Cover-Bild Girl, Goddess, Queen: Mein Name ist Persephone
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 30.08.2023
  • ISBN: 9783570180983
Bea Fitzgerald

Girl, Goddess, Queen: Mein Name ist Persephone

Mitreißende Enemies-to-Lovers-Romantasy von TikTok-Star Bea Fitzgerald
Band 1 der Reihe "Die Girl-Goddess-Queen-Reihe"
Inka Marter (Übersetzer)

Persephones Rebellion gegen den Olymp – mit dem heißesten Gott der Unterwelt

***Je nach Verfügbarkeit wird das Buch mit oder ohne Farbschnitt geliefert. Der gestaltete Buchschnitt ist auf eine limitierte Stückzahl begrenzt.***

Persephone wurde nicht geraubt, sie ist in die Unterwelt geflohen. Dort hat weder ihr Vater Zeus noch ihre Mutter Demeter Macht über sie. Um keinen Preis will sie an irgendeinen Gott verheiratet werden, der sich selbst mehr liebt als sie. Jetzt muss sie den abweisenden und unerwartet attraktiven Hades davon überzeugen, mit ihr gemeinsames Spiel zu machen. Persephone hat einen Plan, der den Olymp bis ins Mark erschüttern wird …
Bea Fitzgeralds Debüt ist eine extrem unterhaltsame Enemies-to-Lovers-Romantasy mit einer emanzipierten Heldin, die den gesamten Götterhimmel ins Wanken bringt – für alle Göttinnen, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2024

Ein Highlight!

0

Ich freue mich so, dass ich mal wieder ein Highlight nach dem anderen entdecken kann. Seit den vergangenen Weihnachtsferien stürze ich mich endlich mal auf meinen privaten SuB und lese nach Lust und Laune. ...

Ich freue mich so, dass ich mal wieder ein Highlight nach dem anderen entdecken kann. Seit den vergangenen Weihnachtsferien stürze ich mich endlich mal auf meinen privaten SuB und lese nach Lust und Laune. Das hat mir mal wieder richtig gut getan und ich habe dabei so viele tolle Geschichten entdeckt. "Girl, Goddess, Queen" von Bea Fitzgerald zählt definitiv dazu. Es ist eine humorvolle Geschichte mit ernsten Hintergrundthemen (die Rolle der Frau in der Gesellschaft) und bietet einige sympathische Charaktere, die man gerne auch als seine eigenen Freunde zählen möchte. Ein Buch zum Wohlfühlen und Spaß haben.

Zitat: "Aber ich habe mich in so viele Schichten der Täuschung gehüllt, dass alles Wahre erstickt ist." Bea Fitzgerald: Girl, Goddess, Queen – Mein Name ist Persephone (Seite 307)
Die Autorin
Bea Fitzgerald unterhält einen erfolgreiche Kanal bei Tiktok, auf dem sie Comedy-Clips über griechische Götter teilt und sich mit anderen Booktokern vernetzt. Ihr Roman Girl, Goddess, Queen (2023) ist ihr Debüt und eroberte sofort die Sunday-Times-Bestsellerliste.

Inhalt:
„Persephone wurde nicht geraubt, sie ist in die Unterwelt geflohen. Dort hat weder ihr Vater Zeus noch ihre Mutter Demeter Macht über sie. Um keinen Preis will sie an irgendeinen Gott verheiratet werden, der sich selbst mehr liebt als sie. Jetzt muss sie den abweisenden und unerwartet attraktiven Hades davon überzeugen, mit ihr gemeinsames Spiel zu machen. Persephone hat einen Plan, der den Olymp bis ins Mark erschüttern wird …“ (Produktinformation)

Kritik und Fazit:

Das auffällige Cover stach mir bei einem meiner leider viel zu selten stattfindenden Besuchen einer Buchhandlung sofort ins Auge. Das kräftige Pink strahlt geradezu und der Titel springt einem entgegen. Die erste Auflage besitzt außerdem einen wunderhübschen Farbschnitt, der das Pink des Covers und das Lila des Titel in umgekehrter Gewichtung aufgreift und eine Pflanze namens Aspohodelos darstellt, die im Buch eine besondere Rolle spielt.

Der Schreistil der Autorin ist gut verständlich und äußerst flüssig. Außerdem nutzt sie eine bildhafte Darstellung der Geschehnisse und Gefühle, sodass die Story greifbar ist, als wäre man mit dabei. Das nennt man „Show don’t tell!“ und das macht sie wirklich großartig. Ich konnte mich uneingeschränkt in die Geschichte fallen lassen und habe jede Seite genossen.

Zitat: "Wirklich jede meiner Entscheidungen treffe ich wegen Männern, so oder so. Auf meiner Insel gab es keine und doch war ich wegen ihnen dort. […] Aber ich bin es leid, in einem Gefängnis zu tanzen, noch dazu in einem, dessen Mauern ich in meinem eigenen Kopf gebaut habe." Bea Fitzgerald: Girl, Goddess, Queen – Mein Name ist Persephone (Seite 289)

Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten Persephone und Hades konnten mich überzeugen. Auch einige tolle Nebencharaktere bekommen ihren Auftritt und besonders die Göttin Styx sorgte bei mir für große Freude beim Lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Persephone (die zu Beginn noch Kore heißt), einer starken jungen Frau, welche unter dem gesellschaftlichen Druck in der Götterwelt leidet, davor flieht und ausgerechnet bei Hades in der Unterwelt landet. Dabei tritt Hades bereits sehr früh in der Geschichte in Erscheinung und wir müssen nicht lange auf das tolle Zusammenspiel der beiden warten. Hades und Persephone haben viele gemeinsame Momente. Es machte Spaß, sie näher kennenzulernen und mitzuerleben, wie sie zusammenwachsen, ohne es selbst so recht zu merken.

Zitat: "Nicht nur wir Mädchen spüren die Fesseln ihrer Beschränkungen." Bea Fitzgerald: Girl, Goddess, Queen – Mein Name ist Persephone (Seite 170)

Aber nicht nur Persephones Probleme werden hier thematisiert, auch Hades kämpft mit den herrschenden Konventionen. Die Gesellschaft drückt sowohl die Frau in ein Korsett , das passen muss, als auch der Mann, der sich gewissen Dingen fügen muss. Da ist es ganz klar, dass Angst davor herrscht, sich zu öffnen. Denn das kann einen im Machtgefüge angreifbar machen. Doch Persephone und Hades beschreiten einen gemeinsamen Weg, der nicht wenige Stolpersteine bereit hält. Persephone findet eine Aufgabe in der Hölle und neue Freunde. Sie lernt zu erkennen, was sie vom Leben will, wessen sie alles fähig ist, welche Wünsche in ihr schlummern. Denn bis zu ihrer Flucht in die Unterwelt, lebte sie immer nur angepasst und hielt sich nie für gut genug. Das ist eine tolle Wandlung, welche sie im Verlauf der Erzählung durchmacht.

Zitat: "Sind wir alle zu sehr damit beschäftigt, uns um die wenigen Posten zu streiten, statt uns gegenseitig zu helfen?" Bea Fitzgerald: Girl, Goddess, Queen – Mein Name ist Persephone (Seite 477)

"Girl, Goddess, Queen – Mein Name ist Persephone" spielt zwar in einer veralteten Welt der Götter, dennoch sind die Themen heute weiterhin aktuell. Geschlechterrollen werden nach wie vor festgelegt. Daraus auszubrechen braucht Kraft. Bea Fitzgerald nimmt sich in ihrem Buch dieser Thematik an, und schafft es gleichzeitig mit viel Humor eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Dieses Buch war mal wieder etwas ganz anderes, als der tägliche Mainstream, den man zuhauf bekommt. Ein wahres Juwel in der Buchwelt, das ich sehr genießen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2024

Griechische Mythologie - humorvoll, liebevoll mit Suchtfaktor

0

Bea Fitzgerald erzählt die Geschichte einer jungen Göttin, die gegen die vorbestimmten Regeln des Olymps und damit auch gegen ihre Eltern rebelliert und dabei nicht nur zu ihrem wahren Selbst sondern auch ...

Bea Fitzgerald erzählt die Geschichte einer jungen Göttin, die gegen die vorbestimmten Regeln des Olymps und damit auch gegen ihre Eltern rebelliert und dabei nicht nur zu ihrem wahren Selbst sondern auch die Liebe findet.

