Cover-Bild Himbeerjoghurt mit Sahne

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Books on Demand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 09.11.2018
  • ISBN: 9783752832563

Himbeerjoghurt mit Sahne

53 schöne, tragische und gemeine Geschichten aus der Schwulenwelt
Jan Ranft (Herausgeber)

Mit dieser erweiterten Neuauflage kehren wir mit 14 neuen und 39 überarbeiteten Geschichten zurück in die Welt der Schwulen mit all ihren Facetten: humorvoll, tragisch, sexy, ehrlich, fantasievoll, nachdenklich und manchmal echt gemein.
Als Matthias sich neu erschafft, hat er viel mehr Erfolg bei den Männern. Nach der Begegnung von Jonas und Jack geschehen merkwürdige Dinge. Sonntagmorgens hat Leon seinen Traummann zu Gast, oder hat er bloß geträumt? Oy und Eo stellen sich den Gefahren einer urzeitlichen Welt. Im Supermarkt philosophiert Martin über die Parallelen zwischen der Schwulenwelt und einer Kühltheke: Sind wir nicht alle Fruchtjoghurts?
53 Kurzgeschichten mit Episodencharakter zum herzhaften Lachen, zum Sich-Selbst-Wiedererkennen, zum Nachdenken und zum Träumen auf 256 Seiten mit Namensregister und Orteverzeichnis.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2018

Facettenreich und authentisch

0 0

„Himbeerjoghurt mit Sahne“ ist eine Kurzgeschichtensammlung von Jan Ranft die das schwule Leben thematisiert. Diese Sammlung beinhaltet stolze 53 Geschichten die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Was ...

„Himbeerjoghurt mit Sahne“ ist eine Kurzgeschichtensammlung von Jan Ranft die das schwule Leben thematisiert. Diese Sammlung beinhaltet stolze 53 Geschichten die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Was mir gefallen hat:

Die Abwechslung die einen erwartet ist schier unglaublich. Hier wird so ziemlich jeder Bereich abgedeckt. Mal ist es romantisch, dann wieder tragisch, auch komischen und sogar fantastisch. Das ist die größte Stärke des Buches, dass man sich nicht immer mit den gleichen Themen konfrontiert sieht. Es macht einfach viel mehr Spaß, wenn man vorher noch nicht weiß, was denn in der nächsten Geschichte passiert. Des Weiteren ist es sehr unterhaltsam geschrieben und äußerst authentisch. Die Geschichten aus der Schwulenwelt sind aus dem wahren Leben gegriffen. Ich konnte mich mit vielen Protagonisten super identifizieren, somit haben einige Geschichten einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ich denke auch jetzt noch gern daran zurück. Gut fand ich auch, dass einiges mit einem Augenzwinkern zu sehen ist, auf nur bockernste Geschichten muss man sich also nicht einstellen.

Was mir nicht so gefallen hat:

Trotz des breiten Spektrums an Geschichten und Themen ist mir der Hang zu tragischen Enden aufgefallen. Das war mir dann manchmal zu viel. So ende viele Geschichten, die ganz romantisch oder witzig begonnen haben mit einem Twist und es wird dramatisch. Das mag das ein oder andere mal ganz angebracht sein, aber dieses Stilmittel wurde für mein Empfinden bei zu vielen Geschichten angewendet, so dass ich bei fast jeder Story bangen musste, da die Chance darauf, dass jetzt noch jemand auf den letzten Zeilen stirbt oder ein schlimmes Schicksal ereilt, doch sehr hoch war. Man kann das mögen, mir war es jedenfalls too much. Aber dies ist mal wieder Geschmacksache, deshalb fließt es auch nicht so gravierend in die Wertung mit ein.

Wer gern schwule Geschichten liest oder sich gern an dieser Thematik versuchen möchte, außerdem gern in vielen Genre unterwegs ist, für den ist dieses Buch genau das Richtige. Ich kann es jedem empfehlen, da auch die Geschichtenauswahl teils sehr exquisit ist.

Veröffentlicht am 06.09.2018

Unterhaltsame Geschichten aus der Schwulenwelt

0 0

Vorab möchte ich mich bei Jan Ranft bedanken, dass er mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, es hatte aber keine Auswirkung auf meine Beurteilung

Beim Cover hat mich der Titel ...

Vorab möchte ich mich bei Jan Ranft bedanken, dass er mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, es hatte aber keine Auswirkung auf meine Beurteilung

Beim Cover hat mich der Titel zu erst angesprochen, da ich nicht wusste, worum es geht, verschlang ich sofort den Klappentext und wurde dabei nicht enttäuscht. Ich finde, durch die Einfachheit des Covers, kommt der Titel noch besser zu Geltung.

Himbeerjoghurt mit Sahne ist die Neuauflage von Himbeerjoghurt. Das Buch wurde um 14 Geschichten erweitert. Ich fand es super, dass die Geschichten aus der Sicht der Schwulen kamen und auch wenn es sich um Kurzgeschichten handelte, jede einzelne konnte mich überzeugen. Auch das Namens- und Ortsregister am Ende des Buches ist gut gestaltet, weil man, wenn man eine Geschichte, nochmals lesen möchte, einfach dort nachschlagen kann

Jan Ranft hat einen flüssigen Schreibstil und es war mir ein leichtes seinen Geschichten zu folgen. Es hat mich emotional getroffen, aber ich hab auch des Öfteren schmunzeln müssen, weil die Geschichten super geschrieben wurden.

Fazit:
Ein herrliches Buch, auch für Zwischendurch. Ein Werk, das man sich merken muss. Ein Buch, welches die Schwulenwelt gut darstellt. Ein Buch, aus dem Leben

Veröffentlicht am 05.09.2018

Unterhaltsam

0 0

Das Cover
Irgendwie lustig somit man schon ahnen kann dass es sich um humorvolle Geschichten handelt.

Der Inhalt
Wie ich es nachhinein erfahren habe die Himbeerjoghurt mit Sahne ist die neue Auflage von ...

Das Cover
Irgendwie lustig somit man schon ahnen kann dass es sich um humorvolle Geschichten handelt.

Der Inhalt
Wie ich es nachhinein erfahren habe die Himbeerjoghurt mit Sahne ist die neue Auflage von dem Buch Himbeerjoghurt.
Das aktuelle Buch ist um 14 neue Kurzgeschichten reicher.
Kurzgeschichten lese ich sehr gerne und was mich immer fasziniert, dass die Autoren es schaffen auf so wenigen Seiten solch Spannung aufzubauen. Hat mich auch diesmal gefreut dass dem Autor das auch wirklich gelungen ist.
In dem Buch werden 53 Geschichten aus leben von Schwulen aber nicht nur erzählt. Da die Geschichten und Personen manchmal durchgemischt sind finde ich wirklich super Sache, dass der Autor am Ende des Buches ein Namensregister und Ortsregiester platziert hat. Was ich toll find, damit man denn Durchblick nicht verliert oder für später wenn man bestimmte Geschichte noch mal lesen möchte.
Ich habe in meinem Freundeskreis auch Schwule aber nicht des trotz habe ich durch das Buch viele neue Facetten von schwulen kennengelernt. Mansche Sachen haben mich sogar verblüfft und überrascht aber im positiven. Durch die Geschichten habe ich gesehen wie viele Verhaltensweisen sich von hetero und schwulen ähneln.
Sehr nette mit einer schönen Leichtigkeit geschriebene Kurzgeschichten die wirklich viel Abwechslung bieten und noch eine große Portion Humor. Ich habe die Geschichten sehr gerne gelesen und warte gespannt auf die nächsten. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, habe neue Seiten von Schwulen kennengelernt und mich gut amüsiert. Auf jeden Fall empfehlenswertes Buch.

Veröffentlicht am 27.08.2018

Himbeerjoghurt mit Sahne

0 0

Genau wie angekündigt sind die Geschichten schön und gemein, aber auch teilweise tragisch. Sie erzählen von Schwulen und ihren Träumen und Wünschen. Von Traummännern und vom Begegnen und Wiederfinden. ...

Genau wie angekündigt sind die Geschichten schön und gemein, aber auch teilweise tragisch. Sie erzählen von Schwulen und ihren Träumen und Wünschen. Von Traummännern und vom Begegnen und Wiederfinden. Ich habe mich sehr gut unterhalten. Danke an den Autor für diesen Spass zum Nachdenken.
Die Frage: „Sind wir nicht alle Fruchtjoghurts?“ lässt sich letztendlich beantworten: „Wenn wir nicht grade ein Zitronenjoghurt sind…“

Veröffentlicht am 02.07.2018

Amüsante Geschichten aus dem schwulen Leben

0 0

Vielen Dank an den Autor für das Rezensionsexemplar. Ich habe vorher noch nie über das Buch gehört aber in Erfahrung gebracht, das es eine überarbeitete Version eines vorherigen Buchs vom Autor Jan Ranft ...

Vielen Dank an den Autor für das Rezensionsexemplar. Ich habe vorher noch nie über das Buch gehört aber in Erfahrung gebracht, das es eine überarbeitete Version eines vorherigen Buchs vom Autor Jan Ranft ist. Hierbei sind alte Geschichten dabei aus dem vorherigen Buch und neue Geschichten wurden dazu gefügt. Es sind wirklich nur kurze Geschichte, nur wenige Seiten lang, die aber so voller Humor strotzen, das man einfach nicht aus dem Lachen herauskommt. Mich konnte das Buch daher einfach nur amüsieren und Tränen und Bauchschmerzen waren auch dabei, natürlich nur vor Lachen. Dabei finde ich es toll, das man hier Geschichten aus der Sicht von schwulen Männern liest. Ich als Frau, kann mir so eigentlich nicht vorstellen, wie es wohl so als ein schwuler Mann ist, aber Jan Ranft schafft es, gewisse Situationen eines schwulen Mannes näher zu bringen. Dabei kann ich mir sehr gut vorstellen, das einige Situationen dem ein oder anderen Mann schon einmal passiert sind. Allerdings gibt es Geschichten, die mal nicht so witzig sind, sondern eher traurig und zum nachdenken anregen. Allerdings gehört sowas auch zu den schwulen Männern dazu und man selbst denkt noch eine gewisse Zeit noch daran.

Es gibt aber nicht nur Geschichten aus der alltäglichen Bereichen. Es gibt hierbei auch Geschichten aus den fantasievolleren Bereich mit Geister und Werwölfe und co. Man merkt auch schnell, das hierbei viele Personen mehrfach auftauchen, am Ende wird sogar noch erwähnt, wer wann und wo auftaucht. Ich finde das sogar sehr gut, den man kommt somit nicht mit den Charakteren durcheinander und man kann gut zuordnen, wem was vorher passiert war.

Jan Ranft hat dabei auch einen sehr lebhaften, füssigen und leichten Schreibstil und kann mit seinen Kurzgeschichten überzeugen. Sie sind amüsant und humorvoll und garantieren einen Lacher für zwischendurch. Dadurch, das die Geschichten kurz sind, kann man sie mal in der Pause bei der Arbeit lesen, um sich etwas aufzuheitern, sollte man mal einen schlechten Tag haben. Dabei wird dem Leser ein wichtiges Thema verdeutlicht, das Schwule auch nur Menschen sind. Ich fand es auch mal sehr erfrischend, solche kurze Geschichten aus der Sicht eines schwulen zu lesen, die auch öfters sehr realistisch sind. Für mich ist dieses Buch oder eher gesagt, diese Kurzgeschichten, eine absolute Leseempfehlung.