Cover-Bild Memoria
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 09.10.2023
  • ISBN: 9783518774281
Zoë Beck

Memoria

Thriller | Wem gehört deine Erinnerung? | Rasant und erschreckend aktuell

Ein Sommer in naher Zukunft. Harriet wird von Erinnerungen heimgesucht, die ihr vollkommen fremd vorkommen. Nach und nach tauchen immer mehr Bruchstücke auf, und Harriet muss sich eingestehen, dass das, was sie bislang für ihr Leben hielt, vielleicht niemals so stattgefunden hat.

Harriet stand einmal vor einer Karriere als Konzertpianistin, bis eine scheinbar harmlose Operation an der Hand ihren großen Traum zerstörte. Zumindest ist es das, was sie bisher glaubte. Aber seit sie eine Frau vor einem Waldbrand gerettet hat, wird sie von seltsamen Erinnerungen geplagt: Szenen, die aus einem anderen Leben zu stammen scheinen – und immer wieder Bilder von Gewalt, die sie selbst ausübt ...

Harriet zweifelt an ihrem Verstand und begibt sich auf eine Reise in ihre Vergangenheit. Doch damit scheint sie etwas loszutreten, das sie nicht mehr kontrollieren kann, und mit jeder verborgenen Erinnerung, die zurückkehrt, kommt sie einer gefährlichen Wahrheit bedrohlich nahe ...

Nach ihrem preisgekrönten Bestseller Paradise City entwirft Zoё Beck eine neue erschreckend aktuelle Zukunftsvision: Wie zuverlässig sind unsere Erinnerungen? Was machen sie mit uns? Und wer bestimmt, was wir vergessen dürfen?

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2023

Hat mich zum Nachdenken angeregt

0

Autorin : Zoë Beck
Gelesen als Paperback Ausgabe
🧠🧠🧠🧠🧠
Klappentext:
Harriet stand einmal vor einer Karriere als Konzertpianistin, bis eine scheinbar harmlose Operation an der Hand ihren großen Traum zerstörte. ...

Autorin : Zoë Beck
Gelesen als Paperback Ausgabe
🧠🧠🧠🧠🧠
Klappentext:
Harriet stand einmal vor einer Karriere als Konzertpianistin, bis eine scheinbar harmlose Operation an der Hand ihren großen Traum zerstörte. Zumindest ist es das, was sie bisher glaubte. Aber seit sie eine Frau vor einem Waldbrand gerettet hat, wird sie von seltsamen Erinnerungen geplagt: Szenen, die aus einem anderen Leben zu stammen scheinen – und immer wieder Bilder von Gewalt, die sie selbst ausübt ...
Harriet zweifelt an ihrem Verstand und begibt sich auf eine Reise in ihre Vergangenheit. Doch damit scheint sie etwas loszutreten, das sie nicht mehr kontrollieren kann, und mit jeder verborgenen Erinnerung, die zurückkehrt, kommt sie einer gefährlichen Wahrheit bedrohlich nahe ...
🧠🧠🧠🧠🧠
Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich direkt ab Seite 1 abgeholt, mich und Harriet hier durch die Hölle gehen lassen. Mit der KI wird hier gearbeitet, geforscht und Unsinn getrieben. Für mich total erschreckend, wie nah Zoë Beck hier an der Realität schreibt. Vieles ist schon Wirklichkeit (Erinnerungen werden gelöscht z.b. durch k.o Tropfen) ,.. wie weit wird es also noch gehen ? Kann man mit Maschinen und Mitteln ganze Erinnerungen löschen? Und durch Erinnerungen ersetzen, die virtuell bzw ausgedacht sind ? Wie weit geht eine Mutter, um ihr Kind zu schützen?
Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen, war gefesselt und begeistert zugleich.
🧠🧠🧠🧠🧠
Fazit:
Für mich ein hochspannender , prägnant geschriebener Spannungsroman. Ein Buch, welches mich nachdenklich zurücklässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2023

Düster und spannend

0

Zoé Beck schreibt wirklich spannend und immer mit dem Tick Science Fiction, der glaubhaft macht, dass es genau so in nächste Zukunft kommen könnte. Diesmal begleiten wir Harriet, die sich in prekären Verhältnissen ...

