Cover-Bild Haunted Trust - Perfekt war Gestern
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper ebooks in Piper Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 02.12.2019
  • ISBN: 9783492986151
Ayla Dade

Haunted Trust - Perfekt war Gestern

Roman
Logan ist Manhattans Good-Guy. Jeder will ihn. Er will dich. Doch du weißt, dass er genau das Gegenteil von einem Good-Guy ist. Was würdest du tun?Ein gefühlvoller New Adult-Roman für alle Fans von Laura Kneidl, Mona Kasten und Anna Todd

Grace Bishop ist ein Upper-East-Side-Girl. Sie ist in Manhattan aufgewachsen und Teil seiner Elite, denn die Bishops sind Eigentümer der zwei mächtigsten Hotels der Welt. Mit ihrem Abschluss der New York University Business School in der Tasche und der Aussicht auf eine sichere Zukunft, in der sie die Hotels übernehmen soll, scheint ihr Leben perfekt zu sein. Doch die Realität sieht anders aus. Grace wurde von ihrem langjährigen Freund Lucas betrogen und fühlt sich schon lange nicht mehr sicher in ihrer zu perfekten Welt, in der alles vorherbestimmt ist. Sie hat andere Pläne für ihre Zukunft. Pläne, die ihre Eltern niemals akzeptieren würden. Und als wäre das nicht genug, scheint sich einer der reichsten Söhne Manhattans zur Aufgabe gemacht zu haben, nicht mehr von ihrer Seite zu weichen: Der Schauspielstudent Logan Cunningham. Ausgerechnet derjenige, der jeder Frau das Herz bricht, wenn sie ihm zu nahekommt. Derjenige, den sie seit dem Kindergarten verabscheut …
»Manchmal denke ich, ich bin nicht genug. Manchmal denke ich, dass ich nur existiere, um geformt zu werden. Wie ein Knetball für die Hände, an dem man wieder und wieder zieht, bis der Ball den Druck irgendwann nicht mehr aushält und die ersten Löcher den Verfall aufweisen. Dann wird er beiseitegelegt und nicht mehr beachtet, weil er nun ungeeignet ist, sich mit ihm zu beschäftigen. Und obwohl der Ball selbst nichts für diese Löcher kann, wird doch ihm die Schuld darangegeben, dass er zerrissen ist. Paradox. Aber es gibt Heilung. In den unterschiedlichsten Formen gibt es sie.«

»Haunted Trust« ist der zweite Teil der »New York University«-Trilogie von Ayla Dade. Die Bände sind lose verknüpft und unabhängig voneinander lesbar.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2020

Leider war es nicht mein Fall

0

Achtung: Band 2 einer Reihe!

Grace und Logan stehen total aufeinander, aber irgendwie schaffen sie es nicht zu ihren Gefühlen zu stehen und es einfach auszusprechen. Zu groß ist die Angst vor Ablehnung, ...

Achtung: Band 2 einer Reihe!

Grace und Logan stehen total aufeinander, aber irgendwie schaffen sie es nicht zu ihren Gefühlen zu stehen und es einfach auszusprechen. Zu groß ist die Angst vor Ablehnung, mit der sie sowieso im Familienkreis stark zu kämpfen haben. Beide wünschen sich ein anderes Leben, als das, dass ihre Eltern für sie geplant haben. Logan will Schauspieler werden, Grace Sängerin. Logan jagt seinem Traum hinterher, trotz aller Widerstände, doch Grace traut sich nicht, zu groß ist die Sorge ihre Familie zu verlieren.

Doch dann braucht sie dringend seine Hilfe und Logan schwört sich, dass er Grace dieses Mal für sich gewinnen wird.


Ich habe mich ehrlich gesagt mit dem Buch recht schwergetan. Die Protagonisten waren mir beide zu „jung“ in ihrem Verhalten. Mal machen sie sich total erwachsene Gedanken, im nächsten Moment verhalten sie sich wieder wie 13-jährige. Wobei ich Logan noch vernünftiger fand als Grace, die mir so oft auf die Nerven gegangen ist.
Klar tun mir beide leid, weil sie in ihrer jeweiligen Familie nur Ablehnung und Druck erfahren, aber ich konnte mit Graces ständigen Umschwüngen nicht umgehen. Mal ist sie ein stotterndes Etwas, dann schupst sie Logan wieder von sich oder rennt einfach weg. Sie hat ein Talent genau das zu sagen oder zu tun, was ihn in der Situation verletzt oder zumindest zurückstößt. Sie ist da in meinen Augen oft sehr ich-bezogen und denkt nicht darüber nach, wie etwas ankommen könnte. Zudem ist sie sehr eifersüchtig und vertraut Logan nicht, egal wie oft er ihr versucht zu beweisen, dass sie es kann.

Was mich zudem stört waren viele Kleinigkeiten, die einzeln genommen, nicht so schlimm sind, aber alle zusammen für mich zusammen mit den Protagonisten einen Cocktail ergaben, der nicht wirklich meins war.
Zum einen werden viele Markennamen genannt, es gibt Stellen, da reiht sich eine Marke an die andere. Auch bei der Beschreibung von Grace wird oft zu Markennamen gegriffen. Gut beim Shopping passt das vielleicht noch, aber mir war es einfach zu viel, dadurch wirkte Grace immer wieder, wie ein verzogenes reiches Mädchen, als wären Markenklamotten das wichtigste.
Zum anderen gibt es Stellen, die ich einfach nicht verstehe. Zum Beispiel wird einmal Graces bedrückte Miene von Logan mit den Worten beschrieben „so bekümmert, als hätte sie gerade erfahren, dass der Höhepunkt eines Schweins dreißig Minuten länger dauert als bei uns Menschen.“ Einerseits verstehe ich nicht, wie das zu ihrer Miene passen soll, wie kommt er oder in dem Fall die Autorin auf ausgerechnet diesen Vergleich? Andererseits hat der Vergleich mit der Situation, in der er angestellt wird, nichts zu tun. Wäre es eine Sex-Szene oder ein Gespräch darüber vielleicht, aber so?

Die Wendung war wieder einmal nicht mein Fall. Es war wieder eine von den Wendungen, die sich in jedem New oder Young Adult Roman findet.


Fazit: Das Buch war einfach nicht meine Welt. Ich hatte erwartet, einen besseren Zugang zu den Charakteren zu bekommen. Sie waren mir zu „jung“. Ich kann gut verstehen, wie sie nach ihrem Platz in der Welt suchen und versuchen ihr Leben nach ihren Wünschen zu gestalten. Beide haben mit Komplexen zu kämpfen. Was ich dabei aber schade fand war, wie immer wieder betont wurde, dass sie in der Welt der „Reichen und Schönen“ leben. Es dreht sich viel um Geld, Markenklamotten und die „Feine Gesellschaft“. Die Probleme mit den jeweiligen Eltern nehmen auch einen großen Stellenwert in dem Buch ein. Teilweise konnte ich das nachvollziehen, teilweise konnte ich den Standpunkt der Protagonisten verstehen, doch durch die Art, wie die Konflikte abliefen, wirkten sie immer wieder, als seien sie trotzige Kinder. Was auch daran liegt, dass ihre jeweiligen Eltern scheinbar null Respekt vor ihnen haben und sie wie Kleinkinder behandeln.

Leider war das Buch nicht wirklich mein Fall. Ich wollte es wirklich mögen, aber es ging nicht. Es hat mich von Anfang an nicht wirklich gepackt. Ich habe mich mit den Protagonisten schwergetan und es gab einige Punkte, die mich gestört haben.

Von mir bekommt das Buch leider nur 1 Stern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Sehr enttäuscht

0

Rezensionszeit💝 {unbezahlte Werbung}.Leider nur 1⭐️
Vorne weg versuche ich meine Gedanken zu sortieren.Wie ihr alle bereits gesehen habt-habe ich Band1 wirklich sehr geliebt u konnte es dann selbstverständlich ...

