Cover-Bild Drachenelfen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 1072
  • Ersterscheinung: 03.10.2011
  • ISBN: 9783453266582
Bernhard Hennen

Drachenelfen

Drachenelfen Band 1
Die verbotene Welt Nangog birgt den Schlüssel zur Herrschaft über die Albenmark. Als die dämonischen Devanthar versuchen, diesen Schlüssel in ihren Besitz zu bringen, entbrennt ein grausamer Kampf um das magische Reich. In dieser Epoche voller Intrigen und Verrat wird sich das Schicksal der Elfen für immer verändern.

In einer dunklen Zeit, in der Menschen, Zwerge und Elfen gegen die Vorherrschaft der Drachen über die magische Welt Nangog kämpfen, folgen drei Auserwählte ihrer Bestimmung: Artax, ein einfacher Bauer, erhält Aussehen und Gedächtnis eines unsterblichen Heerführers und führt so sein Volk für die Devanthar, dämonische und grausame Gestaltwandler, gegen die Himmelsschlangen, die mächtigen Fürsten des Drachenvolkes, in die Schlacht. Der Zwerg Galar schmiedet an einer Waffe, die die Vorherrschaft der Drachen über den Himmel für immer beenden könnte. Und Nandalee, eine elfische Jägerin, wird zur Sippenlosen, als die Himmelsschlangen sie in ihre Gewalt bringen und sie zu einer Auftragsmörderin machen. Um die Befehle ihrer geschuppten Herren ausführen zu können, muss sich Nandalee jedoch in ein Geschöpf verwandeln, das das Schicksal der Elfen für immer verändern wird – eine Drachenelfe . . .

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2019

Ich muss (und das als Zwerge Fanatiker) sagen, dass dieses Buch absolut genial ist und ich würde jedem empfehlen es sich zu holen.

0

Infos zum Buch:
Name des Buches: Drachenelfen
Reihe: Drachenelfen
Band: 01
Autor/in: Bernhard Hennen
Seitenzahl: 1068
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 03.10.2011
ISBN: 978-3-453-26658-2
Preise:
• Klappenbroschur: ...

Infos zum Buch:
Name des Buches: Drachenelfen
Reihe: Drachenelfen
Band: 01
Autor/in: Bernhard Hennen
Seitenzahl: 1068
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 03.10.2011
ISBN: 978-3-453-26658-2
Preise:
• Klappenbroschur: 17,99
• eBook: 13,99
• Hörbuch (MP3 - CD): 13,95

Inhalt:
Die drei Welten sind im Aufruhr. Menschen gelenkt von den Devanthar, die sich skrupellos ausbreiten und immer auf Krieg aus sind. Drachen die ihre Elfen aussenden um die schon immer dagewesene Ordnung zu bewahren. In dieser Zeit taucht eine Elfe auf die selbst Drachen Respekt einflößt. Währenddessen wird ein einfacher Bauer zum König und beginnt sein Reich zu Revolutionieren. Zusammen beginnen sie die Welt zu verändern......


Charakter:
Nandalee:
Nandalee ist aus der Sippe der Windgänger (Normirga) und eine erfahrene Jägerin Mit dem Bogen ist sie ein Ausnahmetalent. Sie ist extrem dickköpfig, mutig und durch nichts klein zu kriegen. Sie geht ihren Weg auch wenn es nicht immer der leichteste ist.

Artax Aaron der Erleuchtete:
Artax ist ein einfacher Bauer der durch einen Devanthar zum "Unsterblichen" wurde.
Er ist mutig und einfach gestrickt. Er denkt immer nur an Andere und will allen ein gutes Leben ermöglichen.

Gonvalon:
Gonvalon ist ein Drachenelf und vermutlich der beste Schwertkämpfer unter ihnen. Er dient dem Goldenen. Auf ihn ist Verlass und er erfüllt seine Aufträge immer! Des Öfteren lässt er sich mit seinen Schülern ein und er kann seine Gefühle nur schwer beherrschen.

Nachtatem Der Erstgeschlüpfte oder " Der Dunkle":
Nachtatem ist der älteste und vermutlich auch der mächtigste unter den Drachen. Oft schleicht er sich unter die Menschen oder Zwerge um sie zu studieren, da er besonders wissbegierig ist. Er hat ein unerklärliches Interesse an Nandalee.

Lyvianne:
Drachenelfe des Goldenen. Sie ist eine Meisterin des Zauberwebens und eine fähige Kriegerin.

Ailyn:
Drachenelfe des Goldenen. Sie hat geholfen Nandalee zu retten. Sie ist Pflichtbewusst, Stark und mag Nandalee nicht besonders.

Devanthar von Aram Löwe:
Einer der Götter Arams. Er hat Artax zu einem Unsterblichen gemacht und ist sehr an Ihm interessiert.

Juba:
Aarons Kriegsmeister. Eine treue Seele und Bärenstark. Er ist Aaraons Freund

Bidayn:
Sie ist Nandalees Freundin und in Ausbildung zur Drachenelfe. Sie ist sehr schüchtern und zurückhaltend, allerdings auch sehr begabt im Zauberweben.

Shaya:
Tochter des Unsterbliche Madyas von Ischuzaia. Sie ist eine Kriegerin und hat Gefühle für Aaron.

Hornburi:
Ein Bild von einem Zwerg (Kann saufen wie ein Loch :D). Ist eher ein Feigling und weich beiseite, lässt andere die Drecksarbeit machen. Kann aber auch sehr mutig sein.

Der Goldene:
Ein Drache. Er ist sehr abenteuerlustig und wissbegierig. Er tötete eine Albe.

Galar:
Ein Zwerg, Schmied und Drachenjäger. Er ist etwas seltsam, aber auch ausgesprochen mutig. Er ist Erfinder und Einzelgänger.


Meinung:
Ich muss vorab erwähnen das es der sanfte Einfluss von Kriegsfeder war der mich zu diesem Buch gebracht hat. Übersetzt heißt das: Sie hat mich (wie immer) wieder halbwegs gezwungen :D :D. Aber es hat sich bisher immer gelohnt. So auch bei diesem Buch. Ich hatte bisher nie so viel Interesse mich mit Elfen auseinander zu setzen, da ich der absolute Zwergen Fanatiker bin PUNKT.
Allerdings hat mich dieses Buch überzeugt (und nicht nur weil auch ein paar Zwerge darin vorkommen :D) das auch Elfen ihren Charme haben können. Aber ich schweife ab...
Das Buch ist anfangs ein klein wenig Leserunfreundlich. Man springt ein wenig zwischen den drei Welten hin und her und ich habe etwas gebraucht um mich zurecht zu finden, wer gerade wo ist. Ich habe natürlich auch immer auf die Weltkarte im Buch geschaut und mich gewundert warum ich nur selten etwas gefunden habe.... bis mir dann klar wurde das es nur EINE Karte ist aber DREI Welten ^^.
Das Buch ist sehr Spannend geschrieben, es macht richtig Lust in diese Welt einzutauchen in der es soo viel zu entdecken gibt. Viele Wesen und Kreaturen über die man nichts weiß außer das sie existieren. Eine Welt voller Magie die alles durchströmt und einen mitreißen kann. Ich habe dieses Buch (wie schon so oft wenn mir eins gefällt) durchgesuchtet. Es wird von Seite zu Seite spannender und hat einen sehr hohen Suchtfaktor. Ich muss (und das als Zwerge Fanatiker) sagen, dass dieses Buch absolut genial ist und ich würde jedem empfehlen es sich zu holen.
Ps: Das zweite Buch steht bereits im Regal ;)

Bewertung:
Ich gebe diesem Buch 9 von 10 Federn.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Das erste Buch der Vorgeschichte

0

„Drachenelfen“ ist der erste Roman des Drachenelfenzyklus von dem deutschen Autor Bernhard Hennen. Dies ist die Vorgeschichte für den Elfenzyklus. Insgesamt hat diese Reihe 5 Bücher.

Klappentext:
In einer ...

„Drachenelfen“ ist der erste Roman des Drachenelfenzyklus von dem deutschen Autor Bernhard Hennen. Dies ist die Vorgeschichte für den Elfenzyklus. Insgesamt hat diese Reihe 5 Bücher.

