Cover-Bild Enkeltrick

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 474
  • Ersterscheinung: 08.08.2018
  • ISBN: 9783839223307
Astrid Plötner

Enkeltrick

Kriminalroman
Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, dass er das Mordopfer aus seinen Dienstjahren in Köln kannte. Damals brachte er zahlreiche Mitglieder der Enkeltrickmafia ins Gefängnis. Ist er jetzt in deren Fänge geraten? Für das Team um Hauptkommissarin Maike Graf beginnen dramatische Ermittlungen, die sie bis nach Köln führen. Von Teubner gibt es weiterhin kein Lebenszeichen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2018

Spannend-fesselnt

0 0

Mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner wird im westfälischen Unna bei einer polizeilichen Befragung ein Mann erschossen.Er selber verschwindet-wurde er entführt oder ist er untergetaucht?Und was ...

Mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner wird im westfälischen Unna bei einer polizeilichen Befragung ein Mann erschossen.Er selber verschwindet-wurde er entführt oder ist er untergetaucht?Und was hat Paula mit der Sache zu tun.In ihrer kriminellen Vergangenheit war sie bei der Enkeltrick-Mafia tätig.Maike Graf und ihr Kollege Reinders versuchen mehr zu erfahren.Zur gleichen Zeit versucht die Polizei den Mord aufzuklären und ihren Kolegen zu finden.Es geschehen weitere Enkeltricks und weitere Personen verschwinden.

Die Autorin Astrid Plötner hat einen spannenden und fesselten Krimi geschrieben-der wieder sehr aktuell ist.Der Krimi ist spannend von der ersten bis letzten Seite,ich mag regionale Krimis sehr und ich freue mich von dem Unnaer Ermittlungsteam noch mehr zu lesen.Ich gebe dem Krimi 5 Sterne

Veröffentlicht am 08.10.2018

Fesselnde Ermittlungen zur Enkeltrick-Mafia

0 0

INHALT
Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, ...

INHALT
Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, dass er das Mordopfer aus seinen Dienstjahren in Köln kannte. Damals brachte er zahlreiche Mitglieder der Enkeltrickmafia ins Gefängnis. Ist er jetzt in deren Fänge geraten? Für das Team um Hauptkommissarin Maike Graf beginnen dramatische Ermittlungen, die sie bis nach Köln führen. Von Teubner gibt es weiterhin kein Lebenszeichen …
(Quelle: Klappentext Gmeiner)
MEINE MEINUNG
Mit ihrem neuen Krimi „Enkeltrick“ hat die Autorin Astrid Plötner einen äußerst packenden zweiten Fall rund um das Team von Hauptkommissar Max Teubner und seiner Kollegin Maike Graf vorgelegt, der auch ohne Vorkenntnisse aus dem Vorgängerband problemlos gelesen werden kann.
Mit dem sehr aussagekräftigen Cover, das ein altmodisches orangefarbenes Festnetztelefon auf einem Häkeldeckchen und einen kitschigen Holzengelkopf auf grauer Strukturtapete zeigt, wird der Leser bereits auf die Hintergrundgeschichte dieses Romans eingestimmt. Hierin erhält man sehr umfassende Einblicke in die Vorgehensweise geschickter Trickbetrüger, denen es mit dem sogenannten Enkeltrick immer wieder gelingt, gutgläubige Senioren um ihr gesamtes Erspartes zu bringen, indem sie sich als nahe Verwandte ausgeben, die dringend Geld benötigen.
Der Autorin ist es hervorragend gelungen, ihr gut recherchiertes Hintergrundwissen zu dieser äußerst aktuellen Thematik sehr anschaulich in ihre fesselnde Kriminalhandlung einzubinden und den Leser für diese Betrugsmasche zu sensibilisieren.
Äußerst verwirrend und mysteriös lässt sich der aktuelle Fall für das Unnaer Team an, denn nach einer schiefgelaufenen Routinebefragung findet man in einer Wohnung einen unbekannten Toten und einen bewusstlosen Kollegen vor, während von dem befragten Opfer eines Überfalls Paula Horvath und Polizeikommissar Max Teubner jede Spur fehlt. Hauptkommissarin Maike Graf und das Team der Mordkommission aus Dortmund stehen vor einem Rätsel und ermitteln in alle Richtungen. Schon bald wird klar, dass Teubner vor einigen Jahren maßgeblich an der Zerschlagung eines Clans der Enkeltrick-Mafia in Köln beteiligt war, zu dem auch die ebenfalls verschwundene Paula Horvath gehörte. Ein packender Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn es ist unklar, ob sich Teubner in den Fängen der Mafia befindet oder er eventuell sogar die Seiten gewechselt hat. Mit diesem fesselnden Ausgangsszenario und ihrem lebendigen, mitreißenden Erzählstil gelingt es der Autorin mühelos, uns in die äußerst vielschichtige Geschichte hinein zu ziehen.
Zudem ist die Kriminalhandlung mit verschiedenen Handlungssträngen sehr komplex und abwechslungsreich angelegt, und die stetigen Perspektivwechsel sorgen für eine stetige Steigerung der Spannung. Für zusätzlichen Nervenkitzel sorgt die Tatsache, dass der Leser oftmals mehr Einblicke in die parallel laufenden Geschehnisse hat und einen Wissensvorsprung gegenüber den mit ihren Mutmaßungen allein gelassenen Hauptfiguren besitzt. Dennoch gelingt es Plötner hervorragend, uns so manches Mal auf falsche Fährten zu locken und für einige Verwirrung beim Miträtseln zu sorgen. Durch die verschiedenen Handlungsstränge wurde die Spannung immer weiter gesteigert und gipfelte schließlich in einem packenden Showdown. Die Auflösung des interessanten Falls und die Erläuterung der Beweggründe waren in sich schlüssig und nachvollziehbar, so dass am Ende keine Fragen offen blieben.
Sehr spannend und unterhaltend fand ich die eine gelungene Mischung aus realistisch dargestellter Ermittlungsarbeit mit gut recherchierten Details, actionreichen Elementen und der richtigen Portion Privatleben der Ermittler dargestellt.
Sehr differenziert und lebensnah sind durchweg die Charaktere in diesem Krimi ausgearbeitet. Durch ihre besonderen Eigenheiten und gewissen Schwächen bekommen die Figuren eine besondere Tiefe und wirken auf mich sehr authentisch. Vor allem der vielschichtige Charakter von Paula Horvath , die wir sowohl in der Opfer- als auch in der Täterrolle erleben, ist sehr gelungen. Ihre Figur hinterlässt zwiespältige Gefühle beim Leser, da man einerseits Mitleid mit ihr hat und andererseits ihr skrupelloses, fragwürdiges Verhalten nur missbilligen kann.
Auch die verschiedenen Schauplätze im westfälischen Unna und Umgebung sind sehr anschaulich und kenntnisreich eingefangen und verleihen dem Krimi ein nettes Lokalkolorit.
Schön, dass man sich auf ein Wiedersehen mit einem interessanten dritten Fall und dem sympathischen Unnaer Ermittlerteam freuen darf.
FAZIT
Ein fesselnder Krimi – mitreißend geschrieben, mit dem richtigen Schuss Lokalkolorit und einem spannenden Hintergrundthema rund die Enkeltrick-Mafia. Auf jeden Fall sehr lesenswert!

Veröffentlicht am 05.10.2018

Die Ermittler von der Kriminalpolizei Unna im Kampf gegen eine gewissenlose Organisation

0 0

Mit diesem Kriminalroman legt die Autorin Astrid Plötner den zweiten Band der Reihe um die Kommissare Maike Graf und Max Teubner von der Kriminalpolizei Unna vor, den man aber auch ohne Vorkenntnisse aus ...

Mit diesem Kriminalroman legt die Autorin Astrid Plötner den zweiten Band der Reihe um die Kommissare Maike Graf und Max Teubner von der Kriminalpolizei Unna vor, den man aber auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Band problemlos lesen und verstehen kann.
Wie schon der erste Auftritt der beiden Kommissare konnte mich auch dieser Band wieder auf ganzer Linie überzeugen und mir dabei ein paar spannende Stunden bescheren.

Hier rückt nun Max Teubner selber in das Zentrum der polizeilichen Ermittlungen, als mit seiner Dienstwaffe ein Mann erschossen wird und er selber zusammen mit einer jungen Frau namens Paula, die er von früher zu kennen scheint, spurlos verschwindet.
Maike Graf und ihr Kollege Sören Reinders dürfen diesmal der zuständigen Mordkommission aus dem benachbarten Dortmund nur zuarbeiten, lassen dabei aber natürlich nichts unversucht, die Unschuld von Max zu beweisen und ihn vor allem erst einmal zu finden. Die Spuren führen zurück in Max Vergangenheit, als er in Köln erfolgreich gegen die dortige Enkeltrickmafia ermittelt hat. Hat diese nun zum großen Gegenschlag ausgeholt ?

In diesem Kriminalroman steht weniger die Tätersuche im Mittelpunkt des Geschehens, die Autorin legt vielmehr eine atmosphärisch dichte Geschichte vor, die tief in die Strukturen einer gewissenlosen Organisation eindringt und abwechselnd aus der Sicht der Täter, der Opfer und der Ermittler erzählt wird. Mit einem packenden Schreibstil, einem hohen Erzähltempo und vielschichtig angelegten Charakteren konnte mich das Buch dabei schnell in seinen Bann ziehen und mit seinen Figuren mitfiebern lassen.

Den Untertitel "Ruhrpott-Krimi" trägt das Buch dabei vollkommen zu recht. Auch wenn Teile der Geschichte in Köln spielen, verströmt die Geschichte doch viel vom typischen Ruhrgebietscharme und lässt die Region damit quasi zu einem weiteren Protagonisten werden.

Ein spannender und überzeugender Krimi mit einem Ermittlerteam, von dem ich sehr gerne noch mehr lesen würde. Potential dafür ist in den Figuren auf jeden Fall ausreichend vorhanden.

Veröffentlicht am 05.10.2018

Fesselnder Fall

0 0

Klappentext:

Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, ...

Klappentext:

Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, dass er das Mordopfer aus seinen Dienstjahren in Köln kannte. Damals brachte er zahlreiche Mitglieder der Enkeltrickmafia ins Gefängnis. Ist er jetzt in deren Fänge geraten? Für das Team um Hauptkommissarin Maike Graf beginnen dramatische Ermittlungen, die sie bis nach Köln führen. Von Teubner gibt es weiterhin kein Lebenszeichen …


Leseeindruck:

Dieser Kriminalroman „Enkeltrick“ hatte mich bereits sowohl mit seinem Cover, als auch mit dem Titel in seinen Bann gezogen, bevor ich diesen Kriminalroman gelesen hatte. Die Autorin Astrid Plöner hat hier einen Ruhrpott-Krimi geschaffen, der an Spannung kaum zu überbieten war. Von dieser Enkeltrick-Mafia hatte ich zuvor viel im Fernsehen gesehen und gehört, daher hat mich dieses Thema in einem Krimi verpackt sofort begeistert.

Kurz zuvor hatte ich bereits den Vorgänger-Fall „Todesgruß“ der Autorin Gelsen, war somit mit Hauptkommissar Max Teubner und seiner Kollegin Hauptkommissarin Maike Graf noch bestens vertraut, freute mich auf deren zweiten Fall, den ich mit beiden gemeinsam lösen durfte. Dieser Fall steht dem ersten in keiner Weise nach, ist packend und fesselnd ausgeklügelt und mit einem überraschenden Ende gekrönt.

Der Schreibstil der Autorin liest sich flüssig, leicht und kurzweilig. Keine Sekunde kam auf diesen rund 470 Seiten Langeweile auf. Ich freue mich schon auf den 3. Fall.

@ esposa1969

Veröffentlicht am 25.09.2018

überraschend guter deutscher Krimi!

0 0

Dies ist bereits der zweite Fall um die Kommissare Maike Graf und Max Teubner. Man kann die Bände aber unabhängig voneinander lesen, da sie in sich abgeschlossen sind. Aber ich kann schon verraten, dass ...

Dies ist bereits der zweite Fall um die Kommissare Maike Graf und Max Teubner. Man kann die Bände aber unabhängig voneinander lesen, da sie in sich abgeschlossen sind. Aber ich kann schon verraten, dass Band 1 nun sofort auf meine Wunschliste gewandert ist, da ich dieses Buch mit absoluter Begeisterung gelesen habe und es bei mir einfach Lust auf mehr von Autorin Astrid Plötner erweckt hat.

Der Plot spielt im westfälischen Unna und in Köln. Inhaltlich geht es um eine Bande, die durch Enkeltricks vor längerer Zeit viel Geld gemacht hat. Damals sind durch Verrat aus der eigenen Reihe einige Mitglieder ins Gefängnis gekommen. Nun nehmen einige der restlichen Mitglieder dieser Enkeltrickmafia ihre Tätigkeit wieder auf. Gleich zu Beginn gibt es eine Leiche und außerdem verschwindet Kommissar Max Teuber spurlos. Mehr sei an dieser Stelle nicht zum Inhalt verraten.

Gleich im Prolog kommt Spannung und Dramatik auf. Der Hauptteil spielt dann fünf Jahre später. Aber der Spannungsbogen bleibt im kompletten Buch erhalten und mündet am Ende dann nochmal in ein Finale, bei dem der Nervenkitzel nochmals etwas gesteigert wird.

Der Schreibstil hat mich regelrecht begeistert. Das Buch liest sich richtig gut und trotz der 472 Seiten kommen an keiner Stellen Längen auf. Im Gegenteil, ich bin regelrecht durch das Buch geflogen.

Bisher waren mir die Machenschaften der Enkeltrickmafia wenig bekannt. Die Autorin hat sehr gut recherchiert und alles sehr authentisch geschildert, so dass man einen guten (und beängstigenden) Einblick erhält.

Auch wenn das Buch auf dem Cover mit „Ruhrpott-Krimi“ untertitelt ist, so ist es meiner Meinung nach kein wirklicher Regionalkrimi, sondern es geht weit darüber hinaus, und könnte überall spielen. Es beinhaltet auch deutlich mehr Spannung als dies bei den meisten Regionalkrimis der Fall ist.

Alles in allem ein wirklich fesselnder und intelligenter Krimi, der mich absolut begeistert hat, und mir zudem auch noch Einblicke in die Enkeltrickmafia, sowie auch in die Polizeiarbeit gewährt hat! Wie schon zu Beginn erwähnt, hat dieses Buch Lust auf mehr von Astrid Plötner in mir erweckt! Also von mir gibt es auf jeden Fall die volle Punktzahl und eine Leseempfehlung.