Rezensionszeit💝 {unbezahlte Werbung}.Leider nur 1⭐️
Vorne weg versuche ich meine Gedanken zu sortieren.Wie ihr alle bereits gesehen habt-habe ich Band1 wirklich sehr geliebt u konnte es dann selbstverständlich nicht abwarten den zweiten zeitnah zu lesen.
Das Cover ist angelehnt an Bd.1 es spiegelt wieder das es eine Reihe ist - das ist für mich vollkommen schön,ich mag sowas sehr gerne.
Der Schreibstil: flüssig, fortlaufend sehr angenehm , man nimmt @writtenbyayla alles ab was sie geschrieben hat man kommt gut durch die Seiten 💖
Aufteilung des Buches: es wurde diesmal aus zwei Sichtweisen geschrieben, wie es in den meisten New Adult Büchern der Fall ist. Dies hat mich sehr enttäuscht da mir die Bekannte Perspektive aus Band1 so sehr gefehlt hat. Ich habe es so sehr vermisst; das ich versucht habe drüber hinweg zu sehen. Was mir irgendwann auch gelungen ist zum Glück ich denke sonst hätte ich es nicht bis zum Schluss durchgezogen.
Nachdem ich mich mit dieser Rahmenbedingung arrangiert habe - kam der nächste Schock: wo sind meine poetischen Zitate hin?? Wo ist mein gefühlvoller Inhalt hin? Ich habe mit jeder Seite gebetet den Tiefgang zurück zu bekommen, die Emotionen aus den Vorgänger.
Die Protagonisten kenne wir bereits aus Band 1 und lernen sie dort tiefgründiger kennen - niemals habe ich Grace als so eifersüchtig eingeschätzt , so vertrauenslos. Auch das hat mich enttäuscht, keine Ahnung warum. Ich mochte sie nicht ich fand sie leider kindisch - sie hat aus Kleinigkeiten einen Elefant gemacht. Mit Logan wo wir dann beim männlichen Part wären geht sie um als sei er der Depp der Nation. Jeder Mensch hat Dinge im Leben die er mit sich rum trägt. Er ist so ein liebenswerter Charakter ihn habe ich sehr gemocht. Leid tat er mir, endlich lässt er hinter die Fassade blicken und ermutigt sie an ihre Träume zu glauben und was macht sie - zieht ihn eigentlich nur runter und stößt ihn vor den Kopf.
Ich hatte zu hohe Erwartungen denke ich oder aber bin zu sensiblen, keine Ahnung aber dieser Roman war leider keines Wegs das was ich erwartet habe und kann den ersten Teil kein würdiger Nachfolger sein.Es sind Wendungen eingebaut die aus meiner Sicht leider überzogen Sind

Veröffentlicht am 17.01.2020

auch Teil 2 konnte mich überzeugen

0

Kurzbeschreibung
Logan ist Manhattans Good-Guy. Jeder will ihn. Er will dich. Doch du weißt, dass er genau das Gegenteil von einem Good-Guy ist. Was würdest du tun?
Grace Bishop ist ein Upper-East-Side-Girl. ...

Kurzbeschreibung
Logan ist Manhattans Good-Guy. Jeder will ihn. Er will dich. Doch du weißt, dass er genau das Gegenteil von einem Good-Guy ist. Was würdest du tun?
Grace Bishop ist ein Upper-East-Side-Girl. Sie ist in Manhattan aufgewachsen und Teil seiner Elite, denn die Bishops sind Eigentümer der zwei mächtigsten Hotels der Welt. Mit ihrem Abschluss der New York University Business School in der Tasche und der Aussicht auf eine sichere Zukunft, in der sie die Hotels übernehmen soll, scheint ihr Leben perfekt zu sein. Doch die Realität sieht anders aus. Grace wurde von ihrem langjährigen Freund Lucas betrogen und fühlt sich schon lange nicht mehr sicher in ihrer zu perfekten Welt, in der alles vorherbestimmt ist. Sie hat andere Pläne für ihre Zukunft. Pläne, die ihre Eltern niemals akzeptieren würden. Und als wäre das nicht genug, scheint sich einer der reichsten Söhne Manhattans zur Aufgabe gemacht zu haben, nicht mehr von ihrer Seite zu weichen: Der Schauspielstudent Logan Cunningham. Ausgerechnet derjenige, der jeder Frau das Herz bricht, wenn sie ihm zu nahekommt. Derjenige, den sie seit dem Kindergarten verabscheut …
(Quelle: Piper Gefühlvoll)

Meine Meinung
Bereits mit dem ersten Band der „New York University“-Reihe konnte mich Ayla Dade total begeistern. Nun also ist Band 2 „Haunted Trust – Perfekt war Gestern“ erschienen und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir wieder richtig gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch nach dem Laden auch flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin hier wieder richtig gut und vor allem vorstellbar gelungen. Sie sind vor meinem Auge zum Leben erwacht und ich habe auch die Handlungen gut verstanden.
Grace habe ich bereits im ersten Band getroffen, damals aber war alles eher oberflächlich gehalten. Nun erfährt man als Leser mehr und ich mochte sie gerne. Sie ist einerseits sehr stark, hat aber auch eine sensible Seite. Sie weiß was sie will, ist aber auch immer wieder von Zweifeln geplagt. Mir gefiel es sehr das sie für ihren Traum kämpft und dafür sogar aus ihrem bisherigen Leben ausbricht.
Auch Logan kannte ich bereits aus Teil 1. Und auch er hat mich hier von sich überzeugt. Er wirkte eher nachdenklich auf mich, ist eher der ruhige Kerl. Ich mochte ihn total, er wächst durch seine Aufgaben, ist dazu immer loyal und grundehrlich. Wenn ihm jemand wichtig ist steht er für ihn ein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich richtig gut lesen. Ich als Leser bin so leicht und locker durch die Geschichte hindurch gekommen und konnte auch ganz ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Grace und Logan. So ist man beiden als Leser noch um einiges näher und lernt sie viel intensiver kennen.
Die Handlung konnte mich auch gut für sich gewinnen. Die Geschichte knüpft nicht direkt an den ersten Band an, ich finde es aber dennoch besser wenn man die Reihe in der Folge liest, da man auf Bekannte trifft.
Mir hat das Geschehen hier wirklich sehr gut gefallen. Der Leser bekommt eine wirklich schöne Liebesgeschichte, die ihre Höhen und Tiefen hat. Die Gefühle und Emotionen sind sehr gut ins Geschehen integriert, man kann als Leser mitfiebern und mitleiden. Hinzu kommt noch eine gute Prise Humor, der genau an den richtigen Stellen in die Geschichte eingefügt ist.
Allerdings, ich muss auch anmerken das mir manche Situationen doch zu schnell abgehandelt wurden. Hier hätte man das Tempo gerne etwas reduzieren können.

Das Ende ist dann in meinen Augen wirklich sehr gut gehalten. Ich empfand es genau passend zur Gesamtgeschichte. Es macht sie rund und schließt sie gut ab. Nun bin ich gespannt auf den 3. Band, der Ende August 2020 erscheinen soll.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Haunted Trust – Perfekt war Gestern“ von Ayla Dade ein richtig guter zweiter Band der „New York University“-Reihe, der mich ebenso richtig gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die dem Leser eine wirklich emotionale und gefühlvolle Liebesgeschichte bietet aber auch Humor beinhaltet, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2019

Kann aus Feinden Liebe werden

0

Logan ist ein Aufreißer und niemandem fällt auf dass er sich geändert hat nicht mal seine Freunde.
Grace will nicht mehr nach der Pfeife ihrer Eltern tanzen und bricht aus.
Sie wollen Freunde sein aber ...

Logan ist ein Aufreißer und niemandem fällt auf dass er sich geändert hat nicht mal seine Freunde.
Grace will nicht mehr nach der Pfeife ihrer Eltern tanzen und bricht aus.
Sie wollen Freunde sein aber ob das klappt?

Ein echt tolles new-adult Buch, das sehr viele Wendungen enthält, die mich überraschen konnten.
Die Beziehung von Logan zu seinen Eltern, die Beziehung von Grace zu Keira und die Freundschaft zwischen allen.
Die Loyalität hat mich sogar verwundert, denn niemand hat den anderen etwas verraten, obwohl nicht immer verstanden wurde warum derjenige so reagiert hat. Niemandem wurden Entscheidungen aufgezwungen oder sie wurden bevormundet.

Die Geschichte ist wunderbar durchgängig und flüssig. Es bleibt keine Zeit um Langeweile aufkommen zu lassen.
Die Protagonisten sind so ehrlich und authentisch zueinander auch wenn man hier wieder sagen muss, sie hätten mehr miteinander reden sollen.

Wenn ihr erfahren wollt warum Seepferdchen eklig sind und wer Schwibbelschwabbel ist, seid ihr hier an der richtigen Adresse.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere