Cover-Bild Lenni und Luis 1: Attacke, Schimmelbacke!

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 144
  • Ersterscheinung: 15.08.2019
  • ISBN: 9783522506182
Wiebke Rhodius

Lenni und Luis 1: Attacke, Schimmelbacke!

Sabine Sauter (Illustrator)

Willkommen in der Chaoszentrale! Lustige Geschichte mit vielen Bildern für Jungs und Mädchen ab 8 Jahren. Mit Schlüsselloch-Stanzung auf dem Cover.

Die Zwillinge Lenni und Luis haben es faustdick hinter den Ohren. Ständig spielen sie Streiche, machen Quatsch und schmieden Pläne. Da kommt es wie gerufen, dass sie einen Jungen aus ihrer Schule die Anwaltskanzlei ihres Vaters verlassen sehen. So was von klar, dass er ein übler Verbrecher sein muss – und ausgerechnet in den hat sich ihre ältere Schwester verliebt. Auch wenn sich die Geschwister nicht immer grün sind, steht für die Zwillinge sofort fest: Sie müssen ihre Schwester retten!  

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2019

Attacke, Schimmelbacke!

0

Lenni und Luis sind Zwillinge und sich einig, wenn es darum geht, verwegene Pläne zu schmieden, Streiche auszuhecken, Quatsch zu machen und Chaos zu verbreiten. Ihre große Schwester Paula mögen sie, auch ...

Lenni und Luis sind Zwillinge und sich einig, wenn es darum geht, verwegene Pläne zu schmieden, Streiche auszuhecken, Quatsch zu machen und Chaos zu verbreiten. Ihre große Schwester Paula mögen sie, auch wenn sie in letzter Zeit anstrengend ist. Von wegen Pubertät und so. Aber den Jungen ist klar: Als Max, den Paula verliebt anschmachtet, die Kanzlei ihres Vaters, der hauptsächlich als Strafverteidiger arbeitet, verlässt, muss er ein Schwerverbrecher sein. Und vor dem gilt es Paula zu schützen. Lenni und Luis geben Vollgas...


Autorin Wiebke Rhodius und Illustratorin Sabine Sauter haben mit „Lenni & Luis“ in „Attacke, Schimmelbacke!“ ein Zwillingspaar erschaffen, das nur so vor verrückter Ideen sprüht. Allerdings schießen sie oft über das Ziel hinaus, und dann misslingt das, was sie vorhatten, gründlich. Irgendwie bekommen sie jedoch immer die Kurve.

Das Buch eignet sich wunderbar für die jungen Leser ab acht, denn der Aufbau und die Erzählweise sind altersgerecht und ansprechend gestaltet. Der Schreibstil zeigt sich frisch und pfiffig, kurzweilig und humorvoll, wodurch keine Langeweile entsteht. Geschildert wird die Geschichte von Luis, der im Gegensatz zu seinem eineiigen Bruder Lenni keine Brille trägt. So erlebt der Leser aus erster Hand, was die blitzgescheiten Helden mit ihrer blühenden Fantasie planen und unternehmen, um ihrer Schwester zu helfen. Und obwohl die beiden selbsternannten Retter trotz ihres detektivischen Gespürs auf ihrer Mission so manches Mal scheitern, geben sie nicht auf und halten fest zusammen.

Bis auf den farbigen Einband mit einem Blick durchs Schlüsselloch sind die Illustrationen in schwarz-weiß gehalten und in das Textgeschehen eingebunden. Das unterstreichen dessen Wirkung, ohne im Vordergrund zu stehen. Als Schmankerl gibt es noch ein Glühbirnen-Daumenkino in der unteren Buchecke.

Es macht Spaß, Lenni und Luis auf ihrem Abenteuer zu begleiten, weil sie für ein unterhaltsames Amüsement für Jung und Alt sorgen. Das Gute daran: Der nächste Coup startet bereits im nächsten Jahr auf Klassenfahrt...

Veröffentlicht am 26.09.2019

Wirklich toll!!!!!!

