Cover-Bild Liebe - lieber nicht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 442
  • Ersterscheinung: 13.07.2018
  • ISBN: 9783746633831
Andy Jones

Liebe - lieber nicht

Roman
Teja Schwaner (Übersetzer), Iris Hansen (Übersetzer)

Stell dir vor, du triffst die Liebe deines Lebens – und es passt einfach gerade nicht.

Was die Liebe angeht, haben Henry und Zoe viel gemeinsam – sie haben es immer verbockt. Und sie begegnen einander zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt: Henry fragt sich, ob er mit der Flucht von der eigenen Hochzeit den größten Fehler seines Lebens begangen hat. Und Zoe wird nach dem Ende ihrer letzten Beziehung von solchen Schuldgefühlen geplagt, dass sie wirklich anderes im Sinn hat, als sich darum zu kümmern, ob sie womöglich gerade den Mann ihres Lebens getroffen hat …

Eine ebenso lustige wie herzzerreißende Geschichte darüber, wie aus den schlechtesten Entscheidungen das Beste erwachsen kann.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.09.2018

Auch Männer können tolle Liebesgeschichten schreiben

0 0

Genau so muss ein schöner Liebesroman für mich sein! Witzig, originell, überraschend und vor allem kein schmalziges Gelabere über immer wieder dieselben unnötigen Dinge (vorzugsweise die Gefühle und innere ...

Genau so muss ein schöner Liebesroman für mich sein! Witzig, originell, überraschend und vor allem kein schmalziges Gelabere über immer wieder dieselben unnötigen Dinge (vorzugsweise die Gefühle und innere Zerrissenheit der Protagonisten). Und obwohl hier maximal ein Kuss zwischen den zweien beschrieben wird, ziehe ich dieses Buch einer Liebesschnulze, in der nichts zurück gehalten wird, allemal vor!

Die Geschichte wird abwechselnd aus seiner und ihrer Perspektive erzählt. Ist mittlerweile in fast allen New Adult Romanen so, und mit der Zeit hat es mich schon mächtig genervt (dabei hab ich bisher grad mal eine handvoll Bücher dieses Genres gelesen). Hier aber störte es mich gar nicht (vielleicht auch, weil es gar kein New Adult Roman ist, sondern eine superschöne Lovestory), ich fand es im Gegenteil sehr interessant ihrer beider Geschichten zu erfahren, und die waren abwechslungsreich genug so dass sich bei dieser Erzählweise nicht alles einfach nur wiederholte. Ich fand übrigens, dass man durchaus merkte dass wir es hier zur Abwechslung mal mit einen männlichen Autor zu tun haben. Und dennoch schrieb er auch die Kapitel aus Zoes Sicht absolut überzeugend!

Am Anfang des Buches sind sowohl Henry als auch Zoe in einer Beziehung - nur eben nicht miteinander. Es dauert ziemlich genau ein Drittel des Buches, bis sich die beiden überhaupt treffen. Und doch fand ich das ganz und gar nicht vertane Zeit, oder gar langatmig, denn auf dem ganzen Weg bis dorthin habe ich sowohl Henry als auch Zoe ganz gespannt verfolgt. Sie waren mir beide recht schnell ans Herz gewachsen, wie übrigens auch ihre jeweiligen Eltern. Alle total verschieden, aber alles herzensgute Menschen, die vor allem alle nur das Beste für ihr Kind wollen und es deshalb auch so sein lassen wie es nun mal eben ist, die Hilfe anbieten und abwarten ob diese auch angenommen werden will.
-----------
Vorsicht SPOILER!
In die Kategorie der herzensguten Menschen zähle ich auch Alex, und seine Mutter. Ihre Briefe führen im weiteren Verlauf des Buches dazu, dass man ihn nicht vergisst. Das drückt unbestritten etwas die Stimmung, die in vielen anderen Szenen durch den witzigen Schreibstil von Andy Jones oder aber durch das neckische Geplänkel von Henry und Zoe meist recht heiter ist, aber es ist in meinen Augen absolut passend für die Geschichte. Auch mit dem Ende war ich vollkommen einverstanden. Genau so war es am Besten!
SPOILER Ende.
------------