Statt wie in anderen Erzählungen über Persephone und Hades, wird die junge Göttin der Blumen nicht in die Unterwelt entführt sondern sucht beim König der Toten nach Zuflucht vor einer Zwangsheirat. Anfangs wenig von seinem ungebetenen Gast begeistert, findet Hades immer mehr gefallen an der frechen und bestimmten Göttin. Und auch Persephone entdeckt, dass Hades ganz anders zu sein scheint, als der dunkle Ruf, der ihm voraus geht.

Die Geschichte von Persephone, bzw. wie die Göttin überhaupt zu ihrem Namen und ihrer Bestimmung kam, liest sich für ihren mythologischen Kern wunderbar "leicht" und "flüssig". Die Wortgefechte zwischen den beiden Hauptcharakteren sind unterhaltsam, frech und prickelnd. Persephone, die Göttin der Blumen - wird als starke, junge Frau portraitiert, die alles für ihre Unabhängigkeit gibt und für ihre Wünsche und ihre Macht kämpft - obwohl sie sich damit gegen den König der Götter selbst auflehnt - ihren Vater Zeus.
Hades, der König der Unterwelt - wer hier jetzt den klassischen Stereotyp des dunklen, grumpy Bad Boy erwartet, wird eine Überraschung erleben.

Achtung SPOLIER: Statt blutrünstig und grausam erkennt Persephone Hades bald als friedlichen und sanftmütigen Gott mit einer Vorliebe für Kunst, Handarbeit und natürlich seine Bücher und Pergamente. So ganz anders als sein Ruf und die perfekte Ergänzung zu Persephone.

Mir hat "GIRL, GODDES, QUEEN - Ich bin Persephone" unglaublich gut gefallen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Bea Fitzgerald schafft es mit ihrem Schreibstil wunderbar die griechische Mythologie mit Themen aus Emanzipation, Unabhängigkeit und toxischen Rollenbildern zu vereinen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2023

Ein Highlight!

0

Ich glaube GirlGoddessQueen von Bea Fitzgerald könnte eines meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr sein! Es hat einfach so viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen!

Es geht um ein Retelling von Persephone ...

Ich glaube GirlGoddessQueen von Bea Fitzgerald könnte eines meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr sein! Es hat einfach so viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen!

Es geht um ein Retelling von Persephone und Hades , aber hier geht es nicht um den düsteren Hades, der die unschuldige, scheue Persephone entführt, sondern um eine starke Protagonistin, die in die Hölle springt und ihr eigenes Schicksal findet und aus der Suche nach Macht ist, und dabei Zuflucht beim König der Unterwelt verlangt.

Dabei war das Zusammenspiel der beiden Charaktere einfach so schön, sie haben haben sich so cool ergänzt und haben ziemlich cool miteinander agiert. Ich will gar nicht zu viel verraten, aber obwohl es teilweise sehr slowburn war, fanden wir das Buch durchgängig spannend und ich habe mich jeden Tag auf den neuen Abschnitt gefreut. Wenn ich mir eins wünschen könnte, dann das das Ende etwas länger wäre, denn das kam vergleichsweise zum Rest des Buches etwas kurz und schnell.

Insgesamt fand ich das Buch aber grandios, eine ziemlich coole feministische Neuerzählung, die auch das Verhalten der Götter kritisch unter die Lupe nimmt. Ich find es fast schade, dass es ein Einzelband ist und hoffe auf mehr von Bea Fitzgerald!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2023

Sehr spannend und fesselnd!

0

Zum Cover/Stil:

Das Cover und der Farbschnitt des Buches Girl, Goddess, Queen - Mein Name ist Persephone hat mir sehr gut gefallen und finde ihn passend zum Titel sowie zum Inhalt. Zudem fand ich es spannend ...

Zum Cover/Stil:



Das Cover und der Farbschnitt des Buches Girl, Goddess, Queen - Mein Name ist Persephone hat mir sehr gut gefallen und finde ihn passend zum Titel sowie zum Inhalt. Zudem fand ich es spannend vom Anfang bis zum Ende. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Ich fand einige Charaktere sympathisch und einige eher wiederum nicht wie zum Beispiel Zeus, Hera, Hestia und Demeter!