Zoé Beck schreibt wirklich spannend und immer mit dem Tick Science Fiction, der glaubhaft macht, dass es genau so in nächste Zukunft kommen könnte. Diesmal begleiten wir Harriet, die sich in prekären Verhältnissen geradeso durchschlägt. Die Schere zwischen arm und reich ist weit offen, die einen shoppen Luxusartikel in abgeschotteten Malls, die anderen schuften und wohnen in Abrissruinen mit sporadischem Zugang zu Strom und Wasser. Es ist heiß, die Wälder brennen und Harriet trägt ein Geheimnis und seltsame Erinnerungen in sich. Durch die Begegnung mit einer älteren Dame wird sie aus ihrem täglichen Überlebensstupor gerissen und beginnt, den Zeichen nachzugehen, was sich als lebensgefährlich entpuppt. Wie weit kann Harriet ihren Erinnerungen trauen? Was hat sie vergessen? Eine ganze Menge anscheinend. Die Auflösung ist teilweise ein wenig krude, aber dennoch wurde ich aufs Beste unterhalten. Nicht einmal, dass ich mit der Heldin nicht richtig warmgeworden bin, hat mein Vergnügen getrübt. Das spricht für die Beck´sche Schreibkunst, von der ich seit „ die Lieferantin“ total überzeugt bin.
Toller Krimi.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2024

Futuristisch, spannende Tragödie

0

In dieser sommerlichen Zukunftsversion von Deutschland, in der Hitzewarnungen, Plünderungen und weitere düstere Nachrichten der Klimakrise zum Alltag gehören, geht es um eine zweiunddreißig Jahre alte ...

In dieser sommerlichen Zukunftsversion von Deutschland, in der Hitzewarnungen, Plünderungen und weitere düstere Nachrichten der Klimakrise zum Alltag gehören, geht es um eine zweiunddreißig Jahre alte Frau, die in jungen Jahren nach einer Handverletzung ihre großen Träume als Pianistin nicht verwirklichen konnte und sich nun als Türsteherin eines Kaufhauses über Wasser hält. Was beim Lesen atmosphärisches Unbehagen auslöst, ist für Harriet vertraut, die viel mehr mit ihrem Trauma zu kämpfen hat, welches sie in ihren Träumen heimsucht, als mit den Folgen der Hitze und Dürre. „Jeder Mensch vergisst oder hat falsche Erinnerungen“. Harriets Träume fühlen sich an wie Erinnerungen, die nicht wahr sein können. Erste Zweifel kommen ihr, nachdem sie eine alte Frau aus deren brennenden Haus rettet, die Harriet zu erkennen scheint, dies aber später abstreitet. Außerdem konnte Harriet Auto fahren, ohne sich daran zu erinnern, je den Führerschein gemacht zu haben. Als sie nachzuforschen beginnt, stellt sie bald ihre Vergangenheit infrage und versucht die Wahrheit herauszufinden. Doch jemand will die Lügen schützen und bedroht Harriets Leben.

Erzählt wird aus der dritten Person mit einer gewissen Distanz, die mit ihrem nüchternen Stil ganz typisch für Zoë Beck ist. Ich habe bereits ein Buch der Autorin gelesen und mag den Mix aus Realismus, lokaler Nähe und Spannungsaufbau. Die Handlung fasziniert durch düstere Prognosen, sowie einer Hauptfigur, die auf der Suche nach Antworten ist, dabei einige Geheimnisse aufdeckt und echten Gefahren begegnet. Die Auflösung hat mich überzeugt. Die überraschenden Wendungen waren nicht vorhersehbar. Das Ganze ist gut verstrickt und konstruiert, so dass an der Komplexität der Welt kein Zweifel bleibt. Zudem ist der Schreibstil wunderbar, sodass man gut mitfiebern kann, ohne den Lesefluss zu verlieren. Besonders gefallen hat mir, dass Harriets Schicksal einem wirklich nahe geht. Vor allem die Begegnungen mit ihrem dementen Vater, sind sehr einfühlsam und authentisch dargestellt.

Fazit: Ein spannender Thriller einer Tragödie, deren Lügenspiel, dargestellt in einer unbequemen Zukunftsversion, überzeugt. Packend und berührend.

Veröffentlicht am 29.11.2023

Spannende Geschichte

0

Das Buch "Memoria" von Zoe Beck ist ein packender Thriller, der den Leser von Anfang bis Ende in seinen Bann zieht.

Die Protagonistin Harriet ist eine starke und fesselnde Figur, ihre Motivation ...

Das Buch "Memoria" von Zoe Beck ist ein packender Thriller, der den Leser von Anfang bis Ende in seinen Bann zieht.

Die Protagonistin Harriet ist eine starke und fesselnde Figur, ihre Motivation und Entschlossenheit machen sie zu einer sympathischen und vielschichtigen Hauptfigur. Auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet und tragen zur Spannung und Dynamik der Geschichte bei.

Der Schreibstil von Zoe Beck ist flüssig und mitreißend. Die Handlung entwickelt sich rasch und hält den Leser in Atem. Die Autorin schafft es, immer wieder überraschende Wendungen einzubauen, die die Spannung noch weiter steigern. Man möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht und kann das Buch kaum aus der Hand legen.

Darüber hinaus regt "Memoria" auch zum Nachdenken an. Es stellt Fragen nach der Bedeutung von Erinnerungen und wie sie uns als Menschen prägen.

Insgesamt ist "Memoria" ein äußerst gelungener Thriller, der mit einer interessanten Geschichte, spannenden Charakteren und einer mitreißenden Handlung punktet. Zoe Beck zeigt in diesem Buch erneut ihr Talent für fesselnde und intelligente Spannungsliteratur. Wer gerne Thriller liest, sollte "Memoria" unbedingt lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2023

Nicht so gut

0

Memoria

Ich durfte das Buch vorab lesen und danke dem Suhrkamp Verlag für das Leseexemplar.

Herausgeber ist Suhrkamp Verlag; Originalausgabe Edition (9. Oktober 2023) und hat 280 Seiten.

Kurzinhalt:

Harriet ...

Memoria

Ich durfte das Buch vorab lesen und danke dem Suhrkamp Verlag für das Leseexemplar.

Herausgeber ist Suhrkamp Verlag; Originalausgabe Edition (9. Oktober 2023) und hat 280 Seiten.

Kurzinhalt:

Harriet stand einmal vor einer Karriere als Konzertpianistin, bis eine scheinbar harmlose Operation an der Hand ihren großen Traum zerstörte. Zumindest ist es das, was sie bisher glaubte. Aber seit sie eine Frau vor einem Waldbrand gerettet hat, wird sie von seltsamen Erinnerungen geplagt: Szenen, die aus einem anderen Leben zu stammen scheinen – und immer wieder Bilder von Gewalt, die sie selbst ausübt ...

Harriet zweifelt an ihrem Verstand und begibt sich auf eine Reise in ihre Vergangenheit. Doch damit scheint sie etwas loszutreten, das sie nicht mehr kontrollieren kann, und mit jeder verborgenen Erinnerung, die zurückkehrt, kommt sie einer gefährlichen Wahrheit bedrohlich nahe ...

Meine Meinung: Es kann leider nicht ganz mithalten mit den anderen Büchern der Autorin. Mir fehlte teilweise die Spannung und es passiert leider nicht allzu viel. Ja, Harriet sucht ihr früheres Leben, aber es wird auch nichts grossartig verraten, es bleibt alles bissel nebulös! Der rote Faden war zwar in dem Buch erkennbar, aber mir fehlte etwas festes, auch die Harriet blieb etwas unscheinbar. Ich weiss nicht, es hat mir was gefehlt. Und leider ging es mir etwas auf die Nerven, dass in so einem Buch auch über Klimawandel und die Armen und Reichen ständig geredet wird. Das ist schon schlimm in der Realität und eigentlich flüchte ich ja mit Büchern in eine andere Welt.

Fazit: Ich bin bessere Bücher der Autorin gewöhnt, mir fehlte es an Spannung! Ich vergebe 4 gute Sterne und kann es weiter empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere