Cover-Bild Die letzte Terroristin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 362
  • Ersterscheinung: 13.08.2018
  • ISBN: 9783518467800
André Georgi

Die letzte Terroristin

Thriller

Eine Frau in den Fängen des Terrorismus, unterwegs in einer waghalsigen Mission. Ihr Zielobjekt: einer der meistgehassten Männer der wiedervereinigten Republik. Ihr Gegenspieler: ein unter Druck geratener BKA-Ermittler. In die Enge getrieben steht sie plötzlich vor einer Entscheidung, die nicht nur ihr eigenes Leben verändern wird …

Berlin, 1991: Treuhandchef Hans-Georg Dahlmann muss die Staatsbetriebe der untergegangenen DDR in die Privatwirtschaft überführen und ist der meistgefährdete Mann nach der Wende: Verhasst im Osten, im Konflikt mit westdeutschen und internationalen Unternehmen, potenzielles Zielobjekt der RAF.

BKA-Mann Andreas Kawert ist der jüngsten Generation der Terrorgruppe auf der Spur. Hinweise verdichten sich, dass ein Attentat auf Dahlmann bevorsteht. Eine Frau rückt in den Fokus des Ermittlers. Doch ist er wirklich hinter der Richtigen her? Und wird er es schaffen, das Attentat zu verhindern?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2018

Jahreslesehighlightanwärterthriller von André Georgi

0 0

Mit seinem tollen Romanthriller "Die letzte Terroristin" hat André Georgi im wahrsten Sinne des Wortes einen Treffer gelandet. Hier stimmt einfach alles: Lokalkolorit, Buchtitel, Coverbild, Sprache, Spannungsbogen, ...

Mit seinem tollen Romanthriller "Die letzte Terroristin" hat André Georgi im wahrsten Sinne des Wortes einen Treffer gelandet. Hier stimmt einfach alles: Lokalkolorit, Buchtitel, Coverbild, Sprache, Spannungsbogen, Kenntnis der damaligen Verhältnisse und die Fähigkeit, sie ins fiktive Geschehen für die Leserschaft fesselnd einzubinden, Entwurf grandioser Protagonisten ebenso wie glaubhafte Skizzierungen der Nebenfiguren, ausgewogene Mischung von Fakten und Fiktion ebenso wie von Aktivitäten und Intimem der Personen.
Ich habe diesen Romanthriller in einem Rutsch geradezu verschlungen, gebe ihm die höchstmögliche Anzahl an Bewertungssternen und spreche mit vollster Überzeugung eine uneingeschränkte Leseempfehlung aus!

Veröffentlicht am 15.08.2018

Ein spannender Politthriller um die 3. Generation der RAF

0 0

Zum Inhalt

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands kämpft die 3 Generation des RAF weiter gegen die Führungsriege der Wirtschaft und der Politik. Nach dem Mord an dem Chef der Deutschen Bank haben Sie ...

Zum Inhalt

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands kämpft die 3 Generation des RAF weiter gegen die Führungsriege der Wirtschaft und der Politik. Nach dem Mord an dem Chef der Deutschen Bank haben Sie nun den Vorsitzenden der Treuhand im Visier, Hans-Georg Dahlmann. Sandra Wellmann, die mit seiner Tochter befreundet ist und nun für Dahlmann arbeitet, spielt nun eine wesentliche Rolle in Dahlmanns Leben. Währenddessen erhält das BKA informationen von Ihren eingeschleusten V-Männern und damit beginnt der Wettlauf um Leben oder Tod.

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist sehr schlicht in den Farben Rot und Weiß gehalten. Die Schrift und der Rahmen des Covers sind schwarz und angerauht. Auf dem Cover ist das Gesicht einer jungen Frau zu sehen. So wie das Cover gestaltet ist, gefällt es mir zum Thema sehr gut. Da das mein erstes Buch von André Georgi ist, kann ich keine Vergleiche mit seinen anderen Büchern ziehen. Mir selbst gefällt der Schreibstil ausgesprochen gut, obwohl ich am anfang ein wenig schwierigkeiten hatte in die Geschichte reinzukommen.

Die Protagonisten selbst sind sehr realistisch dargestellt und konnten mich in die tiefen Ihrer Gefühle mitreißen.

Ich habe mit Andreas Krawert mitgefiebert. Er scheint er der Typ Mensch zu sein, der sich auf seine Intuition und sein Bauchgefühl leiten lässt.

Auch Sandra Wellmann gefiel mir Phasenweise sehr gut. Nur die Szenen mit Ihrer eigenen Familie haben mich manchmal zusammen zucken lassen. Dennoch ist Sie eine tolle Mischung aus Rebell und naive junge Frau.

Ich mochte die Beschreibung der RAF Mitglieder und die Struktur wie Sie Ihre Pläne schmieden bzw. wie Sie in fast allen Situationen einfach an so vieles denken und die kleinste Unstimmigkeit wahrnehmen. Man spürte beim Lesen förmlich die Spannung die durch die einzelnen Personen hindurchfließt.

Fazit

Ein ausgesprochen spannender Politthriller, der die Geschichte des RAF aufnimmt und widerspiegelt. Dazu noch mit einem tollen Ermittler des BKA gewürzt, der die auf die Mitglieder des RAF aufnimmt.

Veröffentlicht am 14.08.2018

Filmvorlage Rote Armee Fraktion

0 0

Der Thriller „Die letzte Terroristin“ von André Georgi ist 2018 im Suhrkamp Taschenbuch Verlag erschienen und befasst sich mit der dritten Generation der Roten Armee Fraktion (RAF).
BKA-Ermittler Andreas ...

Der Thriller „Die letzte Terroristin“ von André Georgi ist 2018 im Suhrkamp Taschenbuch Verlag erschienen und befasst sich mit der dritten Generation der Roten Armee Fraktion (RAF).
BKA-Ermittler Andreas Kawert ist der dritten Generation der RAF auf der Spur, als es in der Nachwendezeit in Berlin zu Hinweisen auf ein neues Attentat kommt. Die Ermittlungsarbeit wird vom Autor dabei sehr anschaulich dargestellt. Dahlmann, der Leiter des Treuhandsfonds, ist Anschlagsziel Nummer eins der letzten Generation der Roten Armee Fraktion. Wird es Kawert schaffen Dahlmann zu schützen?
André Georgi erzählt ein Stück deutsche Geschichte in fiktiver Form, hält sich aber immer an die historischen Gegebenheiten, was den Handlungsspielraum sehr einschränkt. Ganz nebenbei ist dem Autor aber auch Stück Gesellschaftskritik gelungen, denn auch heute noch ist der Umgang der Bevölkerung mit ihrem Terrorismus alles andere als „gut“. Ob das Buch wirklich notwendig war, oder ob ein gut recherchiertes Sachbuch über die Rote Armee Fraktion nicht „wichtiger“ gewesen wäre, obliegt nicht meiner Einschätzung. Ganz bestimmt ist das Buch aber ein wahnsinnig gutes Drehbuch für einen Film über „Die letzte Terroristin“ und André Georgi ist ja eigentlich auch Drehbuchautor.

Veröffentlicht am 12.08.2018

Kein Buch für mich

0 0


Gegen dieses Buch entwickelte ich, je weiter ich las, eine zunehmende Abneigung. Ein komisches Urteil: „Ich mag dieses Buch nicht.“ Man kann ein Buch langweilig finden oder schlecht geschrieben, aber ...


Gegen dieses Buch entwickelte ich, je weiter ich las, eine zunehmende Abneigung. Ein komisches Urteil: „Ich mag dieses Buch nicht.“ Man kann ein Buch langweilig finden oder schlecht geschrieben, aber zu sagen, dass man das Buch nicht mag, klingt nicht unbedingt „literarisch korrekt“. Und doch trifft es für mich genau auf den Punkt.

Ich halte mich deshalb mit Wiedergabe des Inhalts nicht auf. Es ist überall nachzulesen, welche realen Vorbilder der Autor hatte, um die Welt des Terrorismus Anfang der Neunziger in seinen Thriller zu verpacken. Und genau da beginnt bereits meine Abneigung gegen das Buch. Entweder schreibe ich ein bestmöglich recherchiertes Sachbuch zum Thema „dritte Generation RAF“. Oder ich schreibe einen Thriller, schöpferisch erdacht, frei erfunden, vielleicht mit Zeitbezügen, aber ganz bestimmt nicht unter „Benutzung“ realer menschlicher Vorbilder, damit insbesondere Täter und Opfer gleichermaßen degradierend zu Unterhaltungsobjekten.
Die harte, mitunter geradezu expressionistisch anmutende Sprache des Autors gefiel mir zu Anfang: „… der Abspann eines Jahrhunderts, das immer noch an Deutschland herumkaute…“ Aber je weiter ich las, desto mehr ging mir der manirierte Schreibstil auf die Nerven, ich sehnte mich geradezu nach schlichten Sätzen.
Spannend ist das Buch, keine Frage, es ist auch kritisch, durchaus stellenweise böse kritisch. Vielleicht für Viele lesenswert. Für mich war es nichts.

Veröffentlicht am 11.08.2018

RAF Thriller

0 0

Das Buchcover gefällt mir sehr gut. Das Bild in rot und weiss mit schwarzer Schrift ist gelungen und passend zum Buch.

Zum Inhalt des Buches:
Die Rote Armee Fraktion (RAF) hat vor zwanzig Jahren ihre ...

Das Buchcover gefällt mir sehr gut. Das Bild in rot und weiss mit schwarzer Schrift ist gelungen und passend zum Buch.

Zum Inhalt des Buches:
Die Rote Armee Fraktion (RAF) hat vor zwanzig Jahren ihre Selbstauflösung bekannt gegeben. Doch nur wenige Täter und Täterinnen sind in diesem Zeitabschnitt bekannt und verhaftet worden. (1985-1993). Da viele Geschmissen in dieser Zeit (Morde, Attentate) etc. noch unaufgeklärt sind, lässt dies viel Raum für Fiktionen.

Genau dieses hat der Autor, André Georgi im Buch "die letzte Terroristin" gemacht. Das Resultat ist teilweise verwirrend, da es so nahe an den tatsächlichen Ereignissen anbindet.

Der Schreibstil des Autors, finde ich, ist für dieses Genre ein sehr ungewöhnlicher Schreibstil. Teilweise ist dies totaler Sarkasmus, Ironie und auch ein bisschen Bösartigkeit. Teilweise hatte ich im Thriller das Gefühl, dass die Sätze zu kompliziert geraten sind.

Fazit: Ich wurde mit dem Buch nicht wirklich warm, aber wenn jemand über die RAF noch nicht Bescheid weiss, ist dieses Buch sicherlich empfehlenswert.