Zum Inhalt des Buches:

ACHTUNG

Bei dem Buch geht es um Kore die nicht heiraten möchte auch nicht zuliebe ihrer Eltern und so flüchtet sie in die Unterwelt zu Hades und zwingt ihn auf Xenia zu schwören das sie bleiben kann. Nach und nach gewöhnt er sich an sie. Während die Götter nach ihr suchen. Währenddessen blühen in der Unterwelt aufgrund von Kore sehr viele Blumen dort. Und sie will sogar ein Paradies für die Verstorbenen erstellen und schafft dieses auch. Aber zuvor nennt Hades sie Persephone die Chaosstifterin. Und ihr gefällt der Name, also legte sie den Namen Kore ab, da ihr der Name nie wirklich gefallen hatte! und so nannte sie sich fortan nur noch Persephone. Und sie hatte vor sich gegen ihren Vater zu behaupten.

Sie hätte nicht damit gerechnet das sie sich doch verlieben würde. Zuerst sollte die Heirat nur ein Mittel zum Zweck sein, damit Zeus ihrem Mann Hades nichts antut. Persephone findet zudem heraus das sie die Göttin des Lebens ist und überall wo sie ist Leben entsteht. Aber als auf einmal Hungersnot auf der Erde entstehen, hatte sie nicht damit gerechnet das es wegen ihrer Abwesenheit ist, aber das erfährt sie viel später von ihrer Mutter Demeter!

Sie spürte schon das sie mehr Macht hat als sie zuerst angenommen hatte, denn sie stellt Seelen wieder her. Wovon sie dachte das können die anderen Götter auch.

Tja falsch gedacht. Das kann nur sie. Und obendrein gefallen ihr sogar die Hobbys die Hades hat die eher vor seinem Hof versteckt hielt.

Wer wissen will was sonst noch so passiert, lest am besten das Buch!

Mein Fazit:



Mir hat das Buch sehr gut gefallen und empfehle es deshalb weiter. Würde zu gern wissen ob es einen weiteren Band gibt ob es ein Einzelband ist!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2023

Rezension

0

Kore, welche von ihrer Mutter auf der Insel Sizilien festgehalten wurde um vor der restlichen Welt beschützt aufzuwachsen, soll nun gegen ihren Willen verheiratet werden. Als ihre Mutter Demeter zu den ...

Kore, welche von ihrer Mutter auf der Insel Sizilien festgehalten wurde um vor der restlichen Welt beschützt aufzuwachsen, soll nun gegen ihren Willen verheiratet werden. Als ihre Mutter Demeter zu den Hochzeitsverhandlungen aufbricht sieht sie ihre Chance zur Flucht und beschwört den König der Unterwelt Hades sie zu sich zu holen. In der Unterwelt angekommen zwingt sie ihn sich in seinem Schloss wohnen zu lassen. Mit der Zeit allerdings lernt sie den grüblerischen König kennen und erkennt dabei sein wahres Wesen. Aber auch für Kore bleibt nicht alles beim Alten. Wird sie ihr wahres Wesen kennenlernen? Und was wird aus ihr und Hades?

Erstens: Wow. Denn jeder der mich schon länger verfolgt auf Insta oder Reado weiß, dass ich die Retellings von Hades und Persephone LIEBE. Ich habe auch dieses Buch wirklich absolut geliebt und zwar ALLES daran. Die Charaktere sind einfach zum Verlieben. Kore, oder Persephone, ist eine absolute Badass-Persönlichkeit, wie ich sie sehr gerne mag und Hades ist einfach ein wundervoll tiefgründiger Charakter. Zusammen ergeben die beiden einfach ein wunderbares Paar, das die Klischees von Genderrollen umkehrt. Auch die Story war sehr sehr gut geschrieben und ausgeschmückt. Der Schreibstil war sehr angenehm und wirkte absolut nicht gestellt. Man konnte es also sehr gut und flüssig lesen. Darüber hinaus bekommt man als Leser ein ganz tolles Gefühl bei dieser Story kann jedes Gefühl einfach mit spüren. Die Gestaltung des Buches ist einfach ein Traum und hebt sich mit seinen schrillen Farben und dem tollen Farbschnitt definitiv aus dem Bücherregal hervor.

Alles in Allem ein tolles Retelling der Geschichte von Hades und Persephone mit tollen Charakteren, einem wunderschönen Schreibstil und einer tollen Gestaltung, was dem ganzen Buch das Potential gibt eins meiner Jahreshighlights zu werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere