Cover-Bild Enkeltrick

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 474
  • Ersterscheinung: 08.08.2018
  • ISBN: 9783839223307
Astrid Plötner

Enkeltrick

Kriminalroman
Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, dass er das Mordopfer aus seinen Dienstjahren in Köln kannte. Damals brachte er zahlreiche Mitglieder der Enkeltrickmafia ins Gefängnis. Ist er jetzt in deren Fänge geraten? Für das Team um Hauptkommissarin Maike Graf beginnen dramatische Ermittlungen, die sie bis nach Köln führen. Von Teubner gibt es weiterhin kein Lebenszeichen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.11.2018

Ein sympathisches Ermittlerteam ermittelt im Kreis der Enkeltrickmafia

0

Inhalt
Paula Horváth lebt seit einiger Zeit in Unna, sie versucht nicht aufzufallen. Mit ihrer Hilfe ist ein großer Teil einer Enkeltrickmafia in den Knast gekommen. Aber eines Tages hat ihr ruhiges Leben ...

Inhalt
Paula Horváth lebt seit einiger Zeit in Unna, sie versucht nicht aufzufallen. Mit ihrer Hilfe ist ein großer Teil einer Enkeltrickmafia in den Knast gekommen. Aber eines Tages hat ihr ruhiges Leben ein Ende, sie wird zusammengeschlagen. In ihrer Verzweiflung ruft sie ihren Ex-Freund den Hauptkommissar Max Teubner an. Bei der Befragung passiert etwas unvorhersehbares, Paula und Max sind verschwunden, Kollege Sören Reinders wurde niedergeschlagen und neben ihm liegt eine Leiche, die mit Max' Dienstwaffe erschossen wurde. Das Team rund um Hauptkommissarin Maike Graf ermitteln in diesem Fall… Hat es etwas mit der Enkeltrickmafia zu tun? Ist sie wieder aktiv geworden?

Meine Meinung
"Enkeltrick" von Astrid Plötner ist der zweite Teil rund um die Ermittler Max Teubner und Maike Graf. Der Schreibstil ist spannend und fesselnd, gleich auf den ersten Seiten bin ich in die Geschichte eingetaucht. Die Geschichte rund um die Enkeltrickmafia ist sehr brisant und immer wieder hochaktuell. Beim Lesen muss ich aufpassen, dass ich mich nicht so reinsteigere. Dieser Enkeltrick bringt mich echt in Rage, wie kann man nur so skrupellos sein und alte Menschen auf eine so fiese Art reinzulegen. Allein die Aussage auf Seite 378 "…manche Leute wollen betrogen werden ...", da werde ich wütend und mein Blutdruck geht ziemlich schnell in die Höhe…
Daran kann man auch sehen, wie authentisch die Autorin dies hier beschrieben hat. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Perspektivwechsel tragen zu Spannung bei. Der Leser war im Gegensatz zur Polizei immer auf dem Laufenden.

Die Charaktere sind lebendig, Paula zum Beispiel kann ich ganz schlecht einschätzen. Bei einigen Handlungen wird mir als Leser nicht klar, ob sie zu den Bösen oder zu den Guten zählt. Das hat die Autorin geschickt beschrieben.
Wer mir hier gut gefallen hat, ist Maike. Sie hat von Anfang an, an Max' Unschuld geglaubt und sich auch nicht von der Staatsanwältin beirren lassen.

Fazit
Dieses rasante und spannende Buch kann ich nur jedem Krimi-Fan empfehlen. Mir gefallen der Schreibstil, die Charaktere und die Aktualität des Themas. Gerne vergebe ich 5 Sterne.

Veröffentlicht am 18.10.2018

Enkeltrick

0

Hauptkommissar Max Teubner wird von Paula zu ihrer Wohnung gerufen. Er war mit ihre vor Jahren liiert und hat seitdem nichts mehr von ihr gehört. Sie fühlt sich bedroht. Paula hat vor Jahren ihren ganzen ...