Nicht so recht einverstanden war ich eigentlich nur mit ihrem Zögern sich eine Chance zu geben, nur weil in einigen Monaten Zoe auf Reisen gehen will. In meinen Augen hatten sie massig Zeit, vor allem auch um rauszufinden ob es wert wäre die Dauer der Reise durchzuhalten und aufeinander zu warten. Ich bin bereits 2 Beziehungen eingegangen, bei denen es von vornherein ein Ablaufdatum gab. Insofern konnte ich ihre Zurückhaltung zwar durchaus verstehen, aber ich bin halt der Meinung: wenn es funkt soll man es sprühen lassen.

Ich habe die 442 Seiten innerhalb von 2 Tagen (an denen ich auch noch gearbeitet habe) ausgelesen. So schwer war ich von Henry & Zoe loszukriegen. Das Blöde am Schnellesen ist aber auch, dass man dann die Welt der Leute, die man gerade erst lieb gewonnen hat, so rasch wieder verlassen muss. Kann man vielleicht auf eine Fortsetzung hoffen? Momentan kann ich mir allerdings gar keine Fortführung der Storyline vorstellen, die dann nicht wie etwas wird, das man in anderen Büchern schon zuhauf gelesen hat. Andererseits traue ich einem Autor, der so ein tolles Buch wie dieses hier schreiben kann, durchaus zu mich mit einem 2. Teil überraschen zu können. Ich wäre bereit!

Veröffentlicht am 28.08.2018

Gefühl- und humorvoller Liebesroman

0 0

Cover:
Ein schönes Cover, man erkennt, das die Geschichte in London spielt und die Fahrräder finden sich auch in der Innengestaltung des Buches wieder.

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Stell dir vor, ...

Cover:
Ein schönes Cover, man erkennt, das die Geschichte in London spielt und die Fahrräder finden sich auch in der Innengestaltung des Buches wieder.

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Stell dir vor, du triffst die Liebe deines Lebens – und es passt einfach gerade nicht.
Was die Liebe angeht, haben Henry und Zoe viel gemeinsam – sie haben es immer verbockt. Und sie begegnen einander zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt: Henry fragt sich, ob er mit der Flucht von der eigenen Hochzeit den größten Fehler seines Lebens begangen hat. Und Zoe wird nach dem Ende ihrer letzten Beziehung von solchen Schuldgefühlen geplagt, dass sie wirklich anderes im Sinn hat, als sich darum zu kümmern, ob sie womöglich gerade den Mann ihres Lebens getroffen hat…
Eine ebenso lustige wie herzzerreißende Geschichte darüber, wie aus den schlechtesten Entscheidungen das Beste erwachsen kann.
 
Meinung:
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist im ersten Teil aus der dritten Erzähl-Perspektive und im zweiten Teil aus der Ich-Perspektive von Zoe und Henry geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Ich bin anfangs nicht gut ins Buch rein gekommen, was anscheinend an der Erzähl-Perspektive lag, denn als diese dann im zweiten Teil (nach ca. 100 Seiten) zur Ich-Perspektive wechselte war ich mittendrin in der Gefühls- und Gedankenwelt von Zoe und Henry und konnte dann hautnah mit den beiden mitfühlen.  
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden.
Am Ende ging es dann etwas schnell, so dass ich mir hier einige Seiten mehr gewünscht hätte. Aber auch wenn das Buch zu einem Ende kommt, bietet sich noch genügend Raum für eine Fortsetzung.
Eine gefühlvolle Geschichte über Liebe, Freundschaft, dem Weg zu sich selbst, Verlust, zweite Chancen und mit einer guten Prise Humor. Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten, doch da ich leichte Startschwierigkeiten hatten und erst ab ca. 100 Seiten wirklich von der Geschichte gefangen war, gibt es wunderbare 4,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für alle die Liebesgeschichten lieben mit einer guten Prise Humor und Authentizität.
 
Fazit:
Eine gefühl- und humorvolle Liebesgeschichte, in der es auch um Freundschaft, Mut, den Weg zu sich selbst und Verzeihen geht. Liebesromanfans kann ich diese etwas andere und doch sehr authentische Geschichte nur ans Herz legen.

Veröffentlicht am 24.08.2018

Won't you be my number two?

0 0

Me and number one are through: das sang einst Joe Jackson und ich habe selten erlebt, dass ein Lied besser zu einem Roman passt als dieses - wobei darin ganz andere Lieder vorkommen, wesentlich schmalzigere ...

Me and number one are through: das sang einst Joe Jackson und ich habe selten erlebt, dass ein Lied besser zu einem Roman passt als dieses - wobei darin ganz andere Lieder vorkommen, wesentlich schmalzigere und ebensolche Filme . Das sind aber auch die einzigen kitschig- süßlichen Komponenten in diesem Liebesroman mit Ecken und Kanten.

Wir lernen zunächst Henry und Zoe getrennt voneinander kennen und erleben, wie Henry seine Langzeitfreundin April unmittelbar vor der Hochzeit sitzen lässt, weswegen er sich in seinem Heimatdorf nicht mehr sehen lassen kann und nach London geht, wo er sich als Teilzeit-Zahnarzt und Friseur durchschlägt.

Zoe dagegen wird auf eine noch drastischere Art von ihrem Freund Alex, mit dem sie gerade zusammengezogen ist, getrennt: durch dessen Unfalltod. Auch sie zieht danach nach London, das für die ruhelos Gewordene aber nur Zwischenstation sein soll - sie plant eine lange, eine wirklich sehr lange Reise.

Weiter geht's mit dem so passenden Joe Jackson-Song: There is not much left of me - what you get is what you see,
Die beiden treffen sich und kommen zusammen, aber nicht so richtig. Obwohl es beide zueinander zieht, bleibt die Beziehung ziemlich lange unverbindlich, ohne dass sie einander den jeweiligen Grund dafür verraten.

Is it worth the energy? I leave it up to you
Und genau dadurch wird es kompliziert, denn beim endlich doch stattfindenen Outing ist einer ehrlich und der andere verrät nur Bruchstücke, wodurch es - nun ja, ziemlich diffizil wird für die beiden.

Eine Geschichte mit Ecken und Kanten, mit Haken und Ösen und mit diversen Nebenwegen, denn die beiden Hauptfiguren Henry und Zoe stehen zwar im Mittelpunkt, werden aber flankiert von Nebendarstellern, die sich nicht einfach so beiseite schieben lassen und das sind beileibe nicht nur die beiden Ex-Partner April und Alex. Nein, es tauchen eine ganze Reihe von Figuren auf und leider finden die Ausführungen der Geschehnisse in diesen Nebensträngen auf Kosten der Charakterisierung der Figuren statt - abgesehen von Zoe und Henry kann ich eigentlich keinen so richtig lebendig vor mir sehen.

Doch auch die Entfaltung der Geschichte findet nicht immer da statt, wo sie aus meiner Sicht besonders verweilen sollte - so wird Zoes und Henrys erstes Aufeinandertreffen ziemlich schnell "abgefrühstückt" (und glauben Sie mir, nicht im Stil eines Full English Breakfast - nein, das ist eher die sehr knappe südeuropäische Variante).

Dennoch, das Thema ist eines mit Biss, der Autor Andy Jones lässt den British Sense of Humour an den richtigen Stellen aufblitzen und mit dem halb-offenen Ende kann ich sehr gut leben. Eine leichte, aber nicht oberflächliche Geschichte, die schnell gelesen, aber nicht ganz so schnell vergessen ist. Urlaubslektüre für nicht ganz Anspruchslose also!

Veröffentlicht am 08.08.2018

Hat mich leider nicht überzeugt

0 0

Stell dir vor, du triffst die Liebe deines Lebens – und es passt einfach gerade nicht.

Was die Liebe angeht, haben Henry und Zoe viel gemeinsam – sie haben es immer verbockt. Und sie begegnen einander ...

Stell dir vor, du triffst die Liebe deines Lebens – und es passt einfach gerade nicht.

Was die Liebe angeht, haben Henry und Zoe viel gemeinsam – sie haben es immer verbockt. Und sie begegnen einander zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt: Henry fragt sich, ob er mit der Flucht von der eigenen Hochzeit den größten Fehler seines Lebens begangen hat. Und Zoe wird nach dem Ende ihrer letzten Beziehung von solchen Schuldgefühlen geplagt, dass sie wirklich anderes im Sinn hat, als sich darum zu kümmern, ob sie womöglich gerade den Mann ihres Lebens getroffen hat …

Eine ebenso lustige wie herzzerreißende Geschichte darüber, wie aus den schlechtesten Entscheidungen das Beste erwachsen kann.

Eine durchwachsene Geschichte die mich zu beginn wirklich mitgenommen hat. Je weiter die Geschichte voranschritt umso langweiliger wurde sie. Obwohl mir die Hintergründe der Charakteren zugesagt haben und ich mehr erfahren wollte, wurden mir die beiden immer unnahbarer. Der Schreibstil ist gut und flüssig aber mir hat da das Gefühl gefehlt. Stellenweise hat es sich gezogen und war langweilig. Sehr Schade, denn die Idee gefällt mir sehr, nur leider nicht gut umgesetzt.

Vielen Dank an NetGalley und Aufbau Digital für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 08.08.2018

Der richtige Partner zur falschen Zeit

0 0

Als sich Zoe und Henry kennenlernen stecken beide in einer schwierigen Phase in ihrem Leben. Zoes langjähriger Freund starb bei einem Unfall und Henry ließ seine Verlobte quasi vor dem Altar stehen. Obwohl ...

Als sich Zoe und Henry kennenlernen stecken beide in einer schwierigen Phase in ihrem Leben. Zoes langjähriger Freund starb bei einem Unfall und Henry ließ seine Verlobte quasi vor dem Altar stehen. Obwohl beide eigentlich nicht für eine neue Beziehung bereit sind, verbringen sie mehr und mehr Zeit miteinander, spielen ihre Gefühle füreinander allerdings herunter. Kann es ein Happy End für die beiden geben?

Zoe und Henry müssen beide ihr neues Leben auf die Reihe kriegen, nachdem das Schicksal bzw. eigene Entscheidungen ihr altes Leben beendet haben. Als sich die beiden in London über den Weg laufen, sind sie eigentlich beide nicht bereit für eine neue Beziehung, können sich aber sofort gut leiden und verbringen gerne Zeit miteinander. Mir hat es Spaß gemacht, die beiden bei ihren Treffen zu begleiten und ich musste über ihren Insiderwitz mit „Zu dir oder zu mir“ lachen. Als die Beziehung ernster und tiefer wird, obwohl Zoe eigentlich plant, ein Jahr Auszeit zu nehmen, um alleine um die Welt zu reisen, wird alles wieder komplizierter. Beide müssen außerdem noch Dinge aus ihrer Vergangenheit klären und mit sich selbst und den Zurückgelassenen ins Reine kommen. Das macht Spaß und ist auch ein bisschen bedrückend.

Der Roman hat mir wirklich gut gefallen, weil er anders ist. Die Liebesgeschichte ist niedlich erzählt und Zoe, Henry und auch ihr Anhang in Form von Eltern und Freunden sind wirklich liebenswert. Eine Geschichte, die ich gerne gelesen habe, von einem Autor, von dem ich gern mehr lesen möchte. Gut!