Cover-Bild Die alte Villa am Strand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 15.05.2018
  • ISBN: 9783499291777
Wendy Wax

Die alte Villa am Strand

Silke Jellinghaus (Übersetzer)

Wenn dir das Leben nicht nur Sonne und Strand bietet – sondern eine zweite Chance

Als die ungleichen Freundinnen Madeleine, Avery und Nicole in Miami ankommen, sind alle drei bereit für einen Neuanfang, persönlich wie beruflich: Für eine TV-Show sollen sie ein historisches Anwesen renovieren. Begleitet wird ihre Arbeit rund um die Uhr von einem Fernsehteam - und jeder Menge Ärger. Denn nur wenn sie erfolgreich sind, kann Nikki ihre Schulden begleichen, Avery ihre Karriere wieder aufnehmen und Maddie die eigene Familie zusammenhalten. Können die drei den Auftrag erfolgreich erfüllen, ohne ihre Freundschaft zu riskieren? Als sie Unglaubliches über das Schicksal des Villenbesitzers erfahren, überschlagen sich die Ereignisse.

Der ideale Sommerschmöker über Freundschaft, Liebe und Häuser am Meer!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2018

Wunderbarer, gefühlvoller Frauenroman mit Tiefgang, der von Freundschaft und Zusammenhalt und Selbstfindung erzählt. Aber Achtung! Es ist der 2. Teil einer Reihe!

0 0

Maddie, Tochter Kyra und ihr kleiner Sohn Dustin, Deirdre und Tochter Avery und Nicole, machen sich auf nach Miami, denn dort soll, im Zuge einer Reality-TV Show, das Haus eines ehemaligen Hollywood-Comedypaares ...

Maddie, Tochter Kyra und ihr kleiner Sohn Dustin, Deirdre und Tochter Avery und Nicole, machen sich auf nach Miami, denn dort soll, im Zuge einer Reality-TV Show, das Haus eines ehemaligen Hollywood-Comedypaares renoviert werden. Für alle Frauen, ist dieses Engagement ein Rettungsanker, wenn jede von ihnen auch andere Ziele verfolgt.

Während Maddies Ehe mit Steve an einem seidenen Faden hängt, weil der immer noch nicht verwinden konnte, dass es Maddie vor kurzer Zeit allein gelang, den drohenden finanziellen Ruin abzuwenden, als er beruflich versagte, erhofft sich Kyra neue, spannende berufliche Möglichkeiten, da sie die Aufgabe hat, die Fortschritte auf Film zu bannen. Ihr, noch so kleiner Sohn Dustin, den Kyra mit einem berühmten Filmstar hat, soll eigentlich bei dem neuen Projekt ganz außen vor bleiben, doch der TV Sender hat ganz andere Pläne, was Kyra wutschnaubend feststellen muss. Leider müssen unterschriebene Verträge eingehalten werden. Und dann taucht auch noch Dustins Vater, zusammen mit seiner Ehefrau und Adoptivkindern in Miami auf. Kyra hat alle Hände voll zu tun, auch zwei hartnäckige, sensationslüsterne Kameramänner, die den Auftrag vom Sender bekommen haben, restlos alles zu filmen, lassen sie aus der Haut fahren.

Währenddessen steht Nicole, deren Bruder wegen unlauterer Finanzgeschäfte im Gefängnis sitzt, finanziell das Wasser bis zum Hals. Es hat sich leider in der High Society herumgesprochen, was ihr Bruder tat und so gerät auch sie in Ungnade. Sehr zu ihrem Verdruss, denn ihre Ehevermittlungsagentur steht daher kurz vor dem Aus.
Lediglich die neue TV Show, könnte ihren schlechten Ruf vergessen lassen, daher will Nicole alles daran setzen, dass die Show ein Hit wird. Dass sie in Miami ausgerechnet wieder auf einen ganz besonderen, sehr attraktiven US-Agenten trifft, der einst gegen ihren Bruder ermittelte, überrascht sie. Vor allem aber, dass ihr Herz in dessen Nähe plötzlich schneller schlägt.

Deirdre bemüht sich währenddessen immer noch um ein besseres Verhältnis zu ihrer Tochter Avery. Avery macht es Deirdre dabei nicht wirklich leicht, denn Deirdre verließ Avery und ihren Vater, als Avery noch ein Kind war. Aber immerhin gibt es mit Chase einen Mann in Averys Leben, der sich nicht so leicht abschütteln lässt.
Der Bewohner, des zu renovierenden Hauses, der neunzigjährige Witwer Max, freut sich über die Ankunft der Frauen. Seine größte Hoffnung ist es jedoch, den letzten Wunsch seiner verstorbenen Frau zu erfüllen. Einst wurde ihr gemeinsamer Sohn im Babyalter entführt und nie wieder aufgefunden. Max soll das Haus für seinen Sohn oder dessen Nachfahren renovieren lassen und hofft nun, nach so langer Zeit, vielleicht Neues in Erfahrung bringen zu können, mit Hilfe der Medien und der Frauen.

Ich gebe es zu, vor allem hat mich zunächst das wunderschöne und malerisch geratene Cover, des neuen Wendy Wax Romans, angesprochen. Nach dem Lesen des Klappentextes, wurde ich neugierig auf die Story, die ganz spannend klang.
Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, war, dass es sich bei „Die alte Villa am Strand“, um den zweiten Teil einer bislang sechsteiligen Reihe handelte, in der sich mehrere, recht ungleiche Frauen zusammentun und zu Freundinnen werden.
Aber auch ohne Vorwissen, kam ich gut in die Geschichte hinein, da die Autorin alles Wissenswerte aus dem Vorgängerband „Ein Haus für den Sommer“, nebenher einstreute.

Ich mochte die Art des Erzählens sehr. Die Autorin bewies meiner Meinung nach dabei ein gutes Händchen für die richtige Dosis an emotionaler Tiefe. Zwar rühren die Geschichten der Frauen und des alten Max, den Leser an, doch driften sie zu keinem Zeitpunkt in schmalzige Gefilde ab. Gerade in Momenten, wenn Max sich an gute alte Zeiten mit seiner verstorbenen Frau erinnert oder sich mit dem quirligen Dustin anfreundet, Deirdre alle Register zieht, um ihre Tochter Avery endlich davon zu überzeugen, dass sie sie liebt, oder Nicole verzweifelt versucht, ihre Ehevermittlungsagentur zu retten, ist der Roman sehr stark und man mag ihn zwischenzeitlich gar nicht weglegen, weil das Schicksal der Figuren einen einfach so sehr berührt. Dabei ist „Die alte Villa am Strand“, eigentlich ein Unterhaltungsroman, der durchaus auch eine gewisse Leichtigkeit verströmt, dabei jedoch ausreichend Tiefe und facettenreich geratene Akteure zu bieten hat. Natürlich sollte man nicht denken, dass alle Handlungsfäden hinreichend aufgelöst werden, denn es handelt sich schließlich um eine Romanserie, von der bislang nur zwei von sechs Teilen ins Deutsche übersetzt wurden. Doch zumindest das Hausprojekt wird abgeschlossen und auch Max Story hinreichend aufgeklärt. Wer noch ein wenig abgeschreckt sein sollte, vom eigentlichen Plot; also dass die Romanheldinnen für eine Reality-TV-Show arbeiten, kann ganz beruhigt aufatmen. Es wird keinesfalls trashig, da die Romanpassagen, in denen es um das zu drehende TV-Format geht, recht limitiert wirken und eher im Hintergrund abgewickelt werden.
Einen kleinen Punktabzug meinerseits gibt es lediglich, weil ich fand, dass sich die Sache mit Kyra und ihrem Ex-Geliebten und Vater ihres Sohnes sehr in die Länge zog und dessen Frau einfach etwas "too much" war.

Kurz gefasst: Wunderbarer, gefühlvoller Frauenroman mit Tiefgang, der von Freundschaft und Zusammenhalt und Selbstfindung erzählt. Aber Achtung! Es ist der 2. Teil einer Reihe!

1. Teil: Ein Haus für den Sommer
2. Teil: Die alte Villa am Strand
3. Teil: The House on Mermaid Point
4. Teil: Sunshine Beach
5. Teil: One Good Thing
6. Teil: Best Beach Ever

Veröffentlicht am 17.06.2018

Schöne, gefühlvolle Geschichte

0 0

Vorsicht, da Band 2 könnte es den ein oder anderen Spoiler zu Band 1 enthalten.

Schon vor einer Weile lernten sich die Frauen Madeleine, Avery und Nicole kennen, als sie gemeinsam an der Renovierung eines ...

Vorsicht, da Band 2 könnte es den ein oder anderen Spoiler zu Band 1 enthalten.

Schon vor einer Weile lernten sich die Frauen Madeleine, Avery und Nicole kennen, als sie gemeinsam an der Renovierung eines alten Hauses ihre Ideen einbrachten. Damals wurde dies alles von Madeleines Tochter Kyra gefilmt und bei YouTube veröffentlicht. Doch noch immer haben die drei Frauen private Probleme und als sich eine weitere Chance ergibt eine alte Villa an einem Strand zu renovieren, sind alle drei mit Feuereifer dabei. Doch dieses Mal werden sie nicht nur von Kyra sondern gleich von einem Kamerateam bei ihren Arbeiten gefilmt. Ärger ist vorprogrammiert, doch ihre privaten Sorgen werden sie nur los, wenn das Projekt erfolgreich abgeschlossen wird. Als sie Max, den Villenbesitzer kennenlernen, erfahren sie immer mehr über die alte Villa und deren Geheimnisse.
Meine Meinung
Das Cover sieht einfach unglaublich harmonisch und einladend aus und auch der Klappentext klang nach einer schönen Sommergeschichte, perfekt für einen gemütlichen Lesenachmittag. Aber wie ich zuvor bereits erwähnt habe, handelt es sich bei “Die alte Villa am Strand” um den zweiten Band einer Reihe, was ich selber leider erst beim Lesen bemerkte. Dadurch hatte ich ein paar kleinere Schwierigkeiten beim Einstieg, denn ich hatte hier das Gefühl, dass ich etwas aus der Vergangenheit der Frauen kennen müsste. Nachdem ich dann nachgeschaut habe, wurde es mir bewusst, woran dies lag, nämlich daran, dass ich den Vorgänger nicht kenne. Trotzdem gelang es mir dann doch noch erstaunlich schnell, mich mit den unterschiedlichen Charakteren anzufreunden und in die Geschichte zu finden. Was vor allem an dem sehr schönem, sehr gefühlvollem und auch leichtem Schreibstil der Autorin Wendy Wax lag. Sie schaffte es schnell, dass ich mir vieles vorstellen konnte und die alte Villa am Strand direkt vor mir sah. Mit detailreichen Beschreibungen entstanden Bilder von Personen und Umgebungen beim Lesen, was mir immer sehr gut gefällt.
Die Geschichte an für sich ist eine leichte, aber doch auf ihre Art tiefsinnige Geschichte, die zum Einen durchaus die Leichtigkeit eines Sommerromans hat, aber doch mit genügend Tiefe der Charaktere und auch mit fesselndem Hintergrund aufwarten kann. Als dann noch der alte Villenbesitzer Max von seinem Schicksal erzählt, war ich absolut berührt. Ich konnte bei der Geschichte schmunzeln und mitfiebern, mich über den ein oder anderen Charakter ärgern, aber auch mitfühlen und zu guter Letzt gab es auch noch ein, zwei Tränchen zu verdrücken. Wendy Wax liefert das Rundum-Sorglospaket mit dieser Geschichte.
Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person, wobei der Erzähler durchaus immer wieder Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere gibt. Da es hier eine Vielzahl wichtiger Personen gibt, die alle ihr Päckchen zu tragen haben, fiel es mir zwar etwas schwerer, mich mit nur einem von ihnen verbunden zu fühlen, doch es gelingt der Autorin durchaus, ihre Charaktere mit Leben zu füllen.
Die Charaktere sind vielzählig, aber jeder einzelne authentisch und glaubwürdig. Sie sind voller Unterschiede und doch haben sie ein gemeinsames Ziel, das sie miteinander verbindet. Da wäre Madeline, deren Wunsch es ist, ihre zerbrechende Familie zusammenzuhalten, die mir sehr sympathisch war und deren etwas tollpatschige Art, vor allem beim WhattsApp schreiben, mir gut gefielen. Ihre Tochter Kyra mit dem Baby und einer ganzen Menge Probleme. Avery, die als junges Mädchen von ihrer Mutter verlassen wurde und die hier auch bei dem Projekt dabei ist und alles versucht, um sich ihrer Tochter zu nähern. Aber auch Nicole, die ehemalig erfolgreiche Partnervermittlerin, die selbst Probleme beim Finden eines Partners hat. Aber allen voran der alte Villenbesitzer Max hatte es mir angetan. Sie harmonisieren sehr gut miteinander, natürlich nicht immer, sorgen somit für Entwicklungen im Geschehen, aber auch bei sich selber und bringen viel Dynamik mit in die Geschichte.
Mein Fazit
Ein Roman, der wirklich sehr unterhaltsam, aber auch sehr gefühlvoll war. Tolle Charaktere, eine interessante Geschichte und auch eine Hintergrundgeschichte rund um die alte Villa brachten mir schöne Lesestunden. Da mir erst beim Lesen auffiel, dass es sich um den zweiten Band einer Reihe handelt, werde ich den ersten Band nun einfach noch hinterher lesen. Ich freue mich auf eine Fortsetzung!