Cover-Bild Der Junge auf dem Berg
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 27.03.2019
  • ISBN: 9783733502706
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

Der Junge auf dem Berg

AUSGEZEICHNET MIT DEM BUXTEHUDER BULLEN 2017

NOMINIERT FÜR DEN DEUTSCHEN JUGENDLITERATURPREIS 2018 (Jugendjury)

Mit ›Der Junge auf dem Berg‹ kehrt John Boyne in das dunkelste Kapitel unserer Geschichte zurück.
Vom Autor des Welterfolgs: ›Der Junge im gestreiften Pyjama‹

Als Pierrot seine Eltern verliert, nimmt ihn seine Tante zu sich in den deutschen Haushalt, in dem sie Dienst tut. Aber dies ist keine gewöhnliche Zeit: Der zweite Weltkrieg steht unmittelbar bevor. Und es ist kein gewöhnliches Haus: Es ist der Berghof – Adolf Hitlers Sommerresidenz.
Schnell gerät der Junge unter den direkten Einfluss des charismatischen Führers. Um ihm seine Treue zu beweisen, ist er zu allem bereit – auch zum Verrat.

Ein brandaktuelles Buch in Zeiten des weltweiten Rechtsrucks.

»John Boyne erzählt eine Parabel über Verführung. Sie ist gültig für heute.« Cornelia Geißler, Berliner Zeitung

»Sprachlich und inhaltlich gelingt John Boyne erneut das literarische Kunststück, seinen Roman so zu verfassen, dass er gerade von jüngeren Lesern verstanden wird.« Arndt Stroscher, Astrolibrium

»Ein ganz ungewöhnliches Buch.« Die besten 7 Bücher für junge Leser, Stefanie Jentgens, Deutschlandfunk

»Ein Buch, das mit Sicherheit polarisieren wird, aber viele Diskussionsanlässe bietet und im Grunde trotz der historischen Folie erschreckend aktuell ist.« Stiftung Lesen

Preise und Auszeichnungen:
- Die Besten 7 im September 2017
- Ausgezeichnet mit dem Lese-Hammer 2018 (Jugendjury)
- Ausgezeichnet mit dem Buxtehuder Bullen 2017
- Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 (Jugendjury)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2020

Wahnsinn

0

Handlung:
Als Pierrot seine Eltern verliert, nimmt ihn seine Tante zu sich in den deutschen Haushalt, in dem sie Dienst tut. Aber dies ist keine gewöhnliche Zeit: Der zweite Weltkrieg steht unmittelbar ...

Handlung:
Als Pierrot seine Eltern verliert, nimmt ihn seine Tante zu sich in den deutschen Haushalt, in dem sie Dienst tut. Aber dies ist keine gewöhnliche Zeit: Der zweite Weltkrieg steht unmittelbar bevor. Und es ist kein gewöhnliches Haus: Es ist der Berghof – Adolf Hitlers Sommerresidenz.
Schnell gerät der Junge unter den direkten Einfluss des charismatischen Führers. Um ihm seine Treue zu beweisen, ist er zu allem bereit – auch zum Verrat.

Schreibstil:
Ich liebe John Boyne Schreibweise, weil man immer sn seiner Wortwahl gemerkt hat in welchem Alter Pierrot ist. Anfangs noch etwas naiv und später mit der Zeit wird es immer "erwachsener".

Das Buch war erschreckend real, grausam, aber auch wunderschön!
Ich habe die Anekdoten zu "Der Junge im gestreiften Pyjama" geliebt und das man einen bestimmten Charakter aus diesem Buch wieder gesehen hat. Ich will nicht spoilern, daher gehe ich nicht so auf die Charaktere ein.
Der Hauptprotagonist ist Pierrot, der zwar am Anfang noch sehr süß war, aber mir immer unsympathischer wurde. Was auch vom Autor wohl gewollt war und ein absoluter Geniestreich war, dass man trotzdem weiterlesen wollte! Denn an manchen Stellen hätte ich Pierrot einfach nur wach rütteln wollen bis er zur Vernunft kommt.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, da es so spannend war!

Dieses Buch hat mich zum weinen gebracht, zum grübeln und nachdenken. Das Ende hat mich sprachlos da gelassen, da ich es nicht so erwartet habe und meiner Meinung nach war es sogar ein bisschen besser als "Der Junge im gestreiften Pyjama", obwohl ich beide aber nicht vergleichen möchte.
Diese Geschichte hier geht um Beeinflussung, Propaganda, Verrat und wie sich Menschen verändern können.
Es war hervorragend und schockierend. Ich bin einfach sprachlos!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2019

Rezension zu "Der Junge auf dem Berg"

0

Der Junge auf dem Berg hat mich sehr bewegt. Leider hat mich die Geschichte nicht so gut wie "Der Junge im gestreiften Pyjama". Die Szenen sind sehr schön dargestellt und auch die Charaktere sind gut beschrieben. ...

Der Junge auf dem Berg hat mich sehr bewegt. Leider hat mich die Geschichte nicht so gut wie "Der Junge im gestreiften Pyjama". Die Szenen sind sehr schön dargestellt und auch die Charaktere sind gut beschrieben. Seine Reise zur Sommerresidenz war mitreißend und spannend. Wirklich ein tolles Buch.

Veröffentlicht am 16.04.2021

Der Junge auf dem Berg

0

Der junge auf dem Berg handelt von Pierrot. Nachdem tot seines Vaters, der durch die Eindrücke und wegen seiner Erlebnisse des ersten Weltkriegs starb, lebt er nun mit seiner Mutter und ihrem Hund alleine ...

Der junge auf dem Berg handelt von Pierrot. Nachdem tot seines Vaters, der durch die Eindrücke und wegen seiner Erlebnisse des ersten Weltkriegs starb, lebt er nun mit seiner Mutter und ihrem Hund alleine in Frankreich. Als diese dann jedoch auch verstirbt, kommt er ins Kinderheim. Denn bei seinem besten und Freund und Nachbar kann er nicht länger leben, denn für die wird die Lage immer ungemütlicher. Die Mutter seines Freunden findet in den Hinterlassenschaften seine Mutter, die Adresse von Pierrots Tante Beatrix.
Diese kontaktieren Sie und verraten Ihr das Kinderheim, in dem Pierrot nun lebt.
Nun lebt er also bei seiner Tante, in einem deutschen Haushalt. Denn sie ist Dienstmädchen. Aber das Haus ist kein gewöhnliches Haus, sondern der Berghof. Die Sommerresidenz von Adolf Hitler.
Immer mehr gerät Pierrot, der von nun an Peter heißt, unter den Einfluss des Führers und beweist immer mehr, wie er bereit ist, alles für ihn zu tun. Auch zum Verrat, ist er bereit.

Das Buch lässt mich zwiegespalten zurück.
Zum einen fand ich die Message die es übermittelt, super. Denn Pierrot ist nach dem Tod seiner Eltern vollkommen alleine. Und natürlich vermisst er seine Eltern auch. Da sein Vater deutscher nd im Krieg war, fühlt er sich noch mehr mit Hitler verbunden. Und dieser nutzt dieses ,,Nacheifern" natürlich aus. Denn so schaffte er es Peter immer für sich zu gewinnen und seine Gedanken immer mehr in die rechte Richtung zu lenken.
Und Peter? Der lässt sich immer mehr darauf ein. Er denkt selbst als er alleine ist noch so und fühlt sich selbst immer mehr in eine überlegenen Rolle. Er macht nun Dinge, die er davor die getan oder gesagt hätte und diese Veränderungen werden ihm auch vorgeworfen. Er bekommt immer wieder den Vergleich zu seinem früheren Ich, was für ihn abscheulich war und er hinter sich lassen möchte.
Dadurch wird einem als Leser auch immer mehr deutlich, wie sehr Peter im Einfluss von Hitler steht. Auch seine Taten später zeigen, wie sehr er manipuliert wurde.
Dabei merkt man stellenweise auch seine fehlende Kindheit an. Denn natürlich darf man auf dem Berghof nicht rennen und laut spielen. Er selbst steckte in einem Zwiespalt zwischen: Ich muss erwachsen sein und dem eigentlichen Kind, dass er noch ist.

Ein Buch das zeigt, wie beeinflussbar man in jungen Jahren ist und wie es einen verändert.
Eine Geschichte die man kennen muss!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2020

Tolle Lektüre !!

0

Das Buch fand ich sehr gut es war eine leichte Lektüre und man kann es gut zwischendurch lesen.
In dem Buch hat man gut gemerkt wie schnell man einen Menschen eigentlich beinflussen kann.Manches war auch ...

Das Buch fand ich sehr gut es war eine leichte Lektüre und man kann es gut zwischendurch lesen.
In dem Buch hat man gut gemerkt wie schnell man einen Menschen eigentlich beinflussen kann.Manches war auch sehr erschrecken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2019

Erschreckend

0

Eigentlich lese ich nicht solche Bücher, allerdings hat mich die Thematik sehr interessiert.

John Boyne beschreibt in seinem Buch wie ein kleiner ängstlicher Junge Pierrot von Adolf Hitler manipuliert ...

Eigentlich lese ich nicht solche Bücher, allerdings hat mich die Thematik sehr interessiert.

John Boyne beschreibt in seinem Buch wie ein kleiner ängstlicher Junge Pierrot von Adolf Hitler manipuliert und beeinflusst wird und nach zum Arsch wird . Für mich war seine Entwicklung sehr glaubwürdig und authentisch. Das Buch zeigt auf, wie schnell junge Menschen beeinflussen lassen.

Insgesamt ist die Handlung sehr spannend erzählt worden. Das Ende hätte jedoch ein paar Seiten mehr vertragen können, da es etwas gehetzt rüberkam.

John Boynes Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Geschichte ist in 3 Teilen aufgegliedert, welches immer ein Zeitabschnitt darstellt. Das Cover ist passend zum Inhalt gewählt worden. Es zeigt die Hütte in den Alpen, während der Himmel in Rot gefärbt ist.

Insgesamt eine sehr spannende Geschichte, die definitiv zum Nachdenken anregt.

⭐️ 4 von 5 Sternen ⭐️