Cover-Bild Mulans Töchter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Pirmoni
  • Themenbereich: Gesellschaft und Sozialwissenschaften
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 244
  • Ersterscheinung: 17.10.2018
  • ISBN: 9783981746051
Bettine Vriesekoop

Mulans Töchter

Wie moderne Frauen das Gesicht Chinas verändern
Bärbel Jänicke (Übersetzer)

Mulan, deren Geschichte im Westen durch den gleichnamigen Disney-Film bekannt wurde, gilt den Chinesen als tugendhafte und mutige Heldin. Die niederländische Journalistin Bettine Vriesekoop hat sich auf die Suche nach den Nachfolgerinnen dieser kämpferischen Schwertfrau, den Töchtern Mulans, im modernen China gemacht: Frauen aus der neuen Mittelklasse, die sich an historischen Vorbildern orientieren, gleichzeitig aber aus deren konservativen Schatten heraustreten wollen und ihre sexuelle Autonomie einfordern.
Für ihr Buch führte Bettine Vriesekoop zahlreiche Interviews mit Frauenrechtlerinnen, Unternehmerinnen, Prostituierten, Lesben und Wissenschaftlerinnen und entführt den Leser in eine Welt, die den meisten im Westen unbekannt und fremd sein dürfte, und ermöglicht so einen Einblick in die ungeheuren gesellschaftlichen Veränderungen des modernen Chinas. Ihre beeindruckenden Frauenporträts sind eingebettet in einen historischen Rahmen zur Stellung der Frau im Laufe der Jahrhunderte – fundiert und spannend erzählt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2019

Zwischen Kultur und Moderne: Frauen in China

0

Mit dem Sachbuch „Mulans Töchter“ von der niederländischen Autorin Bettine Vriesekopp begibt sich der Leser oder die Leserin auf eine Suche nach Verständnis und Wissen. Zusammen mit ihrer chinesischen ...

Mit dem Sachbuch „Mulans Töchter“ von der niederländischen Autorin Bettine Vriesekopp begibt sich der Leser oder die Leserin auf eine Suche nach Verständnis und Wissen. Zusammen mit ihrer chinesischen Assistentin reiste die Autorin durch China, verabredete sich mit Kindern der Ein-Kind-Politik, Feministinnen, Lesben, Sexberaterinnen, politischen Aktivistinnen, modernen Schwertfrauen und anderen Frauen des Landes und verschafft sich ein Bild vom Leben und Wirken der jeweiligen Gesprächspartnerinnen, um sich ein Bild vom Spiegel der chinesischen Gesellschaft zu machen. Sie findet heraus, wie Fühlen und Denken, Religion und Politik das Leben der Bevölkerung beeinflussen. Traditionen, wie das Binden der Füße, kommen zur Sprache. Eine schleichende sexuelle Revolution ist im Gange und verändert die Sichtweise einiger Frauen. Wann wird die chinesische Bevölkerung bereit sein, eine vollkommene Gleichberechtigung zu wünschen? Und wann beginnt das große Hinterfragen, das einige Wenige bereits dazu antreibt, ihre Stimme zu erheben und Wellen zu schlagen?

Ich finde das Buch aufschlussreich und mir hat es definitiv mehr Verständnis gebracht. Ein Exkurs in das Fühlen und Denken chinesischer Frauen half mir, meinen Blick auf die Welt zu erweitern. Ich bin der Meinung, mit Mitgefühl haben wir einen wichtigen Baustein gelegt, um einander mit Nächstenliebe und Freude zu begegnen.

Veröffentlicht am 31.10.2018

Sehr informativ

0

Mulan, deren Geschichte im Westen durch den gleichnamigen Disney-Film bekannt wurde, gilt den Chinesen als tugendhafte und mutige Heldin. Die Journalistin Bettine Vriesekoop hat sich auf die Suche nach ...

Mulan, deren Geschichte im Westen durch den gleichnamigen Disney-Film bekannt wurde, gilt den Chinesen als tugendhafte und mutige Heldin. Die Journalistin Bettine Vriesekoop hat sich auf die Suche nach den Nachfolgerinnen dieser kämpferischen Schwertfrau, den Töchtern Mulans, im modernen China gemacht – nach Frauen aus der neuen Mittelklasse, die sich an historischen Vorbildern orientieren, gleichzeitig aber aus deren konservativen Schatten heraustreten wollen und ihre sexuelle Autonomie einfordern. Für ihr Buch führte sie zahlreiche Interviews mit Frauenrechtlerinnen, Unternehmerinnen, Prostituierten, Lesben und Wissenschaftlerinnen und entführt den Leser in eine Welt, die den meisten im Westen unbekannt und fremd sein dürfte, und ermöglicht so einen Einblick in die ungeheuren gesellschaftlichen Veränderungen des modernen Chinas.

Das Cover ist sehr passend und schlicht gehalten.

Die Autorin beschreibt auf eine sehr informative und interessante Art, was es einem erlaubt, dieses Sachbuch schnell zu lesen. Mir ist nie langweilig geworden und es war gleichzeitig unglaublich und auch erschreckend zu lesen, was die Autorin in den Interviews erfahren hat.
Jedes Kapitel behandelt einen anderen Punkt, auf den kurz eigegangen wird. Auch gibt es in jedem Kapitel schwarz-weiß Bilder, die zum Thema passen.

Das Buch ist für jeden empfehlenswert, der sich mal etwas genauer mit der Geschichte von China auseinandersetzen will und wie diese durch die modernen Frauen verändert wird.

Veröffentlicht am 18.11.2018

Neuer Blick auf die Frauen in China

0

Wer China etwas kennt oder sich sehr dafür interessiert, den wird auch dieses Buch sehr interessieren. In "Mulans Töchter" von Bettine Vriesekoop geht es es um die moderne Frau in China und im Rückblick ...

Wer China etwas kennt oder sich sehr dafür interessiert, den wird auch dieses Buch sehr interessieren. In "Mulans Töchter" von Bettine Vriesekoop geht es es um die moderne Frau in China und im Rückblick um die geschichtlichen Hintergründe, die sie zu der gemacht haben, die sie heute ist. Ich reise viel nach China und bekomme mit "Mulans Töchter" viele Fragen beantwortet.

Die Autorin selbst reist ebenso wie ich immer mal nach China und hat sich wohl auch selbst mit dem Buch viele der Fragen gestellt, die sich unweigerlich stellen, wenn man in China im Getümmel unterwegs ist. Vieles ist doch sehr anders als hier, viele Werte, die Lebensweise, der Schönheitswahn... Und so schaut die Autorin zurück und versucht sich an Erklärungen, die ich sehr interessant fand.

Besonders beeindruckt und noch mehr geschockt hat mich das Kapitel über das Füße binden. So weiß ja eigentlich jeder ungefähr, was hier passiert, aber dass es so krass ist bzw. war, wusste ich nicht! Auch der Schönheitswahn bzw. die Schönheitsideale versetzen mich immer wieder in Staunen - China hat das viel Interessantes und vor allem Kurioses zu bieten, und das Buch "Mulans Töchter" auch.

Fazit: Das Buch ist definitiv sehr spannend und aufklärend für mich, aber ich denke, man sollte sich schon ein wenig mit China beschäftigt haben bzw. am besten schon mal da gewesen sein, um hiermit die richtige Lektüre erwischt zu haben!

Veröffentlicht am 30.10.2018

Die chinesischen Frauen

0

Im Rahmen mehrerer Forschungsreisen interviewte die Autorin verschiedene Frauen und fragte sie zu den Bedingungen für Frauen im heutigen China. Auch über die Sexualität und deren Auslebung wird viel geschrieben. ...

Im Rahmen mehrerer Forschungsreisen interviewte die Autorin verschiedene Frauen und fragte sie zu den Bedingungen für Frauen im heutigen China. Auch über die Sexualität und deren Auslebung wird viel geschrieben. Auch wenn es schon einige Rebellinnen gibt, wird doch vielfach in einer Ehe die Frau noch unterdrückt und der Ehemann von den Eltern ausgesucht.

Ich fand vor allem die Vergleiche im Buch sehr gut, dass zum Beispiel die Stöckelschuhe von heute die weniger schmerzhafte Alternative zu den gebundenen Füßen von damals sind. Auch über die Ein-Kind-Politik und ihre Folgen wird in dem Buch sehr gut geschrieben.

Ich finde es gut, dass die Autorin sich vor Ort umgesehen und die Frauen befragt hat. So wird ein sehr authentisches Bild der modernen chinesischen Frauen gezeichnet. Mulan ist ja bekannt dafür, dass sie für ihren Vater in Männerkleidung aufs Schlachtfeld zog und die Rebellinnen von heute bezeichnet die Autorin liebevoll als Mulans Töchter.

Mir hat das Buch gut gefallen. Ein gewisses Grundwissen und natürlich auch ein Interesse an China und seiner Geschichte sollte man schon mitbringen, aber dann ist es ein tolles und sehr aufschlussreiches Buch

Veröffentlicht am 08.05.2019

auf eigenen Füßen stehen

0

Im China im 5. Jahrhundert als Mulan von sich reden gemacht. Nach dem Einberufungsbefehl des Kaisers hat sie sich als Mann verkleidet und ist anstelle ihres alten und kranken Vaters in den Krieg gezogen. ...

Im China im 5. Jahrhundert als Mulan von sich reden gemacht. Nach dem Einberufungsbefehl des Kaisers hat sie sich als Mann verkleidet und ist anstelle ihres alten und kranken Vaters in den Krieg gezogen. Die Autorin beschäftigt sich jedoch in erster Linie mit den chinesischen Frauen der Gegenwart, die sich zwar von den geschnürten Füßen befreien konnten, ansonsten immer noch über ihren Mann definiert werden. Gutes Aussehen und eine gute Partie stehen an erster Stelle. Doch immer mehr Frauen wollen nun auf eigenen Füßen stehen und sich in den Männerdomänen bewähren.
Das Thema der Emanzipation beschäftigt alle, hier wird unter dem Aspekt der Besonderheiten in China eine zusätzliche Würze hinein gebracht. Ein interessantes Sachbuch gut lesbar.