Cover-Bild Meine Sterne in deiner Nacht
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,90
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 318
  • Ersterscheinung: 18.11.2019
  • ISBN: 9783749468492
Alexandra Fischer

Meine Sterne in deiner Nacht

Liebe findet man auch in der Dunkelheit.

Seit dem Tod ihrer Eltern liegt die Welt der 18-jährigen Skye in Scherben. Obwohl sie sich bemüht, weiterhin Zeit mit ihren Freunden zu verbringen, erinnert sie jede Begegnung mit ihnen nur daran, wie unbeschwert sie nicht mehr ist. Doch dann trifft sie Asher mit den dunklen Augen, die so düster sind wie das Loch, in das Skye bisweilen fällt. Asher, der ihr so auf die Nerven geht, dass sie ihn Ashhole nennt. Asher, der ihr klarmacht, dass man Eltern auf unterschiedliche Art verlieren kann.
Skye beginnt Vertrauen zu fassen und begleitet Asher auf eine spontane Reise, die sie wieder ins Leben zurückholt. Doch sehr bald wird ihr klar, dass Asher größere Probleme hat, als sie denkt. Und dass sie womöglich eins davon ist.

Eine Geschichte über das Schicksal und die Sterne, die Hoffnung in der Dunkelheit und eine Liebe, die sich finden musste.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2020

Magische Liebesgeschichte

0


Dieser Roman hat mich von Seite eins an gepackt, habe diese regelrecht verschlungen.

Er hat etwas magisches an sich. Es wird viel über die Sterne berichtet und die Geschichte hinter den Sternen.

Es ...


Dieser Roman hat mich von Seite eins an gepackt, habe diese regelrecht verschlungen.

Er hat etwas magisches an sich. Es wird viel über die Sterne berichtet und die Geschichte hinter den Sternen.

Es war wirklich sehr interessant aber auch rührend, was in diesem Roman passiert.

Skye ist ein einfaches Mädchen, sie hat vor einem Jahr ihre Eltern auf tragische Weise verloren.

Sie versucht damit umzugehen, allerdings wird sie von allen Dingen an ihre Eltern erinnert.

Sie trifft eines Tages Asher und verbringt mit ihm und ihren Freunden den Sommer.

Skye findet Asher allerdings anfangs nervig. Aber er zeigt ihr es nicht nur schlechte Tage gibt.

Asher trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, mit dem er auch zu kämpfen hat.



Das Cover ist wundervoll gestaltet.

Es zieht die Aufmerksamkeit auf sich und passt super zum Titel und den Inhalt.

Die Charakteren habe ich in mein Herz geschlossen, und war schon etwas traurig das ich das Buch zuende gelesen habe. Hätte gern noch weiter gelesen.

Es sind viele Emotionen in diesem Buch bei mir hochgekommen, von lachen bis zum weinen.

Viele Sätze die darin geschrieben wurde, haben einem zum Nachdenken gebracht.



Fazit:

Es ist einfach eine wahnsinnig schöne Liebesgeschichte.

Ich empfehle es jedem weiter und würde es jederzeit wieder lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Die Augen sind der Spiegel zur Seele

0

Es gibt das bekannte Sprichwort - was sich neckt, das liebt sich. Bei Skype und Asher trifft dieses zu mehr als 100 Prozent zu. Aus dem eingebildeten, steinreichen Macho wurde der verletzte, mitfühlende ...

Es gibt das bekannte Sprichwort - was sich neckt, das liebt sich. Bei Skype und Asher trifft dieses zu mehr als 100 Prozent zu. Aus dem eingebildeten, steinreichen Macho wurde der verletzte, mitfühlende Mann. Und aus der trauernden, zurückhaltenden grauen Maus eine Frau, die sich ihren Ängsten stellt und für das einsteht, was sie will.
Skye und Asher waren Charaktere, die man über die Kapitel immer mehr ins Herz geschlossen hat. Man hat mit ihnen gefühlt, die Vorahnung haben einen bangen lassen.
Aber auch Nebencharaktere wie Nell oder Flint haben ihren ganz eigenen Beitrag geleistet, ohne die diese Entwicklung niemals zustande gekommen wäre.
Ich bin über die Seiten geflogen, konnte und wollte das Buch nicht zur Seite legen, dennan hat sich stets die Frage gestellt, was als nächstes kommt.
Doch gerade ein bestimmter Thema hat dieses Buch in meinen Augen besonders gemacht: die Bedeutung von Freundschaft, Vertrauen und Loyalität. In welchen Facetten sie erscheint und wie leicht diese bloß Schein sein kann.
Dieses Buch hat mehrere Themen in einem vereint und es in eine wundervolle Geschichte verpackt. Eine ganz große Empfehlung! Fazit: 5 von 5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Tolles Leseerlebnis...

0

Was die Bücher der Autorin angeht, bin ich ein echter Fan. So kam ich auch nicht an diesem klangvollen und mich sofort ansprechenden Titel vorbei und musste ihn einziehen lassen. Noch dazu macht das Cover ...

Was die Bücher der Autorin angeht, bin ich ein echter Fan. So kam ich auch nicht an diesem klangvollen und mich sofort ansprechenden Titel vorbei und musste ihn einziehen lassen. Noch dazu macht das Cover für mich auch noch echt etwas her, trotz der gewissen Schlichtheit.

Der Schreibstil ist locker leicht und führt wunderbar durch diese recht emotionale und aufregende Story. Ich war eigentlich schon ab der ersten Seite hin und weg. Skye selbst erzählt uns ihre doch etwas bedrückende Story vollkommen glaubhaft und auch nachvollziehbar.

Durch einen Unfall verliert Skye ihre Eltern und kommt bei ihrer Tante unter. Logischerweise bricht für die junge Frau eine Welt zusammen, denn egal wie "verrückt" und anders ihre Eltern waren, sie haben sie definitiv geliebt. Skye fängt sich nach dem Verlust nur schwer wieder und ich muss gestehen, dass ihr Freunde in der Trauerphase nicht unbedingt eine Hilfe für sie waren. So kam es für mich eher so rüber, als wäre sie mit ihrer Trauermiene einfach nur fehl am Platz und sie würde übertreiben. Was ich persönlich überhaupt nicht fand. Das man die Unbeschwertheit nach solchem einem Ereignis verliert, sollte eigentlich nachvollziehbar sein. Asher, der seinen Sommer in San Diego verbringt, schließt sich den Freunden um Skye kann ihn nicht wirklich ausstehen. Daher ist sie auch eher mäßig begeistert, als er einen Trip nach L.A. vorschlägt. Am Ende lässt sie sich allerdings breitschlagen und stellt fest, dass er wahrscheinlich doch nicht ganz so doof ist, wie sie angenommen hat. Gerade als die beiden sich allerdings näher kommen, erfährt Skye etwas, was sämtliches Vertrauen in Asher zu Nichte macht. Was das ist, müsst ihr allerdings selbst herausfinden.

Skye fand ich wahnsinnig sympathisch. Sie ist klug und ihr Herz geht auf, wenn es um das Thema Sterne geht. Mir hat es das Herz gebrochen zu sehen, wie ihre angeblich beste Freundin mit ihr umgegangen ist. Deren Verhalten fand ich echt schlimm. Während ihre Freunde anscheinend des Geldes wegen an Asher Gefallen finden, lässt sie sich nicht davon beeindrucken. Es sind eher die Kleinigkeiten die dafür sorgen, dass sie anfängt sich ihm anzuvertrauen. Ich fand sie sehr authentisch und toll gezeichnet.

Asher hat in gewisser Weise auch seine Eltern verloren. Nur auf eine andere Art. Er lebt ein eher liebloses Dasein, denn für seinen Vater scheint er nichts mehr wert zu sein und ich kann und werde nie verstehen, wie Eltern so grausam zu ihren Kindern sein können. Auch hier, fand ich das gesamte Szenario authentisch.

Wie und ob die beiden zueinander finden werden, steht in den Sternen und ich empfehle euch gern, dieses Buch zu lesen.

Fazit

"Meine Sterne in deiner Nacht2 war für mich eine tolles emotionales Abenteuer. Es war schön zu sehen, wie Skye wieder zu sich findet, was ihr Freude macht und wie sie ihren Weg findet. Die Story war schön locker für Zwischendurch, besitzt aber trotzdem die gewisse Portion Tiefgang, die es für dieses Thema braucht. Auch wenn der Funke nicht zu 100 Prozent übersprang, reichte es doch für 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2020

Wer auf Reusen steht! ist was für dich

0

Das war ein Wirklich gut gelungenes Buch ich hatte nicht damit gerechnet das es solch eine Wendung nimmt. Der Schreibstile war angenehm wie erhofft. Das Buch hatte einfach alles mit dabei Humor, Trauer, ...

Das war ein Wirklich gut gelungenes Buch ich hatte nicht damit gerechnet das es solch eine Wendung nimmt. Der Schreibstile war angenehm wie erhofft. Das Buch hatte einfach alles mit dabei Humor, Trauer, Freundschaft und Liebe. Das Buch konnte mich von der ersten Seite an überzeugen und ich war vollkommen vertieft in das Buch. Die Ausdrucksstarke Protagonisten, Sky hat ein Weilchen gebraucht bis sie mich überzeugen konnte, doch dank ihres ganzen Wissens konnte ich ebenfalls neues lernen und ziemlich viel auf schnappen. Ich durfte mit erleben wie sich zwei verschiedene Herzen treffen und sich verlieben, zur gleichen Zeit Ashers Geheimnis lüften worauf ich niemals gekommen wäre. Das Buch hatte eine Wunderschöne Geschichte und ein noch schönes ende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2020

Ein wundervolles Buch mit einer wichtigen Botschaft für mich und für alle

0

Das Cover:
Das Cover zeigt einen dunklen, leicht wolkenverhangenen Himmel mit vielen großen und kleinen, hell leuchtenden Sternen. Eventuell auch mit Sternbildern, aber damit kenne ich mich nicht so aus. ...

Das Cover:
Das Cover zeigt einen dunklen, leicht wolkenverhangenen Himmel mit vielen großen und kleinen, hell leuchtenden Sternen. Eventuell auch mit Sternbildern, aber damit kenne ich mich nicht so aus. Ich finde, dass es aber ein sehr hübsches Cover ist, das sehr gut zum Titel passt.

Die Geschichte:
Die Eltern der 18-jährigen Skye sind vor kurzem bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Sie lebt nun bei ihrer Tante May und findet Halt bei ihrer besten Freundin Nell. Sie unternimmt viel mit ihr und ihren Freunden, um sich abzulenken, doch seit dem Unfall ist nichts wie früher. Als Nell ihr dann mitteilt, dass sie nach New York ziehen und dort studieren will, bricht für Skye erneut eine Welt zusammen. Doch sie findet Trost in Asher, einem Freund von Nell, den Skye bisher nicht leiden konnte und Ashhole genannt hat. Seine Eltern sind vermögend, er sieht sie jedoch sehr selten und zeigt Skye so, dass man seine Eltern auch verlieren kann, ohne dass sie sterben. Dank Asher lernt Skye viel über ihn und über sich selbst. Doch eines erfährt sie von ihm nicht: dass Asher ein dunkles Geheimnis hat, das er vor ihr verbirgt...

Meine Meinung:
Ich war sehr gespannt auf mein erstes Buch von Alexandra Fischer. Es geht um die 18-jährige Skye, dessen Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Manchmal frage ich mich ja, wieso die Eltern (oder ein Elternteil) immer bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommen. Schon merkwürdig, aber naja. Skyes beste Freundin seit Kindertagen ist Nell, die immer im Mittelpunkt stehen will. Ich persönlich kann die Freundschaft der beiden nicht wirklich verstehen oder nachvollziehen, denn sie ist so unausgeglichen. Skye tanzt nur nach Nells Pfeife, macht immer das, was Nell will. Und Nell geht es nur um sich selbst, was wirklich traurig ist, da Skye sie gerade jetzt als Freundin braucht. Die Art, wie Nell mit Skye umgeht, hat mich wirklich verärgert.

Dafür fand ich die aufkeimende Freundschaft zwischen Skye und Asher unglaublich toll. Asher, den Skye bisher nur Ashhole genannt hat und den sie nicht leiden wirklich kann. Aber auch nur, weil sie ein falsches Bild von ihm hat. Gerade er hilft ihr, die schwere Zeit zu überstehen. Sie werden Freunde und verbringen Zeit miteinander. Er macht ihr klar, dass sie bisher nur tut und lebt, wie andere es wollen. Und das ist, wie ich finde, eine sehr gute Lektion für Skye. Er zeigt ihr, wie man lebt, und das zu lesen war sehr befreiend für mich. Skye lernt Asher also besser kennen, ebenso seine Familie, die sich eigentlich nicht Familie nennen dürfte, weil sie das einfach nicht für ihn ist.

Asher selbst ist für mich nicht ganz durchschaubar. Er ist mal glücklich und nahbar, dann wieder abweisend und unnahbar. Diese Schwankungen fand ich schon irgendwie nervig. Doch auch diese Stimmungsschwankungen haben ihre (Hinter-)Gründe. Aus Skyes Sicht ist die Geschichte geschrieben. Skye hat etwas schreckliches durchgemacht und ihre Familie verloren. Sie braucht Halt, den sie in Asher findet. Er hilft ihr. Durch ihn fühlt sie sich lebendig, lernt zu leben. Zwischen Syke und Asher entwickelt sich etwas, das mehr als Freundschaft ist: Liebe. Und das mitzuerleben war so schön und herzerwärmend. Das Ende und die Auflösung des ganzen war für mich überraschend und schockierend zugleich. Mehr verrate ich jedoch nicht. Ich bin auf jeden Fall sehr froh darüber, die Geschichte von Skye und Asher gelesen zu haben, denn sie hat mir viel gezeigt und mich auch viel gelehrt.

Meine Bewertung:
Mir hat 'Meine Sterne in deiner Nacht' wirklich sehr gut gefallen. Es geht um Liebe und Hoffnung in dunklen Zeiten, und hat auch mir eine wichtige Lektion beigebracht: Lebe dein Leben, wie du es willst, denn du hast nur dieses eine. Tu, was dich glücklich macht und zieh dein Ding durch. Von mir gibt es absolut verdiente fünf Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere