Cover-Bild Tödliche Treue

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Midnight
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 02.06.2020
  • ISBN: 9783958192942
Bianka Echtermeyer

Tödliche Treue

Kriminalroman
Der zweite Fall für Charlotte Schmidt und Daniel Zumsande

Die Hamburger Journalistin Charlotte Schmidt ist für ihre kritischen Texte bekannt. Ein neuer Auftrag führt sie in eine Idylle, die trügt. Charlotte recherchiert über häusliche Gewalt und interviewt zwei Frauen einer Beratungsstelle. Doch am nächsten Morgen wird eine ermordet aufgefunden.  Die Journalistin hat offenbar in ein Wespennest gestochen. Aber warum – und ist sie auch in Gefahr? Welche Rolle spielt außerdem der LKA-Kommissar Daniel Zumsande, der die Tote kannte und nun von den Ermittlungen ausgeschlossen wird? Ausgerechnet Daniel, für den Charlotte längst mehr empfindet als journalistisches Interesse! Als die beiden auf eigene Faust ermitteln, geraten sie bald ins Visier des Täters …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2020

Spannend, ohne viel Drumherum

0

Die Hamburger Journalistin Charlotte Schmidt recherchiert für einen Artikel über häusliche Gewalt. Dazu wendet sie sich an zwei Frauen einer Beratungsstelle. Brisant: Eine der Frauen kennt Charlottes Freund ...

Die Hamburger Journalistin Charlotte Schmidt recherchiert für einen Artikel über häusliche Gewalt. Dazu wendet sie sich an zwei Frauen einer Beratungsstelle. Brisant: Eine der Frauen kennt Charlottes Freund Daniel Zumsande, Kommissar beim LKA. Am nächsten Tag ist diese Frau tot und auch Daniel verhält sich komisch und verschlossen. Als Daniel von den Ermittlungen ausgeschlossen wird, ermitteln beide auf eigene Faust. Und geraten dabei in höchste Gefahr...

Bianka Echtermeyer widmet sich in "Tödliche Treue" einem brisanten Thema. Denn häusliche Gewalt ist nicht gerade ein leichtes Thema. Sie vermittelt hier sehr gut die Not der Frauen, zeigt aber auch, daß man manchmal beide Seiten anhören muß. Denn manche Sachen sind nicht so, wie sie zunächst erscheinen. Ebenso deutlich wird hier die Not und die Folgen für die Kinder beleuchtet. Die Charaktere sind hier stark von ihren Erfahrungen geprägt. Man erlebt hier Verzweiflung und Wut, aber auch Vergebung. Und dieser Punkt hat mir sehr gut gefallen. Mehr kann ich dazu nicht schreiben, ohne zu viel zu verraten. Das Buch ist nicht unbedingt durch den Kriminalfall spannend. Vielmehr erzeugen Charlotte und Daniel hier durch ihr Verhalten Spannung. Man fragt sich die ganze Zeit, was mit Daniel los ist und ob Charlotte ihm helfen kann. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der nicht aufdringlich ist und angenehme Lesestunden bereitet. Man liest diesen Krimi flüssig und schnell - denn trotz des Themas liest man entspannt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

super gut

0

Beginnend mit den ersten Worten hat mich der Krimi gefesselt. Gewalt in der Ehe, die so eskaliert, dass sie bis zu Tötung geht, schockiert bis ins tiefste Innere den Leser. Bei mir ist das beste Zeichen ...

Beginnend mit den ersten Worten hat mich der Krimi gefesselt. Gewalt in der Ehe, die so eskaliert, dass sie bis zu Tötung geht, schockiert bis ins tiefste Innere den Leser. Bei mir ist das beste Zeichen für die Qualität meines Lesestoffes, ein rasend und unaufhörliches durchschmökern ohne Ermüdung. Genau so etwas habe ich bei der Leseprobe erlebt. Soll heißen, der Krimi ist mitreißend und erstklassig. Nur wer am Abend zum Einschlafen im Bett liest, sollte gar nicht erst mit der vorliegenden Lektüre anfangen - es könnte in dieser Nacht spät werden mit dem Schlafen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

spannendes Thema - hätte noch mehr in die Tiefe gehen können

0

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch hat mich aufgrund der Thematik angesprochen, es geht um häusliche Gewalt und deren Verschleierung. Für meinen Geschmack ist das Thema nicht genügend in die Tiefe gegangen, ...

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch hat mich aufgrund der Thematik angesprochen, es geht um häusliche Gewalt und deren Verschleierung. Für meinen Geschmack ist das Thema nicht genügend in die Tiefe gegangen, hier hätten noch mehr Fallgeschichten von betroffenen Familien oder Hilfestellungen oder dergleichen behandelt werden können. Die neugierige und engagierte Journalistin Charlotte war mir auf Anhieb sympathisch und ich finde es bewundernswert, dass sie sich nicht unterkriegen lässt, auch wenn sie in ihre Schranken gewiesen wird. Allerdings hat es nicht zu ihr gepasst, dass sie sich von Daniel, den sie erst seit kurzer Zeit kennt, in ihrer Freiheit einschränken und ihr Handy orten lässt. Hier hatte ich schon fast das Gefühl, sie wachrütteln zu müssen. Die Ermittlungsgeschichte war spannend und abwechslungsreich, allerdings war mir der Schluss etwas zu übertrieben dargestellt. Weniger Action und Schießereien wären glaubwürdiger gewesen und hätten auch ein passendes, stimmiges Ende ergeben.

Veröffentlicht am 29.03.2020

Mitten ins Gesicht...

0

Häusliche Gewalt ist immer noch ein Tabuthema, das ängstlich totgeschwiegen wird. Sie umfasst verbale, psychische und physische Attacken und beginnt nicht mit Schlägen, sondern meistens mit der großen ...

Häusliche Gewalt ist immer noch ein Tabuthema, das ängstlich totgeschwiegen wird. Sie umfasst verbale, psychische und physische Attacken und beginnt nicht mit Schlägen, sondern meistens mit der großen Liebe. Deshalb finde ich gut, dass Bianka Echtermeyer sich in ihrem Krimi "Tödliche Treue" mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzt.

Die Hamburger Journalistin Charlotte Schmidt ist für ihre kritischen Texte bekannt. Ein neuer Auftrag führt sie in eine Idylle, die trügt. Charlotte recherchiert über häusliche Gewalt und interviewt zwei Frauen einer Beratungsstelle. Doch am nächsten Morgen wird eine ermordet aufgefunden. Die Journalistin hat offenbar in ein Wespennest gestochen. Aber warum – und ist sie auch in Gefahr? Welche Rolle spielt außerdem der LKA-Kommissar Daniel Zumsande, der die Tote kannte und nun von den Ermittlungen ausgeschlossen wird? Ausgerechnet Daniel, für den Charlotte längst mehr empfindet als journalistisches Interesse! Als die beiden auf eigene Faust ermitteln, geraten sie bald ins Visier des Täters …

"Tödliche Treue" ist bereits der zweite Fall für Charlotte Schmidt und Daniel Zumsande, kann aber ohne Kenntnisse des ersten Bandes gelesen werden. Er spielt wieder in der Hansestadt Hamburg. Die Journalistin und der LKA-Kommissar sind sympathische Figuren, die selbst in ihrer Kindheit und Jugend negative Erfahrungen machen mussten, die ihre Spuren in ihrem Leben hinterlassen haben. Charlotte Schmidt konnte die hohen Erwartungen ihrer ehrgeizigen Mutter nicht erfüllen, die sie lieber in einer soliden Beamtenlaufbahn gesehen hätte und ihre Erfolge als freiberufliche Journalistin ignoriert. Daniel Zumsande stammt aus einer dysfunktionalen Familie, die ihm keine Stabilität und Wärme vermitteln konnte, und hat sich einen anspruchsvollen Beruf gewählt, der ihn an seine Grenzen bringt.

Der packende Fall weist weit in die Vergangenheit zurück. Er ist gut erzählt; ich habe das 240 Seiten umfassende Buch nicht aus der Hand legen können. Bianka Echtermeyer wartet mit unerwarteten Wendungen und einem furiosen Show-Down an einem ungewöhnlichen Ort auf. Auf weitere Bücher aus dieser Reihe bin ich gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere