Cover-Bild Ich bin dein Ende

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 14.06.2021
  • ISBN: 9783453441040
Anne Frasier

Ich bin dein Ende

Thriller -
Anu Katariina Lindemann (Übersetzer)

Du hast mit der Vergangenheit abgeschlossen. Dann holt sie dich wieder ein – unbarmherziger als je zuvor.

Unter der Eisschicht eines Sees in Minneapolis taucht die Leiche eines Jungen auf. Der schreckliche Fund bringt Detective Jude Fontaine und ihren Partner Uriah Ashby auf die Spur weiterer toter Jungen. Alle zwölf Jahre alt und alle seit zwanzig Jahren vermisst.

Nachdem ein schlimmer Blizzard die Stadt verwüstet, findet Jude auf ihrer Veranda einen Vierjährigen. Er weiß nicht, wo er herkam und wer seine Eltern sind. Nicht einmal seinen Namen kennt er. Doch Jude beschleicht ein grauenvoller Verdacht. Gibt es eine Verbindung zu den toten Jungen im See? Ist er der Schlüssel zu dem Fall?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2021

Toller Thriller

0

In Minneapolis taucht eine Jungenleiche in einem gefrorenen See auf. Jude Fontaine und ihr Partner Uriah Ashby übernehmen den Fall und stoßen bald auf weitere tote Jungen. Alle sind zwölf Jahre alt und ...

In Minneapolis taucht eine Jungenleiche in einem gefrorenen See auf. Jude Fontaine und ihr Partner Uriah Ashby übernehmen den Fall und stoßen bald auf weitere tote Jungen. Alle sind zwölf Jahre alt und alle seit zwanzig Jahren vermisst. Zudem stürzt ein Blizzard die Stadt ins Chaos und genau da steht ein kleiner Junge vor Judes Tür. Er hat keinen Namen, weiß nicht wo er wohnt und auch sonst verhält er sich anders als es seinem Alter entsprechen würde. Jude beschleicht ein grauenvoller Gedanke. Gibt es eine Verbindung vom Jungen zu den Leichen im See oder ist es doch nur Zufall!?
..
Oh wie lange habe ich auf den dritten Band gewartet in der Jude Fontaine die Hauptprodagonistin ist. Ich habe die zwei vorherigen Bände sehr gefeiert, überhaupt Band eins Ich bin nicht tot. Und auch der neue Thriller war super für mich. Ich habe mich ja etwas von dem Genre entfernt, einfach weil ich momentan mehr Bock auf anderes habe, aber Ich bin dein Ende hat mir das Genre wieder etwas näher gebracht möchte ich sagen. Der Fall war zwar nix was man noch nie gehört/gelesen hat aber die Tatsache mit dem gefroren See und den Leichen war schon mal ein Einstieg der mich sofort gefesselt hat und auch der restliche Verlauf war spannend und hat mich manchmal sogar etwas aus den Socken gehauen. Der Schreibstil ist wie gewohnt super schnell zu lesen und man rushed einfach so durch die Seiten. Nur das Ende hätte von mir aus gerne noch ein wenig länger dauern können. Ich mag das wenn am Ende alles noch einen Ticken in die Länge gezogen wird, hier war alles on Point und zügig erzählt. Auch die Charaktere die man ja schon seit Band eins begleitet, zumindest Jude und Uriah wachsen einem mit ihren persönlichen Schicksalen sehr ans Herz. Von mir 4 von 5 Sternen! Und somit eine absolute Leseempfehlung! Die ganze Reihe!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2021

Ein mittelguter Thriller

0

Es ist ein kalter Winter in der amerikanischen Stadt Minneapolis. Wie aus dem Nichts taucht unter der Eisschicht eines Sees die Leiche eines Jungen auf. Detective Jude Fontaine und Partner Uriah Ashby ...

Es ist ein kalter Winter in der amerikanischen Stadt Minneapolis. Wie aus dem Nichts taucht unter der Eisschicht eines Sees die Leiche eines Jungen auf. Detective Jude Fontaine und Partner Uriah Ashby werden für die Untersuchungen hergerufen. Was hat es mit diesem Jungen auf sich, der alte Klamotten an hat? Als dann weitere Leichen gefunden werden, entdecken die Ermittler eine Gemeinsamkeit. Alle Leichen sind von zwölf jährigen Jungs und seit 20 Jahren vermisst. Zudem findet Jude auf ihrer Veranda einen 4-Jährigen Junge, der nicht über seine Identität weißt. Gibt es hier einen Zusammenhang zu den zahlreichen Leichen? Viele Spuren, keine Antworten. Ein neuer Fall für Jude Fontaine.
Den Klappentext fand ich so gut, dass ich unbedingt diesen Thriller lesen wollte. Dabei habe ich aber zu spät gemerkt, dass es hierbei um den dritten Fall für das Ermittlerduo handelt. Nichtsdestotrotz bin ich gut in die Geschichte eingestiegen. Die wichtigsten Informationen hat die Autorin dem Leser an die Hand gegeben, sodass man gut in den Plot starten konnte … und ja es war spannend zu beginn. Durchgängig wollte ich wissen, was es mit den Leichen auf sich hat. Aus diesem Grund habe ich gestern die Zugfahrt genutzt, um das Buch komplett zu lesen.
Je mehr ich im Buch voranschritt, desto mehr hatte ich das Gefühl, dass mir das Backgroundwissen zu Jude und ihrem Team fehlt. Das versuchte ich auszublenden, was wiederum nicht so gut geklappt hat. Folglich habe ich mich versucht auf den Plot zu fokussieren. In diesem Fall muss ich sagen, dass mich der Plot nur halb gefesselt hat. Natürlich lag eine gute Spannung vor, da die Autorin recht spannungsreich erzählt und mit Cliffhangern arbeitet. Dennoch fand ich die Idee der Geschichte an manchen Stellen ausbaufähig. Ich denke, dass die Autorin hier mehr in die Tiefe ihrer Plotidee gehen könnte.
Auf der anderen Seite fand ich die Tiefe bei den Charakteren gelungen. Die Autorin beleuchtet die Protagonisten auch von ihrer privaten Seite, da das Privatleben der Figuren einen Nebenstrang erhält. Hierbei muss ich sagen, dass dieser auch sehr emotional wird. Dies hat mir auch dann gut gefallen.
Folglich habe ich für mich selbst entschieden, auch bei dieser Reihe die ersten beiden Bänder zu holen, um Jude und Uriah besser kennenzulernen.

Fazit: Für mich war dieses Buch mittelgut. Trotz einem Tiefgang bei den Figuren fand ich die Plotidee vom Gerüst her ok, aber hinsichtlich der Tiefe total ausbaufähig. Schade, weil eigentlich der Klappentext ein sehr spektakuläres Buch verspricht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere