Cover-Bild Zeit der Eismonde
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783492282215
Anett E. Schlicht

Zeit der Eismonde

Schattenläufer

Die Zeit der Eismonde hat begonnen, ein Winter, der viele Mondzyklen andauern wird. Ouwen ist auf dem Weg zu den Nordinseln, als ein schwerer Eissturm das Schiff von seinem Kurs abbringt. Doch nicht der Sturm ist sein wahrer Feind: Seine Widersacher sind näher, als er glaubt, und werden jetzt nicht nur ihm, sondern auch seinen Begleitern zum Verhängnis. Währenddessen unternimmt Mattes den riskanten Versuch, das zugeschneite Nordgebirge zu überqueren, um ein Versprechen zu halten. Auch Hayden folgt dem Pfad der Götter und trifft in der Königsstadt Esgar auf unerwartete Verbündete, die ihn in die Stadt der Toten führen ..

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2020

Atmosphärisch

0

Es handelt sich um den zweiten Band der Reihe Zeit der Eismonde.
Da dieser Teil auf den ersten aufbaut,ist es von Vorteil , den Vorgänger-Band zu kennen ,dadurch ist der Einstieg in die Geschichte leichter ...

Es handelt sich um den zweiten Band der Reihe Zeit der Eismonde.
Da dieser Teil auf den ersten aufbaut,ist es von Vorteil , den Vorgänger-Band zu kennen ,dadurch ist der Einstieg in die Geschichte leichter und der Lesegenuss größer .
Wie auf dem Cover ersichtlich,bewegen sich die Helden in einer frostigen und unwirtlichen Gegend.
Eine Karte befindet sich zu Anfang des Buches,das finde ich persönlich immer sehr nützlich.Am Ende befindet sich ein Glossar.Leider keine Personenliste.
Doch was passiert zwischen den Buchdeckeln ? Es erwartet den Leser einen atmosphärisch dichter Roman!
Durch den flüssigen und bildhaften Erzählstil der Autorin bin schnell in diese Geschichte gelandet.
Sie entführt mich nach Aehdland.
Dieser Fantasy-Roman wird auf mehreren Erzählschienen geführt.Dadurch ist einiges an Konzentration gefordert.
Zum einen folge ich dem siebzehnjährigen Protagonisten Ouwen , der von Argos , einem Gestaltwandler, zu den Nordinseln begleitet wird.
Zum anderen Hayden,ein Schattenläufer.
Beide haben sich zur Aufgabe gemacht,Ouwen zu beschützen.
Dann wären noch Aerion und Ouwens Vater Mattes zu erwähnen,die gemeinsam auf der Suche nach Aerions Zwillingsschwester sind.
Im Verlauf der Geschichte,zeigt sich,welche Fähigkeiten in den einzelnen Protagonisten schlummert.
Durch die Perspektiv-Wechsel bleibt die Handlung spannend und man sollte konzentriert lesen ,sonst verliert man schnell den Überblick.
Es sind einige Fragen offen,und ich hoffe,das sie im Folgeband geklärt werden.
Fazit:Achtung es handelt sich hier um den zweiten Teil einer Trilogie.Unbedingt den Vorgänger lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Weiter geht die Reise durch das Eis!

0

Der Schreibstil ist gut zu lesen, dicht, bildhaft und macht Spaß.

Das Cover zeigt den Handlungsort des Romans, einer Welt voller Kälte, Schnee und Eis. Mittendrin ein junger Mann (Quwen). Schön auch leicht ...

Der Schreibstil ist gut zu lesen, dicht, bildhaft und macht Spaß.

Das Cover zeigt den Handlungsort des Romans, einer Welt voller Kälte, Schnee und Eis. Mittendrin ein junger Mann (Quwen). Schön auch leicht geschwungen der Roman Titel auf dem Cover. Es passt ganz wunderbar in Stil und Farbgebung.

Der Klappentext macht neugierig auf einen neuen Fortsetzungsband der Reihe.

Fazit:
Mir gefällt schon mal der dichte und bildhafte Erzählstil der Autorin er lässt einen ganz in das Setting (mittelalter und kalt) der Handlung eintauchen. Darum musste auch Band 2 Schattenläufer einziehen und gelesen werden.

Sie erzählt die Geschichte des siebzehnjährigen Ouwen, er ist der Hauptcharakter der Geschichte. Er wird immer wieder von wispernden Stimmen, Albträumen in der Nacht und grausamen Visionen gequält – er fürchtet schon den Versand zu verlieren. Und ich mochte ihn von Anfang an, obwohl er sehr unsicher, aber nicht hilflos ist. Es ist bewundernswert wie er in seine Aufgaben hineinwächst. Der typische Antiheld der dann doch noch einer wird.

Aber auch der geheimnisvolle Schattenläufer Hayden ist ein interessanter Protagonist, der Ouwen in einer Nacht- und Nebelaktion das Lebens rettet und vor den dunklen Jägern somit schützt.

Band 2 setzt nahtlos an die Handlung von Band 1 an, wir treffen wieder auf unsere Protagonisten Quwen, der sich auf den langen Weg zu den Nordinseln macht und seinem Feind dabei näher ist als er denkt, und Hayden folgt weiter dem Pfad der Götter. Mehr verrate ich euch jetzt nicht.

Auch der Fortsetzungsband kann Bildgewaltig und überraschenden Wendungen überzeugen. Ein ansprechendes Cover und Klappentext, sowie einer spannenden magischen und abenteuerlichen Handlung – sehr gelungen. Wer aber nur Aktion erwartet ist fehl am Platz – es wird mehr Wert auf die Protagonisten und ihr Hintergrund gelegt. Auch durch Perspektivwechsel und Sprung in der Zeit sehr abwechslungsreich – aber man muss dranbleiben. Von mir trotzdem 5 Sterne – muss ja nicht immer Fantasy mit epischen Schlachten und einem Sack voll fantastischer Wesen sein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Übertrifft Teil 1 nochmal!

0

Ich fand den ersten Teil schon sehr gut, aber dieser hier kannte das noch einmal übertreffen.
Es geht sehr spannend weiter und man sollte die Handlung vom ersten Teil auf jeden Fall noch präsent haben, ...

Ich fand den ersten Teil schon sehr gut, aber dieser hier kannte das noch einmal übertreffen.
Es geht sehr spannend weiter und man sollte die Handlung vom ersten Teil auf jeden Fall noch präsent haben, sonst könnte es manchmal eventuell zu Verwirrung kommen.
Den Schreibstil finde ich nach wie vor sehr überzeugend, man konnte sich sehr gut in die eiskalte, eher lebensfeindliche Welt bzw Umgebung einfinden. Wie gesagt ist die Handlung sehr spannend gestaltet, aber darauf gehe ich jetzt nicht näher ein, schließlich möchte ich niemandem, der den ersten Band noch nicht kennt spoilern, was bei dieser tollen Reihe wirklich schade wäre.
Es finden mehrere Handlungsstränge gleichzeitig statt, was das Buch als leichte Lektüre für zwischendurch disqualifiziert, aber ich muss sagen, dass das genau das ist, was „Zeit der Eismonde“ so besonders für mich macht.
Auch die sehr zahlreihen Charaktere fallen so gut wie alle sehr positiv auf. Sehr sympathisch, sehr spannend und interessant.
Das Buch bekommt von mir auf jeden Fall 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung für die gesamte Reihe, wobei ich hoffe, dass der dritte Teil bald erscheinen wird, weil ich unbedingt weiteerlesen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Bildgewaltig geht es weiter

0

Achtung, Band 2 einer Trilogie – inhaltliche Spoiler zu Band 1 können vorhanden sein.

Die Zeit der Eismonde ist über das Land gekommen und der Winter wird nun viele Mondzyklen dauern. Gemeinsam mit seine ...

Achtung, Band 2 einer Trilogie – inhaltliche Spoiler zu Band 1 können vorhanden sein.

Die Zeit der Eismonde ist über das Land gekommen und der Winter wird nun viele Mondzyklen dauern. Gemeinsam mit seine Meister Argos und der Wölfin Grey befindet sich Ouwen an Bord des Handelsschiffes Alvar, um zu den nördlichen Inseln zu gelangen. Doch ein Eissturm bringt das Schiff in Gefahr, welche jedoch nicht die einzige ist, der sich Ouwen und Argos stellen müssen. Zur gleichen Zeit befindet sich Mattes gemeinsam mit Aerion auf dem Weg über den gefährlichen Pass und auch Hayden trifft in der Stadt der Götter auf neue Abenteuer.
Meine Meinung
Puh, es fiel mir gar nicht so leicht, eigene Worte für den sehr umfangreichen Inhalt des zweiten Bandes der Zeit der Eismonde Trilogie zu finden, denn ich möchte ja möglichst versuchen, spoilerfrei zu bleiben.
Mit Schattenläufer ist nun Band 2 erschienen und knüpft inhaltlich an Band 1 an. Um den zweiten Teil zu verstehen, sollte man unbedingt den ersten Band gelesen haben, denn Personen und Zeitsprünge sind recht umfangreich und die Handlung baut auf den ersten Band auf.
Ein wenig Zeit brauchte ich, um mich wieder in Ouwens Welt zurecht zu finden, was aber einfach daran liegt, dass es schon eine Weile her war, dass ich Band 1 gelesen hatte und es etwas dauerte, bis mir die Handlung wieder soweit präsent war.
Doch einmal in der Geschichte angekommen, war ich wieder absolut gefesselt von den bildgewaltigen Beschreibungen, mit denen die Autorin Anett E. Schlicht ihre Welt erschaffen hat. Mit einer gut verständlichen Sprache werden Landschaften und Charaktere so aufgebaut, dass man beim Lesen alles glasklar vor sich sieht. Gerade das finde ich immer unheimlich wichtig bei Fantasyromanen, damit ich mich in fremden Welten zurecht finde und das ist Anett E. Schlicht ohne Frage absolut gelungen.
Die Handlung ist sehr komplex und durch viele Zeitsprünge und Perspektivenwechsel benötigt man ein wenig Ruhe und Konzentration beim Lesen, um den Faden nicht zu verlieren. Dafür erhält man aber auch eine spannende Geschichte mit vielen Wendungen und ganz viel Abenteuer und immer wieder neuen Überraschungen, die ich nicht habe kommen sehen. Durch diese vielen Perspektiven und Zeiten wird die gesamte Handlung erklärt und miteinander verwebt und ergibt, wie schon im ersten Band, ein klares Gesamtbild.
Auch die Atmosphäre der Geschichte konnte mich wieder völlig für sich einnehmen und ließ mich regelrecht die Kälte der Geschichte spüren. Auch hier ist es der direkte, klare Schreibstil, der mich direkt in die Geschichte zog und mich mitfiebern ließ.
Auch wie zuvor trifft man hier auf viele verschiedene Fantasygestalten wie Schattenläufer, Schattenseher und die Schattenwölfe. Gerade bei den zuletzt genannten scheint sich etwas zu tun, wobei hier auch noch genug Raum für Band 3 bleibt.
Doch auch die Charaktere fand ich wieder absolut gelungen. Man trifft hier auf viele bekannte Personen des ersten Bandes, erfährt mehr über ihren Weg und ihr Vorhaben und fühlt mit ihnen mit. Ouwen hat sich deutlich weiterentwickelt, aber auch die anderen sind wieder absolut greif- und vorstellbar. Ich habe mit ihnen mitgefiebert und mitgefühlt und ich bin so gespannt, wie das alles endet.
Mein Fazit
Wie schon mit dem ersten Band der Trilogie konnte mich Autorin Anett E. Schlicht absolut fesseln. Gerade mit dem Worldbuilding und der gesamten Atmosphäre konnte sie mich mit auf ihre Reise nehmen und mit den Charakteren habe ich mitgefiebert. Magisch, atmosphärisch dicht und einfach fesselnd. Ich freue mich auf Band 3!

Veröffentlicht am 03.08.2020

eine unglaublich spannende Fortsetzung

0

Die Autorin entführt ihre Leser wieder nach Aehdland, dieses Mal sogar mit Karte. Erzählt wird die Handlung wieder abwechselnd aus der Sicht von verschiedenen Personen, wobei neben Ouwen dieses Mal Hayden ...

Die Autorin entführt ihre Leser wieder nach Aehdland, dieses Mal sogar mit Karte. Erzählt wird die Handlung wieder abwechselnd aus der Sicht von verschiedenen Personen, wobei neben Ouwen dieses Mal Hayden eine sehr große Rolle spielt.

Durch den ständigen Wechsel in der Perspektive bleibt die Handlung immer konstant spannend, was mir natürlich sehr gut gefallen hat. Die Charaktere werden einem im 2. Teil noch einmal etwas näher gebraucht, denn man erfährt mehr über sie.

Es gibt viele spannende Entwicklungen und die Autorin schreckt auch nicht davor zurück, Charaktere sterben zu lassen. Mir hat bereits der 1. Teil richtig gut gefallen, der 2. Teil konnte mich auch wieder überzeugen. Das lag vor allem an dem fesselnden Schreibstil und dem komplexen Weltenentwurf.

Ich freue mich schon auf den 3. Teil der Reihe und vergebe die volle Punktzahl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere