Stimmungsschwankungen im Gedächtnis geblieben, was ich sehr, sehr schade finde.

Die Storyline rund um die Liga, die Shag (ich nenne sie mal Schattendämonen), das Portal und die ganze magische Welt hat mich persönlich sehr, sehr stark an ein anderes Buch rund um Dämonenjäger erinnert, was per se ja gar nicht schlimm oder schlecht ist :) Jedoch war eben jenes anderes Buch doch immer sehr präsent in meinen Gedanken, sodass ich persönlich beide Geschichten doch immer irgendwie verglichen habe. Vorallem die Anameite (Sellenverwandte) und ihre Aufgaben, Pflichten und Beziehung zueinander habe ich nicht ganz verstehen können, fand ich sehr verwirrend und grade in Verbindung mit Elizas Handlungen doch sehr komisch.

Zusammenfassend kann ich "Eliza Moore - Flüsternde Schatten" persönlich leider nicht weiter empfehlen, da ich die Geschichte super verwirrend und persönlich nicht wirklich ansprechend fand. Ich konnte weder zur "magischen" Welt, noch zur Protagonistin und der Storyline eine wirkliche Verbindung aufbauen, alles war für mich etwas flach und oberflächlich. Dementsprechend werde ich Band 2 der Dilogie auch nicht lesen, trotzdem möchte ich mich in Zukunft nocha an die Secret Academy Dilogie von Valentina Fast trauen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere