Cover-Bild Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Fantasy
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 124
  • Ersterscheinung: 02.11.2020
  • ISBN: 9783328601784
Walter Moers

Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

Band 2: Die Katakomben
Florian Biege (Illustrator)

Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic

Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.

Ausstattung: durchgehend vierfarbig

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2021

Ein Traum

0

Vor einigen Tagen hatte ich ja schon eine Rezension zum ersten Teil verfasst. Ich bin auch mit dem 2. Teil wieder überglücklich. Auch hier war es mir wieder eine Freude mich in den wunderschönen Illustrationen ...

Vor einigen Tagen hatte ich ja schon eine Rezension zum ersten Teil verfasst. Ich bin auch mit dem 2. Teil wieder überglücklich. Auch hier war es mir wieder eine Freude mich in den wunderschönen Illustrationen zu verlieren. Die Geschichte im 2. Band geht direkt dort weiter, wo der erste geendet hat.

Die Geschichten von Walter Moers sind ohne Frage Meisterwerke und diese Ausgabe unterstreicht das Ganze noch.
Das Buch ist qualitativ hochwertig gearbeitet und die Papierqualität ist angenehm und stabil. Diese Ausgabe ist ein Hingucker im Bücherregal. Auch das "Bonusmaterial" am Ende des Buches kann sich sehen lassen und rundet dieses Buch in meinen Augen perfekt ab.

Wer Graphic Novel etwas abgewinnen kann, sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren und wird bestimmt nicht enttäuscht. Ich jedenfalls habe das Lesen sehr genossen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2021

Im zweiten Teil ist der Handlungsort ein bisschen schauriger

0

Nachdem der Dichter Hildegunst von Mythenmetz nach dem Tod seines Lehrers in Buchhain, der Stadt der träumenden Bücher angekommen ist und dort versuchte den Verfasser eines besonderen Manuskripts zu finden, ...

Nachdem der Dichter Hildegunst von Mythenmetz nach dem Tod seines Lehrers in Buchhain, der Stadt der träumenden Bücher angekommen ist und dort versuchte den Verfasser eines besonderen Manuskripts zu finden, gelangte er durch eine hinterhältige Falle in die Katakomben. Hier beginnt diese Graphic Novel.

In den Katakomben ändert sich die Atmosphäre der Geschichte sehr. War im ersten Band noch alles faszinierend, magisch und beeindruckend, so ist es in den Katakomben eher schaurig und dunkel. Allerdings ist auch dieser Handlungsort auf seine besondere Art wieder magisch und beeindruckend.

Hier konnten mich der sowohl der Erzählstil als auch die Illustrationen wieder voll abholen. Ich konnte in die Geschichte eintauchen und mich komplett in die Welt fallen lassen. Trotz der kurzen Textausschnitte ist die Atmosphäre bei mir angekommen und ich habe die Kälte, die Dunkelheit und die Emotionen von Hildegunst sehr gut nachempfinden können.

Neben den tollen Illustrationen waren aber auch die Wesen in dieser Geschichte ein Highlight. Hier steckt so viel Liebe zum Detail und so viel Fantasie in den Worten. Es ist eine Freude gewesen jede einzelne Figur kennen zu lernen.

Insgesamt konnte mich auch der zweite Teil der Graphic Novels rund um Stadt der träumenden Bücher begeistern. Ich bin ein bisschen traurig, dass es nur zwei Graphic Novels zu dieser tollen Reihe gibt. Von mir eine klare Empfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Nicht nur für Fans der Zamonien-Romane

0

Auch der zweite Teil der Zamonien-Graphic-Novels hat mir wieder sehr gut gefallen. Zwar gab es auch hier wieder das Problem, dass einige Stellen rausgekürzt wurden, die meines Erachtens wichtig für die ...

Auch der zweite Teil der Zamonien-Graphic-Novels hat mir wieder sehr gut gefallen. Zwar gab es auch hier wieder das Problem, dass einige Stellen rausgekürzt wurden, die meines Erachtens wichtig für die Handlung sind oder diese zumindest etwas auffrischen, aber das ist bei Graphic Novels ja schließlich auch keine Seltenheit.

Des Weiteren mag ich den Zeichenstil immer noch sehr, und die farbigen Illustrationen werten das gesamte Buch auf. Zusammen mit den dicken Seiten hat das Graphic Novel etwas von einem Kinderbuch, was irgendwie super gut passt – auch wenn die Handlung selbst nichts für Kinder ist.

Ein bisschen ging wieder der typische Schreibstil von Walter Moers verloren, aber dennoch gab es einige Seiten mit mehr Text, was das Ganze zumindest ein bisschen wiedergutgemacht hat. Da ich nicht spoilern möchte, werde ich nicht weiter auf den Inhalt eingehen. Trotzdem möchte ich noch loswerden, dass ich mir besonders den Schattenkönig und die Bücherjäger ganz anders vorgestellt habe als sie in diesem Buch dargestellt wurden. Das hat mich ziemlich irritiert, ist aber denke ich auch normal, wenn ein Roman plötzlich in einen Comic transformiert wird.


Fazit

Auch hier kann ich nur noch mal wiederholen, dass ich die Graphic Novels auf jeden Fall weiterempfehle. Nicht nur Fans der Zamonien-Romane, sondern auch denjenigen, die vielleicht nicht die Ausdauer haben, die langatmigen Texte von Walter Moers zu lesen. Durch die Graphic Novels bekommt man trotzdem einen sehr guten Eindruck von der zamonischen Welt. Ich hoffe sehr, auch der zweite Teil der Trilogie wird noch als Graphic Novel erscheinen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2020

Gefiel mir gut

0

Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom ...

Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung.

Die Zeichnungen des Buches waren genauso schön wie die es vorherigen und auch die aufwendige Schriftgestaltung gefiel mir sehr. Die Stimmung der jeweiligen Szenen wurden überaus gut durch die farbliche Gestaltung vermittelt.

Das Extra in diesem Buch war eine Art „Making of“ in der zusehen war, wie bestimmte Szenen entstanden sind und wie viel Arbeit hinter einer einzigen Szene steckte. Ebenfalls waren Bilder der plastischen Modelle der Charakteren abgebildet. Dies fand ich besonders schön, weil die Figuren zum Leben erweckt wurden und alles noch ein bisschen realer erschien.

Innerhalb der Geschichte gab es ein paar rührende Szenen und auch die vermittelte Moral gefiel mir. Somit ist das Buch auch etwas für „jüngere Leser“.

Zu beachten ist doch, dass dieses Buch etwas blutiger ist als der Vorgänger. Generell fand ich diesen Band etwas gehetzter als den Vorgänger und ich hatte das Gefühl, dass beim jedem Umblättern plötzlich ein überraschender Plottwist kam.

Dennoch lies sich das Buch schnell lesen und schaffte ein angenehmes Leseerlebnis.

Ingesamt gebe ich 4 von 5 Sternen.

Für weitere Rezensionen oder buchigen Content schau doch gerne auf meinem Blog vorbei: https://paulajosina.wordpress.com/