Hauptkommissar Max Teubner wird von Paula zu ihrer Wohnung gerufen. Er war mit ihre vor Jahren liiert und hat seitdem nichts mehr von ihr gehört. Sie fühlt sich bedroht. Paula hat vor Jahren ihren ganzen Romaclan auffliegen lassen, der sich mit fiesen Enkeltrick sein Geld verdient hat. Die meisten der Bande sitzen noch ein. Mit einem Kollegen fährt Max zu der angegebenen Adresse. Jedoch dort wird er und sein Kollegen niedergeschlagen, mit der Dienstwaffe von Max wird ein Mann erschossen. Der Kollege kann sich befreien, von Max und Paula fehlt jegliche Spur. Ist er mit Paula getürmt? In einem neuen Handlungsst rang wird ein Juweliergeschäft überfallen. Die Verkäuferin dort meint, den Räuber gesehen zu haben und ermittelt auf eigene Faust, auch sie ists wie vom Erdboden verschluckt, Max Kollegin Maike glaubt nicht an eine Flucht und setzt alles daran, ihren Kollegen zu finden. Doch dann erschrecken weitere Enkeltricks die älteren Mitbürger. Die Spur führt zu einem verlassenen Bauernhof. Der ganze über 400 Seiten lange Krimi ist sehr spannend und führt den Leser in dunkle Machenschaften hinein. Hier hat man es mit skrupellosen Verbrechern zu tun, die vor Mord und Mißhandlungen nicht zurückschrecken. Besonders die Person Paula kann man bis zum Schluß nicht einschätzen. Ist sie Jägerin oder Gejagte. Sprachlich gesehen liest sich das Buch sehr gut, die Autorin drückt sich gewählt aus und hält den Spannungsbogen gekonnt aufrecht. Das Ende des Buches ist wirklich gekonnt geschrieben.Noch zu erwähnen ist das Cover. Es zeigt eine altmodischen Tapete mit guten alten orangen Telefon mit Wähkscheibe. Ein Krimi, der dramatischer nicht mehr sein kann.

Veröffentlicht am 11.10.2018

Spannend-fesselnt

0

Mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner wird im westfälischen Unna bei einer polizeilichen Befragung ein Mann erschossen.Er selber verschwindet-wurde er entführt oder ist er untergetaucht?Und was ...

Mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner wird im westfälischen Unna bei einer polizeilichen Befragung ein Mann erschossen.Er selber verschwindet-wurde er entführt oder ist er untergetaucht?Und was hat Paula mit der Sache zu tun.In ihrer kriminellen Vergangenheit war sie bei der Enkeltrick-Mafia tätig.Maike Graf und ihr Kollege Reinders versuchen mehr zu erfahren.Zur gleichen Zeit versucht die Polizei den Mord aufzuklären und ihren Kolegen zu finden.Es geschehen weitere Enkeltricks und weitere Personen verschwinden.

Die Autorin Astrid Plötner hat einen spannenden und fesselten Krimi geschrieben-der wieder sehr aktuell ist.Der Krimi ist spannend von der ersten bis letzten Seite,ich mag regionale Krimis sehr und ich freue mich von dem Unnaer Ermittlungsteam noch mehr zu lesen.Ich gebe dem Krimi 5 Sterne

Veröffentlicht am 05.10.2018

Die Ermittler von der Kriminalpolizei Unna im Kampf gegen eine gewissenlose Organisation

0

Mit diesem Kriminalroman legt die Autorin Astrid Plötner den zweiten Band der Reihe um die Kommissare Maike Graf und Max Teubner von der Kriminalpolizei Unna vor, den man aber auch ohne Vorkenntnisse aus ...

Mit diesem Kriminalroman legt die Autorin Astrid Plötner den zweiten Band der Reihe um die Kommissare Maike Graf und Max Teubner von der Kriminalpolizei Unna vor, den man aber auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Band problemlos lesen und verstehen kann.
Wie schon der erste Auftritt der beiden Kommissare konnte mich auch dieser Band wieder auf ganzer Linie überzeugen und mir dabei ein paar spannende Stunden bescheren.

Hier rückt nun Max Teubner selber in das Zentrum der polizeilichen Ermittlungen, als mit seiner Dienstwaffe ein Mann erschossen wird und er selber zusammen mit einer jungen Frau namens Paula, die er von früher zu kennen scheint, spurlos verschwindet.
Maike Graf und ihr Kollege Sören Reinders dürfen diesmal der zuständigen Mordkommission aus dem benachbarten Dortmund nur zuarbeiten, lassen dabei aber natürlich nichts unversucht, die Unschuld von Max zu beweisen und ihn vor allem erst einmal zu finden. Die Spuren führen zurück in Max Vergangenheit, als er in Köln erfolgreich gegen die dortige Enkeltrickmafia ermittelt hat. Hat diese nun zum großen Gegenschlag ausgeholt ?

In diesem Kriminalroman steht weniger die Tätersuche im Mittelpunkt des Geschehens, die Autorin legt vielmehr eine atmosphärisch dichte Geschichte vor, die tief in die Strukturen einer gewissenlosen Organisation eindringt und abwechselnd aus der Sicht der Täter, der Opfer und der Ermittler erzählt wird. Mit einem packenden Schreibstil, einem hohen Erzähltempo und vielschichtig angelegten Charakteren konnte mich das Buch dabei schnell in seinen Bann ziehen und mit seinen Figuren mitfiebern lassen.

Den Untertitel "Ruhrpott-Krimi" trägt das Buch dabei vollkommen zu recht. Auch wenn Teile der Geschichte in Köln spielen, verströmt die Geschichte doch viel vom typischen Ruhrgebietscharme und lässt die Region damit quasi zu einem weiteren Protagonisten werden.

Ein spannender und überzeugender Krimi mit einem Ermittlerteam, von dem ich sehr gerne noch mehr lesen würde. Potential dafür ist in den Figuren auf jeden Fall ausreichend vorhanden.

Veröffentlicht am 05.10.2018

Fesselnder Fall

0

Klappentext:

Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, ...

Klappentext:

Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, dass er das Mordopfer aus seinen Dienstjahren in Köln kannte. Damals brachte er zahlreiche Mitglieder der Enkeltrickmafia ins Gefängnis. Ist er jetzt in deren Fänge geraten? Für das Team um Hauptkommissarin Maike Graf beginnen dramatische Ermittlungen, die sie bis nach Köln führen. Von Teubner gibt es weiterhin kein Lebenszeichen …


Leseeindruck:

Dieser Kriminalroman „Enkeltrick“ hatte mich bereits sowohl mit seinem Cover, als auch mit dem Titel in seinen Bann gezogen, bevor ich diesen Kriminalroman gelesen hatte. Die Autorin Astrid Plöner hat hier einen Ruhrpott-Krimi geschaffen, der an Spannung kaum zu überbieten war. Von dieser Enkeltrick-Mafia hatte ich zuvor viel im Fernsehen gesehen und gehört, daher hat mich dieses Thema in einem Krimi verpackt sofort begeistert.

Kurz zuvor hatte ich bereits den Vorgänger-Fall „Todesgruß“ der Autorin Gelsen, war somit mit Hauptkommissar Max Teubner und seiner Kollegin Hauptkommissarin Maike Graf noch bestens vertraut, freute mich auf deren zweiten Fall, den ich mit beiden gemeinsam lösen durfte. Dieser Fall steht dem ersten in keiner Weise nach, ist packend und fesselnd ausgeklügelt und mit einem überraschenden Ende gekrönt.

Der Schreibstil der Autorin liest sich flüssig, leicht und kurzweilig. Keine Sekunde kam auf diesen rund 470 Seiten Langeweile auf. Ich freue mich schon auf den 3. Fall.

@ esposa1969