0

Worum gehts?

Die Zwillinge Luis und Lenni außer Rand und Band und einem Geheimnis auf der Spur. Was macht der Schwarm ihrer Schwester bei Papa in der Anwaltskanzlei? Ist er ein Dieb oder gar ein Mörder? ...

Worum gehts?

Die Zwillinge Luis und Lenni außer Rand und Band und einem Geheimnis auf der Spur. Was macht der Schwarm ihrer Schwester bei Papa in der Anwaltskanzlei? Ist er ein Dieb oder gar ein Mörder? Es gilt diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen und gleichzeitig ihre Schwester Paula vor einem großen Fehler zu bewahren, denn trotzdem sie sich oft genug in den Haaren liegen, lieben die Zwillinge ihre Schwester sehr!

Wie ergings uns?

Schon beim ersten Blick im Internet war das Cover für uns echt ansprechend. Die Zeichnung der beiden Jungs sowie die Farbgebung – einfach toll. Als wir dann das Buch endlich auch im realen Leben in den Händen hielten, waren wir gleich noch begeisterter, weil es durch das große Schlüsselloch im Buchumschlag einen echt tollen und erfrischenden Effekt erzielt. Wirklich toll und passend zur Geschichte! Da hat sich jemand wirklich gedanken gemacht!

Bei Kinderbüchern ist es bei mir immer so, dass ich auf gewisse Dinge einfach ein spezielles Augenmerk lege und mir wichtig sind wie z.b.Kapitellänge, Schriftgröße, Ausdrucksweise. Es ist einfach so. Und hier hat wirklich alles gepasst. Die Kapitel sind gerade richtig – sowohl vom Aufbau und dem jeweiligen Inhalt sowie von der Länge her. Denn wir machen es meistens so, dass wir (mein Sohn und ich) ein Kapitel pro Abend rechnen um gemeinsam etwas Zeit zu haben und sozusagen runterzukommen – den Tag zu verarbeiten.

Die Geschichte wurde altersentsprechend aufgebaut und hat nach und nach Spannung aufgebaut. Was hat Max angestellt? Und vorallem, was werden die Jungs noch alles anstellen um den Kontakt zwischen ihm und Paula zu unterbinden?

Man kann wirklich sagen, dass das Buch nie langweilig wurde. Immer wieder ließen sich Lenni und Luis neues einfallen um einen als Leser bei Laune zu halten. Wobei sie so liebevoll dargestellt sind, dass man sie eigentlich nur mögen kann. Als Eltern könnte ich ihnen wahrscheinlich nicht einmal böse sein und als Schwester auch nicht. Im Endeffekt ist es doch so, dass sie es nur gut meinen! Besonders interessant fand ich, dass das Buch aus Sicht von Luis geschrieben wurde und nicht z.b. zwischen den Beiden gewechselt hat bzw. aus Sicht des „unbeteiligten Dritten“ aufgezogen wurde. Vielleicht macht es das den Kindern leichter, sich mit ihnen zu identifizieren?!

Für uns ist der erste Teil rund um die zwei Jungs ein wirklich gelungenes Buch, welches ich als Mama ohne Bedenken weiterempfehlen kann. Es macht Spaß, ist einfach zu lesen und hat keine langatmigen Stellen. Ich denke, dass die Reihen um Luis und Lenni wirklich großes Potential haben und ich hoffe, dass auch der zweite Teil – der leider erst nächstes Jahr erscheint – so toll wird!

Veröffentlicht am 13.09.2019

Lesevergnügen garantiert

0

Meine Meinung:


Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass mein Sohn und ich uns alles gut vorstellen konnten. Die Sprache, der Satzbau, die größere Schrift – ideal ...

Meine Meinung:


Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass mein Sohn und ich uns alles gut vorstellen konnten. Die Sprache, der Satzbau, die größere Schrift – ideal für Kinder mit ersten Leseerfahrungen. Gespickt mit viel Wort-/Situationswitz sowie Polysemen/Homonymen (Teekesselchen) entwickeln sich immer wieder Situationen die uns als Leser zum Schmunzeln und Lachen brachten.
Viele passende Zeichnungen und hervorgehobene Worte (Fettdruck) unterstützen diesen Eindruck.
Verbildlichten das Geschehen.


