Cover-Bild Der Astronaut
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Random House Audio
  • Themenbereich: Belletristik - Science-Fiction
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Science Fiction
  • Ersterscheinung: 24.05.2021
  • ISBN: 9783837155655
Andy Weir

Der Astronaut

Richard Barenberg (Sprecher), Jürgen Langowski (Übersetzer)

Der neue Science-Fiction-Thriller von Andy Weir, dem Autor des Weltbestsellers „Der Marsianer“

Als Ryland Grace erwacht, muss er feststellen, dass er ganz allein ist. Er ist anscheinend der einzige Überlebende einer Raumfahrtmission, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt, auf einem Flug ins Tau-Ceti-Sternsystem. Aber was erwartet ihn dort? Und warum sind alle anderen Besatzungsmitglieder tot? Nach und nach dämmert es Grace, dass von seinem Überleben nicht nur die Mission, sondern die Zukunft der gesamten Erdbevölkerung abhängt.

Gekürzte Lesung mit Richard Barenberg
ca. 15h 30min

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2021

Spurensuche im All

1

Was ist zwei plus zwei?“

Mit dieser Frage im Ohr wacht der Protagonist dieser Geschichte aus dem Schlaf auf, ohne überhaupt zu wissen wer oder wo er ist. Alles was danach kommt wird durch Erinnerungsfetzen ...

Was ist zwei plus zwei?“

Mit dieser Frage im Ohr wacht der Protagonist dieser Geschichte aus dem Schlaf auf, ohne überhaupt zu wissen wer oder wo er ist. Alles was danach kommt wird durch Erinnerungsfetzen oder durch die von Andy Weir so hervorsagend ausgearbeiteten logischen Denkmuster der Hauptfigur weitererzählt. Wie auch schon in „Der Marsianer“ hat man hier das Gefühl Teil des Lösungsprozess der vielen Probleme zu sein, die zu überwinden sind. Dabei bleibt die Geschichte über weite Teile dem anfänglichen Muster der zwei parallelen Erzählstränge treu. Durch Erinnerungen erfährt man immer mehr Hintergrundwissen über die aktuelle Situation, in dem sich die Hauptfigur zu der jeweiligen Zeit befindet.


Die Geschichte an sich behandelt ein größeres Thema als noch „Der Marsianer“, hier geht es um die Rettung der ganzen Welt, nicht nur um das Überleben der Hauptfigur. Obwohl dies natürlich auch immer wieder zum Thema wird. Der Leser, oder in diesem Fall Zuhörer, wird dabei sehr spannend unterhalten. Es gibt einige Wendungen und Überraschungen in der Geschichte, aber auch komische und traurige Momente.


Gerade das Hörbuch eignet sich aber nicht zum nebenbei berieseln lassen. Es wird schon aufmerksames Zuhören erfordert, da einem sonst einzelne Aspekte oder Teile von Lösungswegen verloren gehen. Der Sprecher war sehr gut, hier habe ich nichts auszusetzen.


Wie schon beim Marsianer kam das Ende dann viel zu schnell, was positiv gemeint ist, das Hörbuch hat immerhin eine Spielzeit von über 16 Stunden. Ich persönlich hätte mir am Ende aber noch ein paar mehr Antworten erhofft, dabei geht es aber um Detailfragen zu Charakteren oder Aspekten der Geschichte.


Auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2021

Ungewöhnliche Freundschaft

0

Nachdem der Marsianer, ein klasse Sciencefiction Roman, es mit seiner grandios erzählten Geschichte bis in die Kinos geschafft hat, kreierte Andy Weir ein neues Meisterwerk!


Zum Inhalt:

Ryland Grace ...

Nachdem der Marsianer, ein klasse Sciencefiction Roman, es mit seiner grandios erzählten Geschichte bis in die Kinos geschafft hat, kreierte Andy Weir ein neues Meisterwerk!


Zum Inhalt:

Ryland Grace erwacht neben zwei Leichen mutterseelenallein und muss sich nach und nach erinnern, denn das Leben der gesamten Menschheit steht auf dem Spiel.

Dabei erhält er unerwartete Unterstützung



Meine Meinung:


Nachdem ich 'Der Marsianer' geliebt habe musste ich natürlich auch das neuste Werk aus Weirs Feder hören und wurde nicht enttäuscht.

Während die Geschichte ohne Vorkenntnisse mitten im Weltraum beginnt, lichtet sich nach und nach der Nebel und weicht immer mehr technischen und physikalischen Problemen, die es zu lösen gilt. Dabei stößt Grace auf einen neuen Freund der immer mehr zur Geschichte beiträgt und dem Ganzen noch eine gewisse Würze verleiht.

Das Buch hat wieder reichlich komische und lustige Passagen zu bieten und eine ganz besondere Menge Sciencefiction, Physik & Mathematik und eine große Portion Tiefgang!

Ein wunderschöner Roman über Astronomie, Physik, Überleben und Freundschaft!

Einzige Verwirrung verursachte mir das Ende, da es mich mit gemischten Gefühlen zurückließ. Denn zum einen hätte ich gerne intensiver Erfahren, was gewesen wäre wenn, andererseits kreierte Weir so einen runden, emotionalen Abschluss!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Ein eindrückliches Hard-Science-Fiction-Thriller-Erlebnis

0

„Der Astronaut“ bot mir ein eindrückliches Hard-Science-Fiction-Thriller-Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werden. Weshalb ich so begeistert war, erkläre ich dir unten im Text.

Meine Meinung ...

„Der Astronaut“ bot mir ein eindrückliches Hard-Science-Fiction-Thriller-Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werden. Weshalb ich so begeistert war, erkläre ich dir unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Über dieses Hörbuch habe ich viel Gutes gelesen, deshalb ergriff ich die Möglichkeit Ryland Grace kennenzulernen. Doch zuerst musste er wieder zu sich selbst finden, denn er kann sich nicht erinnern, warum er der einzige Überlebende ist. Für mich war dies das erste Buch von Andy Weir, doch es wird bestimmt nicht mein Letztes gewesen sein. Sein detaillierter und erzählerisch starker Schreibstil hat mich vollkommen gefesselt.

Die Geschichte wurde authentisch und sehr realistisch erzählt. In meinen Augen gehört sie zu den besten Hard Science-Fiction Büchern, die ich bisher kenne. Der wissenschaftliche Anteil ist gekonnt mit der Geschichte verwoben. Ich konnte sowohl Grace‘ Vorgehen, als auch die Experimente verstehen. Damals in der Schule hatte ich mit Physik und Chemie meine Probleme, doch hier war das ganz anders. Ich konnte dem Ganzen auch als Laie folgen und mir die Dinge einigermaßen gut vorstellen.

Ryland Grace lernte ich ab seinem Erwachen kennen, erstmal musste er sich zurechtfinden und orientieren. Nach einer Weile wurde ihm klar, dass er sich als einziger Überlebender in einem Raumschiff befand. Durch die Geschehnisse konnte ich tief in sein Seelenleben eintauchen. Der Schmerz über den Verlust seine Kameraden, die fehlenden Erinnerungen – all das machte ihm zu schaffen. Dennoch gab er nicht auf und begriff schon bald, dass von ihm das Überleben der Menschheit abhing. Durch gelegentliche Erinnerungen und Flashbacks kam die Wahrheit über seine Vergangenheit und wie hier gelandet ist, ans Licht. Übrigens musste ich über den Drang von Grace schmunzeln, allem einen Namen zu geben.

Ein weiterer Teil der Geschichte drehte sich um „Rocky“. Ich war ziemlich erstaunt über die Kette an Ereignissen, die dadurch ausgelöst wurde. Gleichzeitig war ich ab diesem Zeitpunkt noch mehr von der Handlung begeistert. Es war unglaublich, wie Ryland mit der Situation umging, seinem Forscherdrang nachgab und sich emotional daran band. Daraus resultierte eine unvergessbare Freundschaft, die über den Tod hinaus bestehen bleiben würde. So mache Szene nahm mit deshalb sehr mit. Bei einer Bestimmten hielt ich fassungslos inne und nahm meine Umgebung nicht mehr wahr. In einem anderen Moment musste ich über den Humor und der Komik in der Szene laut auflachen. Zum Glück war ich allein ;) .

In der Folge der Ereignisse zeichnete sich eine Möglichkeit ab, die Menschheit und noch viel mehr zu retten. Unglaublich war alles, was hier geschah und doch wirkte es echt bzw. möglich. Jeder Rückschlag, jedes Vorankommen und jede Wendung gaben der Geschichte einen neuen Schub nach vorne. Als ich glaubte, dass alles gut ausgehen würde, geschah etwas komplett Unvorhersehbares. Ich fragte mich, wie Ryland sich entscheiden würde, was war ihm mehr wert?

Schlussendlich ging das Buch ganz anders zu Ende, als ich erwartet hatte. In viele Richtungen hatte ich gedacht, doch nicht in diese. Hat es mir gefallen? Ja. Und ich musste darüber lächeln. Allerdings ist da auch eine Option für eine Fortsetzung vorhanden. Ich hoffe so sehr, dass der Autor diese verfolgen wird.

Meine Meinung zum Sprecher:
Richard Barenberg gehört zu den Top-Hörbuchsprechern. Ich brauchte dennoch ein bisschen, bis ich mich an seine Stimme gewöhnt hatte. Er liest flüssig und in einem angenehmen Tempo. Anfangs fehlten mir die Emotionen in seiner Stimme. Doch je weiter das Geschehen fortschritt, umso stärker wurden sie. Meiner Meinung nach passte das ganz gut, da auch Ryland Grace zuerst eher unemotional agierte. Irgendwann lebte ich mit dem Geschehen mit und ließ mich vom Sprecher bannen. Es war fast so, als wäre der Sprecher der Protagonist, denn er wurde eins mit ihm. Zudem ist das Buch so geschrieben, dass der Protagonist, den Leser/Hörer „anspricht. Was meinen Eindruck zur Verschmelzung von Sprecher und Protagonisten verstärkte. Ich hörte die gekürzte Version mit 15 Stunden 30 Minuten.

Mein Fazit:
Andy Weir schuf mich diesem Werk einen absolut starken Hard-Science-Fiction-Thriller mit Freundschaft, Loyalität und Überlebenswille. Nichts kann einen aufhalten, wenn man nicht aufgibt. Das Buch ist realistisch, bewegend, detailreich und eindrücklich. Die Wissenschaft war für mich als Laie verständlich erklärt und mit der Geschichte verwoben. Mir war niemals langweilig. Stattdessen fieberte ich beinahe ununterbrochen mit und war über die Wendung mit „Rocky“ begeistert. Die Geschichte ging anders zu Ende als erwartet, dennoch fand ich es richtig gut. Richard Barenberg verschmolz mit dem Protagonisten Ryland Grace und trug maßgeblich zu meinen Hörerlebnis bei. Dieses Hörbuch ist definitiv ein Jahreshighlight von 2021 für mich.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Großartiges Hörbuch

0

Nachdem ich das Buch „Der Marsianer“ als Hörbuch genossen habe und mir daraufhin auch den Film angeschaut hatte, waren meine Erwartungen an diesen neuen Roman von Andy Weir. Ähnlich wie bei „Der Marsianer“ ...

Nachdem ich das Buch „Der Marsianer“ als Hörbuch genossen habe und mir daraufhin auch den Film angeschaut hatte, waren meine Erwartungen an diesen neuen Roman von Andy Weir. Ähnlich wie bei „Der Marsianer“ steht wieder ein einzelner Held im Mittelpunkt: Ryland Grace. Dieser erwacht aus einem Koma auf einem Raumschiff und kann sich erst einmal an nichts erinnern. Nach und nach in Rückblicken erklärt sich ihm und dem Leser, wie es dazu kam und welche weitreichende Aufgabe vor ihm liegt. Richtig spannend wird es, als Ryland erkennt, dass er doch nicht alleine an diesem Ort der Galaxie ist.
Ich konnte mir erst nicht so richtig vorstellen, wie man eine ganze Geschichte um eine Person, die einzeln auf einem Raumschiff ist, erzählen kann, ohne dass es langweilig wird. Aber Andy Weir hat es wieder geschafft mich wunderbar zu unterhalten. Das lag zum einen an der Figur Ryland Grace, der mir sofort sympathisch war. Er ist so beschrieben, dass ich von der ersten Minute an mit ihm mitgelitten habe. Dazu gibt es immer wieder überraschende Wendungen. Auch die Idee, die hinter der herannahenden Katastrophe für die Erde steht, gefiel mir richtig gut. Trotz des ernsten Themas und der scheinbar ausweglosen Situation ist der Roman keineswegs traurig oder deprimierend, dank des oft nicht selbst zu ernstnehmenden Charakters von Ryland, gibt es viel zu lachen.
Für mich war es eins der besten Hörbücher, die ich dieses Jahr schon gehört habe. Spannend, humorvoll und auch wissenschaftlich interessant, denn Andy Weir hat wieder viel Hintergrundwissen zur Raumfahrt und Weltraum eingebaut, ohne dass es langweilig wurde. Der Hörbuchsprecher Richard Barenberg hat eine sehr angenehme Stimme, die für mich gut zum Charakter von Ryland passte. Vollste Empfehlung für das Hörbuch, für alle Science-Fiction Begeisterte, die keine Weltraumschlachten brauchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere