Profilbild von Karschtl

Karschtl

Lesejury Star
offline

Karschtl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Karschtl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2019

Mutiger Held gegen düstere Welt

Secret Keepers 1: Zeit der Späher
0

"Secret Keepers" hält, was das wirklich toll gestaltete Cover verspricht. Man bekommt ein sehr spannendes Jugendbuch (ich empfehle 10+ Jahre), umso mehr wenn man den Umschlagtext nicht liest (oder so wie ...

"Secret Keepers" hält, was das wirklich toll gestaltete Cover verspricht. Man bekommt ein sehr spannendes Jugendbuch (ich empfehle 10+ Jahre), umso mehr wenn man den Umschlagtext nicht liest (oder so wie ich wieder vergessen hat, wenn man endlich dazu kommt, das Buch zu lesen). Dann ist man nämlich immer nur genau so schlau wie unser Held Ruben, der sich in einer eher 'düsteren' Welt durchschlagen muss und bei seinen Streifzügen auf etwas Altes und sehr Geheimnisvolles stößt.

Leider wird für die Leser nicht erklärt, in was für einem Paralleluniversum unserer Zeit die Geschichte spielt und welche Regeln da gelten. Es herrscht jedenfalls eine gewisse Art von Armut, mafiöse Schutzgelderpressung ist an der Tagesordnung und 11jährige haben keine Handys. Dafür eine ganze Menge Mut. Und so folgen wir Rüben bei seinem Abenteuer, dass dann leider aufhört ohne beendet zu sein. Man muss also unbedingt auch Teil 2 lesen um zu wissen, wie alles ausgeht.
Im Original ist alles in einem Buch erschienen, was auf den ersten Blick die bessere Variante ist. Andererseits hätte wohl ein 550 Seiten dickes Buch viele Leser aus der Zielgruppe abgeschreckt, und dann wäre ihnen wirklich was entgangen!

Veröffentlicht am 18.08.2019

Nicht denken, nur lesen!

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0

Einmal mehr hat Petra Hülsmann einen schönen Frauenroman fabriziert, bestehend aus einer Liebesgeschichte, einem interessanten beruflichen Setting (PR-Agentur), netten Nebenfiguren inkl. Sally dem Hund ...

Einmal mehr hat Petra Hülsmann einen schönen Frauenroman fabriziert, bestehend aus einer Liebesgeschichte, einem interessanten beruflichen Setting (PR-Agentur), netten Nebenfiguren inkl. Sally dem Hund (auch Knut der Taxifahrer kriegt wieder seinen Auftritt und darf Lebensweisheiten zum Besten geben) und einer familiären Nebenhandlung, die man derart auch selten liest. Und das Ganze spielt wieder mal im wunderschönen Hamburg.

Die Nebenhandlung betrifft hier Neles Bruder Lenny, einem 20jährigen Mann mit Down Syndrom, der hart dafür kämpft auf eigenen Füßen stehen zu dürfen. Der Anteil dieser Geschichte am gesamten Buch war mir manchmal etwas zu groß (allerdings fand ich das Thema an sich gut, und man merkt dass es auch der Autorin ein wichtiges Anliegen ist), andererseits gab gerade Lenny der Figur von Nele (und sogar auch Claas) viel mehr Tiefe & Charakter. Ohne diese Nebenhandlung wären die beiden Charaktere sowie die restliche Geschichte wohl eher etwas langweilig geraten, denn wie die Liebesgeschichte sich entwickeln und vor allem ausgehen wird war schon von Weitem abzusehen. Aber wie immer in diesem Genre ist ja der Weg das Ziel, und der war 'landschaftlich sehr schön', wenn allerdings auch weniger spritzig & witzig als ich es von Petra Hülsmann gewohnt bin.

Auch die anderen Nebenfiguren, die ich aus "Wenn's einfach wär würd's jeder machen" schon kenne, blieben diesmal erstaunlich blass. Das war umgekehrt im anderen Buch nicht so.
Alles in allem aber ein sehr schön zu lesender Roman, der sich dennoch lohnt!

Veröffentlicht am 11.08.2019

Für Fans von Mhairi McFarlane

Die Liebe kommt selten allein
0

Eine liebe Geschichte, die zur Abwechslung mal im schönen Dublin spielt! Leider 'sieht' man von der Stadt fast nichts, aber das Pub-Setting fand ich auch gut und man spürt auf jeden Fall den irischen Flair ...

Eine liebe Geschichte, die zur Abwechslung mal im schönen Dublin spielt! Leider 'sieht' man von der Stadt fast nichts, aber das Pub-Setting fand ich auch gut und man spürt auf jeden Fall den irischen Flair etwas (auch im Vergleich zu britischer Chick-Lit).

Vom Stil her erinnerte mich das Buch an Mhairi McFarlane. Vielleicht aber auch nur, weil ich erst vor einigen Monaten mit "Sowas kann auch nur mir passieren" ein Buch im selben Setting gelesen habe? Es war auf jeden Fall genauso angenehm zu lesen, mit sehr sympathischen Charakteren.
Die Liebesgeschichte steht eindeutig im Hintergrund, was fast ein bisschen schade ist. Bei nur 304 Seiten hätte die Autorin hier ruhig etwas mehr investieren können, sowohl in den Beginn der Lovestory (das ging mir viel zu rasch) als auch zum Ende des Buches hin. Auch andere Dinge gelingen der Protagonistin immer gleich ohne großen Kampf und Rückschläge. Das war ein bisschen zu gradlinig.

Dennoch ist es eine runde Geschichte, die Spaß gemacht hat zu Lesen und die sogar Potential für eine Fortsetzung hat. Nur bei der Übersetzung des Titels bzw. einer Neufindung sollte man sich mehr Mühe geben. "Die Liebe kommt selten allein" ist so nichtssagend und irgendwie auch gar nicht so richtig passend. Im Original heißt das Buch "I'm still standing", was viel besser passt.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Hippie-Liebe in Sardinien

Von wegen Dolce Vita!
0

Das war mein drittes Buch von Tessa Hennig, und zum dritten Mal steht eine äußerst rüstige Rentnerin im Mittelpunkt, die sich auf eine Reise in den Süden von Italien aufmacht, diesmal ist es Sardinien ...

Das war mein drittes Buch von Tessa Hennig, und zum dritten Mal steht eine äußerst rüstige Rentnerin im Mittelpunkt, die sich auf eine Reise in den Süden von Italien aufmacht, diesmal ist es Sardinien (das wunderschön beschrieben wurde). Und erneut geht es auch um Mutter-Tochter-Konflikte und alte Liebhaber/Väter.

Trotzdem ist die Story an sich durchaus unique, sie ist leicht und unterhaltsam. Dramatische Momente lösen sich relativ schnell wieder auf und man muss sich keine übermäßigen Sorgen machen dass sich am Ende nicht alles in Wohlgefallen auflösen wird. Genau das Richtige also für eine Sommerlektüre!

Gewohnheitsgemäß spitzen sich zum Ende hin alle Handlungsstränge zu und es wird ganz schön "wild". Absolute Authentizität sollte man in dem Buch nicht erwarten, dann kann man ein paar vergnügliche Lesestunden mit diesem Buch haben.

Veröffentlicht am 07.08.2019

Wellness-Hotel oder Buchladen?

Das Glück hat viele Seiten
2

Ein Buch über die Liebe zu Büchern weckt immer mein bibliophiles Interesse! Doch wie der Klappentext schon verrät, spielt das Buch leider nicht wirklich in einem Buchladen (der auf dem schönen Cover toll ...

Ein Buch über die Liebe zu Büchern weckt immer mein bibliophiles Interesse! Doch wie der Klappentext schon verrät, spielt das Buch leider nicht wirklich in einem Buchladen (der auf dem schönen Cover toll getroffen wurde). Es geht vielmehr darum, diesen zu retten! Denn kaum geerbt, verkauft Hannah das gute Stück gleich an den ersten Interessenten, der ihr förmlich auflauert und erzählt, es wäre ja eh längst mit ihrer Tante abgesprochen gewesen.

Als sich das als unwahr erweist, folgen diverse Rettungsversuche von Hannah, die zunehmend abstruser werden. Währenddessen wirkt der böse Ben gar nicht mehr soo böse. Dazwischen kochen auch immer wieder ganz andere Emotionen hoch zwischen den beiden Streithähnen. Bei all dem ging für mich die Authentizität letztendlich ein bisschen flöten, zusammen mit der Sympathie für die zwei.
Es hätte wohl auch geholfen, wenn die Hintergrundinformationen zu den beiden Protagonisten ausführlicher ausgefallen wären. So war es für mich nicht nachvollziehbar, wieso später anscheinend Hannahs ganzes Lebensglück davon abhängt diesen Buchladen weiterbestehen zu sehen (sie selbst hat übrigens nie vor, ihn zu führen!) wo sie noch kurz zuvor ihn nicht mal haben wollte.

Das Ende stimmt etwas versöhnlich, viel mehr kann ich dazu gar nicht schreiben ohne etwas vorwegzunehmen.