Die Geschichte selbst, die Charaktere - zum Verlieben.
Witzig, komisch und chaotisch … aber auch immer mit einem Schuss spürbarer Realität (Situationen, die nur Zwillinge erleben wie z.B. das täuschen der Erwachsenen, die nicht wissen wen sie vor sich haben, aber auch die „Streitigkeiten“ im Ernstfall der Zusammenhalt der Geschwister untereinander … die jedes Kind/Erwachsene kennt, der selbst Geschwister hat … sich hier absolut wiederfinden kann).
Die Zwillinge selbst, stecken voller Fantasie, versuchen Erklärungen für Situationen zu finden, die für Erwachsene eher an den „Haaren“ herbeigezogen sind. Wo ich mir als Erwachsener eher andere Gründe vorstellen könnte. Für Kinder jedoch vollkommen logisch erscheinen.

So war die Geschichte für uns durchgängig lustig, humorvoll und witzig. Die Dialoge einfach klasse und wir beide kamen aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus. Da die Geschwisterkonstellation bei uns ähnlich ist, fand sich mein Jüngster hier häufig wieder. Seine Schwester ist ebenfalls in der Pubertät – da waren die Parallelen für ihn leicht zu ziehen – und immer wieder fand er sich darin wieder.


Fazit:

Eine klare Leseempfehlung. Eine witzige humorvolle Geschichte, liebevoll ausgearbeitete Charaktere in denen sich der kleine und große Leser wiederfinden kann – garantieren vergnügliche Lesestunden.

Und für alle „Luis und Lenni“ begeisterten. Es gibt bald eine Fortsetzung.

Veröffentlicht am 12.09.2019

Ein super lustiges Kinderbuch!

0

Sieht das Cover nicht richtig witzig aus? Also meine Neugierde konnte es sofort wecken, ich bin total begeistert von dieser originellen Aufmachung. Der Klappentext konnte mich ebenfalls auf Anhieb überzeugen. ...

Sieht das Cover nicht richtig witzig aus? Also meine Neugierde konnte es sofort wecken, ich bin total begeistert von dieser originellen Aufmachung. Der Klappentext konnte mich ebenfalls auf Anhieb überzeugen. Für mich stand daher sehr schnell fest: Die Zwillinge Lenni und Luis möchte ich unbedingt kennenlernen!

Die Zwillinge Lenni und Luis haben nichts als Unfug im Kopf und sind immerzu dabei Streiche zu spielen, Blödsinn auszuhecken oder abenteuerliche Pläne zu schmieden. Eigentlich meinen es die beiden aber meistens nur gut und wollen nur helfen. Ihre nett gemeinten Taten sorgen nur irgendwie ständig für Chaos und Ärger. Als die Zwillinge eines Tages einen Jungen dabei beobachten wie er die Anwaltskanzlei ihres Vaters verlässt, klingeln bei den beiden sofort sämtliche Alarmglocken. Bei dem Jungen handelt es sich nämlich um Max, der Schwarm ihrer großen 15-jährigen Schwester Paula. Da ihr Papa Rechtsanwalt ist und sich nur um die fiesesten und übelsten Straftäter kümmert, ist ja wohl klar, dass Max ein ganz schlimmer Verbrecher sein muss. So jemand darf auf gar keinen Fall der Freund ihrer Schwester werden, der Typ ist gemeingefährlich und plant bestimmt schon sein nächstes krummes Ding! Auch wenn Lenni und Luis ihre Schwester nicht immer riechen können, steht für die beiden sofort fest: Sie müssen Paula unbedingt vor Max retten!

Mir haben Cover und Klappentext eindeutig nicht zu viel versprochen, ich bin hellauf begeistert von dem Buch. Die Story, die einen hier erwartet, ist total lustig und super mitreißend. Langeweile kam für mich hier an keiner Stelle auf, ich habe das Buch quasi mit einem Dauergrinsen auf den Lippen gelesen und musste öfters auch mal laut loslachen.

Ich war hier schon auf den ersten Seiten ganz breit am Schmunzeln. Als Leser wird einem wirklich sofort deutlich, dass Lenni und Luis nichts als Unsinn im Kopf haben. Sie richten ständig jede Menge Chaos an und hecken die verrücktesten Pläne und Streiche aus. Besonders ihre große Schwester Paula leidet darunter. Sie ist typisch Teenager, ziemlich launisch und super schnell angenervt von ihren blöden kleinen Nervbrüdern. Ein bisschen leid tat mir Paula ja schon, denn Lenni und Luis haben es echt faustdick hinter den Ohren. Köstlich amüsiert habe ich mich aber dennoch darüber. Lenni und Luis meinen es zudem meistens gar nicht böse. Sie sind zwei ganz liebe Jungen, bei denen man gar nicht anders kann als sie sofort ins Herz schließen. Meines jedenfalls haben sie im Sturm erobert. Ich finde die Zwillinge so spitze und habe sie zutiefst für ihre enorme Fantasie und ihre genialen und cleveren Ideen bewundert.

Die kreativen Einfälle von Lenni und Luis, mit denen wir es hier zu tun bekommen, haben es wirklich in sich. Hach, einfach herrlich, auf was für verrückte Dinge die beiden so kommen. So witzig, sag ich euch! Wie oben bereits: Meine Gesichtsmuskeln waren hier äußerst aktiv. :D

Erfahren tun wir hier alles aus der Sicht von Luis in der Ich-Perspektive. Ich könnte ja echt nicht sagen, welchen der Zwillinge ich lieber mochte. Sie sind beide toll. Beide sind sie zwei ziemlich aufgeweckte und lebhafte Kerlchen und gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Allerdings nur, wenn Lenni seine Brille nicht aufhat. Im Gegensatz zu Luis ist Lenni nämlich blind wie ein Maulwurf, wenn er seine Brille nicht trägt. Dies hält die beiden aber natürlich nicht davon ab, ihre große Zwillingsähnlichkeit in vollen Zügen auszunutzen. Wie gesagt, Streiche spielen ist bei den beiden Programm. So lieb die zwei auch sind, ich bin schon echt froh, dass sie nicht meine kleinen Brüder sind. ;)

Zur Geschichte möchte ich dann eigentlich auch gar nicht mehr groß was sagen, ich möchte schließlich niemanden die Spannung nehmen. Stellt euch einfach mal darauf ein, dass ihr hier ohne Ende am kichern und wie gebannt am Lesen sein werdet. Besonders die Story rund um Max habe ich als richtig mitreißend und spannend empfunden. Ist er wirklich ein Verbrecher? Es deutet ja schon irgendwie alles darauf hin, da muss ich Lenni und Luis recht geben. Wie sich am Ende alles aufklären wird, werde ich hier aber natürlich nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Ich persönlich bin recht schnell auf die richtige Auflösung gekommen, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Ich gehe zudem auch sehr davon aus, dass Kinder deutlich länger im Dunklen tappen werden.

Für Mädchen und Jungen ab 8 Jahren bietet sich das Buch prima zum Selberlesen an. Der Schreibstil ist kindgerecht, locker-leicht und spritzig-frech, die Schrift ist schön groß und die Kapitel angenehm kurz. Da das Buch zudem auch sehr cool illustriert und aufgemacht ist, befinden sich auf manchen Seiten nicht allzu viel Text. Ich bin mir sehr sicher, dass auch Lesemuffel hier ganz begeistert am Lesen sein werden und das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen wollen.

Die Illustrationen und die Aufmachung des Buches haben mir mega gut gefallen. Schon das Cover mit dieser Schlüsselloch-Stanzung finde ich genial, aber auch die Innengestaltung kann sich sehen lassen.
Die schwarz-weiß Illustrationen von Sabine Sauter sind, wie die Geschichte, total lustig und sorgen für einen absoluten Schmunzelalarm. Klasse fand ich dann auch das putzige Daumenkino unten rechts auf den Seiten. Das Buch ist wirklich super liebevoll gestaltet und macht einfach total gute Laune!

Zu meiner großen Freude habe ich hinten im Buch entdeckt, dass der zweite Band bereits fürs nächste Jahr angekündigt wird. In Teil 2 wird es mit den Chaos-Zwillingen auf Klassenfahrt gehen. Na, da wird sicherlich einiges auf uns zukommen. Eine langweilige und ganz normale Klassenreise ohne Schabernack und turbulente Streiche? Ein Ding der Unmöglichkeit, wenn Lenni und Luis mit von der Partie sind! :D

Fazit: Ein super lustiges Kinderbuch für Jung und Alt, welches für jede Menge laute Lacher und den tollsten Lesespaß sorgt! Mich hat dieser schöne Reihenauftakt bestens unterhalten. Die herzlichen Zwillinge Lenni und Luis sind einfach nur grandios, ich habe die zwei ganz fest in mein Herz geschlossen. Mit den beiden kann man wirklich die verrückesten und abenteuerlichsten Dinge erleben. Auf ein Wiedersehen mit den zwei Chaoten im nächsten Jahr freue ich mich jetzt schon sehr. Ich kann „Lenni und Luis – Attacke, Schimmelbacke!“ wärmstens empfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 12.09.2019

Chaoszentrale Kinderzimmer

0

Die Zwillinge Lenni und Luis sind nicht nur Geschwister, sondern auch die besten Freunde. Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel, schließlich müssen sie sich gegen ihre große Schwester Paula behaupten. ...

Die Zwillinge Lenni und Luis sind nicht nur Geschwister, sondern auch die besten Freunde. Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel, schließlich müssen sie sich gegen ihre große Schwester Paula behaupten. Die steckt mit ihren 15 Jahren mitten in der Pubertät und ist daher so gar nicht genießbar und manchmal schon recht seltsam.

Ganz merkwürdig wird sie, wenn es um Max aus der 11. Klasse geht. Da zieht sie sich gleich zurück, um mit ihrer besten Freundin Mia zu telefonieren. Als Lenni und Luis aber eine Entdeckung machen, steht fest, sie müssen Paula schützen. Vor sich selbst und erst recht vor Max, denn der scheint ein echter Schwerverbrecher zu sein. Doch wie hält man eine pubertierende und verliebte Paule von Max fern? Die Zwillinge brauchen hierzu einen Plan, der es in sich hat…

Das Buch ist genauso chaotisch geschrieben, wie man sich zwei kleine Jungs, die zudem noch Zwillinge sind, vorstellt. Mit vielen Ideen und Flausen im Kopf bringen sie ordentlich Schwung in den Alltag. Dabei verfolgen sie natürlich nur die besten Ziele und wollen ihre große Schwester Paula beschützen. Aus der Ferne klingt alles sehr lustig und unterhaltsam, die Mutter der beiden möchte ich aber nicht sein.

Die Geschichte liest sich schnell, die beiden hecken eine Schandtat nach der anderen aus, fallen regelrecht in die Fettnäpfchen und so ist das Buch nicht nur spannend (denn was hat Max wirklich ausgefressen?), sondern vor allem sehr witzig. Die Sprache ist kindgerecht einfach. An Illustrationen hätte ich mir etwas mehr gewünscht und nicht nur kleine Randverzierungen. Dafür ist das Daumenkino spaßig, welches man am unteren Buchrand in Form einer Glühbirne findet.

Fazit:
Eine witzige Unterhaltung für kleine und große Leser, die viel Witz, aber auch Spannung in sich birgt. Wir warten jetzt gespannt auf den zweiten Teil, zu dem eine vielversprechende Leseprobe im Buch vorhanden ist.