Klappentext:
In einer Zeit, in der Drachen Herrscher über die Elfen sind und Menschen von Dämonen gelenkt werden, taucht eine Elfenjägerin auf, deren Gabe die Welt für immer verändern könnte: Nandalee. Eigenwillig und mutig tritt sie ihre Ausbildung zur Drachenelfe an. Als zeitgleich bei den Menschen ein riesiges Volk wird und an der dunklen Macht der Dämonen rührt, beginnt ein neues magisches Zeitalter....

Von den dunklen Bildern eine Prophezeiung bestürmt, senden die geheimnisvollen Drachen und Herrscher Albenmarks ihre Auserwählten, die Drachenelfen, zur Rettung aus. Wissend, dass eine von ihnen sie verraten wird.
Noch während der Pfeil durch die Luft sirrt, weiß Nandalee, dass sie einen Fehler begangen hat, Einen Troll zu jagen, bedeutet immer Schwierigkeiten, diesmal hat die Elfe jedoch den Thronfolger getötet. Ihr Schicksal ist besiegelt, da taucht ein geheimnisvoller Elf auf und entführt sie aus den Klauen der Trolle in die Welt der sagenumwobenen Drachen. Von nun an soll Nandalee den mächtigen Himmelsschlangen dienen. Als Drachenelfe wird sie über unglaubliche Magie verfügen, jedoch auch eine Ausgestoßene ihres Volkes sein.
Während Nandalee die harte Zeit der Ausbildung beginnt, wir der Bauer Artax Zeuge des Todes eines Unsterblichen. Ein Dämon zwingt ihn, die Rolle des Toten einzunehmen – und das Undenkbare geschieht: Plötzlich ist der junge Bauer bewunderter und angefeindeter Herrscher über ein riesiges Reich. Als immer seltsamere Vorfälle die Welt der Elfen und der Menschen erschüttern, finden sich Nandalee und Artax im Zentrum eines grausamen Kampfes wieder...

Meinung:
Hennen entführt mich mit diesem Buch wieder einmal in die von ihm erschaffene Welt der Menschen, Elfen, Drachen, Trolle und Zwerge. Obwohl dies die Vorgeschichte zu dem Elfenzyklus ist, wurde die Reihe etwa 5 Jahre nach dem Elfenzyklus geschrieben. Dementsprechend kannte ich diese Welt schon, was jedoch nicht heißt, dass ich mich bei diesem Buch langweilte – im Gegenteil. Diese Geschichte spielt so viele Jahre vor der Hauptgeschichte, es sind tatsächlich viele Unterschiede zu der Hauptgeschichte vorhanden. Es wäre also nicht schlimm die Reihe vor der Hauptreihe zu lesen. Auch hier bringt Hennen dem Leser die Beziehung zwischen den Völkern, die verschiedenen Arten und auch die verschiedenen Welten durch detailreiche Beschreibungen nahe. Er lässt dabei ein, zwei kleine Konflikte entstehen, er baut auch schon ein wenig Spannung für das (so meinen ich) große Finale auf, jedoch ist dieses Buch recht ruhig. Meiner Meinung nach dient es dazu, die Welt und die Charaktere gut kennen zu lernen, ein Gefühl für alles zu entwickeln und sich in dieser Welt verlieren zu können. Aber nur weil es ruhiger ist, heißt es nicht, dass es langweilig ist. Wie schon erwähnt, sind auch in diesem Buch ein paar Konflikte eingebaut.
Der Schreibstil Hennens hat mich persönlich wieder sehr angesprochen. Er benutzt viele Adjektive, beschreibt detailreich mit langen Sätzen, die man aber trotzdem gut und verständlich lesen kann. Bei spannenden Szenen, wie zum Beispiel Kämpfen, beschreibt er am Anfang vieles, so dass im Kopf ein gutes Bild entstehen kann, verwendet aber dann auch viele kurze Sätze um die Spannung aufrecht zu erhalten und dem ganzen etwas Rasantes zu geben. Dank der guten Beschreibungen sind auch die markanten Unterschiede zwischen Menschen, Elfen, Zwergen und Trollen deutlich und ich konnte das Handeln der verschiedenen Charaktere gut nachvollziehen, auch im Hinblick darauf welchem Volk sie angehören.

Fazit:
Das Buch hat mich wieder in diese fantasievolle, manchmal verträumte aber vor allem spannende Welt entführt, die ich von ihm kenne und liebe. Da dieses aber nur ein Teil einer gesamten Reihe ist, und somit kein wirkliches Ende hat, finde ich es schwer die Spannung des Buches zu bewerten. Insgesamt ist sehr viel Potential erkennbar. Ich werde mich überraschen lassen, wie es in den anderen Büchern verwendet und ausgebaut wird.
Ich empfehle dieses Buch allen Fantasy-Liebhabern und vor allem den Fans der Elfenreihe.

Veröffentlicht am 10.02.2017

Fesselnd

0

Noch immer besitzen die Drachen große Macht über die Völker Albenmarks. Doch die Drachen fangen an sich in ihre Intrigen zu verstricken. Treffen sie wirklich die richtigen Entscheidungen oder bedeuten ...

Noch immer besitzen die Drachen große Macht über die Völker Albenmarks. Doch die Drachen fangen an sich in ihre Intrigen zu verstricken. Treffen sie wirklich die richtigen Entscheidungen oder bedeuten sie den Untergang für die Drachen?
Der unsterblichen Aron bereitet sich auf eine große Schlacht vor. Niemand glaubt an einen Sieg, doch vielleicht schafft Aron das unmögliche?
Die Zwerge haben ihre mörderische Waffe verbessert. Feuer und Flamme testet das ungleiche Zwergen Gespann die Armbrust gleich an einem Drachen und niemand denkt über die möglichen Konsequenzen nach, denn eins ist klar, dies lassen die Drachen nicht durchgehen. Und so planen die Drachen einen schrecklichen Racheplan.
Doch Nandalee befindet sich im Auftrag von Nachtatem in der Zwergenstadt, da sie ausgesandt wurde um Informationen zu sammeln und auch von anderer Seite warten schlimme Bedrohungen auf sie, denn laut einer Prophezeiung soll Nandalee zum Untergang der Drachen beitragen. Der Goldene versucht dies um jeden Preis zu verhindern und so sendet er den Elf, der Nandalee am nächsten steht, um ihr Leben zu beenden.

Der erste Band ,,Drachenelfen“ war vor allem eine Einführung in die fremde und geheimnisvolle Welt Nangogs. Der zweite Band wartet mit wesentlich mehr Aktion auf und das Erzähltempo wird deutlich angezogen. Stand im ersten Band vor allem die Welt Nangos im Fokus und die sich anbahnenden Konflikte. Steht im zweiten Band vor allem die Reaktion im Vordergrund: Wie reagieren die einzelnen Parteien und so gibt es beispielsweise wesentlich mehr Kampfszenen.
Die Konflikte die sich immer mehr verschärfen, sei es der Versuch der Drachen ihren Untergang abzuwenden oder der Hass der Zwerge auf die Drachen, wirken allesamt authentisch und nicht zu aufgesetzt oder zu gewollt. Bernhard Hennen schafft es die Gefühle und die Gründe für das Handeln und die Intrigen schlüssig darzustellen und auch wenn ich das Verhalten der verschiedenen Völker nicht unbedingt gut heiße, habe ich sie doch immer bis zu einem bestimmten Punkt verstanden.

Die Handlungsstränge vom ersten Band werden wieder aufgenommen und weitererzählt. Jedoch schafft Bernhard Hennen auch noch Raum für neue Handlungen ohne sich dabei zu verzetteln.
Erneut konnte mich der Autor mit seinem atmosphärischen Schreibstil begeistern. Die Kampfszenen werden realistisch dargestellt und keinesfalls beschönigt. Jedoch wirken die Kämpfe nicht zu brutal.

Schon nach einigen Seiten war mir nicht mehr klar wer eigentlich gut oder böse ist. Kann man die einzelnen Völker überhaupt in gut oder böse unterteilen?
Kein Protagonist ist wirklich glücklich. Jeder Figur sind nur kurze Momente des Glücks beschieden und so wirken sie alle samt unglaublich tragisch.
Die Drachen verlieren sich immer mehr in ihren Intrigen und scheinen einfach keine Prinzipien zu haben. Sie sind bereit alles zu tun um an ihr Ziel zu gelangen. Sie werden mehr und mehr zu ihrem eigenen Untergang.
Die Zwerge nehmen grade im zweiten Band eine wesentlich wichtigere Rolle ein. Die Entscheidungen die der Schmied, der Feigling und der Krieger getroffen haben haben schwerwiegende Konsequenzen für alle Zwerge ihrer Stadt. Das Schicksal der Zwerge ist wirklich tragisch. Mir haben die drei wirklich leid getan, obwohl sie zum größten Teil schuld an diesem wahllosen morden sind.
Ich habe mich schon im ersten Band gefragt, wie lange es Artax, oder auch Aron, schafft sich treu zu bleiben und nicht der Macht zu verfallen. Stellenweise gibt er den Verlockungen auch nach, doch erschafft es immer wieder sich zu besinnen und versucht moralisch richtig zu handeln.
Nandalee und Gonvalon werden immer mehr zur Spielfiguren der Drachen. Die wilde Nandalee fügt sich langsam und wird immer mehr zu einer Drachenelfen, dennoch behält sie etwas von ihrer wilden und unbeugsamen Art bei. Von Anfang an war mir Nandalee unglaublich sympathisch, denn sie folgt den Drachen nicht blind und hört auf ihr Herz.

Auch,,Die Windgängerin“ konnte mich restlos überzeugen. Der zweite Band ist voller Aktion und Tragik. Die Konflikte verschärfen sich und es gibt einfach keine stereotypischen Protagonisten.

Veröffentlicht am 11.10.2016

Fantasy vom Feinsten

0

Krieg liegt in der Luft. Die Menschen von Daia haben sich widerrechtlich in der Welt Nangog breit gemacht. Die Regenbogenschlangen Albenmarks wollen das nicht zulassen, zumal die Schutzherren der Menschen, ...

Krieg liegt in der Luft. Die Menschen von Daia haben sich widerrechtlich in der Welt Nangog breit gemacht. Die Regenbogenschlangen Albenmarks wollen das nicht zulassen, zumal die Schutzherren der Menschen, die Devanthar, einen der ihren vor langer Zeit getötet haben. So entsenden sie ihr Diener, die Elfen, um herauszufinden, was die Devanthar in Nangog planen.
Nandalee, eine junge Elfe, wird in diesen Konflikt hineingezogen, als sie durch eine unbedachte Tat ihr altes Leben auf immer zerstört.

Hennens Schreibstil ist wunderbar leicht und führt mit Genuss durch die Geschichte. Er lässt seine Charaktere auf verschiedene Art sprechen, passend zu ihrer sozialen Stellung. Obwohl einige Charaktere vorkommen, verliert man nie den Überblick, wer wer ist.
Mir fällt nichts ein, das ich an diesem Buch kritisieren könnte. Ein wenig ärgerlich ist, dass das Buch nur über eine Karte verfügt, dabei spielt die Geschichte in drei Welten. Man würde sich zumindest eine weitere Karte von Nangog wünschen.
Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen. „Drachenelfen“ ist High Fantasy von besonderer Güte, packend, mitreißend, spannend. Ich kann kaum erwarten wie es weitergeht.

Veröffentlicht am 13.08.2018

weiterer Auftakt zu bester Fantasy

0

Drachenelfen - das Zeitalter, in dem Drachen die Geschicke von Albenmark lenken und Nangog als dritte Welt neben Albenmark und der Menschenwelt Daia existiert.
Doch es bahnt sich Krieg an. Nangog wird, ...

Drachenelfen - das Zeitalter, in dem Drachen die Geschicke von Albenmark lenken und Nangog als dritte Welt neben Albenmark und der Menschenwelt Daia existiert.
Doch es bahnt sich Krieg an. Nangog wird, trotz Abmachungen, immer mehr durch die Menschen besiedelt und die Drachen stehen den Devanthar gegenüber. Mit Hilfe ihrer Diener, der Drachenelfen, versuchen sie in die Geschicke auf Nangog einzugreifen.

Wer bereits die Reihe "Elfen" von Berhard Hennen kennt, wird in "Drachenelfen" einiges über die Vorgeschichte erfahren.
Obwohl Zusammenhänge bestehen, ist auch diese Reihe in sich eigenständig - Drachenelfen bildet lediglich den Auftakt zu der gleichnamigen Reihe.

Und wie auch bei den anderen Büchern des Elfen-Universums, kann hier bester Fantasy, spannende Wendungen, interessante Charaktere und gute Unterhaltung erwartet werden.