Cover-Bild Tod an der Alster
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 20.07.2021
  • ISBN: 9783959674775
Anke Küpper

Tod an der Alster

Eine Frau läuft im farbenreichen Spektakel des Feuerwerks über der Alster vor einen Bus. Erst bei genauem Hinsehen entdecken Svea Kopetzki und die Kollegen von der Mordkommission die Stichspuren am Hals. Hat sich die bekannte Schönheitschirurgin aus ihrer nahen Praxis vor einem Angreifer in die Menschenmassen des Alstervergnügens flüchten wollen? Wer hatte sie angegriffen? Ein Einbrecher, ein rachsüchtiger Ex-Patient oder steckte doch etwas ganz anderes dahinter? Hauptkommissarin Svea Kopetzki muss viele Fragen in der ihr verhassten Welt der Neu-Reichen und Neu-Schönen Hamburgs stellen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.07.2021

Die Schönen und die Reichen

0

Schauplatz Hamburg am 15. August 2015
Das Feuerwerk erstrahlt über der Alster und genau in diesem Moment läuft eine Frau vor einen Touristenbus und stirbt. Sie stirbt aber nicht an den Unfallfolgen, sondern ...

Schauplatz Hamburg am 15. August 2015
Das Feuerwerk erstrahlt über der Alster und genau in diesem Moment läuft eine Frau vor einen Touristenbus und stirbt. Sie stirbt aber nicht an den Unfallfolgen, sondern sie hatte eine Halswunde. Zeugen und Videos sollte es für die Ermittler aufgrund des Feuerwerks genügend geben. Das Ermittlerteam, das hauptsächlich aus Svea Kopetzki, Tammen Claußen und Franzi besteht, muß zuerst einmal alles sichten.

Bei der Toten handelt es sich um die Schönheitschirurgin Helene Pahde und sie stürmte aus ihrer Klinik auf die Straße. In ihrem Schreibtisch fehlt Bargeld, ebenso ein sehr teurer Ring. Wer hat sie getötet? Eventuell der vernachlässigte Ehemann, der Geliebte, ein unzufriedener Patient, eine Witwe, die Pahde Schuld am Suizid ihres Mannes gibt oder steckt etwas ganz Anderes dahinter?

Die Nachforschungen finden zuerst in der Welt der Schönen und Reichen statt. Empathie kennt man hier nicht, dafür spielt Geld keine Rolle. Oder vielleicht doch?


Nachdem ich bereits den ersten Fall gelesen hatte, wollte ich gerne bei einer weiteren Ermittlung dabei sein. Das Team der 3 ist gut eingespielt, kennt sich gut mit den Eigenheiten des Anderen aus und respektiert sie. Allerdings hat jeder von ihnen private, persönliche Probleme, die immer wieder dazwischenfunken und auch Aufmerksamkeit verlangen.

Die Autorin hat die Vorgehensweise der Polizei realistisch geschildert und als Leser kann man Stück für Stück alles nachvollziehen. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und wird durch die privaten Einschübe aufgelockert. Den Fall konnte das Team schlußendlich zufriedenstellend aufklären. In welcher Konstellation es weitergeht, darauf bin ich gespannt. Der Cover paßt sehr genau zur Story.

Von mir bekommt dieser solide Regionalkrimi eine Leseempfehlung und ich bin beim 3. Fall bestimmt mit dabei!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

Am Ende wird alles gut

0


„Tod an der Alster“ von Anke Küpper ist nach „Die Tote vom Elbhang“ der zweite Fall für Svea Kopetzki und ihre Kollegen von der Hamburger Mordkommission. Dennoch handelt es sich um einen eigenständigen ...


„Tod an der Alster“ von Anke Küpper ist nach „Die Tote vom Elbhang“ der zweite Fall für Svea Kopetzki und ihre Kollegen von der Hamburger Mordkommission. Dennoch handelt es sich um einen eigenständigen Roman, der auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Worum geht es?
Eine Frau läuft im farbenreichen Spektakel des Feuerwerks über der Alster vor einen Bus - und stirbt. Wie sich herausstellt, hatte Helena Pahde Stichspuren am Hals. Ist die bekannte Schönheitschirurgin aus ihrer nahen Praxis vor einem Angreifer geflüchtet? Verdächtige gibt es viele, allen voran die drei Männer in Helenas Leben: ihr Praxispartner, ihr Ehemann und ihr Lover. Aber wo liegt das Motiv? Svea und ihr Team ermitteln in der Welt der Schönen und Reichen...
Anke Küpper hat ihren neuen Krimi atmosphärisch in Szene gesetzt. Eine kurzweilige Geschichte mit viel Lokalkolorit, die zum Miträtseln einlädt. Wechselnde Perspektiven sorgen für Dynamik. Schon früh wird die Tätersicht eingeführt, und so ist der Leser der Polizei immer ein paar Schritte voraus. Über das Wiedersehen mit Svea, Tamme und Franzi habe ich mich sehr gefreut. Denn sie sind mir inzwischen ans Herz gewachsen. Darum bin ich schon gespannt auf ihren nächsten Einsatz.

Fazit: Fall Nr. 2 für Svea und Tamme. Besser, spannender als der Vorgänger.

Veröffentlicht am 20.07.2021

Tod beim Feuerwerk

0

Kommissarin Svea Kopetzki wird mit einem Mordfall konfrontiert, der sie in die Welt der Hamburger Schickeria führt. Die Schönheitschirurgin Helena Pahde wurde ermordet. Es ist die Nacht des Alster Feuerwerks ...

Kommissarin Svea Kopetzki wird mit einem Mordfall konfrontiert, der sie in die Welt der Hamburger Schickeria führt. Die Schönheitschirurgin Helena Pahde wurde ermordet. Es ist die Nacht des Alster Feuerwerks und viele Schaulustige tummeln sich mit ihren Handys auf der Straße. Es gibt also viele Bilder und Zeugen der letzten Lebensminuten von Helena, aber keine Aussage, keine Aufnahme ist so richtig brauchbar.

Auch die Vielzahl der Spuren verwirren Svea und ihr Team eher. Es stellt sich heraus, dass Helena viele Feinde hatte. Es gibt unzufriedene Patienten, abgelegte Liebhaber und einen gehörnten Ehemann. Doch alle Verdächtige warten mit einem Alibi auf. Während sich Svea in ihren Fall verbeißt, bemerkt sie auch atmosphärische Störungen im Team.

Ein klassischer Krimi, der viel Wert auf realistische Polizeiarbeit legt und damit die Handlung spannend vorantreibt. Dazu kommen kleine Einschübe aus der Sicht des Täters und der Leser hat damit das Gefühl, dass er immer schon ein wenig mehr weiß, als die Beamten.

Die Autorin gestaltet ihre Figuren gut. Ihre Ermittlerin ist eine gestandene Frau mit Ecken und Kanten und viel Lebenserfahrung. Im Umfeld in der teuren Schönheitsklinik gibt witzige Szenen und bei manchem Patienten hat man fast einen entsprechenden C-Promi vor Augen.

Das ist der zweite Band um Kommissarin Svea, den man auch sehr gut separat lesen kann. Auch dieses Buch hat mich wieder überzeugt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere